• Liebe Avalonis,
    hast Du schon von CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) = Probleme mit dem Kiefer gehört?
    Kiefergelenk, vielleicht das schwierigste Gelenk des Körpers! Es hat Auswirkungen auf den ganzen Körper (Tinnitus, Schnarchen, Arthrose, Beckenschiefstand, Psyche etc. "Normale" Zahnärzte wissen das nicht, aber "ganzheitliche Zahnärzte" habe ich gefunden (München) und eine Ärztin (Dr. Morlok) informiert über eine kostenlose medizinische Information unter www.drmorlok.com oder www.bodydental.de.
    Ich kenne diese Ärztin noch nicht, aber sie behandelt das seit vielen Jahren. Ob man bei mir in meinem Alter (74) noch was machen kann???
    Es lohnt sich bestimmt, sich das mal runterzuladen!
    Liebe Grüße
    Roberta

  • Erst einmal zum Thema Schnarchen.


    Hierzu habe ich ja bereits einige "Anti-Schnarch-Mittel" beleuchtet: Mittel und Tipps gegen Schnarchen


    Mein Meinung zu diesen Mitteln: Das sind alles nur "Symptombehandlungen" oder "Krücken".


    Beim "Schnarchproblem" sollte die Dringlichkeit auch bedacht werden, denn wenn wir es zusätzlich mit einem Schlafapnoe-Syndrom zu tun haben, ist rasche Hilfe für die Patienten hilfreich. In Verdachtsfällen rate ich durchaus zu einem Schlaflabor.


    Generell finden wir ja bei den Schnarchern:


    • Übergewicht (Adipositas): etwa 80 Prozent der Betroffenen sind übergewichtig!
    • Polypen
    • Alkohol
    • Schlafmittel
    • die Vergrößerung von Weichteilen wie zum Beispiel der Zunge oder der Rachenmandeln
    • und / oder eine Fehlstellungen des Unterkiefers


    Punkt 1,2,3,5 und auch zum Teil Punkt 4 lassen sich meines Erachtens mit einem Heilfasten so ziemlich auf einen Schlag verbessern! Das bedarf allerdings einer vernünftigen Anleitung und Unterstützung durch Naturheilmittel. Wer das nicht will, wähle (wieder) oben genannte "Krücken".


    Kommen wir zu Punkt 6: Die Sache mit dem Unterkiefer.


    Da wird ja auch eine Vielzahl von Schienen und ähnlichen Dingen angeboten. In den allermeisten Fällen reicht es meines Erachtens aus, wenn die Patienten lernen entsprechende Kieferübungen und Übungen für die Wirbelsäule mit Schwerpunkt Halswirbelsäule auszuführen.

  • Danke, lieber René, keines davon ist der Fall.
    Gibt es noch irgendwelche "verrückten" Ideen?
    Die psychologische Schiene - am Tag Unausgesprochenes kommt in der Nacht als Schnarchen - trifft zum Teil zu, erklärt aber nicht alles.