Verschiedenes

  • Kein radioaktives Jod. Jodetten 1x wöchentlich -Henning.


    Wenn du mit LL die Lungol'sche Llsung meinst..keine Erfahrung. Kennen die Kollegen, mit denen ich diskutiere, nicht auch nicht meine Ern.- Beraterin.

    Vllt. eher Thema bei euch wegen erwiesenem Jodmangelgebiet?

    Es gibt auch bei den Schüßler-Salzen ein Jod- - Produkt ( Nr 15!) , was bei SD-Überfunktion inD6 gegeben wird im Wechsel mit Salz Nr. 14 Kaliumbromid

    -Literatur dazu: A. Gräfin Wolfskeel von Reichenberg Die

    Salze des Lebens, Mankauverlag-

    Habe meiner Tochter nach den Jodetten lange Kalium jodatum D6 gegben wegen ihrer schwachen SD-leistung .

    Voller Erfolg . Heute überflüssig ! Empfiehlt unser Endokrinologe bei seinen Privatpatienten jetzt auch so! Natürlich ohne Warnung vor der fluorhaltigen Zahnpasta.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Das Gesundheitswesen ist pervertiert und ich versuche das durch Hippokratische Regeln für mich und Interessierte wieder zu korrigieren. Jedoch hat es die Medizin geschafft die Natur als unerforscht darzustellen und ihre mit 100 derten von Nebenwirkungen

    behafteten Medikamente sowie NEM`s und Homöopathische Mittel als bewiesen zu erklären.

    Die Pharmaindustrie will zwei Sachen nicht:

    Dass wir sterben ,und dass wir gesund werden.

    Tote Menschen und gesunde kaufen eben keine Arzeimittel!"

    Was für ein Zynismus.


    Zitat von Immanuel Kant:

    "Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

    Es ist so bequem, unmündig zu sein."

    https://www.inbs.at/3x3-gefahren-fuer-menschen.html



    Einblick in Lügen von Medizin, Pharma und Politik-Ignoranz neuer Erkenntnisse und der Packt mit der Pharmaindustrie.

    Top Buch und für Laien verständlich geschrieben





    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Dies Buch ist mir zu reisserisch und einseitig formuliert.

    Es gibt weitaus bessere:

    Kritische Ärzte wie David Servan-Schreiber, Schneider oder , für mich der Beste, weil vom Saulus zum Paulus: Peter C. Gøtzsche..erst Pharmazievertreter dann Mediziber und SM- Kritiker( Buch: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität, riva-verlag).


    Bei Coleman wird man hyperkritisch. Wenn dann Notsituationen entstehen, wovon du ja ein Lied singen kannst, in denen man doch den SMler braucht, gerät man in eine Zwickmühle und reagiert evtl. nicht adäquat.

    Meine Ärzte kennen u.akzeptiegen alle meine SM -kritische Haltung, nach denen ich ihre Behandlungen bei Familie, .Klienten und mir bewerte und halten

    sich dementsprechend zurück. Ich weiss wiederum aber auch, wann es nicht anders geht als mit Chemie...äußerst seltener Fall.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Tolle Idee zum Geburtstag! Das hat zb.meine Gyno stehen.

    Es gibt schon kritische Ärzte, die auch praktizieren!

    Auch zb. Dr..med. Georg Kneißl " Impfratgeber aus ganzheitlicher Sicht " Verlag Müller & Steinicke. Der Autor praktiziert(e)als KA!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Mammographie Screening.

    Da bin ich noch nie zu einem Screening gegangen, weil mich jemand gewarnt hat davor

    Immer nur zum Ultraschall bei den Radiologen und das schon seit Jahren.

    Ich möchte jetzt keinem Arzt zu Nahe treten, aber wieviele OP`s muss ein Gynäkologe nachweisen können, bevor er zugelassen wird?

    Ich meine das waren 300.


    Vor allen Dingen die Unverschämtheit, man bekommt eine Einladung und als ich da angerufen haben, damit sie mich aus ihrer Kartei bitte nehmen wurde die Arzthelferin pampig.

    Dies Buch ist mir zu reisserisch und einseitig formuliert.

    Du bist ja auch vom Fach und viele haben keine Grundkenntnisse der Anatomie und daraus ableitenden Physiologie.

    Geschweige denn medizinsche Kenntnisse außer Dr. Google.:)

    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Dr. med. Gerd Reuther hat auch ein schönes Buch geschrieben:

    " Der betrogene Patient" 1950 schreibt er, dass in der BRD die Gesundheitskosten etwa 2 Milliarden DM betrugen

    heute Deutschland gesamt 328 Milliarden € ( ohne Lohnfortzahlung, vorzeitige Renten und Ausfalltage)!

    Es arbeiten 6,8 Millionen Menschen in der Gesundheitsbranche, 9 x so viel,

    wie in der Automobilindustrie. Das sind 12 % des BIP! Es gibt unendlich solcher Bücher,

    jedoch die Mediziner werden als Whistleblower diskreditiert und von Medizinern wird diese Literatur fast gar nicht gelesen.

    Wir sollten hier ein wenig alternativ sein, denn die normale Medizin scheint in einer Sackgasse zu sein.

    Das Bundesministerium nennt derzeit eine Zahl von 30.000 Krankheiten!

    Um die Kurve zum Rheuma zu bekommen, wird es oft mit Kortison behandelt und die Folge kann Krebs sein!

    Und lieber bermibs über das Thema Gesundheitsschwindel sollten wir ein Thema aufmachen, denn es scheint

    doch einige zu interessieren!

  • Heiterweiter

    Man muss schon einige dieser Bücher gelesen haben, um richtig schlüssig argumentieren zu können. Sonst ist man beim Arzt gleich unten durch.

    David Servan- Schreiber:'"Die neue Medizin der Emotionen " ist ein gut lesbares Buch. Habe ich häufig verschenkt. Stand lange auf der Spiegel- Topp- list auf Platz 1!

    Oder auch der deutsche Dr.House , dieser Krankenhausarzt Dr.Jürgen Schäfer aus Marburg, der ungeklärte medizinische Fälle löst...super zu lesen gerade als Laie !


    Auch ich muss mich in jedem Fall einlesen, um evtl. Fehlbehandlungen der SM zu entdecken..reiste Detektivarbeit.


    Und was man nicht vergessen sollte:

    Am Anfang ist sicherlich jeder Mediziner ein idealist...bis er eine Praxis kauft, diese abbezahlen und gleichzeitig Löhne + Miete+ Material + eigenen Unterhalt erwirtschaften muss. Und dann drücken Verbände und die KK!!

    Bis er wieder dazukommt den Idealisten zu zeigen, vergehen 15 Jahre.!


    Gruß Gabriele :sleeping:

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich glaube das ist eine Unterstellung und ist für mich persönlich herabwürdigend.

    Manchmal sind "gebildete" Menschen auch nur verbildet.

    Sehr "einfache" Menschen leben manchmal mit der Natur, in vielen Kulturen abseits unserer Gesellschaft, haben nicht unsere Zivilisationskrankheiten und werden sehr alt, ganz ohne unserer "Bildung".

  • Heiterweiter

    I'm sorry! Dich hatte ich gar nicht im Blick.

    Wer soviel Selbstbetrachtung hat, auf diesem Forum zu weilen, passt definitiv nicht zu der Gruppe, die ich meinte.

    Und die ziehen sich auch durch sämtliche Bevölkerugsschichten, da stimme ich Kaulli zu.

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Sehr "einfache" Menschen leben manchmal mit der Natur, in vielen Kulturen abseits unserer Gesellschaft, haben nicht unsere Zivilisationskrankheiten und werden sehr alt, ganz ohne unserer "Bildung"

    Christian Morgenstern hat einmal gesagt:

    „Es gibt nichts Lohnenderes, als der Schwachheit der Menschen durch ein schönes Wort zu Hilfe zu kommen.

    Verordne einem Patienten dreimal täglich Manulavanz, und er wird sich über alle erhaben fühlen, die sich bloß die Hände waschen.“:saint:


    mein Gedankengang ?

    auch sehr einfache Menschen bemühen sich um die Gesundheit und deren Verständnis es wieder besser zu machen.

    Die Menschen sind krank und wollen wieder gesunden.

    Und Verständigung bedeutet für mich Mitteilung und zwar so, dass wir alle Wörter wählen, die zur allgemeinen Verständigung anstreben.

    Nur so findet doch Begegnung im zwischenmenschlichen Bereich statt.


    So wird schon in der Sprache Klassenunterschiede gemacht, die leider bis heute andauern.

    Die medizinischen Fachausdrücke sind hier schon mal ein gutes Beispiel.

    Im Schneewittchen, Dornröschen, Aschenputtel gibt es kein Fremdwort; alles ist einfach gesagt und klar.

    Darum werden diese Märchen auch zu Deutschen sprechen, solange es eine deutsche Sprache gibt.


    Es ging Morgenstern übrigens in dem zitierten Satz nicht darum, sich mit einem Fremdwort wichtig zu machen, vielmehr weist er damit auf die hilflose Eitelkeit derjenigen hin, die sonst für gar keine Ratschläge offen sind und sich nie etwas sagen lassen, weil sie eh alles besser wissen.


    LG und schönen Abend:)

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Ich habe zwar nie gefastet, denn als ehemaliger Kraftsportler, der immer noch ganz schön Power hat,

    bin ich eine vegane Fressmaschine!

    Moin,

    Vielen Dank für das tolle Video Eremitin.:)

    Es zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin und habe hier wirklich aus dem Bauchgefühl das Richtige für mich entschieden.

    „Habe ich wirklich Hunger?„

    Oder ist es unsere selbst auferlegte Struktur, die wie ein Uhrwerk tickt, uns um 13 Uhr essen zu lassen?


    Ich denke ,der Urtrieb des Menschen ist sichtlich verloren gegangen.

    Bewusst oder unbewusst spielen Prägungen, erlerntes, Gewohnheiten und Vorbilder eine wesentliche Rolle bei unserem Ernährungsverhalten.

    Die Ernährung von Erwachsenen spiegelt oftmals das Erlernte aus der Kindheit wider.

    Anerzogene Essgewohnheiten tun sein übriges.

    Sie prägen unser Essverhalten und können bei der Entstehung von Krankheiten beteiligt sein.

    Daran glaube ich ganz fest.


    Kleiner Versuch?

    besorge dir ein nicht zu mild schmeckendes Gemüse oder Obst, etwas, was du sehr magst und auf welches du gerade große Lust hast. Zum Beispiel eine Ananas. Schneide sie auf, stell sie vor dich hin. Schau sie an, rieche am Fruchtfleisch, und spüre, ob du bei dir irgendwelche Körperreaktionen wahrnimmst. Das würde darauf hindeuten, dass du Bedarf hast, dass dein Körper diese Ananas tatsächlich braucht.

    Für mich war das übrigens ein tolles Experiment und lernte, meinen Körper beim Essen sehr viel

    besser zu beobachten und konnte diese Signale mit der Zeit immer besser einschätzen.

    Und so gehe ich übrigens auch heute Einkaufen.

    Ich gehe langsam durch die Obst und Gemüse-reihen und warte darauf was unwillkürlich geschieht.

    Dann greife ich zu wie ferngesteuert und tue es in meinen Korb.


    Die Entscheidung liegt doch allein bei mir.

    Entweder ich schwimme mit, füge mich ein in den gesellschaftlichen Kontext und nehme die Probleme, die sich durch unpassendes Essen entwickeln, in Kauf.

    Oder ich beschließe, so zu essen, wie es mein Körper braucht, auch wenn das bedeutet, dass ich manchmal alleine,etwas anderes esse oder faste.

    Ich muss nichts lesen, ich muss keinen Kurs besuchen, ich benötige dazu auch keine Wissenschaft..

    Was ich benötige, sind Geduld – und das Urvertrauen in mich selbst,einfach das Richtige zu tun.

    Und darauf baue ich, weil es meinem Rheuma merklich mit meiner Einstellung besser geht.

    Ich nehme keine Medikamente im Augenblick und habe auch kein Bedarf danach.


    In einer Studie übrigens, die ich mal vor Jahren gesehen habe, haben Ärzte in einem Krankenhaus den Patienten alle Medikamente weggenommen und Studien darüber geführt was passiert?

    Es wurden stattdessen bei einigen nur Placebo eingesetzt.

    Es stellte sich nach dieser Studie anschließend heraus, dass es allen Patienten besser ging.

    Das soll jetzt nicht heißen alle Medikamente eigenmächtig abzusetzen, aber vielleicht mal eine Überlegung wert.


    Ich freue mich übrigens sehr, hier Gleichgesinnte gefunden zu haben.

    Positive Gedankenmuster, gehören nämlich auch zum gesund werden.


    Schönen Restsonntag noch:saint:

    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Leider, leider dreht sich das Hamsterrad immer schneller. Die Lemminge (Kranken) mehren sich.


    Auf der einen Seite mimimi - auf der anderen Seite keine Verantwortung übernehmen auch nicht für den eigenen Körper. Traurig.


    Speziell Frauen wollen allem gerecht werden Beruf, Familie, Kinder, Aussehen, und werden zwischen

    Selbstoptimierung und Stressbewältigung krank.


    Habe mich jeseints der 30 bereits ausgeklinkt und lebe im Einklang mit der Natur und meinen

    Tieren.


    Weniger ist mehr.


    Carpe Diem

    Hannah

  • Das Problem mit dem Hamsterrad merkt man erst wenn man auf die Nase fällt!

    Dem Menschen wohnt die Maslowsche Pyramide inne, d.h. er entwickelt sich von der Geburt an immer weiter

    auf die nächste Stufe. Erst die Schule, dann die Lehre, dann der Beruf und die Heirat, dann die

    immer weitere Entwicklung der Fähigkeiten im Beruf, oder ein Studium und irgend wann hat man seine persönliche Stufe der

    Selbstverwirklichung erreicht und bekommt wenn man Glück hat die Anerkennung von außen.

    Wenn man dann, wie früher die alten Meister, oder Ingenieure, oder Künstler, bis ins hohe Alter diese kleinen Ehrungen zu Teil wurde, dann wurde man gesund alt und starb eines natürlichen Todes, durch einfach einschlafen.

    Mir ist das hier nach 1989, als ich 1994 im Westteil von Berlin anfing zu arbeiten besonders aufgefallen und sehr nahe gegangen,

    dass man durch ein kleines Missgeschick, oder man hat einmal einen Auftrag nicht erhalten, oder einen Termin vergessen

    aufgefallen. Bei mir hat früher immer der Chef mitgedacht, auch Fehler einfach beseitigt, oder auch einmal gelobt, oder einen befördert, oder mal eine kleine Prämie gegeben, oder einfach gesagt:" Du hast hier bei der Sache alles gegeben, ruhe dich einmal ein paar Tage aus, oder so. Das habe ich alles vermisst, habe mich selbst angetrieben, gelobt und hunderte Überstunden gemacht.

    Mit 58 Jahren, plötzlich als wenn eine Akku erloschen, von Heute auf Morgen, Burnout!

    Jetzt nach über acht Jahren habe ich das was die Eremitin meint begriffen und nun geht es mir auch wieder gut.

    Jedoch man braucht ein wenig Anerkennung der anderen, nur das hält die Seele gesund, weil das Wenigste was man benötigt ist das Glückshormon Serotonin, jedoch je älter man ist reicht das nicht mehr, weil man ja in der Maslowschen Pyramide gewachsen ist und

    wenn man im Endorphin-Bereich angelangt ist und dann aus dem Beruf fällt, dann sollte man schnellstens etwas tun, um da

    nicht krank zu werden, also dass mit den Tieren ist eine gute Lösung!

    Die liebe leider verstorbene Frau Dr. Galina Schatalova hatte das in ihren 3 Büchlein, vor allem in den Band: "Wir fressen uns zu Tode!" wunderbar beschrieben, in dem sie die Lebensenergie eines Menschen mit etwa 50.000.000 Kilokalorien/Leben bezifferte.

    Nun kann man sich in etwa den Kalorienverbrauch, inklusive Grundumsatz, persönlich pro Tag ausrechnen und wenn man da nicht

    über 1500 Kcal/Tag geht, dann kann man theoretisch 90 Jahre gesund leben.

    Des weiteren ist es wichtig, dass man das "Peter Prinzip" kennt und beherrscht, also die Selbsteinschätzung!

    Wenn man das nämlich nicht beherrscht, dann kann es passieren, dass man sich selbst auf die höchste Stufe der Unfähigkeit katapultiert und dann einen Job nur wegen des Geldes macht und dem nicht gerecht wird.

    Das kann einen seelisch ruinieren. Wenn man in solch eine Situation einmal kommt muss man sich schnell etwas ausdenken

    und sich irgend wie daneben benehmen, dass die Vorgesetzten dann meinen, nein wir nehmen lieber einen anderen.

    Das kann einem das Leben retten und das sollte sich auch manche Frauen merken, nicht um die Quote kämpfen, sondern einen Beruf der einen völlig erfüllt und wenn er eine Stufe niedriger ist.


    Liebe Grüße AS

  • Mein alter, weiser Chef sagte immer unterhalb des Radarschirms lebt es sich viel angenehmer -

    wie recht er hatte. Dieses Credo habe ich übernommen und bin immer gut damit gefahren.


    Auch sich selbst genügen, mit sich im "Reinen" ist wichtig.


    Was den Menschen heute fehlt ist die Anerkennung, die es nicht mehr gibt. Warum

    haben die (a)sozialen Medien so einen großen Anklang, hier wird die im wahren Leben

    nicht mehr stattfindende Anerkennung durch virtuelle "Friends/Likes" ersetzt. Sehr schade.


    Die Definition von Status findet doch heute über Autos/Smartphone/Wohnung und fast jede

    Bekanntschaft/Freundschaft ist erst einmal eine Kosten-Nutzen Rechnung.


    Mein Foren Name deckt sich mit meiner Lebensweise.


    Hannah

  • Nun kann man sich in etwa den Kalorienverbrauch, inklusive Grundumsatz, persönlich pro Tag ausrechnen und wenn man da nicht

    über 1500 Kcal/Tag geht, dann kann man theoretisch 90 Jahre gesund leben.

    Tja, das Thema Schatalova hatten wir ja schon mal, die These mit 1.500 kcal/Tag ist aber leider ein Irrtum.

    Wie ist es beispielsweise zu erklären, dass in Okinawa die meisten 100-jährigen leben und diese selbst in ihrem hohen Alter noch täglich von früh bis spät auf ihren Feldern arbeiten? Mit 1.500 kcal kommen die nicht aus, werden aber dennoch steinalt.


    Diese ganze Kalorienzählerei geht zurück auf einen Labor-Versuch, dort wurde seinerzeit ja der Brennwert einzelner Lebensmittel definiert, auf Menschen übertragen, seitdem werden wir mit der Kalorienzählerei konfus gemacht. Pseudowissenschaft nenne ich so etwas.

    Dass diese Kalorienzählerei nichts bringt, sieht man ja immer wieder schön an den bekannten Jojo-Effekten. Zur Freude von Weight-Watchers (gehörte übrigens bis 1999 zur Heinz-Company, bekannt durch das Heinz Ketchup).Der Mensch ist eben ein adaptives Wesen, wird leider immer wieder vergessen. Gerade bei der Kalorienzählerei.

    Kalorie ist eben nicht gleich Kalorie, eine Zucker-Kalorie ist noch lange nicht identisch mit einer Eiweiß-Kalorie.