Kind isst ganz schlecht

  • Moin,


    meine Enkeltochter 5 Jahre ist ein sehr schlechter Esser und sieht sehr mager aus.

    Auch meine Tochter mach sich Sorgen um das Mädel.

    Sie ist schon seit Geburt eine schlechte Esserin und wurde damals mit Notkaiserschnitt entbunden.

    Es ist ja nicht so, dass sie nichts isst, aber es ist einfach zu wenig an Vitaminen und Nährstoffen.

    Sie ist aber ein sehr aufgewecktes Mädel und lustig, geht gerne in den Kindergarten etc.

    Unter anderem wachsen auch die Haare ganz schlecht.


    Gibt es etwas homöopathische oder anderweitiges welches vielleicht den Appetit steigert?

    Darf aber nicht zu süß oder ekelig schmecken.

    Weil Süßigkeiten mag die kleine Maus übrigens nicht.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Bei Erwachsenen würde man die Verdauungssäfte mit Bitterstoffdrogen zum Laufen bringen.(.Reformhaus fragen).


    Bei Kindern kann man alternativ die Urtinkturen von Ceres einsetzen.

    Hier Cichorium intybus ( + zur Steigerung: Cynara scolynum) je 3x15Tropfen.

    Produkte sind hochpreisig!!! Weil altes alchemistisches Verfahren!



    Zusätzlich bei Kindern auch mit Schüßler Salzen versuchen.

    1) 1/2 Stunde vor jedem Essen Nr.3 Ferrum 1 Tablette

    2) zur Kräftigung

    -morgens: Nr. 1 - Calc.fluor. 1 Tabletten

    + Nr.11 - Silicea 1 Tablette

    -mittags NR. 22 -Calc carbonicum 1 TAb.

    + Nr. 11 Silicea 1Tabl.

    -abends Nr. 2 Calc.phosphoricum 1Tabl

    + Nr. 11 Silicea 1Tabl.

    - am Besten sind die Salze von A. Pflüger-


    Ursachenforschung:

    Würmer(Stuhlprobe KA!), MRM-impfung

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • vielen Dank ihr beiden und das ist ja schon mal einer Lichtblick:)



    MRM-impfung

    Kannst du mir bitte noch mitteilen was diese Impfung bewirkt?

    Ist das gegen Windpocken?

    Vielleicht hat sie auch Darmparasiten und ich weiß nicht ob so ein Parasiten-Schnelltest für Zuhause sinnvoll wäre?

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Liebe Lebenskraft- möglicherweise könnten zusätzlich Darmflora- Präparate hilfreich sein weil vor Allem bei Kaiserschnitt-entbundenen Kindern Probleme mit der Darmflora auftreten können (weil die "Impfung" über das Microbenmilieu der Mutter bei diesen Kindern fehlt. Die Nährstoffaufnahme/-produktion ist mit einer gesunden Darmflora besser.

    Die Abneigung gegen Süßes/Fettes hat oft etwas mit der Leberfunktion zu tun.

  • MRM ist die Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps.

    Der KA Dr.Kneißl schreibt in seinem ktitischen Impfratgeber, dass diese Impfung energetisch die Bauchspeicheldrüse und Leber mit ihren ganzen Enzymen stört. Das wäre ein Aspekt.


    Parasiten im Darm müssten sich bemerkbar machen durch Juckreiz am After.

    Man kann beim KA einen sog. Analabklatsch bekommen, der morgens vor der Darmentleerung eingesetzt wird.


    Mit Bitterstoffen erreichst du 2 Dinge:

    Die Vwrdauungssäfte von Bauchspeicheldrüse + Leber funktionieren harmonischer und verstärken so ihre enzymatischen Wirkungen.

    Parasiten mögen keine Bitterstoffe...meine letzte und erprobte Geheimwaffe bei Madenwürmern .

    Gleichzeitig solltet ihr den Vit.D- Spiegel testen lassen. Kindern in dem Alter wachsen, bekommen Zähne und denken viel...Calziumverbrauch pur.

    1000iE Vit D/ Tag wären angebracht.


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Mein Tipp: Hört auf beim Essen Druck zu machen.

    Moin,


    wir machen keinen Druck auf die kleine Maus sondern uns ein wenig Sorgen, wenn man andere Kinder dagegen hält.

    Sie ist so zierlich im Gegensatz zu anderen Kindern die bald zur Schule kommen.

    Aber sie ist ein fröhlich und aufgewecktes Kind und ich denke auch, sie läßt sich selber nicht verhungern, auch wenn sie ganz wenig isst.


    Ein Darmflora Präparat wäre vielleicht doch nicht so schlecht, denn sie war bis zum 1. Lebensjahr dauer- krank kann man so sagen.

    Und ganz schlimm immer nach den 6 Fach Impfungen.

    Sie hat das nicht gut weg gesteckt wie ihre kleine Schwester jetzt und die Antibiotika haben dann ihr übriges getan.


    Ich wüßte nur nicht zu welchem Probiotika soll man greifen ?

    Ich hatte Bactoflor für Kids gesehen im Netz (BactoFlor)

    oder

    Combi Flora Kids von effective nature (ich meine das wäre vegan)

    Wäre das was ?


    Ist in Pulverform und kann man ins Getränken geben.

    Hauptsache Geschmacksneutral.


    LG und lieben Dank für die Unterstützung

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

    2 Mal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Liebe Lebenskraft, Bactoflor für Kids kenne ich nicht aber Combi Flora Kids hatte ich auch schon für meine Kinder, ist eine perfekte Kombination und sehr gut in der Auswahl der B-Stämme! Ich finde es zwar relativ teuer- aber super!

    Liebe Grüße!

  • Vor jedee Therapie bitte eine Diagnose über ein Stuhllabor...mein Favorit: Enterosan in Bad Bocklet.

    6-fach Impfung und Antibiotika erzeugt solche Dinge .


    Fragt bei Enterosan nach einem Therapeuten in eurer Nähe. Da muss mehr getan werden als nur eine Darmsymbioselenkung.


    Deshalb auch keine Med.- Tipps von mir!


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Gabriele, was genau sollte getan werden? In jedem Fall ist Probiotika plus Prebiotika (im genannten Produkt enthalten) eine gute Lösung. Weitere Maßnahmen können in Folge gegeben werden nach Beobachtung. Ein Kind in diesem Alter zu therapieren dürfte stressig sein für Mutter und Kind. Und wenn ich es richtig verstanden habe kümmert sich hier die Großmutter in dieser Hinsicht. Therapie müsste die Mutter in Angriff nehmen.

    Dazu besteht möglicherweise noch kein dringender Bedarf. Bin aber sicher dass sich Lebenskraft darüber im Klaren ist falls etwas auftaucht.

    Die Mutter sollte nicht über Gebühr verängstigt werden, bitte keine Schuld zuweisen wegen der Impfung- das war eben ihre Entscheidung, der Vater des Kindes hat vermutlich auch noch mitzureden.

  • Hier muss fachmännisch

    a ) die Schleimhaut und die Darmflora beurteilt werden ..das geht nur per Stuhlprobe und nicht per Netz!;

    b)energetisch die Zustände von Leber und Bauchspeicheldrüse getestet werden (Bioresonanz, Cellsymbiosetherapie!)


    Was heisst Verunsichern und stressiges Therapieren in diesem Alter? Noch länger warten? Die Giftlage verschiebt sich nur weiter ins Innere und stellt beim Zahnen und in der Pubertät noch mehr Blödsinn an. Und Sorgen machen sich doch eh schon alle!
    Kenne massenweise solcher Mütter mit überimpften Kindern....gute Einnahmequelle :evil:

    Würde ich gern den Betroffenen ersparen!°

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Moin,

    Combi Flora Kids, kann ja nicht schaden denke ich und der Versuch ist es wert, auch im Sinne meiner Tochter.

    Auch werden wir keinen Druck machen und mehr spielerisch an die Dinge heran gehen wie bunte Teller zaubern mit Obst und Gemüse zur freien Auswahl.

    Ich kann mich auch zurück erinnern und mochte als Kind nie Buttermilch.

    Was haben meine Eltern da für ein Theater gemacht.

    Heute ist es übrigens mein Lieblingsgetränk.

    Mit den Jahren verändert sich der Geschmack habe ich mal gelesen und dann essen Kinder auch wieder ganz andere Dinge.


    Lieben Dank euch noch mal.:)


    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Ich sehe das wie Avalonis,


    habe her selbst zwei Frühchen, die viele schmaler und zierlicher sind als ihre Altersgenossen. Jedes Kind ist anders und sie wird ja sicher bei den normalen Untersuchungen durchgecheckt. Meine haben nie auch nur annähernd diese "Normkurve" erreicht und wenn sie ansonsten fit und agil ist.


    Ich stelle zum Beispiel immer klein geschnipseltes Obst und Gemüse hin, wenn Sie fern schauen oder gebe auch mal die ach so verteufelten Quetschis:evil: ich böse Rabenmutter...;)

  • :D na diese pürierten Fruchtteile, kann man auch selbst machen und dann in entsprechende, wiederverwendbare Tütchen füllen.


    Winter ist ja nun auch nicht unbedingt die Zeit mit der größten Auswahl an Obst und Gemüse, zumindest das bei Kindern beliebt ist;)