"Gruppennützliche Arzneimittelforschung"

  • kaulli : da bin ich ganz bei dir vom, vom Freitagsprotest vor dem Reichstag in Stockholm zum Weltwirtschaftsforum in Davos nicht ohne entsprechende Einladung.


    Da reist man nicht so gerade an.


    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich melde mich mich als Mutter einer Autistin hier auch mal kurz zu Wort. Unsere Tochter hat frühkindlichen Autismus und wäre niemals zu den Leistungen fähig, die Greta vollbracht hat.

    Ich kenne aber auch einige Asperger Autisten und eines kann ich von allen behaupten: Wenn die sich was in den Kopf gesetzt haben, dann versuchen sie entgegen aller Hindernisse, dieses auch zu realisieren.

    Ich bin auch der Meinung, daß es nicht verwerflich ist, wenn hierbei Unterstützung durch andere stattfindet. Autisten nehmen halt häufig in ihrer Vorgehensweise keinerlei Rücksicht auf die Befindlichkeiten Dritter. Das finde ich in Bezug auf die Umweltschutzinitiative von Greta auch absolut super!


    Aber vielmehr würde mich mal interessieren, wie man gegen diese „Gruppennützliche Arzneimittelforschung“ vorgehen kann. Wie soll ich irgendwann in der Lage sein, mein Kind in eine Einrichtung zu geben? Ich bin jetzt 58 und habe das Thema Autismus seit nahezu 18 Jahren auf der Tagesordnung. Eigentlich war für mich bisher das Thema Mißbrauch das oberste Horrorzenario. Jetzt muß ich ggf. mit noch viel schlimmeren Sachen rechnen?! Wie kann man das abwenden. Klar formulierter Vertrag mit der Einrichtung? Wie kann man überprüfen, was da abläuft?


    Wir hatten schon mit meiner Schwiegermutter das Problem, daß alle möglichen Medis zur Ruhigstellung durch die Ärzte im Pflegeheim verordnet wurden. Sie selbst konnte sich 11 Jahre zu nichts mehr äußern. Es gab ständig irgendeinen Stress im Heim.


    Abschließend kann ich nur sagen, daß mich unsere gewählten Volks(???)vertreter täglich mehr anekeln.


    LG


    Gudrun

  • An dieser Stelle vielleicht die Info, dass das, was diese Greta Thunberg macht, beachtenswert ist, sie allerdings nicht so ganz allein steht für solche Aktionen.

    Erinnern möchte ich mal an Severn Suzuki, eine 12jährige Schülerin aus Vancouver, die mit drei Freundinnen 1992 aus eigener Initiative Geld sammelte um 5.000 km nach Rio zu fliegen, um dann eine 6-minütige Rede vor der UN-Vollversammlung zu halten. Ihre Aktion wurde weltweit beachtet unter dem Titel "Das Mädchen, welches für 6 Minuten die Welt zum Schweigen brachte".

    Obwohl Severn 1993 sogar in der Global 500 Roll of Honour ausgezeichnet wurde und ihre Rede mittlerweile über zwanzig Jahre her ist, hat sie nichts an ihrer Brisanz verloren. Leider! Aber dieses Szenario kennen wir ja schon zur Genüge - die Großen applaudieren .... und gehen zur Tagesordnung über. Ich bin daher nach wie vor ein Befürworter der Freitags-Demos!


    Severn ist heute verheiratet, hat zwei Kinder und ist eine weltweit anerkannte Umweltaktivistin.


    Hier das Video ihrer Rede.


    Hier der Text (etwas nach unten scrollen und auf das Textbild klicken): gutefrage.net/frage/rede-von-severn-suzuki-in-textform---deutsch

    Hier ein Artikel zu Severn als Erwachsene: dw.com/de/das-m%C3%A4dchen-von-rio-blickt-zur%C3%BCck/a-15984336

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Video verlinkt

  • Mich auch! Vorallem nach dem neuesten UN-Bericht über MRE und den Zustand der Umwelt....(und Scheuer diskutiert in Brüssel gegen die Stickoxid-grenzwerte an,wo es nichts zu dieskutieren gibt.)

    Lies mal die Links in meinem Startpost.

    Wenn Du der gesetzliche Vormund Deiner Tochter bist braucht es Verfügungen.Wenn sie nicht geschäftsfähig ist und es auch so bleiben wird,müsst Ihr auch über Euch selbst als Eltern hinaus,anwaltliche/notarielle Entscheidungen treffen und die für Eure Tochter hinterlegen.(Patientenverfügung!!)


    Die Altenheime kann man dem MDK melden und es gibt auch eine Pflegeaufsicht oder ggf die zahlende Behörde.Mir hat der MDK sehr geholfen als die Kasse meine 7 fehlenden bleibenden Zähne als Folge jahrelanger Neuroleptika-Behandlung nicht behandeln lassen/finanzieren wollte.Ich habe dreimal Recht und alle OPs und Behandlungen bezahlt bekommen.Ich hab ein gutes Verhältnis zum MDK.

    Im schlimmsten Fall Mutter einpacken,Heim wechseln.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Severn ist heute verheiratet, hat zwei Kinder und ist eine weltweit anerkannte Umweltaktivistin.

    Eben.Mir stellen sich immer die Nackenhaare hoch,wenn es so nach Verschwörungstheorie klingt und ich finde es auch nicht schlimm,als Behinderter Alltagshilfen zukriegen.(Meine Psychose ist 10 Jahre her,ich bin selbst schwerbindert und ich kann auch immernoch nicht alles 100% ohne fremde Hilfe.NA UND??)

    Greta ist mE genauso klasse wie MS-Patienten in Kletterwänden oder Paralympics-Skiläufer ohne Beine.Wow.

    Ich hab mit 50 angefangen zustudieren,4 Jahre lang und mit Abschluss.

    Und was die gequälten Tiere angeht: Ich esse sie einfach nicht mehr!

  • Wie soll ich irgendwann in der Lage sein, mein Kind in eine Einrichtung zu geben? Ich bin jetzt 58 und habe das Thema Autismus seit nahezu 18 Jahren auf der Tagesordnung.

    Moin Gudrun,


    ich denke auch, sich einen Juristen ins Boot holen und vor Gericht einen Beschluss über die Betreuung deiner Tochter mit allen verfügbaren Aufgabenkreisen ausstellen lassen.

    Und einen zusätzlichen Ersatz für dich stellen im Falle des Falles!

    Da hast du vom Gericht was in der Hand und bist auf der sicheren Seite.

    Ein GerichtsBeschluss wird nicht so schnell hinfällig und hat Gültigkeit.

    Ich habe da mit meiner alten Mutter Dinge erlebt weil sie keine Patientenverfügung oder sonstiges geregelt hatte.

    Es war der Horror!


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Meine Schwiegermutter ist schon vor einigen Jahren verstorben. Wir haben in den letzten Jahren noch jemand eingestellt, der mehrmals pro Woche nach ihr geschaut hat und vorher selbst als examinierte Pflegerin gearbeitet hatte. Gott sei Dank gab der finanzielle Rahmen meiner Schwiegermutter das her.

    Die meisten anderen Heimpatienten können das aber nicht leisten.


    Wußtet Ihr übrigens, daß Beihilfeberechtigte in Deutschland hinsichtlich Pflegeleistungen deutlich besser gestellt sind als GKV-Mitglieder? Auch wieder so eine Schweinerei unserer Politiker. Wo ich gerade bei Bevorzugung bin, bedingt durch Kinderfreibetrag erhalten Spitzenverdiener deutlich mehr „Kindergeld“ wie Eltern im Liedriglohnbereich. ÄTZEND!


    Die Betreuung für unsere Tochter beantragt gerade mein Mann. Kann man als Betreuer auch Verfügungen treffen, die über das Leben des Betreuers hinausgehen? Also auch nach dem Tod meines Mannes unanfechtbar sind? Unsere Tochter kann weder lesen, schreiben und auch nicht sprechen.


    Ich überlege gerade, ob wir die Betreuung nicht doch besser gemeinsam beantragen sollen. Zur Zeit warten wir noch auf die ärztliche Beurteilung unseres Hausarztes.


    Lg


    Gudrun

  • Die Betreuung für unsere Tochter beantragt gerade mein Mann. Kann man als Betreuer auch Verfügungen treffen, die über das Leben des Betreuers hinausgehen?

    Im Alleingang würde ich hier nicht so viele Sachen machen im Vorfeld ohne sich gut informiert zu haben.

    Das ist ein Paragrphen-Wirrwarr dem ich auch nicht gewachsen war.=O


    Wenn da erst einmal die Mühle ins Rollen kommt und das Verfahren bei Gericht eingeht, hat man wenig Chancen, sich zu wehren.

    (Man soll keine schlafenden Hunde wecken sage ich immer ganz vorsichtig)8)

    Deshalb ist ein Rechtsanwalt der sich damit gut auskennt schon ganz wichtig.

    Da kommen dann einige Menschen in die Wohnung, als auch ein Gutachter der sich der Sache annimmt.

    Und letzendlich entscheidet dann das Gericht über den Beschluss.


    Die Caritas Familienhilfe macht übrigens kostenlose Gespräche.

    Vielleicht auch da mal einklingen und einen Termin holen.

    Gut vorbereitet ist immer besser.

    Vielleicht hilft dir der Link zusätzlich ?

    https://community.intakt.info/t/rechtliche-betreuung/7093


    https://www.123recht.de/ratgeb…e-Betreuer-__a111069.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das dürfte alles nur die Spitze des Eisbergs sein. Traurig.

    Auf der Suche nach der Wahrheit, statt einfach jede Pille zu Schlucken, ist auch mit dem Risiko verbunden, nicht jedem Arzt zu gefallen.


    Die Pharma- Industrie erzählt uns gern schöne Geschichten vom Forschungsdrang ihrer tollen Wissenschaft und die schlimmen Krankheiten die geheilt werden können.

    Schließlich arbeite man ja zum Wohle der armen kranken Menschen.

    Ich denke die eigentliche Wahrheit findet so oder so im Verborgenen statt.

    Menschen sind vor allem deshalb nicht daran interessiert,weil stigmatisiert sind.

    Wer nichts zu verbergen hat, braucht sich nicht aufregen oder?

    Das gilt besonders für Altenheime und deren Bewohner die Neuroleptika bekommen damit sie ruhig gestellt sind.

    Die Skandale in der Altenpflege sind beschämend und die genaue Sachlage wird gerne unter den Teppich gekehrt.


    Ist es nicht ein Armutszeugnis für Deutschland, wenn Missstände, die seit Jahrzehnten bekannt sind, sich jährlich verschlimmern und die Politik sich einfach so von der Verantwortung schleicht?

    Da kriege ich auch das Reiern<X


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wo ich gerade bei Bevorzugung bin, bedingt durch Kinderfreibetrag erhalten Spitzenverdiener deutlich mehr „Kindergeld“ wie Eltern im Liedriglohnbereich. ÄTZEND!

    das stimmt indirekt, denn Spitzenverdiener zahlen mehr und voll allem höhere Steuern und durch Freibeträge verringern sich eben zuerst die Spitzenbeträge. Sie bekommen also nicht etwas, sondern ihre Steuern verringern sich.

    Wenn man gar keine Steuern zahlt, kann man auch nichts von der Steuer absetzen, irgendwie auch wieder logisch.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Wußtet Ihr übrigens, daß Beihilfeberechtigte in Deutschland hinsichtlich Pflegeleistungen deutlich besser gestellt sind als GKV-Mitglieder? Auch wieder so eine Schweinerei unserer Politiker.

    Nun ja, so ganz stimmt Dein Hinweis auf unsere Politiker nicht. Das Beamtentum gibt es schon seit Ende des 12. Jahrhunderts und wurde dann später von Friedrich dem Großen Ende des 17. Jahrhunderts weitergeführt. Der Beamte sollte danach nicht mehr Diener eines Fürsten sein, sondern Diener des Volkes.

    Bereits im alten Agypten, im Römischen Reich und auch im alten China gab es Beamte. Für ihre unbedingte Staatstreue übernahm der Dienstherr dann eine selbstauferlegte Verpflichtung, seine Beamten angemessen zu entlohnen und so ist es bis heute geblieben.


    Polizeibeamte sind beispielsweise auch beihilfeberechtigt und deren Job wollte ich - besonders in der heutigen Zeit - nicht machen. Lass ihnen doch einfach diesen kleinen Vorteil.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • gudrun1960 : Gudrun auf alle Fälle gemeinsam Du und dein Mann evtl noch eine dritte Person. JA, kann man, holt euch einen Anwalt spezialisiert auf Medizin-und Betreuungsrecht mit ins Boot

    Hier sollte alles hieb-und stichfest sein, sonst kann es sein das man euch für eure Tochter einen gesetzlichen Betreuer vor die Nase setzt.


    Liebe Grüße

    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • hannah24  gabriele

    Danke für Eure Hinweise. Ich werde das mal mit unserem Anwalt besprechen.


    kaulli

    Ich vertrete die Meinung, daß man bei hohem Steuersatz nicht auch noch neben dem Kindergeld zusätzliche steuerliche Vorteile haben muß. Ich wußte das früher nicht. Seit es uns bekannt ist, spenden wir den Steuervorteil. Meiner Meinung nach sollten die Freibeträge abgeschafft werden und aus der steuerlichen Ersparnis des Staates insgesamt für alle ein höheres Kindergeld gezahlt werden. Kosten für Kinder sind für alle hoch, da braucht ich keine Priviligien, nur weil wir mehr Steuern gezahlt haben wie z.B. eine Familie, die für Mindestlohn ackert.

    Vielleicht sollte so eine Diskussion besser an anderer Stelle weitergeführt werden, auch wenn ich das Thema angeschnitten habe.


    Dirk

    Für Polizisten und Soldaten würde ich das eventuell auch noch befürworten.


    LG

    Gudrun

  • Mich würde in diesem Zusammenhang inter essieren, ob es eine Vorsorgevollmacht bezgl. Medication gibt

    Meine Schwiegermutter, 97 im Altenheim, hat von ihrer HA aufgrund Blasenentzündung ( lt Stick bakteriell) AB bekommen. , obwohl mein Mann mit der Ärztin besprochen hatte, dass wir in solchen Fällen gefragt werden nach Alternativen.

    Die Omi hielt nie viel von AB's oder Impfungen Die Grippeimpfung bekommt sie auch nicht.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich vertrete die Meinung, daß man bei hohem Steuersatz nicht auch noch neben dem Kindergeld zusätzliche steuerliche Vorteile haben muß....

    Ich gebe dir recht, wenn Menschen tatsächlich viel verdienen.


    Der "buchhalterischen" Gewinn, für den man Steuern zahlt, ist nicht der, den man in der Tasche hat, wenn man Schulden hat. Dann kann es sein, dass man nicht mehr Geld in der Börse hat, wie jemand mit Mindestlohn.


    Sorry für das O.T.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Was ist in der Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht für deine SchwieMu hinterlegt?


    Was sagt deine Medizinrecht studierende Tochter dazu?


    Schönes Alter.




    Gruß Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Schönes Alter...ja! Eigentlich medikamentiere ich die ganzen Jahre schon und wir hatten mit der Ärztin, Kinder waren in einer Klasse!, die Vereinbarung, dass sie sich bespricht.


    Aber seitdem die Praxis grösser wurde und Omi i. Heim ist, klappt das nur ( hoffentlich immer noch!) hinsichtlich der Impfung und 3x whtl. Dekristol!!


    Tochter hatte das Thema noch nicht.


    Die Verfügung ist keine individuelle , sondern die komplette aus dem Netz, die aber erst ab Koma greift.


    Eine Freundin hat mit einem Anwalt eine individuelle gestrickt, die ihr auch ein Mitspracherecht bei der Medikation einräumt , ohne die Mutter zu entmündigen.

  • Mich würde in diesem Zusammenhang inter essieren, ob es eine Vorsorgevollmacht bezgl. Medication gibt

    Meine Schwiegermutter, 97 im Altenheim, hat von ihrer HA aufgrund Blasenentzündung ( lt Stick bakteriell) AB bekommen. , obwohl mein Mann mit der Ärztin besprochen hatte, dass wir in solchen Fällen gefragt werden nach Alternativen.

    Die Omi hielt nie viel von AB's oder Impfungen Die Grippeimpfung bekommt sie auch nicht.

    Hallo Ragusa,


    Man darf die Krankenkassen-Karte nicht im Heim abgeben, dann hat man mehr Kontrolle.

    Und den eigenen Hausarzt behalten und informieren.

    Meistens hat das Heim einen internen Heim-Arzt und viele Angehörige geben die Karte dann auch im Heim ab und wechseln den langjährigen Haus-Arzt.

    Hier verliert der Angehörige dann die Übersicht und Oma/Opa ist Freifahrt für Medikamente.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    3 Mal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier