Reha abgelehnt, was nun?

  • Ich hatte ja Widerspruch eingereicht bezgl. meiner Reha-Ablehnung und nun bekam ich heute ein Schreiben von der Rentenversicherung mit Anlage "G1029 spezielle Fragestellung des sozialmedizinischen Dienstes" mit der Auflage das Formular an meinen Hausarzt zum Ausfüllen weiter zu geben mit der Fragestellung:


    "Aufgrund welcher Befundverschlechterungen des besehenden Krankheitsbildes ist eine vorzeitige erneute Rehabilitation erforderlich?

    Welche gravierende Funktionsstörungen bestehen, die ambulant nicht ausreichen zu behandeln sind und die Erwerbsfähigkeit gefährden?"


    Mein Hausarzt hat eigentlich kaum Ahnung von der Sklerodermie, das gibt er auch zu, und will mit Formularen auch nicht konfrontiert werden, da er bereits in Rente ist und die Praxis sozusagen nur noch als sein Hobby führt, so sagt er.

    Klar, bei ihm laufen alle Unterlagen zusammen und krank geschrieben hat er mich auch meistens (wenn das notwendig war), da der Rheumatologe etwas weiter entfernt ist und dort nicht so schnell ein Termin zu bekommen ist. Den Arztbericht für den Reha-Antrag hat mein Rheumatologe ausgefüllt.


    Was mache ich denn nun, hat jemand eine Idee bzw. Erfahrungen?


    Gruß Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Beim Rheumatologen abgeben, dazu brauchst Du doch keinen Termin - oder?


    Gruß Hannah

    Klar, könnte ich schon machen, kurz da antelefonieren und Bescheid geben und Formular per Post senden.


    Doch ich bin mir nicht so recht klar, da auf dem Schrieb von der Rentenversicherung ausdrücklich "an den Hausarzt / Hausärztin" steht.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Die Diagnose wurde doch beim Rheumatologen gestellt, vielleicht kann es auch dein Hausarzt mit kurzen Worten an den Kollegen weiterleiten.


    Probieren geht über studieren.


    Gruß Hannah

    Kann ich probieren wobei er meist keinen Bock auf so was hat.

    Er sagt immer die Hausärzte verdienen am wenigsten und dann sollen sich doch die Fachärzte mit dem Mist beschäftigen.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.

  • Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.


    Hallo Mara,

    eine medizinische Reha ist alle 4 Jahre für 3 Wochen möglich. Ein Widerspruch muss gut begründet sein, von dir und von deinem behandelnden Arzt. Z. B. dass alle ambulanten Maßnahmen ausgeschöpft sind.

    Gruß Heiterweiter


    Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.

    Das stimmt Heiterweiter, deinen ersten Ratschlag habe ich deshalb nicht angenommen, da das nicht so einfach ist. Die Ärzte springen eben nicht, wenn Patient sich das wünscht. Ich hatte schon bei meinem Rheumatologen deshalb angerufen (erstmal durchkommen durch die Leitung, passenden Ansprechpartner erreichen, warten auf Rückruf nach viel Zeit...); Rheumatologen sind rar gesät; er riet mir, das erstmal selbst zu versuchen, wenn er das erledigt, ist das für mich kostenpflichtig...


    und so habe ich eben selbst geschrieben. Der Rheumatologe ist in einer anderen Stadt, bei uns hier gibt es keinen. Rheumatologen sind alle über-über-überbelastet von der Flut von Patienten.


    Mein HA ist zwar in Rente, aber praktiziert noch. Einen neuen HA zu finden ist auch nicht so einfach, viele nehmen überhaupt keine Neupatienten mehr an - wollte nur mal anmerken, dass das alles nicht so unkompliziert ist.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Der Vorschlag von Heiterweiter zielte auf in erster Hinsicht auf den von ihr erwähnten Verband ab. Sowie ich ganz zu

    Anfang den VDK erwähnte, den du auch ablehntest.

    Aber bald ist ja auch deine Wartezeit abgelaufen, so dass ein neuer Antrag greifen wird..

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Es gibt Neues zu berichten,


    nach einigem hin und her,


    der Rheumatologe hat noch ein Gutachten darüber geschrieben weshalb die Reha dringlich ist innerhalb der 4-Jahres-Frist.


    Das kam jedoch erstmal auf dem Postweg nicht bei der Rentenversicherung an, dort wurde mir beim Antelefonieren (was ewig dauerte bis ich da durchkam, nach 3 Tagen, (Warteschleife, alle Apparate belegt, kein Durchkommen...), dies mitgeteilt; dann nochmals beim Rheumatologen angerufen und gebeten, das Gutachten bitte nochmals an die Rentenversicherung zu faxen, was er getan hat vor einer Woche.


    Und gestern kam der Bescheid der Bewilligung für eine Reha.

    Ziel erreicht, ich freu mich drauf!


    Es geht nach Bad Abbach, Asklepios Zentrum für Rehabilitation.


    War jemand von euch schon da und kann mir von Erfahrungen berichten, das wäre toll.


    Beste Grüße von

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Und gestern kam der Bescheid der Bewilligung für eine Reha.

    Ziel erreicht, ich freu mich drauf!


    Es geht nach Bad Abbach, Asklepios Zentrum für Rehabilitation.

    Hallo Mara,

    da freue ich mich aber sehr für dich und wie man sieht wird Hartnäckigkeit mit einem guten Ende belohnt.:)

    Wie Gabriele schon schrieb ist es bekannt das Papiere verloren gegangen gehen und kann ich auch ein Lied singen, als ich in Frührente wollte.

    Das ist dort sehr schlecht organisiert und keiner fühlt sich direkt zuständig.

    Jedes Mal am Telefon einen anderen Sachbearbeiter, oder man kommt wie du nicht durch.

    Über die Hotline gehe ich schon überhaupt nicht mehr und nehme nur noch die Tel.Nummer die auf meinem allerersten Rentenbescheid steht.

    Da geht das schnell.

    Insider Tipp;)


    eine schöne Woche :)

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



    Einmal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Diese Ausreden.mit ""Verlorengegangen.".Google mal dir Askleüios- Kliniken


    Ein Verbund , über den nicht nur Positives bekannt ist.

    Gabriele, die Papiere sind bei der Rentenversicherung verloren gegangen, da hat das Asklepiuszentrum für Rehabilitation nichts damit zu tun.

    Die Bewertungen habe ich bereits durchgelesen und ich finde ebenfalls, dass die nicht so rosig sind. Papiere sind dort von einer fremden Patientin bei einem anderen Patienten gelandet, das hatte ich auch gelesen und dürfte nicht passieren.


    Bei den Bewertungen sind beide dabei, vom der Klinik Asklepius und vom Rehabilitationszentrum, die beide nebeneinander liegen.

    Einige Bewertungen sind recht gut, das beruhigt mich dann doch ein wenig.


    Ich könnte Widerspruch einlegen, da mein Rheumatologe zwei andere Kliniken im Gutachten empfohlen hat (die beide sehr gute Bewertungen haben, da hatte ich bereits recherchiert).


    Doch ich bin es leid das Prozedere nochmals zu machen; ich will gut gesinnt sein und mir dieses Asklepuszentrum ansehen, vielleicht wird es wirklich schön und ich lerne freundliche Mitpatienten kennen und ich mach einfach das beste draus. Einzelzimmer gibt's, Schwimmbad, schöne Umgebung und nur 1 Std. 45 Min. von mir entfernt, das sind schon mal gute Voraussetzungen :-).

    Schön, dass du dich auch freust Lebenskraft, ja ich bin erleichtert, dass ich nun zur Reha bald darf.

    Du hast Recht, ich hatte ebenfalls die Telefonnr. vom allerersten Schreiben des Ablehnungsbescheides gewählt und da kam ich schnell durch, das ist mir allerdings erst zum Schluss eingefallen, als ich wieder angerufen hatte und nachgefragt ob das Fax vom Rheumatologen angekommen ist.


    Allen, dies lesen, guten Start in die Woche!

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Hallo Mara,

    da freue ich mich aber sehr für dich und wie man sieht wird Hartnäckigkeit mit einem guten Ende belohnt.:)

    Ich freue mich für dich mit, ganz viel Erholung und Freude bei der Reha.

    Wie Avalonis und Emmi bin ich auch der Meinung, Entgiften, beim Darm angefangen.

    Viel Erfolg!

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Ich danke euch für eure guten Wünsche,


    und auch ich bin der Meinung, wie einige von euch, dass Entgiftung Entsäuerung, Darmsanierung ein guter Anfang wäre.

    Entgiftung, Entsäuerung, Darmsanierung - wäre ein Anfang.

    LG

    Doch wie mache ich das am besten?,


    außer überwiegend basische Ernährung habe ich da weniger Ahnung davon. Ich trinke öfter mal Sauerkrautsaft oder milchsauer vergorene Säfte, die tun meinem Darm gut (vermute ich zumindest, da die Verdauung dann flutscht).


    Was utopisch ist, dass bei einer Reha oft nicht sonderlich darauf geachtet wird, da gibt's dann Großküche / Kantinenessen.


    Ich grüße euch,

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Was utopisch ist, dass bei einer Reha oft nicht sonderlich darauf geachtet wird, da gibt's dann Großküche / Kantinenessen.

    Hi Mara

    also bei meiner Kur war eine riesen Auswahl von Frischkost und Vollwertprodukten.

    Immer frisch zubereitet.

    Ich habe mich da überwiegend mit Frischkost ernährt und morgens ein selber zubereitetes Müsli.

    Mittag konnte man auswählen Vegan, Vegetarisch, Leicht oder Vollkost.

    Übers Essen konnte ich mich nicht beklagen und war sehr Abwechslungsreich.

    Ist aber auch schon sehr lange her und damals war der Pott der Gesundheitsreform noch im Plus.:)

    Jede Kur hat doch auch eine Ernährungsberaterin und die würde ich gleich anheuern.


    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Lebenskraft, das stimmt, Ernährungsberatung haben alle Rehas vom Feinsten. Zwar nicht die, die stimmig ist für eine überwiegend basische Ernährung, doch sie erzählen dem Patienten was.


    Bei meiner letzten Reha war das Essen auch superlecker, morgens und abends Buffet, mit frischem Obst und abends viele Salate, mittags Auswahlmenü, da konnte jeder essen so viel und was er wollte, wurde auch gut nachgefüllt.


    In Bad Abbach im Rehazentrum soll das wohl nicht so sein, nachdem was ich gelesen habe im Portal "Klinikbewertungen", abends "nur" Auswahlgericht, kaum Frisches, wenig Obst / Salat, viel Verpacktes...

    Anspruchsvoll bin ich wirklich nicht, doch gesund ernähren möchte ich mich grad in der Reha, wo Achtsamkeit und Bewusstsein für mich und meinen Körper eine Rolle spielt, schon.


    Nun, ich werde keinen Widerspruch mehr machen, ich bin bereits bedient vom letzten ;-),


    ich werde das auf mich zukommen lassen und das Beste daraus machen und ich freu mich drauf auf diese Wochen.

    Mal kein Alltag, keine Arbeit, keine Verpflichtungen (nur Anwendungen, die mir sicherlich Spaß machen), frische Luft, viel Schlaf u. a. …, Mitte / Ende Oktober ist es soweit, ich habe heute dort angerufen, damit ich planen kann.


    Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Nun, ich werde keinen Widerspruch mehr machen, ich bin bereits bedient vom letzten ;-),

    Moin

    kann ich sehr gut verstehen Mara und hatte ja ähnliches.

    Die letzte Kur wurde auch von der Rentenversicherung abgelehnt, denn wer braucht schon zur Kur wenn er so oder so In Rente ist;)

    Auch habe ich keine Rehakur bekommen als ich mir das rechte Schultergelenk 2013 gebrochen habe.

    Da sagte mir die Kasse doch tatsächlich...

    "zur Rehakur kommen nur Personen die ein künstliches Gelenk bekommen haben"

    Ich dachte ich falle vom Hocker, denn ein künstliches Gelenk habe ich abgelehnt im Krhs.

    Die wollten mir ja eines andrehen, was ich verweigerte.

    Da habe ich dann auch aufgehört zu kämpfen mit Widerspruch, denn das war mir zu blöde.:wacko:


    sonnige Grüße aus Niedersachsen

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Das ist irre Lebenskraft was die für Argumente bringen um eine Reha abzulehen Lebenskraft. Wahrscheinlich lag es überwiegend daran, dass du nicht mehr berufstätig warst und dann haben die weniger Interesse die Arbeitskraft zu erhalten, das ist für die ja das einzige Ziel und Sinn.

    Eine Kur über die Krankenkasse könntest du evtl. bekommen, da du doch auch noch Rheuma hast, darum könntest du dich bemühen, falls Interesse besteht.


    Beste Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear