Reha abgelehnt, was nun?

  • Ich hatte ja Widerspruch eingereicht bezgl. meiner Reha-Ablehnung und nun bekam ich heute ein Schreiben von der Rentenversicherung mit Anlage "G1029 spezielle Fragestellung des sozialmedizinischen Dienstes" mit der Auflage das Formular an meinen Hausarzt zum Ausfüllen weiter zu geben mit der Fragestellung:


    "Aufgrund welcher Befundverschlechterungen des besehenden Krankheitsbildes ist eine vorzeitige erneute Rehabilitation erforderlich?

    Welche gravierende Funktionsstörungen bestehen, die ambulant nicht ausreichen zu behandeln sind und die Erwerbsfähigkeit gefährden?"


    Mein Hausarzt hat eigentlich kaum Ahnung von der Sklerodermie, das gibt er auch zu, und will mit Formularen auch nicht konfrontiert werden, da er bereits in Rente ist und die Praxis sozusagen nur noch als sein Hobby führt, so sagt er.

    Klar, bei ihm laufen alle Unterlagen zusammen und krank geschrieben hat er mich auch meistens (wenn das notwendig war), da der Rheumatologe etwas weiter entfernt ist und dort nicht so schnell ein Termin zu bekommen ist. Den Arztbericht für den Reha-Antrag hat mein Rheumatologe ausgefüllt.


    Was mache ich denn nun, hat jemand eine Idee bzw. Erfahrungen?


    Gruß Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Beim Rheumatologen abgeben, dazu brauchst Du doch keinen Termin - oder?


    Gruß Hannah

    Klar, könnte ich schon machen, kurz da antelefonieren und Bescheid geben und Formular per Post senden.


    Doch ich bin mir nicht so recht klar, da auf dem Schrieb von der Rentenversicherung ausdrücklich "an den Hausarzt / Hausärztin" steht.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Die Diagnose wurde doch beim Rheumatologen gestellt, vielleicht kann es auch dein Hausarzt mit kurzen Worten an den Kollegen weiterleiten.


    Probieren geht über studieren.


    Gruß Hannah

    Kann ich probieren wobei er meist keinen Bock auf so was hat.

    Er sagt immer die Hausärzte verdienen am wenigsten und dann sollen sich doch die Fachärzte mit dem Mist beschäftigen.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.

  • Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.


    Hallo Mara,

    eine medizinische Reha ist alle 4 Jahre für 3 Wochen möglich. Ein Widerspruch muss gut begründet sein, von dir und von deinem behandelnden Arzt. Z. B. dass alle ambulanten Maßnahmen ausgeschöpft sind.

    Gruß Heiterweiter


    Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.

    Das stimmt Heiterweiter, deinen ersten Ratschlag habe ich deshalb nicht angenommen, da das nicht so einfach ist. Die Ärzte springen eben nicht, wenn Patient sich das wünscht. Ich hatte schon bei meinem Rheumatologen deshalb angerufen (erstmal durchkommen durch die Leitung, passenden Ansprechpartner erreichen, warten auf Rückruf nach viel Zeit...); Rheumatologen sind rar gesät; er riet mir, das erstmal selbst zu versuchen, wenn er das erledigt, ist das für mich kostenpflichtig...


    und so habe ich eben selbst geschrieben. Der Rheumatologe ist in einer anderen Stadt, bei uns hier gibt es keinen. Rheumatologen sind alle über-über-überbelastet von der Flut von Patienten.


    Mein HA ist zwar in Rente, aber praktiziert noch. Einen neuen HA zu finden ist auch nicht so einfach, viele nehmen überhaupt keine Neupatienten mehr an - wollte nur mal anmerken, dass das alles nicht so unkompliziert ist.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Der Vorschlag von Heiterweiter zielte auf in erster Hinsicht auf den von ihr erwähnten Verband ab. Sowie ich ganz zu

    Anfang den VDK erwähnte, den du auch ablehntest.

    Aber bald ist ja auch deine Wartezeit abgelaufen, so dass ein neuer Antrag greifen wird..

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)