NLS Bioresonanz

  • Es gibt energetische Test- und Therapieverfahren und inzwischen auch viele Geräte, mit denen man Menschen und Tiere energetisch testen und (oder) behandeln kann, EAV (Elektroakupunktur nach Voll), Bioresonanz (Moratherapie) und NLS Bioresonanz und viele Marken dazu, wie Oberon, Metatron, Prognos, ...


    Das geht natürlich auch ohne Geräte, mit Tensor, Muskeltest (Kinesiologie) oder mit Akupunktur (Teilgebiet der Chinesischen Medizin), dabei wird der Energiefluss durch Stiche mit Nadeln in auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte angeregt, bei der Akupressur mit sanften Druck oder bei der Moxibustion durch Wärme. Ein gestörter Energiefluss wird seit jeher in der Chinesischen Medizin für viele Erkrankungen verantwortlich gemacht.


    Bei EAV (Elektroakupunktur nach Voll) und bei Prognos wird von den Endpunkten von Meridianen an Händen und Füßen zu entsprechenden Organen gemessen. Bei der Moratherapie mit Handelektroden und bei NLS Bioresonanz mit Kopfhörern mit Triggersensoren, wo gesendet und empfangen wird.

    Bei allen diesen energetischen Verfahren geht man davon aus, dass alles, was lebt, ein Energiefeld hat, jede Zelle, jedes Gewebe, jedes Organ und jeder lebende Körper, man kann das auch Aura nennen. Diese Aura reagiert auf Impulse von innen und von außen.

    Einzelschwingungen stehen miteinander in Verbindung und bilden ein individuelles Schwingungsbild. Dieses Frequenzmuster kann durch psychische Belastungen, chronische Entzündungen, Stress, Parasiten, Bakterien, Viren, Allergene, Schwermetalle, Giftstoffe, Radioaktivität, Elektrosmog, geopathische Belastungen, … gestört werden und so ein abweichendes disharmonisches Schwingungsmuster haben, die Zellkommunikation ist gestört.

    Diese negativen Schwingungsmuster oder negative Aura können laut der Bioresonanztheorie mit der richtigen Schwingung oder Frequenz wieder in Harmonie gebracht werden, sei es in Form von Ton, Licht oder schwachen Strom über Kopfhörer mit Triggersensoren oder Elektroden am Körper.


    Die NLS Bioresonanz arbeitet zum Unterschied von anderen, bei denen man mit realen Testsätzen arbeitet, mit einer virtuellen Datenbank, aus der man verschiedene Tests auswählen kann und auch, welche Organe man testen will, bis zur DNA.


    An der Software des Gerätes haben viele Wissenschaftler jahrzehntelang gearbeitet und viele Daten (Frequenzen) und Frequenzmuster von kranken Menschen, kranken Organen, Parasiten, Viren, Bakterien und Heilmittel gesammelt und verglichen.

    Organe sind am Bildschirm abgebildet und der Zustand in Form von farbigen Dreiecken, Rauten, Vierecken ... (oder Punkten von 1 bis 6) und es wird angezeigt, was von den Schwingungen ankommt.

  • Ein Gerät ist natürlich nur ein Hilfsmittel und so gut, wie der Mensch, der das Gerät bedient.


    Leider gibt es keine anerkannte Ausbildung dazu, die Methode wird ja von der herrschenden Wissenschaft nicht anerkannt, was aber nichts über die Qualität aussagt.


    Deshalb wird das Gerät sehr oft falsch bedient und die Ergebnisse falsch gewertet. Es werden sehr viele Parasiten, Bakterien, Viren, ..Gifte und andere Belastungen und deren Krankheitensmuster angezeigt, genauer gesagt, die Stärke bzw. Wahrscheinlichkeit davon, davon betroffen zu sein. Man hat diese nicht alle wirklich, sondern das Gerät zeigt, wo sie energetisch in einer Rangordnung stehen. Ich hab auch schon die Prostataentzündung meines Mannes oder den Lungenkrebs des Nachbarn bei mir getestet, wenn auch nur schwach.


    Praktisch bedeutet das, beinahe jeder hat Entzündungen, Alzheimer, Streptokokken, ... und ist von Radioaktivität, Impfungen.... betroffen, aber man muss auf den Wert und auf die Rangordnung achten und bei welchem Organ das angezeigt wird und ob es einfach weg zu "behandeln" ist, weil es nur eine Fremdinformation ist.


    Beispiel Alzheimer oder Osteoporose: jeder hat einen energetischen Wert zu beiden, aber nicht jeder hat deshalb Alzheimer oder Osteoporose! Ist der Wert über 1, hat die Krankheit energetisch gemessen, aktuell keine Relevanz, ist er zwischen 0,5 und 1, ein wenig, geht der Wert gegen 0, kann er auf das Krankheitsmuster hinweisen, bei 0 ist es wahrscheinlich, Krankheit zu haben. Dort im Körper wo der Wert am niedrigsten ist, ist das Muster der Krankkeit am meisten ausgeprägt. Dann lässt man sich auch schulmedizinisch darauf untersuchen.


    Teste ich als Beispiel meine Haut auf der rechten Hand und ich habe vielen Menschen die Hand gegeben, Tiere, rohes Fleisch oder auch Gegenstände angefasst, teste ich die Frequenzen unzähliger Erreger und damit Krankheitsmuster, was aber nicht gedeutet werden darf, dass ich davon tatsächlich erkrankt bin.

    Dasselbe teste ich auch auf meinem Zehen, nur viel schwächer, weil der weiter entfernt ist, aber auch der Zehe "weiß", welche Erreger und Krankheitsmuster auf der rechten Hand sind.


    Wenn ich eine Dose Fisch esse, teste ich z.B. schwach das Krankheitsmuster "Kuru", vermutlich weil Fische Fäkalien oder Blut von Menschen gegessen haben, vielleicht auch Menschenfleisch.


    Daraus zu werten, der Getestete habe Menschenfleisch gegessen oder von Kuru betroffen, wäre natürlich Blödsinn.


    Aber ich weiß aus Erfahrung, dass diese Tests stimmen müssen, denn ich teste bei mir auch die Frequenz von Gerste, nachdem ich sie meinen Hühnern gefüttert habe, Benzin in meiner Lunge, wenn ich Rasenmähen war, Chloroform, wenn ich Milch trinke und Streptomycin, wenn ich handelsübliche Äpfel und Penizillin, wenn ich mal Fleisch gegessen habe ...


    Ich weiß allerdings auch, was ich am Gerät wo und wie teste, denn es gibt viele verschiedene Tabellen in der Datenbank und man muss wissen, wo und wie man Sialinsäure, Glyphosat, Botulismustoxin, ... testen kann und was der Wert im Vergleich und Rangordnung aussagt.


    Dass ein Tester das Gerät nicht gut bedienen kann oder sich keine Zeit nimmt, erkennt man daran, wenn er das Programm nur durchlaufen lässt und "die Ergebnisse" als Diagnosen ausgibt, ohne einzelne Ergebnisse genauer nachzutesten.


    Denn Diagnosen sind es nicht, sondern Wahrscheinlichkeiten, aktuell und feinstofflich gemessen. Ich vergleiche das immer mit einer Zwiebelschale, wenn du nur die Oberfläche betrachtest. Du musst sie schälen um von Schicht zu Schicht nach innen zu kommen.

  • Klienten haben mir auch schon von Fehldiagnosen mittels derartiger Geräte berichtet. Es ist auch empfehlenswert, dieses Thema mit Hausverstand zu betrachten.

    Natürlich, das sehe ich auch so.

    Das Gerät zeigt Tendenzen in verschiedenen Werten an und macht keine Diagnosen im schulmedizinischen Sinn.


    Ich erkläre das mal anhand eines Beispiels: Wenn ich gestresst bin oder etwas gegessen habe, was mir auf den Magen schlägt, zeigt das Gerät "Gastritis" oder sogar "Magengeschwür" mit einem bestimmten Wert an. Wenn der nicht gegen 0 geht, hab ich beides ziemlich sicher nicht, aber eine Tendenz dazu, wenn ich so weitermache. Es zeigt auch an, ob mir psychisch oder physich was auf den Magen schlägt und auch was genau und welches Mittel dagegen helfen könnte.


    Nehme ich das passende Mittel, ist diese "Diagnose", sofort wieder weg oder der Wert wird wesentlich schwächer. Daran erkennt man, dass es nur eine Tendenz ist. Ist der Wert annähernd bei Null und lässt sich nicht harmonisieren oder mit einem Mittel schnell beseitigen, könnte es auf eine tatsächliche Erkrankung hinweisen.

    Es ist aber keine Diagnose, weil es eben die Energie misst und die ist schneller als der Körper, der immer nachhinkt, sowohl beim Gesundwerden als auch beim Krankwerden. Und es ist immer auch eine Momentaufnahme, was jetzt im Körper vor sich geht.


    Dass das so ist, hat natürlich auch einen Vorteil: es zeigt mögliche Krankheiten an, bevor sie da sind. Weiteres Beispiel: Wenn ich unesunde Transfettsäuren esse, zeigt das Gerät "Arteriosklerose" an, die ich natürlich nicht wegen einem schädlichem Essen habe, es ist nur die Tendenz, wohin mich das Essen bringt. Trinke ich Heilerde in Wasser, rückt die Tendenz "Arteriosklerose" innerhalb von Minuten in der Rangordnung weit nach unten, also erkenne ich, dass mir Heilerde gut gegen mögliche Arteriosklerose helfen kann.

    Ein Gerät ist immer nur so gut, wie der, der es bedienen kann.