• Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Liebe Avalonis,
    hast Du schon von CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) = Probleme mit dem Kiefer gehört?
    Kiefergelenk, vielleicht das schwierigste Gelenk des Körpers! Es hat Auswirkungen auf den ganzen Körper (Tinnitus, Schnarchen, Arthrose, Beckenschiefstand, Psyche etc. "Normale" Zahnärzte wissen das nicht, aber "ganzheitliche Zahnärzte" habe ich gefunden (München) und eine Ärztin (Dr. Morlok) informiert über eine kostenlose medizinische Information unter https://www.drmorlok.de/ oder http://www.bodydental.de/.
    Ich kenne diese Ärztin noch nicht, aber sie behandelt das seit vielen Jahren. Ob man bei mir in meinem Alter (74) noch was machen kann???
    Es lohnt sich bestimmt, sich das mal runterzuladen!
    Liebe Grüße
    Roberta

  • Erst einmal zum Thema Schnarchen.


    Hierzu habe ich ja bereits einige "Anti-Schnarch-Mittel" beleuchtet: Mittel und Tipps gegen Schnarchen


    Mein Meinung zu diesen Mitteln: Das sind alles nur "Symptombehandlungen" oder "Krücken".


    Beim "Schnarchproblem" sollte die Dringlichkeit auch bedacht werden, denn wenn wir es zusätzlich mit einem Schlafapnoe-Syndrom zu tun haben, ist rasche Hilfe für die Patienten hilfreich. In Verdachtsfällen rate ich durchaus zu einem Schlaflabor.


    Generell finden wir ja bei den Schnarchern:


    • Übergewicht (Adipositas): etwa 80 Prozent der Betroffenen sind übergewichtig!
    • Polypen
    • Alkohol
    • Schlafmittel
    • die Vergrößerung von Weichteilen wie zum Beispiel der Zunge oder der Rachenmandeln
    • und / oder eine Fehlstellungen des Unterkiefers


    Punkt 1,2,3,5 und auch zum Teil Punkt 4 lassen sich meines Erachtens mit einem Heilfasten so ziemlich auf einen Schlag verbessern! Das bedarf allerdings einer vernünftigen Anleitung und Unterstützung durch Naturheilmittel. Wer das nicht will, wähle (wieder) oben genannte "Krücken".


    Kommen wir zu Punkt 6: Die Sache mit dem Unterkiefer.


    Da wird ja auch eine Vielzahl von Schienen und ähnlichen Dingen angeboten. In den allermeisten Fällen reicht es meines Erachtens aus, wenn die Patienten lernen entsprechende Kieferübungen und Übungen für die Wirbelsäule mit Schwerpunkt Halswirbelsäule auszuführen.

  • Danke, lieber René, keines davon ist der Fall.
    Gibt es noch irgendwelche "verrückten" Ideen?
    Die psychologische Schiene - am Tag Unausgesprochenes kommt in der Nacht als Schnarchen - trifft zum Teil zu, erklärt aber nicht alles.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Gibt es noch irgendwelche "verrückten" Ideen?

    Na jetzt hat es mich auch geschnarcht.:huh:

    Ich habe heute Nacht mal wegen der Nachbarn hier im Haus ein Aufnahmegerät laufen lassen, weil die so viel Krach in der Nacht machen.

    Das Gerät lag mal in meinem Schlafzimmer weil die jungen Leute direkt unter mir schlafen und ich immer von denen wach werde.


    Vorhin habe ich mir die Aufnahme mal über Kopfhörer angehört und gehe davon aus, das ich eine Schnarcherin bin.

    Man hat da einer den Wald abgeholzt und hörte sich ganz schrecklich an.<X

    Oh Gott ist das gruselig und habe noch nie geschnarcht.

    Wahrscheinlich werden die unter mir durch das Grunzen nicht einschlafen können, weil wir so dünne Wände haben.?(

    Ich glaube ich muss erstmal einen Termin beim HNO machen.


    Das gibt es doch so Nasenringe und vielleicht helfen diese?

    Kennt die jemand ?

    https://pamura.com/products/sc…er?variant=20133685788745


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Lebenskraft,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Schnarchstopper helfen. Sie werden ja nicht im Rachen/Unterkiefer wirksam, wo das eigentliche Problem liegt. Zudem setzt das voraus, dass der Mund im Schlaf geschlossen bleibt. Und das lässt im Alter erheblich nach, so dass das starke Schnarchen fast immer bei offenem Mund erfolgt.


    Ich habe mir vor einigen Jahren eine maßgeschneiderte Antischnarchschiene zugelegt, die nach einem Kieferabdruck angefertigt wurde. Das gute Stück kostet zwar ca. 400 €, mir hilft es aber sehr gut. Der Unterkiefer wird nach vorn geschoben und fixiert. Dadurch bleibt die Luftröhre frei und wird nicht durch das Gaumensegel verschlossen.

    Zur Verbesserung der Wirkung durch einen geschlossenen Mund fixiere ich ihn nachts mit einem Tapeband. :D Dadurch kann auch kein Speichel ausfließen.


    https://www.schnarchprobleme.info/schnarchschiene/

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Richtig, freie Luftröhre und Nasenatmung :D


    Und die Nasenatmung hat noch einen Vorteil: Das in der Ausatemluft enthaltene NO-Gas strömt durch die Nasennebenhöhlen und tötet Keime auf den Schleimhäuten ab, die sich noch nicht eingenistet haben. Das beugt damit Entzündungen (Erkältungen) vor.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Zur Verbesserung der Wirkung durch einen geschlossenen Mund fixiere ich ihn nachts mit einem Tapeband. :D Dadurch kann auch kein Speichel ausfließen.


    Ein Maulkorb für Schnarcher sozusagen.

    der 1. Lacher heute :D

    Aber Danke für den Tipp.:thumbup:


    Ich hatte mal ne Knirsch-Schiene und wird wohl so etwas ähnliches ein.

    Aber die Dinger sind doch aus Plastik:/

    Jedenfalls konnte ich diese nicht lange tragen und hatte einen Würge-reiz davon.

    Aber war eine interessante Erfahrung mit dem Aufnahmegerät und viele Menschen werden selber nicht wissen das sie Wälder absägen.

    Man gut das ich alleine schlafe:wacko:


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier