Alternative Diagnostik

  • Im NDR Report wurden heute Abend alternative Diagnosesysteme wie" Global Diagnostik", Bioscan u.ä. vorgestellt ...und natürlich diffamiert.


    Mit Global Diagnostik , einer energetischen Messung aller Organsysteme, arbeitet auch der Psychotherapeut/Psychologe meiner Freundin. -Ich habe es bereits für mich selbst in Anspruch genommen und war von der Genauigkeit des Ergebnisses überrascht.-


    Der Bio-Scan=Oligo-Scan oder auch Zellcheck oderPhotospektrometrie wurde zerrissen, weil über einen Handdetektor beim Menschen das gleiche Ergebnis herauskam, wie bei einem Test im Leberkäse.


    Allerdings ist mir bei diesem Verfahren Nicht die Funktionsweise klar.

    Eine Apotheke wollte mir zeigen, dass damit diec gleichen Ergebnisse zu erzielen sind wie bei einem Bluttest im Labor..allerdings hätte ich diesen Vergleich zahlen sollen als Testperson.


    Ich wäre dankbar, wenn mir jemand die Arbeitsweise und Funktionalität vom Bioscan erläutern könnte.

    Gruß Gabriele

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich wäre dankbar, wenn mir jemand die Arbeitsweise und Funktionalität vom Bioscan erläutern könnte.

    Ich habe einmal einen Bioscan machen lassen und einen Zettel mitbekommen. Darauf stand:


    Der menschliche Körper besteht aus einer großen Anzahl verschiedener Zellen, die kontinuierlich wachsen, sich entwickeln, teilen, regenerieren und absterben.

    Im Prozess der Zellteilung und des Zellwachstums sind die Atome einer Zelle beteiligt, die durch die geladenen Teilchen im Atomkern sowie deren Elektronen außerhalb des Nukleus bestehen. Die Elektronen sind in ständiger schneller Bewegung, verändern sich somit kontinuierlich und erzeugen dadurch ständig elektromagnetische Wellen.

    Das elektromagnetische Wellensignal, das durch den menschlichen Körper erzeugt wird, repräsentiert den Zustand des menschlichen Körpers. Die erzeugten elektromagnetischen Wellen sind abhängig von Gesundheit und Krankheit. Wenn wir diese spezifischen elektromagnetischen Wellensignale bestimmen können, können wir den Zustand des Körpers feststellen.

    Das ist nur ein Ausschnitt von dem was da noch stand. War mir zu lang. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.


    Liebe Grüße

    Nora

  • J Danke @!So in etwa arbeitet auch Global Diagnostic ... nur kann dies Gerät Mensch und Leberkäse unterscheiden.


    Mir ist die Arbeitsweise von Bjo-scan nicht klar.

    Wie will eime Handelektrode meinen gesamten Körper scannen? Über die Meridiane? Davon steht nichts in der Beschreibung.

  • .. nur kann dies Gerät Mensch und Leberkäse unterscheiden.

    Nein, das Gerät misst nur die Informationen (Frequenzen), die werden auch auf den Leberkäse übertragen, wenn ich ihn vorher angefasst habe. Ich hab vor ein paar Tagen auch ein Hühnchen aus dem Supermarkt getestet, es trug meine Informationen.... denn es hatte auch die Frequenz vom Kaffee, den ich kurz vorher getrunken habe.... :)


    Ein Bekannter von mir hat Lungenkrebs, wenn ich ihm die Hand gebe, kann ich eine kurze Zeit lang diesen Krebs auch bei meiner Testung am Bioresonanzgerät messen, er lässt sich aber einfach wieder löschen, was beim echten Krebs nicht ginge.

    Oder wenn mir ein Kellner ein Getränk gibt, hab ich auf meiner Haut dann Fremdfrequenzen, ebenso wenn ich in einem Badesee mit vielen anderen bade. Vor allem Flüssigkeiten speichern gut Frequenzen, Leberkäse eben auch. Mit Bioscan selber hab ich aber keine Erfahrung.

    Man sollte aber, wenn man sich testet, vorher einen Spaziergang in der Natur machen um möglichst wenig Fremdinformationen am Körper zu haben.

    Wie will eime Handelektrode meinen gesamten Körper scannen?

    Durch deinen Körper fließt feinstoffliche Energie, die kann das Gerät messen, ähnlich wie ein Frequenzgenerator. Man nimmt aber auch Energie von anderen Menschen auf, mit denen man Kontakt hat.

  • Das ist klar. Das funtioniert wir bei Globak diagnostic.

    Bioscan soll darübwr hinaus Mineralstoff- Spiegel ebenso wie im Bluttest messen können .

    Allerdings nur qualitativ , also + oder - , quantitativ nicht.

    Dad hilft dann letztendlich nicht viel

    Was sagte ein D- Spiegel aus, der mit + bewertet wird?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was sagte ein D- Spiegel aus, der mit + bewertet wird?

    wie gesagt, ich kenne das Gerät nicht und weiß nicht, was in dem Fall + bedeutet.

    Bei meinem Gerät werden Organe als Bilder dargestellt und eine etwaige Disharmonie mit einem bestimmten Wert in Zahlen und auch der Skala 1 bis 6 graphisch dargestellt.

    Diese Disharmonie kann aber je nach Organ unterschiedlich sein. Ich kann z.B. in einem Organ Eisenmangel (Kalkmangel, Bormangel...) haben und in anderen zuviel davon.

  • Die energetische Messung ist nicht vergleichbar mit einer quantitativen aus Blut, Speichel, Urin etc.

    Der Global Diagnostic -Fachmann hatte bei meiner Freundin auch die Schwäche im juxtaglomerulären Apparat (Niere) festgestellt und sie zur weiteren Diagnose zum Nephrologen weitergeschickt. Er hat aus diesen Ergebnissen für sich erstmal keine Therapie generiert, das finde ich ok: ..erstmal eingrenzen und genau bestimmen..dann zielgerecht therapieren.

    Im juxtaglomerulärem App. werden u.a. Mineralien zurückgehalten... Das hier eine Blockade vorhanden ist aufgrund ihrer Psychopharmaka, erscheint für mich logisch.

  • Die energetische Messung ist nicht vergleichbar mit einer quantitativen aus Blut, Speichel, Urin etc.

    Nein, denn es werden keine physikalischen Größen, sondern Energie gemessen, die schneller als die Materie reagiert.

    Beispiel: Ein Bioresonanzgerät würde ein Magengeschwür schon testen, bevor es zu wachsen beginnt, ebenso dessen Heilung. Es zeigt die Tendenzen, lange bevor es tatsächlich wächst oder eben verschwindet. Die Materie hinkt hinter der Energie nach.

    Bioresonanz ist deshalb nicht schlechter als physikalische oder chemische Messtechniken, sondern nur anders.

  • Ich habe gerade eine tole alternative Methode zur Diagnostik wiederentdeckt;:

    - Die Haarmineralanalyse


    Das" Institut für Mineralstoffanalyse in Würzburg" testet aus Haaren ca..35 Mineralstoffe und 18 Gifte für ca..75€.


    Ich habe das schon mehrmals eingesetzt vor Jahren über Medivere, die das nicht mehr machen.

    Auch diese Art Testkits ist in der SM nicht anerkannt...testet ja auch Metallische Gifte aus Impfungen und .Zahnmedizin.


    Ich habe zur Zeit eine 16-jährige mit massivem Haarausfall , die nicht mit der Sprache raus will , ob Drogen oder Stress( Abi, Mutter mit Mamma-Ca, Oma daran gerade gestorben) der Grund sind.

    Mit dieser Art Test spare ich mir ein langes, unbefriedigendes Anamnese- Gespräch mit bockigen Jgdl.

  • Huhu,

    ich liebäugle seit Jahren mit dem Kauf eines Testgerätes. Bin aber nach den Tests, die man seit 2018 z.B. auf yout*e findet, und bei denen rausgekommen ist, dass bei etlichen Geräten KEINE bidirektionale Kommunikation erfolgt, recht ernüchtert.


    Kurz zur Erinnerung:

    Daniel Pugge hat verschiedene Geräte getestet:

    er hat parallel zum „Bioscan“ eine Software gestartet, die die Datenströme vom Testgerät zum PC und zurück messen wollte.

    Man hat deutlich gesehen, dass Daten „rausgehen“ (also das Gerät Daten rausschickt) aber keine Daten „reingehen“.

    Die rausgehenden Daten waren z.B. der Befehl an eine Leuchtdiode die dann rhythmisch geblinkt hat.

    Aber es gab absolut 0 Traffic in das Gerät rein.

    Selbst wenn alle Auswertungen im Gerät stattfinden würden, MUSS dann zumindest das Endergebnis an den PC übermittelt werden, denn dort sieht man das Endergebnis ja.


    Das ist so, wie ein Telefon das zwar einen Lautsprecher hat, aber kein Mikrofon. Und am Ende des „Gesprächs“ gibt der Empfänger dann eine (sehr allgemein gehaltene) „Zusammenfassung“ (obwohl er nichts empfangen haben kann).


    Wie auch in den oberen Posts beschrieben: man findet auch mehrere Test, bei denen ein und die selbe Person verschiedene Profile angelegt hat (z.B. anderes Alter/Geschlecht) und die Ergebnisse waren dann unterschiedlich (also eine fiktive Frau Müller, die einmal zu viel, einmal zu wenig D3 hat. Einmal meldet sich die Leber, beim nächsten Profil nicht usw)..

    Bzw. ein und das selbe Profil – aber andere Menschen bzw. Leberkäse statt Mensch wurden getestet und haben ähnliche/gleiche Ergebnisse geliefert.


    Also wie kommen die Messdaten vom Klienten in das Gerät/in den PC um dort auswertet zu werden? Kommen sie überhaupt hin?


    Meiner Meinung nach nicht. Ich halte „diese Art“ von Geräten für Betrug. Man kann sich ja alle Ergebnisse gut plausibilisieren, also einfach „schön Reden“.


    Generell glaube ich an die Funktion „solcher Geräte“. Bin aber der Meinung, dass eben manche/etliche/viele? Modelle „fake“ sind.


    Sie sind auch „recht einfach gestrickt“: einfach eine mehr oder weniger hübsche Hardware.

    Ein grafisch gut aufbereitetes Programm, das hübsche Auswertungen ausspuckt.

    Und im Hintergrund eine gut gefütterte Datenbank und dann entweder ein Zufallsgenerator oder ein wenig gefinkelter, z.B. ein mathematisches Modell, das je nach Alter/Geschlecht statistisch wahrscheinliche Zuordnungen trifft.


    Ich würde mich freuen, wenn BesitzerInnen von diesen Geräten ihre auf Herz und Nieren testen und dann ihre Ergebnisse hier posten könnten.


    Eventuell können wir uns – je nach Geräte Typ – eine Testandordnung überlegen, mit der man schauen kann, ob eines testet oder „nur so tut als ob“.


    Mal zu einem „Positiverlebnis“ von mir – also einem Gerät, das mich persönlich überzeugt hat:

    Ich hatte mal einen Arzt der ein EAV (Elektroakupunktur nach Voll) Testgerät hatte.

    Impulse kamen entweder über den PC (dort hat er jeweils manuell eine Kategorie angewählt und dann über Akupunkturpunkte an meiner Hand/an meinem Fuß durchgetestet).

    Oder er hat eine Substanz auf eine Testschale und die wurde dann ebenfalls über die Akupunkturpunkte getestet.


    Dabei wurden einzelne Impulse (z.B. von Erregern aber auch Heilmitteln, eben vom PC oder der der Testschale) jeweils an Akupunkturpunkten (die jeweils einem Meridian oder Organ zugeordnet sind – so hab ich das zumindest verstanden) an der Hand oder am Fuß getestet.

    Also kein 2 Minuten Scan, sondern Aktion-Reaktion jeweils für einzelne Organe/Substanzen/Erreger. Damit meine ich – ein Impuls wird gesetzt und der Körper hatte Zeit darauf zu reagieren und eine Rückmeldung zu geben. Dann der nächste Impuls usw...


    Was mich da überzeugt hat, war dass er ein Fläschchen mit Globuli von dem das Etikett abgegangen war mit Hilfe der Testschale zuordnen konnte.

    Es war mein Fläschchen das ich mitgebracht hatte und er hat es aufgelegt und auf seinem Bildschirm konnte ich die Zuordnung sehen.

    Da ich nur eine überschaubare Menge von diesen Fläschchen (maximal 20) besitze, gab es auch nicht zu viele Optionen was es sein konnte (von hunderten, die er gespeichert hat). Also konnte ich zumindest sagen – ja, das ist definitiv ein Mittel das in meinem Besitz sein könnte.

    Somit auch kein 100%iger Beweis, aber da müsste schon sehr viel „Zufall“ dabei sein, einen plausiblen Treffer zu bekommen.


    Er konnte mit dem Gerät auch selbst „aufschwingen“, daher z.B. eine Ampulle mit Kochsalzlösung energetisch informieren.

    Und die dann wieder – ohne Etikett – auslesen was drinnen ist.


    Das war für mich ein „Beweis“ mit dem ich gut konnte, daher mit meinem eingeschränkten Glaubenssystem gut annehmen konnte.


    Analog dazu, könnte man mE z.B. Reinsubstanzen testen um zu sehen, dass Kommunikation stattfindet. Also z.B. Ascorbinsäure in der Testschale und schauen ob die erkannt wird usw.


    Nur leider scheinen ja etliche der „Kompaktgeräte“ nur Handelektroden/Kopfhörer zu haben und gar nicht die Möglichkeit zu haben einzelne Substanzen zu testen?


    Da bleibt vermutlich nur der Test über die Software, die den Datenverkehr misst?


    Wer hat so ein Gerät und hat es getestet bzw. möchte es testen?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • „Bioscan" ....Generell glaube ich an die Funktion „solcher Geräte“. Bin aber der Meinung, dass eben manche/etliche/viele? Modelle „fake“ sind.

    Mit dem Gerät hab ich keine Erfahrung, aber scheint sehr einfach gestrickt zu sein und die Software nicht sehr umfassend, dafür teuer, vermutlich bekommt man ähnliche Geräte in China um ein Taschengeld.


    Soviel ich weiß, werden da nur Mineralstoffe/Spurenelemente gemessen, das halte ich tatsächlich für Unfug. Das ist immer eine Momentaufnahme und auch abhängig, was man gerade gegessen hat. Es sei denn, es gibt wirklich wo einen sehr großen Mangel. Aber wo wird das gemessen, im Blut, Arterien- oder Venenblut?

    In den Knochen, in der Haut, in den Haaren, im Stuhl, Harn, Gehirn ... ? Überall kann das Ergebnis anders sein.


    Ich messe da unterschiedliches, in den Knochen zuwenig, im Gewebe und Muskel zuviel, meistens zeigt das Gerät oft ein Ungleichgewicht an, keine Mengen. Es geht im Körper nicht immer nur darum, was fehlt, sondern auch, was nicht verstoffwechselt werden kann oder dass Nerven beleidigt sind und Häute krank und undicht.

    Deshalb hat ja auch ein Bluttest nur eine begrenzte Aussagekraft, es sagt, was im Blut ist, mehr nicht.


    Bzw. ein und das selbe Profil – aber andere Menschen bzw. Leberkäse statt Mensch wurden getestet und haben ähnliche/gleiche Ergebnisse geliefert.

    Die Ergebnisse haben nichts mit der Eingabe zu tun, ich geb immer nur verschiedene, irgendwelche Buchstaben ein, auch das Alter hat keinen Einfluss auf die Testung, der Einfachheit halber gebe ich nichts ein, also steht dann: geboren 00.00.1900


    Aber tatsächlich bekommt man auch von einem Leberkäse Informationen, einfach weil Flüssigkeiten speichern, sonst würde Homöopathie auch nicht wirken. Ich bin noch nicht draufgekommen, ob es die Daten von Menschen sind, die damit gearbeitet haben oder vom Schwein selber oder gemischt.


    Es kann auch passieren, wenn Menschen schnell hinereinander am Gerät testen, sich vielleicht noch gegenseitig vorher anfassen, den Ohrschutz nicht wechseln, ...in dem Fall die Handelektroden, sind tatsächlich noch Fremdinformationen drauf, es misst ja Schwingungen und nicht direkt Materie.


    Ich hab zum Beispiel, wenn ich meinem Nachbarn die Hand gegeben habe oder er mir eine Dose Bier, anschließend beim Testen bei mir seinen Lungenkrebs getestet, jedesmal, war dann aber leicht zu harmonisieren - das nennt man Fremdinformationen. Ich kann inzwischen unterscheiden, was jemandem gehört und was fremd in seiner Aura ist.

    Ich würde mich freuen, wenn BesitzerInnen von diesen Geräten ihre auf Herz und Nieren testen und dann ihre Ergebnisse hier posten könnten.


    Du wirst kaum Menschen finden, die dazu posten, weil viele damit arbeiten, sprich Geld verdienen, ich hab selber auch ein Forum und habe keinen einzigen, der dort ein Gerät hat und darüber schreibt. Ich hab mein Gerät auf Herz und Nieren getestet, ich weiß, was es kann und was nicht, ich könnte ein sehr dickes Buch darüber schreiben, man kann es nicht in ein paar Sätzen beschrieben, was es kann. Es zeigt mir in den Bronchien Benzindämpfe an, wenn ich den Rasen gemäht habe, allerdings muss ich wissen, wo ich das finde, denn es sind tausende Stoffe in verschiedenen Tabelle in der Software, nicht alphabetsich geordnet.


    Ich hatte mal einen Arzt der ein EAV (Elektroakupunktur nach Voll) Testgerät hatte.

    Impulse kamen entweder über den PC (dort hat er jeweils manuell eine Kategorie angewählt und dann über Akupunkturpunkte an meiner Hand/an meinem Fuß durchgetestet).

    Oder er hat eine Substanz auf eine Testschale und die wurde dann ebenfalls über die Akupunkturpunkte getestet.

    Ich hab ein NLS Gerät, das ist anders, aber diese Dinge kann ich auch messen, eine Testschale gibt es auch, sie nennt aber nicht die Substanz mit Namen, sondern ob sie dem jeweilige Organ, eher gut tut oder nicht, indem manche Energiepunkte besser oder andere schlechter werden, meistens sind ja verschiedene Stoffe drinnen oder verschieden auf verschiedene Stellen, aber es ist jeweils meistens reproduzierbar, es sei denn, es stört etwas die Testung, außerhalb vom Körper oder auch von Innen.

  • Huhu,

    Nachtrag zu meinem vorigen Post:

    der Bioscan wurde mit dem Programm "usblyzer" getestet. Damit wurde von Pugge festgestellt, dass über die USB Schnittstelle eben KEINE Kommunikation in 2 Richtungen stattfindet.

    Soweit ich das über die Bilder/Videos sehen kann, gibt es nur die USB Verbindung.


    Baugleiche Geräte sind von Robert Franz, Gemra und Bioscan. Preise: ca. 150 - 4.700 Euro.

    Vom Aufbau, der Funktionsweise und den Auswertungen dürfte es sich - soweit ich das aus Videos und Infos im Netz beurteilen kann - um mehr oder weniger idente Geräte/Datenbanken/Software handeln. Nur die Hardware unterscheidet sich außen (das teuerste Gerät hat den größten Koffer. Die Gehäuse der Geräte sind unterschiedlich).

    (Robert Franz hat seines (hat "damals" ca. 100-150 Euro gekostet) schon länger aus dem Programm genommen. Ich vermute einfach mal, weil eben die Testergebnisse so waren wie sie waren?)


    Auf der Seite vom Bioscan gibt es 0 Hinweis/Stellungnahme bezüglich der "Fake-Vorwürfe" im Netz. Werde da mal hinschreiben und nachfragen, ob und wenn ja welche "Echtheitstests" sie vorschlagen.


    ****

    Hi Kaulli,

    danke für die detailreichen Infos. Sehr interessant :).

    ich "streiche" jedoch die Details, die in die Tiefe gehen nachfolgend bewusst, einfach weil es mir nur um die Grundfunktionalität geht. Also nur mal um das JA oder NEIN.

    OK?

    Wenn ich an ein Auto denke, ist mir im 1 Schritt nur mal wichtig, dass es fährt. Ob da jetzt eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Kaffevollautomat etc. integriert ist, zählt im 1 Schritt mal nicht.


    Nach dem gleichen Schema interessieren mich die Geräte.


    Also nur mal: testen sie überhaupt? Oder "tun sie nur so"?

    (und erst, wenn ich für mich mal herausgefunden habe, welche überhaupt testen, schau ich dann auf die Details).


    Die Ergebnisse haben nichts mit der Eingabe zu tun, ich geb immer nur verschiedene, irgendwelche Buchstaben ein, auch das Alter hat keinen Einfluss auf die Testung, der Einfachheit halber gebe ich nichts ein, also steht dann: geboren 00.00.1900

    Das mit dem Account ohne Geb./Datum + Geschlecht klingt schon mal gut und unterscheidet Dein NLS von den anderen (oben genannten Geräten).


    Kopfhörer/Handelektroden: das ist mein nächstes Fragezeichen: warum muss in einem Fall ein geschlossener Stromkreis entstehen, damit die Testung los geht (Handelektroden) und im anderen Fall (Kopfhörer) nicht?


    Ok, Testschale fällt bei Deinem Gerät aus. Bzw. fällt mir da grad kein sinnvoller Versuch ein, der ein JA/Nein Ergebnis liefern könnte.


    Über welche Schnittstelle ist Dein Gerät an den PC/Laptop angeschlossen? (Du könntest den USBlyzer (30 Tage Gratis als Shareware) bzw. je nach Schnittstelle ein anderes Tool nehmen, nur um mal zu schauen, ob es Datenverkehr in beide Richtungen gibt).

    Das wäre m.E. mal der einfachste und schnellste Test. Wenn es da keinerlei Datentransfer gibt, wäre es für mich ein Ausschlusskriterium.


    Ich will jetzt hier auch nicht mutmaßen warum sich ev. wenige melden bzw. da irgend welche Motive unterstellen/diskutieren. Ich denk mir es reicht, wenn etwas - so wie Impfungen - als "gesichertes Wissen" abgespeichert ist. Dann hinterfragt man ja gar nicht erst, weil man es "eh weiß".


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)


  • Ok, Testschale fällt bei Deinem Gerät aus. Bzw. fällt mir da grad kein sinnvoller Versuch ein, der ein JA/Nein Ergebnis liefern könnte.

    Testschale habe ich schon, benutze sie aber nur, wenn etwas nicht in der Software drinnen ist.

    Über welche Schnittstelle ist Dein Gerät an den PC/Laptop angeschlossen? (Du könntest den USBlyzer (30 Tage Gratis als Shareware) bzw. je nach Schnittstelle ein anderes Tool nehmen, nur um mal zu schauen, ob es Datenverkehr in beide Richtungen gibt).

    Das wäre m.E. mal der einfachste und schnellste Test. Wenn es da keinerlei Datentransfer gibt, wäre es für mich ein Ausschlusskriterium.

    zu technischen Sachen kann ich nicht viel sagen.

    Vom Kopfhörer werden in das Gerät und zurück gesendet, vom Gerät dann in den Laptop die Daten, aber nicht mehr zurück, muss auch nicht, wenn ich es richtig verstehe.


    Aber das ist mir auch egal, denn wenn ich einen Kaffee trinke, zeigt das Gerät anschließend Coffein an und wenn ich Kofschmerzen haben, zeigt es an, dass ich Migräne habe, warum soll ich da zweifeln?

    Kopfhörer/Handelektroden: das ist mein nächstes Fragezeichen: warum muss in einem Fall ein geschlossener Stromkreis entstehen, damit die Testung los geht (Handelektroden) und im anderen Fall (Kopfhörer) nicht?

    Bei NLS Bioresonanz gibt es Kopfhörern mit Triggersensoren, wo gesendet und empfangen wird, also auch ein Stromkreis.

  • Soviel ich weiß, werden da nur Mineralstoffe/Spurenelemente gemessen, das halte ich tatsächlich für Unfug. Das ist immer eine Momentaufnahme und auch abhängig, was man gerade gegessen hat. Es sei denn, es gibt wirklich wo einen sehr großen Mangel. Aber wo wird das gemessen, im Blut, Arterien- oder Venenblut?

    In den Knochen, in der Haut, in den Haaren, im Stuhl, Harn, Gehirn ... ? Überall kann das Ergebnis anders sein.

    Natürlich ist das immer eine Momentaufnahme, im Körper finden ständig alle möglichen Prozesse statt, keine Sekunde gleicht der anderen.

    Auch ist vollkommen logisch, dass sich Gegebenheiten ändern, sobald man etwas gegessen hat - egal was man zu sich nimmt bedingt dies eine gewisse Vergiftung im Körper, egal, ob es sich um Bioware gehandelt hat oder nicht. Auch ein frisch gepflückter Bio-Apfel sorgt bei jedem Bissen für einen gewissen Grad der Vergiftung.

    Weiter verschiebt sich der Elektrolythaushalt, der ph-Wert verändert sich kurzfristig, der Aminosäuregahlt im Körper verändert sich eventuell, ein Vitamin wird stärker verbraucht als ein anderes. Demzufolge sind die Ergebnisse überall im Körper anders, sie spiegeln von daher immer eine Momentaufnahme wider.


    Es geht im Körper nicht immer nur darum, was fehlt, sondern auch, was nicht verstoffwechselt werden kann oder dass Nerven beleidigt sind und Häute krank und undicht.

    Deshalb hat ja auch ein Bluttest nur eine begrenzte Aussagekraft, es sagt, was im Blut ist, mehr nicht.

    Sehe ich anders - wenn Nerven beleidigt sind oder Häute krank und undicht sind, ist das für mich ein eindeutiges Zeichen dafür, dass dem Körper etwas fehlt. Der Körper sendet Signale - eben über die beleidigten Nerven oder über ein ungesundes Hautbild.

    Wenn beim Auto die Tankleuchte angeht, fehlt Benzin, leuchtet die Ölampe, fehlt Öl, leuchtet die Bremswarnleuchte braucht´s neue Bremsbeläge. Ich weiß also, was beim Auto fehlt und muss auffüllen.

    Der Vergleich mit dem Auto passt zwar nicht so ganz, Vergleiche hinken ja bekanntlich immer, verdeutlichen die Sache aber dennoch.


    auch das Alter hat keinen Einfluss auf die Testung, der Einfachheit halber gebe ich nichts ein, also steht dann: geboren 00.00.1900

    Das ist in meinen Augen Unsinn. Als Beispiel kann man nur mal die Studie vom WWF aus dem Jahr 2005 nehmen:


    Diese Studie "Generation X" wurde an 13 Familien aus 12 europäischen Ländern durchgeführt, Teilnehmer waren jeweils die Großmutter, die Tochter und ein Kind. Teilnehmende für Deutschland war die Familie Münster aus Speyer.


    Bei allen Proben kam heraus, das sich bei den Großmüttern die meisten Chemikalien finden ließen, die KInder aber mehr Schadstoffe im Körper hatten als ihre Mütter. Zudem wurden bei der jüngsten Generation einige der Chemikalien mit den höchsten Konzentrationen nachgewiesen.

    "Es ist ein erschreckendes Ergebnis: Das Blut unserer Kinder ist mit Chemikalien belastet, über deren Wirkung wir kaum etwas wissen", empörte sich damals die WWF-Expertin Dr. Ninja Reineke.

    Dass das Alter keinen Einfluss auf die Testung hat, zeigt eigentlich nur die Grenzwertigkeit solcher Messungen auf.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Sehe ich anders - wenn Nerven beleidigt sind oder Häute krank und undicht sind, ist das für mich ein eindeutiges Zeichen dafür, dass dem Körper etwas fehlt.

    nein, nicht nur. Sehr oft sind es Nervengifte, Insektizide, Pestizide, Schwermetalle, Medikamente +Impfungen (vor allem aus tierischen Produkten aus Massentierhaltung), die die Nerven schädigen.


    Häute sind vor allem auch dann undicht, wenn man zuviel Neu5gc zu sich nimmt, das eingebaut wird und dann durch Entzündung wieder abgebaut, äusserlich z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte, ... das schnelle Erneuern verbraucht natürlich sehr viele Nähstoffe, die man ständig wieder zuführen muss. Isst man gleich das "Richtige", braucht man nicht soviel davon.


    Bei allen Proben kam heraus, das sich bei den Großmüttern die meisten Chemikalien finden ließen, die KInder aber mehr Schadstoffe im Körper hatten als ihre Mütter. Zudem wurden bei der jüngsten Generation einige der Chemikalien mit den höchsten Konzentrationen nachgewiesen.

    Wenn man nichts genaues über diese Tests weiß, kann man nicht darüber urteilen, man weiß ja nicht, was getestet wurde und was nicht, ob man nachgeholfen hat, ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen....

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Testschale: hab ich Dich richtig verstanden, dass Du zwar schauen kannst, ob das gut ist oder nicht für ein bestimmtes Organ/ein bestimmtes Thema, aber nicht schauen kannst, was Du auf die Testschale legst?

    Wenn ja, fällt mir nur ein, dass man mit vielen vielen "Negativ-Dummies" testen könnte (also Schachterln mit Schädlichen Dingen drinnen). Die müssten dann nach dem Test auch alle als negativ erkannt werden. (mir fallen spontan nur Reinigungsmittel ein - da ist die Frage ob Du wirklich giftiges Zeug daheim hast. Bzw. Kunststoff, Farben (nicht mineralisch, sonst testen sie eventuell), Zigaretten...


    Kopfhörer: auf den Fotos im Netz sieht man leider wenig. Aber ich glaube nicht da Metall gesehen zu haben. Wenn es um Kontakt mit der Haut ginge, müsste es ja auch die Anleitung geben, dass man auf Kontakt achten muss.

    Und es gibt für sie ja auch "Verhütelis", also Überzüge zwecks Hygiene. Da ist dann sicher kein Hautkontakt mit Metall möglich. Also seh ich da den geschlossenen Stromkreis nicht. Und über die "Sensoren" (wofür/welche) finde ich keine Info.


    Das mit dem Kaffee und Kopfschmerzen könnte eine Testreihe werden: einfach bei 30 Messungen die 2 (und ev. noch weitere Parameter, die Dir öfter aufgefallen sind) rauspicken und eine Stricherlliste machen.

    Also z.B.

    Kopfschmerzen: Getestet ja/nein - tatsächlich da ja/nein

    Koffein: getestet ja/nein - tatsächlich innerhalb von XX Stunden getrunken ja/nein

    usw...

    (und "Annahmen" schriftlich festhalten. Wenn Du z.B. keinen Kaffee getrunken hast und dennoch Koffein getestet wird, und Du Dir dann denkst, dass Du eventuell jemanden die Hand gegeben hast, der einen getrunken hat, dann NEIN reinschreiben und Rest nur anmerken. Auch nicht in der 2ten Spalte mit "JA" vermerken, wenn die Kopfschmerzen erst ein paar Stunden später kommen oder Du nach dem Testen den Kaffee trinkst).


    So, das ist jetzt nicht sehr übersichtlich. Weisst Du worauf ich raus will?


    Schnellster/Zuverlässigster "Ersttest" wäre mE immer noch den USBlyzer zu installieren und zu schauen ob überhaupt Daten VOM Kastl an den PC geschickt werden. (Darum ging es bei den von mir erwähnten Tests - es gab eben 0 Übermittlung von der getesteten Person an den PC. Und dennoch wurden am PC sehr hübsche und detaillierte Auswertungen erstellt).



    Dirk S.:

    ich glaube wir haben ein Missverständnis: natürlich soll das Gerät alle Altersgruppen durchmessen. Allerdings ohne, dass es im Hintergrund einen Algorithmus laufen hat, der entsprechend des Alters und Geschlechts auf diverse Krankheitsbilder schließt.

    Es sollte beim Messen also egal sein ob jemand 5 oder 50 oder 100 Jahre alt ist - und der Istzustand erhoben werden.

    Und wenn jemand ein guter Entgifter ist und sein ganzes Leben naturbelassen leben konnte hat er/sie mit 90 ev. eine geringere Toxinlast als ein ein 20jähriger, der ein schlechter Entgifter ist und in einer toxischen Umgebung lebt.

    Rein darum ging es. (manche Hersteller sagen ihr Gerät sei aufs Alter "kallibriert" und allein das ist mMn ja schon BS, einfach weil das physische Alter stark vom tatsächlichen abweichen kann).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Wenn ja, fällt mir nur ein, dass man mit vielen vielen "Negativ-Dummies" testen könnte (also Schachterln mit Schädlichen Dingen drinnen). Die müssten dann nach dem Test auch alle als negativ erkannt werden. (mir fallen spontan nur Reinigungsmittel ein - da ist die Frage ob Du wirklich giftiges Zeug daheim hast. Bzw. Kunststoff, Farben (nicht mineralisch, sonst testen sie eventuell), Zigaretten...

    Ich hab giftige Pilze in die Schale gelegt, das Nervensystem an der Wirbelsäule hat daraufhin ganz schwarze Energiepunkte angezeigt, also auf Vergiftung hingewiesen, es ist sonst nie schwarz, sondern ganz hell.


    Kopfhörer: auf den Fotos im Netz sieht man leider wenig. Aber ich glaube nicht da Metall gesehen zu haben. Wenn es um Kontakt mit der Haut ginge, müsste es ja auch die Anleitung geben, dass man auf Kontakt achten muss.

    ich weiß nicht, was du meinst, es werden nur Schwingungen gemessen wie beim Telefonieren, da brauchst du auch kein Metall, bei Handelektroden ist das anders.



    Das mit dem Kaffee und Kopfschmerzen könnte eine Testreihe werden: einfach bei 30 Messungen die 2 (und ev. noch weitere Parameter, die Dir öfter aufgefallen sind) rauspicken und eine Stricherlliste machen.

    warum soll ich das machen? Es zeigt ja Kaffee und Kopfschmerzen in bestimmter Stärke und Rangordnung an, nur dann, wenn ich Kopfschmerzen habe oder Kaffee getrunken habe, wenn nicht, wird das Signal langsam schwächer, bzw. rückt im Rang nach unten. Es gibt ja nicht nur ja und nein, sondern viel, stark, mittel, wenig, noch weniger, gar nicht, es ist alles fließend und nicht nur Schwarz oder Weiß. es gibt für mich keinen Sinn, alles aufzuschreiben, weil ich eh jederzeit wieder testen und beobachten kann, ich merke ja, ob und was geht und was nicht.



    Wenn Du z.B. keinen Kaffee getrunken hast und dennoch Koffein getestet wird, und Du Dir dann denkst, dass Du eventuell jemanden die Hand gegeben hast, der einen getrunken hat, dann NEIN reinschreiben und Rest nur anmerken.

    Es gibt viel mehr Testmöglichkeiten, als du dir vorstellen kannst. Wenn Kaffee angezeigt wird, kann ich nachsehen, in welchem Organ und in welcher Stärke er anzeigt, ob der Kaffee auf welches Organ positiv und auf welches Organ er negativ wirkt, ob der Körper chronisch damit belastet ist oder nur aktuell, nur als Fremdinformation oder tatsächlich, ob Kaffee leicht harmonisierbar ist oder gar nicht löschbar, mit welche homöopathischen Mittel oder Kräuter o.a. Stoffen ich seine Wirkung schwäche oder stärke...


    Wenn ich alles mitschreiben würde, hätte ich schon etliche Bücher vollgeschrieben, ich teste lieber öfter und schreibe weniger. Ich will ja keine Studie machen, der der es nicht glauben will, tut es sowieso nicht.

  • Hi Kaulli,

    mir ist klar, dass Du mit Deinem Gerät super glücklich bist und das ist natürlich gut so.

    Weder will ich stänkern, noch provozieren - ich will schlichtweg vor dem Kauf FÜR MICH abklären ob es "meinen Ansprüchen" genügt.

    Und bezügl. Ansprüchen bin ich - wie gesagt - super bescheiden. Mir würde schon mal reichen zu wissen ob es überhaupt Daten hin und herschickt.

    Ob es Organe oder Zellen oder... testen kann ist (für mich) an dieser Stelle erst Mal egal.


    Mir ist völlig Banane, wie oder was gemessen/hin und hergeschickt wird. (also ob über Stromkreis, Schwingung oder Skalarwellen oder Intention oder...). Ich weiß, dass "diese Art der Info oder Heilung" oder wie auch immer man es nennen möchte, auch völlig ohne Geräte und über Kontinente und ohne physischen Kontakt funktioniert.

    Dennoch - wenn ein Gerät mit 0en und 1en kommuniziert/rechnet, muss es ja irgendwie an die "Daten" kommen. Und da passt für mich dann nicht zusammen, dass es eben bei manchen dieser Geräte KEINERLEI Kommunikation zwischen Sensor/Handelektrode/"was auch immer" zu geben scheint und dennoch 1.000de Auswertungen erfolgen.

    Bzw. auf der einen Seite ein geschlossener Stromkreis (Handelektroden) notwendig ist - und alternativ auch Kopfhörer die "Sensoren" haben die gleiche Funktion haben sollen. Warum dann überhaupt die Handelektroden?

    Wenn es völlig ohne Datenübertragung funktioniert, muss ja der Klient nicht mal in der Nähe sein? Und selbst dann müsste ein Datenpaket am PC "ankommen" um dann die Datenbankabfrage in Gang zu setzen.


    mE ist wie bei der Kinesiologie - man schaut im ersten Schritt ob überhaupt "Kommunikation" stattfinden kann. Und erst wenn man das mit "JA" beantwortet, werden die Detailtests gestartet (und erst ab da ist es relevant ob Nährstoffe, Erreger etc. "gegen" bestimmte Körpersysteme testen).


    Ich hab viele "Theorien" zu den "Fakes". Ich denke mir z.B., dass die "China Kopien" fehlerhaft sind, "sie" es also nicht hinbekommen haben funktionierende Geräte nachzubauen, und deshalb mit Zufallsgenerator oder ähnlichem "arbeiten".

    Ich hab auch Händler angeschrieben - alle das gleiche Blabla, aber keiner der mal Datentraffic messen würde (ich vermute, wenn mehr danach fragen würden, würden sie einen "Datentrafficer" einbauen, einfach um "uns" glücklich zu machen 8o).


    Bei einmaligen Messungen - egal wie stimmig - kann immer "confirmation bias" (Bestätigungsfehler) dahinter stehen. Das zieht sich durch alle Foren/Threads die ich diesbezüglich gefunden habe bei der Argumentation.

    Ganz banal - wenn ich ein rotes Auto kaufen möchte, sehe ich plötzlich überall rote Autos.

    Bzw. "mit Kind" - als ich erfahren habe schwanger zu sein, waren plötzlich ÜBERALL Schwangere, dann plötzlich lauter Frauen mit Säuglingen, dann mit 2 jährigen, 6 jährigen usw... (und ich SCHWÖRE - davor waren in unserer Stadt so gut wie KEINE Kinderwägen oder Kinder. Die waren nur da, wenn sie mir im Bus gegen den Fuß gefahren sind oder mir in den Öffis oder im Restaurant ins Ohr gebrüllt haben - sonst war die Stadt absolut frei von Schwangeren bzw. Kindern bzw. Kinderwägen... ;))

    Zurück zu den Testgeräten: ich nehme jetzt einen Nährstoff als Beispiel. Wenn z.B. Jod als fehlend gemessen wird (egal ob systemisch oder in bestimmten Zellen oder Knochen oder im Serum, einzelnen Organen - das ist mE an dieser Stelle völlig IRRELEVANT) kann man das IMMER plausibilisieren. Egal ob man Jod meidet oder sich pro Tag 100mg reinpfeifft.

    Man kann sagen - na kein Wunder, ich nehme es ja nicht. oder ich meide es. Oder man sagt, naja, ich nehme viel, aber anscheinend kommt das nicht an.

    Oder bei Deinen Beispielen - Du sagst ja auch, dass das Gerät auch Dinge misst, die noch gar nicht spürbar/schulmedizinisch messbar sind - damit kann man sich dann ALLES plausibilisieren.


    Auch einmalige "schwarze Nerven in der WS" sehr ich nicht als aussagekräftig. Einfach weil es sein kann, dass Du dieses eine Mal darauf geachtet hast, weil Du Dir unsicher warst ob die Pilze gut oder schlecht sind (so funktioniert unser Verstand/unsere Wahrnehmung :)).

    Wenn Du jetzt aber z.B. mehrfach die gleichen Pilze misst und jedes Mal das gleiche Ergebnis siehts (Gift bleibt Gift), aber bei andern Stoffen so gut wie NIE das Ergebnis mit den "schwarzen Nerven" siehst, dann wäre das natürlich was anderes.


    Und es ging nie drum alles über Monate aufzuschreiben. Sondern eben nur um 1-2 "Messpunkte" - die können nebenbei mitlaufen (z.B. als Stricherlliste).

    Natürlich verstehe ich, wenn Du das nicht machen möchtest. Ist das natürlich OK! :)


    Falls jemand anderer ein Gerät hat (egal welcher Bauart, das halbwegs leistbar ist) und da Ergebnisse sammeln/posten könnte, fände ich das super nett!!

    (Ich bin vermutlich nicht die einzige, die sich da informiert, also fände ich es toll, wenn da im Lauf der Zeit eine "Sammlung" entsteht).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Warum dann überhaupt die Handelektroden?

    das sind die alten Modelle, teilweise 20 oder 30 Jahre alt.

    Ich hab viele "Theorien" zu den "Fakes". Ich denke mir z.B., dass die "China Kopien" fehlerhaft sind, "sie" es also nicht hinbekommen haben funktionierende Geräte nachzubauen, und deshalb mit Zufallsgenerator oder ähnlichem "arbeiten".

    Ich hab auch Händler angeschrieben - alle das gleiche Blabla..

    Man merkt du hast viel im Netz gelesen. Die Händler sind nur Händler, die können das Gerät oft nicht einmal richtig bedienen und im Internet wird gelogen, dass sich die Balken biegen, so wie jetzt bei Corona....

    Die Russen, die an der Software gearbeitet haben und auch viele andere wie Hulda Clark, R.R. Rife leben nicht mehr und vieles ist auch vernichtet worden. In China lies man schon immer Geräte bauen und sie haben auch selber billig kopiert, aber sie sind auch Gerätebauer und keine Forscher, die können uns keine Auskunft mehr geben. Ich musste vieles selber entdecken und erforschen und habe auch keinen zum Austauschen.


    Zurück zu den Testgeräten: ich nehme jetzt einen Nährstoff als Beispiel. Wenn z.B. Jod als fehlend gemessen wird (egal ob systemisch oder in bestimmten Zellen oder Knochen oder im Serum, einzelnen Organen - das ist mE an dieser Stelle völlig IRRELEVANT) kann man das IMMER plausibilisieren. Egal ob man Jod meidet oder sich pro Tag 100mg reinpfeifft.

    Man kann sagen - na kein Wunder, ich nehme es ja nicht. oder ich meide es. Oder man sagt, naja, ich nehme viel, aber anscheinend kommt das nicht an.

    Oder bei Deinen Beispielen - Du sagst ja auch, dass das Gerät auch Dinge misst, die noch gar nicht spürbar/schulmedizinisch messbar sind - damit kann man sich dann ALLES plausibilisieren.

    Auch einmalige "schwarze Nerven in der WS" sehr ich nicht als aussagekräftig.,,,


    du willst vorher einen Beweis, bzw. viele Beweise oder sogar Studien....?


    Ich hab zuerst Hulda Clark gelesen, 2 x 700 Seiten, mehrmals. Danach hab ich mir nach Anleitung einen Zapper gebaut und gesehen, dass das Prizip funktioniert. Ein Freund hat einem Frequenzgenerator gekauft und ähnlich wie Hulda Clark mit einem Synchrometer geforscht, das war mir zu kompliziert.


    Ich hab dann nach Geräten im russischen und chinesischen Sprachraum gegoogelt und mir einfach eines gekauft, das mit der unzensierten orginal russischen Software arbeitet, schwer zum Bedienen, es sind auch viele fehlerhafte Tabellen dabei, eben alles von vielen verschiedenen Forschern, ich hab zwei Jahre gebraucht, um alle Tabellen durchzutesten und draufzukommen, welche gut sind, welche weniger und welche Humbug sind. Das sind Erfahrungen, die kann man nicht in ein paar Sätzen weitergeben, schon gar nicht, wenn der andere ja zweifelt, ob die Technik überhaupt geht. Ich meine, ich habe ja auch nichts davon, dich überzeugen zu wollen, ich bin kein Influencer und verkaufe auch nicht diese Geräte.

  • Hi Kaulli,

    sorry, ich fühle mich einfach nicht verstanden von Dir. :/


    Weder zweifle ich Clark noch Rife noch sonst wen von den "Pionieren" an.


    Ich zweifle nicht generell an energetischen Testmethoden oder Bioresonanz.


    Ich fordere keine Studien.


    Meine Frage war auch nicht Dein Werdegang punkto Bioresonanz.


    Ich will schlichtweg wissen, welches Gerät funktioniert/welches ein "fake" ist.

    Also z.B. ob Dein Gerät tut was es soll (nämlich 1: Daten hin und herschicken und erst wenn 1stens gesichert ist --> 2: Daten auswertet).


    ****

    Hier ein Video, in dem die Messung "solcher Systeme" theoretisch erklärt wird: PHYSIKALISCHE GRUNDLAGEN DER NLS-DIAGNOSETECHNIK

    Der Mann im Video erklärt sehr wortreich und für mich eher leidlich nachvollziehbar, dass über Torsionsfelder, daher den Spin (und Quanten und weiß der Kuckuck was noch) getestet werden kann. Klingt interessant. Soweit auch schlüssig für mich - aber ich bin viel zu "DAU" was das Thema betrifft, um beurteilen zu können ob alles was er sagt stimmt.

    ABER: er erklärt auch sehr genau, dass es einen Eingang/Ausgang (Input/Output) gibt. Daher - Gerät schickt Signal an den Körper (das Feld) - bekommt Antwort - die Antwort wird an den PC geschickt, dort "übersetzt" (=ausgewertet) und man sieht die Auswertung am PC.

    So in etwa habe ich mir das vorgestellt.

    Daher - von dem was er erklärt - MUSS es eine Datenübertragung AN DEN PC geben. Es werden Informationen ausgetauscht und die sind auch für Informatiker (bzw. interessierte Laien) messbar.


    In diesem Video wird das Innenleben der Kopfhörer und des NLS gezeigt: NLS INNENLEBEN

    Da sieht man zumindest, dass kein Element drauf ist, das Berechnungen durchführen kann. Also kann es im besten Fall dazu dienen Daten vom PC an die Kopfhörer und dann in die andere Richtung "zu schicken". Aufbau scheint ähnlich wie bei den oben erwähnten Geräten.

    Kopfhörer - Sensoren? Scheint nichts darauf hinzuweisen. Selbst wenn die Sensoren im Padding wären, fehlt die Verkabelung um die Messung auszulesen.

    (Falls ein/e Techniker/in mitliest, freue ich mich um Überprüfung meiner Aussagen - meinen letzten PC habe ich vor 20 Jahren zusammengebaut, also ist mein Wissen mehr als eingerostet).


    Ich hab begonnen bei div. YT Videos darum zu bitten, verschiedene Geräte doch auf input/output zu testen. Sollten da Infos reinkommen, poste ich sie hier als update rein.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier