Gesundheitsrisiken durch Duftstoffe

  • Gesundheitsrisiken durch Duftstoffe schwerwiegende Langzeitschäden nicht ausgeschlossen

    Toxische Chemikalien Verbraucher als Versuchskaninchen

    Duftstoffe schädigen Menschen Tiere und die Umwelt

    Umdenken Jetzt DAAB fordert Regelungen zum generellen Verzicht auf Beduftung in öffentlichen Räumen!

    blog.daab.de/umdenken-jetzt-daab-fordert-regelungen-zum-generellen-verzicht-auf-beduftung-in-offentlichen-raumen/


    theintelligence.de/index.php/wissen/gesundheit/3601-gesundheitsrisiken-durch-duftstoffe-schwerwiegende-langzeitschaeden-nicht-ausgeschlossen.html


    Quellen:

    [1] Umweltbundesamt Berlin: Gesundheit und Umwelthygiene – Duftstoffe

    umweltbundesamt.de/gesundheit/stoffe/duftstoffe.htm

    [2] Lungenärzte im Netz: Paraffin in Duftkerzen kann die Atemwege reizen und Asthma hervorrufen

    lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=1982&nodeid=18

    [3] hr-online: Lufterfrischer – Gift im Duft?

    hr-online.de/website/rubriken/ratgeber/index.jsp?rubrik=55913&key=standard_document_38988509&seite=2

    [4] Claudia Traidl-Hoffmann und Johannes Huss-Marp: Gesundheitliche Risiken durch Duftstoffe

    aktionsplan-allergien.de/SharedDocs/Downloads/06__Bauen__Wohnen/Duftstoffe__Traidl-Hoffmann,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Duftstoffe_Traidl-Hoffmann.pdf

    [5] WDR-Fernsehen, Markt vom 24.10.2011: Raumsprays: Düfte aus der Dose

    wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2011/1024/02_raumsprays.jsp

    Links:

    MCS-Patienten durch Fehldiagnosen im sozialen Abseits: blog.soziales-dorf.eu/module-news-display-sid-226.html

    MCS-Betroffene: Unverschuldet mit großen Schritten in die Armut: blog.soziales-dorf.eu/module-news-displaypdf-sid-252.html

    Weichspüler giftig für Umwelt und Gesundheit


    maria-herzger.eu/weichspueler-giftig-fuer-umwelt-und-gesundheit/


    codecheck.info/news/Tenside-Duftstoffe-Harte-Fakten-ueber-Weichspueler-250216


    codecheck.info/news/So-umweltschaedlich-ist-Weichspueler-164238


    codecheck.info/drogerie_toilettartikel/waschen_reinigen/waescheduft_weichspueler/id_1011221134/Melasoft_Weichspueler.pro


    codecheck.info/news/3-Tipps-um-Weichspueler-selbst-zu-machen-164240

  • blog.daab.de/umdenken-jetzt-daab-fordert-regelungen-zum-generellen-verzicht-auf-beduftung-in-offentlichen-raumen/


    Betreff: ich fordere eine Kennzeichnungspflicht duftstoffe werden verhamlost


    ich fordere eine Kennzeichnungspflicht

    dabei wird es noch verharmlost, es gibt auch viele die sogar schwere anapyhlakischen Schock erleiden - aber was ist wichtiger Duftmarketing um Kaufverhalten der Menschen zu verändern oder Gesundheit??

    Beispiel: Das Prüfmuster „Febreeze“ führte zu signifikanten Konzentrationen an 2-Butanon und Octanal in

    der Raumluft des Prüfraums

    Airwick Duftgele, Sprays haben eine sehr langanhaltende Wirkung und sind eine gesundheitliche Belastung

    werden aber nicht ernst genommen, was zählt ist nur der Jahresumsatz aber die die es nicht vertragen nimmt man billigend in Kauf. Es reizt die Atemwege, führt bei einigen zu Hustenanfällen

    Die Stoffe gehen direkt ins Gehirn.


    vielen Menschen ist es nicht bewusst warum sie plötzlich Übelkeit, Migräne, Schwindel, Unruhe, Inneres Zittern verspüren... denn sie wissen und kennen den Zusammenhang der Düfte nicht. Viele denken ja auch diese Stoffe werden alle aus Blumen, Blüten gewonnen. Man weiß, dass Lösemittel schwere Schäden auslösen können und trotzdem wird man den Stoffen ungewollt ausgesetzt. Es wird in Arztpraxen, in Kliniken, in Wohnhäusern zur Spraydose gegriffen oder man findet diese in der steckdose oder sonstige Verdunster, Versprüher... oder sogar über Klimaanlagen wird das versprüht. OHNE daraufhinzuweisen, werden die Menschen mit den Stoffen eingenebelt.

    daab.de/fileadmin/medien/pdf/Diverses/Studienergebnisse.pdf

    genuk-ev.de/Meidung_der_Ausl%C3%B6ser.html

  • In einem Hintergrundpapier zu Duftstoffen (April 2006) ziehen die Experten des Umweltbundesmtes das Fazit, dass die Risiken von Duftstoffen bisher nicht ausreichend berücksichtigt werden. Durch den wiederholten und verbreiteten Einsatz der Duftstoffe sind langfristige negative Auswirkungen auf die Gesundheit und auch auf die Umwelt möglich.Viele der eingesetzten Duftstoffe sind persistent und reichern sich in der Umwelt und im Menschen ein. Aus Vorsorgegründen empfiehlt das Umweltbundesamt, den Einsatz von Raumbeduftung in öffentlichen Räumen vollständig zu unterlassen.

    Zusammenfassung Duftstoffe

    Duftstoffe in Innenräumen

    Allergische Reaktionen sind auf dem Vormarsch. Laut Zahlen des Umweltbundesamtes (UBA) reagieren über eine Million Menschen in Deutschland auf Duftstoffe und Duftstoff-Mischungen allergisch. Die gesundheitlichen Beschwerden auf Duftstoffe in der Raumluft reichen von Unverträglichkeitsreaktionen mit Kopfschmerzen oder Unwohlsein bis hin zu allergischen Reaktionen mit Asthmaanfällen.

    daab.de/haut/duftstoffe-in-innenraeumen/


    Zur Studie des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. zur Raumbeduftung als daab.de/fileadmin/medien/pdf/Diverses/Studienergebnisse.pdf


    Der Verbraucher kann zurzeit nicht erkennen, ob die Verwendung eines bestimmten Raumerfrischers seine Gesundheit gefährdet oder nicht. Daher empfiehlt es sich grundsätzlich, die Quelle der Geruchsbelästigung zu entfernen anstatt sie zu maskieren und auch das Lüftungsverhalten entsprechend zu ändern.


    Merkblatt Duftstoffe

    daab.de/fileadmin/medien/pdf/Merkblaetter/Merkblatt_Duftstoffe.pdf

  • Starke Allergieauslöser in Parfums und Deos:

    Codecheck App findet in Kooperation mit dem DAAB Duftstoffe in Kosmetika

    • Der Kontakt mit allergenen Duftstoffen ist nicht nur für Allergiker bedenklich.
    • Doch sie stecken in jedem zweiten Parfum oder Deodorant.
    • Gut, dass das Aufspüren solcher Stoffe jetzt sehr viel einfacher wird: Codecheck integriert ab sofort die Duftstoffbewertung des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) in seine Datenbank.

    corporate.codecheck.info/2016/11/17/codecheck-findet-mit-daab-duftstoffe-in-kosmetik/


    ich fordere eine Kennzeichnungspflicht, wo Duftstoffe verwendet werden muss ein Hinweisschild darauf hinweisen.


    Wie kann ich mich davor schützen, bzw. warum läßt man das zu, dass beduftet werden darf, ohne das bekanntgeben zu müssen?

    Warum läßt man zu, dass dadurch Menschen geschädigt werden?

    Es wird sogar in Arztpraxen und Kliniken , Altenheimen fleissig gesprüht.

    Anstatt mal durchzulüften greifen viele einfach zur Sprühflasche, verwenden Duftstecker.

    Oder in Geschäften diese heimliche Beduftung um das Kaufverhalten zu beeinflußen.


    Keiner denkt an die, die dadurch geschädigt werden, viele gehen nach Hause fühlen sich mißerabel - wissen dann nicht einmal den Grund.

    Es sollte daraufhingewiesen werden, mit einem Schild, hier wurde Raumduft verwendet / Duftstoff versprüht.

  • Mir ist schon lange klar, daß sämtlich alle künstlichen Aromen, sei es zum Geschmackverändern oder auch als Luftbeduftung (= - verstinkung) als massive Umweltbelastung immer präsenter werden. Ich krieg Kopfweh davon.


    Dann hab ich aussortiert: beduftete Kosmetik, verstänkerte Putz- und Waschmittel, aromatisierte Lebensmittel für Mensch und Tier... da kam wahrlich eine ganze Menge zusammen, was einfach aussortiert wurde. Selbst neue Behälter hab ich nicht mehr aufgebraucht (entweder verschenkt oder entsorgt), und wirklich fast von jetzt auf später umgestellt auf aroma- und duftfrei.

    Einkäufe sind jetzt wesentlich einfacher, der Rest der noch verwendungsfähigen Artikel ist mächtig geschrumpft und die wenigen schnell gefunden. Nix mehr vergleichen nach Preis-Leistungsverhältnis von z.B. Spül- und Waschmittel, Käsesorten bleibt noch eine, die mir zusagt, Vegetarierin bin ich sowieso schon lange, Kuchen + andre Bäckereierzeugnisse sind wg Weizen auch tabu...


    Als Luftfrischer verwende ich Myrteöl, hochverdünnt in einer Sprühflasche und als Desinfektionsmittel Effektive Mikroorganismen.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • In der Tat: auch das ist ein Thema, über das kaum jemand nachdenkt, bzw. um die möglichen Folgen weiß.


    Ich hatte bereits vor einigen Jahren dieses Thema ebenfalls in einem Beitrag kurz aufgegriffen:

    https://www.yamedo.de/umweltgi…thetische_Duftstoffe.html


    Seitdem ist es eher noch "schlimmer" geworden. Dabei wissen wir doch wie eine richtig angewendete (und mit den richtigen!) Duftstoffen durchgeführte Aromatherapie wirken kann:

    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Aroma.htm

    https://www.yamedo.de/heilverfahren/Aromatherapie.html

    und auch bei manifesten Problemen helfen kann:

    https://www.yamedo.de/blog/aro…e-bei-herzproblemen-2013/


    A.B. - Anmerkungen zu deinen Verlinkungen: ich müsste die jetzt erst einmal alle nicht mehr anklickbar darstellen. Da waren einige Links dabei, die u.a. Zertifikatefehler anzeigten, wodurch sich der Browser "aufhängte". Einige Links waren auch doppelt, "Leere" Links usw...

  • Ich finde die Duftbelästigung ähnlich schlimm wie die Rauchbelästigung von Zigaretten.


    Duftstoffe in Parfums bestehen selten aus natürlichen, sondern meistens aus naturidentischen oder synthetischen Duftölen, viele merken gar nicht, welche Duftwolke sie nach sich ziehen.

    Dann die Wohnraumdüfte und Düfte in Autos, Toiletten, Duftkerzen, Düfte in Waschmittel, Weichspüler, Putzmittel, Hautcremes, Haarsprays, Shampoos, ... es wird immer mehr.


    Ich versuche ziemlich ohne Düfte auszukommen, ich selber dufte mich nicht ein (ich wasche mich nur), zum Reinigen der Wohnung nehme ich Essig, Alkohol, Citronensäure oder ein Mittel ohne Duft.

    Wenn schon Duft, warum nicht auf natürliche Parfumöle aus Blüten, Früchten, Gewürzen und Hölzern zurückgreifen? Momentan hab ich eine Schale mit Lavendelblüten im Vorraum stehen und ich schlafe in einem Zirbenbett, aber das sind natürliche Düfte.


    Einfach echte ätherische Öle wie etwa Anis, Minze, Rosmarin, Thymian, Tanne, Zitrone, Zimt verwenden, wenn man schon beduften will.

  • Auf animalfair.at/infothek/reizende-duftstoffe/ ist zu lesen:


    Mehr als 2.500 verschiedene Chemikalien werden als Duftstoffe eingesetzt. Eine einzige Duftkomposition kann sogar aus mehreren hundert Einzelchemikalien bestehen. Wir finden diese Duftbomben in Kosmetikprodukten, Saunadüften, in Waschmitteln, Weichspülern und Reinigungsmitteln sowie in sogenannten Raumluft“verbesserern“ wie Raumsprays, WC-Sprays, WC-Steinen oder Duftsteckern für Wohnung und Auto. (...)

    Am häufigsten werden künstliche Moschusverbindungen eingesetzt. Der traditionell eingesetzte natürliche Moschus (aus der Sexualdrüse des Moschustiers, einer asiatischen Hirschart) ist in Europa zum Glück verboten, denn für 1 kg Moschus müssen rund 36 Tiere getötet werden. (...)

  • Kaulli findet die Duftbelästigung so schlimm wie die Rauchbelästigung. Da muß ich ihm völlig Recht geben. Mit geht es seit vielen Jahren genauso.

    Wenn meine Nachbarin ihre Wäsche auf den Balkon hängt, muß ich gehen, mir wird schlecht, weil diese künstlichen Düfte so penetrant sind,

    daß man es nicht aushalten kann. In ihrer Wohnung hängen im Clo auch Duftsteine....saubermachen wäre besser. Auch in den meisten Toilettenräumen, die man manchmal aufsuchen muß, sind Seifenspender, die stinken (duften?). Ich finde es immer furchtbar. Ich habe schon seit 30 Jahren auf ökologische Produkte umgestellt. Die Wäsche muß nicht (duften?),es reicht, wenn sie frisch gewaschen und gebügelt ist.

    Auch die Handgeschirrspülmittel sind schrecklich, alles riecht künstlich parfümiert und man bekommt den Duft nicht mehr aus der Nase bzw. von den Händen.

    Zum Thema Parfüm: Ich habe mal eine Bekannte mit zum Sport mitgenommen und diese Dame war mit einem Parfüm eingesprüht, was für mich nur schwer auszuhalten war, ich habe mir ernsthaft^^überlegt, ob ich sie nicht aus dem Auto aussteigen lasse, aber der Anstand hat mich zurückgehalten.

    Meine Kinder hatten mal früher im Auto einen Hubba Bubba Kaugummi,(den sie geschenkt bekommen haben), mit grünem Apfelgeschmack

    gekaut, das hat mich so agressiv gemacht, daß ich ihnen wirklich verboten habe im Auto so etwas zu kauen.Ich kann das nicht ertragen.

    So nun reicht es mit meinen "Nörgeleien".Nein, ich bin sonst wirklich ein sehr gutmütiger Mensch, aber künstliche Düfte und schlechtes Essen

    fordern mich immer wieder auf Kritik zu üben.

    Liebe Grüße

    von tanteallround

  • Es wundert mich generell, dass der Mensch nicht mehr "nach sich selber" riechen darf.


    Es wird mit unerträglich künstlich stinkenden Duftseifen/-duschgels gewaschen. Shampoos haben abstruseste Duftvariationen. Dann mit Crémen mit künstl. Düften die Haut zugedröhnt. Dann folgt das Anziehen der Klamotten, welche oft mit viel zu viel Waschmittel gewaschen werden und wieder extremen künstlichen Duft verströmen. Danach folgt noch Aftershave, Parfüme... u.s.w.


    Viele erscheinen mir immer mehr wie eine menschliche (Kampf-)Giftwolke!

    <X

  • Das Düfte nicht ganz ungefährlich sind habe ich mir immer schon gedacht, aber bisher war mir nicht klar was man dagegen machen kann.

    Schließlich ist doch mitlerweile alles mit diesen Stinkezusätzen kontaminiert. Was gibt es denn heute noch was ganz natürlich riecht ausser Honig und Bienenwachs?

  • Ich kenne schon noch einiges, das angenehm riecht und das ich gern verwende, dazu gehören gutes Olivenöl und frische Zwiebeln mit Knoblauch, ein Bukett aus frischen Kräutern ausm Biogarten, frisches Gemüse beim Dünsten,

    Etwas Lavendelsud ins Badewasser, frische Schuhe, die mit EM desinfiziert wurden, eine blühende Hoya im Wohnzimmer..


    Es gibt noch einiges an Aromen und Gerüchen, die Labsal für Nase und Gemüt sind!



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • ...da die Tage wieder kälter werden und die Haut gepflegt/geschützt sein will,

    habe ich jetzt Kokosöl auf dem Handrücken ausprobiert!

    Herrliches Gefühl! Riecht auch gut.

    Habe sogar nach dem Duschen den ganzen Körper mit Kokosöl eingecrémt - überraschend gutes Gefühl!


    Alles was man essen kann, kann nur gut sein für die Haut.

    Alles was man nicht essen kann (Nivea, Vaseline & Co.) ist für mich nur zusätzliche Belastung und Zukleistern der Haut. Die ja auch atmen will....


    Ich liebe z.B. folgende Seifen

    https://wienerseife.at/shop/

    (Salzseife ist sogar bei Wunden verträglich)


    Liebe Grüße!