Meine Liebe zum Hanf

  • Hier nun möchte ich einmal die Vorteile von Hanf erklären, die ich für mich gefunden habe, und ich meine nicht den Hanf zum Rauchen, da ich das Anzünden von Heilpflanzen eher als Verschwendung ansehe.


    Vor rund hundert Jahren noch, bestand unsere Arznei hier bis zu 80% aus Hanf, und die Kampagne gegen Hanf als Droge ging wohl erst so richtig los, als die Hippies den Soldaten im Vietnamkrieg Cannabis zum Rauchen brachten, und diese plötzlich gar keine Lust mehr auf den Krieg hatten.


    Vor 5 Jahren habe ich für mich den Hanfstoff entdeckt, und ärgere mich seitdem eigentlich nur noch darüber, daß er nicht regional im großen Stil angebaut wird, da die Pflanzen wunderbare Bodenverbesserer sind, und obendrein Schädlinge abhalten. Stattdessen kommen die Stoffe oft aus Österreich (das ist wenigstens halbwegs regional), Rumänien, und am Schlimmsten aus China.


    Ich schwitze recht stark, und habe in jedem anderen Stoff, Biobaumwolle und Leinen, synthetische Stoffe kann ich auf der Haut sowieso nicht ertragen, immer einen sehr unangenehmen Geruch entwickelt, sodaß ich mich mindestens 3 mal am Tag gewaschen und umgezogen habe. Ich kann aufgrund meiner Duftstoffallergie auch keine handelsüblichen Deos nutzen, und solche Sachen, die die Poren verstopfen, mag ich gar nicht nehmen. Also mache ich mir meine Deo selbst aus Natron in Wasser gelöst, und gebe ein paar Tropfen Salbeiöl hinzu.


    Letztes Jahr im Sommer habe ich mit einem Selbsttest, der vielleicht eklig erscheinen mag, die Geruchsentwicklung beim Tragen eines Hanfstoff- T-Shirts erprobt. Ich habe ein und dasselbe T-Shirt eine Woche lang jeden Tag getragen. Beim Radfahren, beim Wandern, und so weiter, und habe es über Nacht nur zum Lüften außen hängen lassen.

    Bitte nicht falsch verstehen, das war ein einmaliges Experiment, weil ich es einfach mal wissen wollte.

    Nach einer Woche hat das T-Shirt immernoch nicht unangenehm gerochen.

    Ebenso gab es keinerlei unappetitliche Flecken unter den Achseln.


    Ich nehme auch jeden Tag Hanföl aus dem Reformhaus zu mir. Allerdings kann ich hierzu keine gesundheitlichen Aussagen machen, außer, daß es mir sehr gut schmeckt. Und mein Hund bekommt ab und zu CBD-Öl, wenn er scheinbar Bauchschmerzen hat und nichts außer Pferdeäpfel fressen mag.

    Auch trinke ich ganz gerne Hanfblättertee, aber am liebsten mag ich frische Hanfblätter zum so essen, denn die schmecken unbeschreiblich gut, und scheinen bei mir geistig eine Art Uriges und Wohlsein hervorzurufen. Hm, das klingt jetzt irgendwie komisch, aber ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll.


    Ich könnte jetzt noch stundenlang weiterschreiben, und so auch zum THC- haltigen Hanf kommen, aber das schaffe ich gerade zeitlich nicht.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ach hier ist es ja. Ich dachte schon es wurde gelöscht.


    Nun habe ich noch ein wenig Zeit um ein Bißchen weiter zu schreiben.


    Von den Hanfstoffen, die es auch als Strickstoffe gibt, bin ich mittlerweile so begeistert, daß ich mir sogar Unterwäsche und Schlafanzüge daraus nähe.


    Hanfsalbe aus CBD- Öl habe ich mir selbst gemacht, um erstens Narben die so wulstig sind, und andauernd jucken, erträglicher zu machen, und zweitens für Neurodermitisfleckchen, wenn sie mal auftauchen. Es lindert den Juckreiz enorm, und fettet vor Allem richtig gut ein.


    Das hat mich dann auch dazu gebracht mir aus dem CBD- Öl und Hanföl aus dem Reformhaus selbst eine Haarwaschseife und eine Seife für das Gesicht und den restlichen Körper überfettet allerdings, zu machen. Die Seifen habe ich noch mit Kräutern wie Lavendel, Rosmarin und Calendula verfeinert.

    Hierdurch habe ich weniger Hautprobleme, muß weniger cremen, und meine Kopfhaut juckt vor Allem nicht mehr ständig. Dazu muß ich anmerken, daß ich 3 bis 4 Liter Wasser am Tag trinke, und mich trotzdem oft fühle, als wäre meine Haut eine Wüstenlandschaft.


    Auch habe ich mir CBD- Tee gekauft, um es selbst in Öl ansetzen zu können, da dies günstiger ist, und vielseitiger anwendbar. So habe ich gelesen, kann man sogar Hanfbier brauen, aber das traue ich mich dann doch nicht. Allerdings habe ich schon mehrmals, wenn ich starke Muskel- und Gelenkschmerzen hatte, den Tee im Vaporizer verdampft, was sehr entspannend wirkt.


    Und morgen komme ich einmal zum Thema THC, wenn das hier erlaubt ist.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich nehme auch das Hanfsamenöl, macht weiche Haut und in den Smoothie kommt ein Löffel

    Hanfsamenpulver rein, verfeinert das ganze.

    Das mit dem T-Shirt für ne Woche ist lustig, ich hab ähnliche Erfahrungen mit Schafwollsocken.

  • Ha, da hast du mich erwischt. Ich trage im Winter nur Schurwollsocken, und habe mir wegen den guten Stücken sogar selbst das Socken- Stopfen beigebracht.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Nelli, das hört sich sehr interessant an. Ich wusste gar nicht, dass Hanf so vielseitig sein kann.

    Ich hatte vor einiger Zeit mal Hanfsamenöl im Reformhaus für unseren 6jährigen Enkel gekauft, der eine sehr starke Neurodermitis hat.

    Leider hat der Kleine das Öl abgelehnt, was ich sehr schade finde, denn es soll ja gerade bei dieser Krankheit sehr hilfreich sein.

  • 6jährigen Enkel gekauft, der eine sehr starke Neurodermitis hat.

    Leider hat der Kleine das Öl abgelehnt, was ich sehr schade finde, denn es soll ja gerade bei dieser Krankheit sehr hilfreich sein.


    das ist dann wohl die Weisheit der Kinder, denn Neurodermitis ist psychisch bedingt, da braucht es andere Hilfe, auch wenn man mit Ernährung auch weit kommen kann..

  • für unseren 6jährigen Enkel gekauft, der eine sehr starke Neurodermitis hat.

    Man spricht dieser Erkrankung nach wie erikson schon sagte.

    solche Menschen haben ein ganz großes Bedürfnis nach Liebe und mehr Hautkontakt.

    Problem bei dieser Thematik ist, dass sie durch diese Erkrankung weniger Kontakt bekommen und sich die Krankheit dadurch verschlimmert.

    Ein Teufelskreis ist das für die Betroffenen und dabei wollen sie nur in den Arm genommen werden und geliebt sein.<3

    https://www.aerzteblatt.de/arc…-zwischen-Haut-und-Psyche


    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • das ist dann wohl die Weisheit der Kinder, denn Neurodermitis ist psychisch bedingt, da braucht es andere Hilfe, auch wenn man mit Ernährung auch weit kommen kann..

    Wenn mein KInd Neurodermitis hätte, würde ich es trotzdem, zumindest für eine Zeitlang mit Milchverzicht, Meiden von rotem Fleisch und Gluten und allgemein gesunder Ernährung versuchen.

  • Leider hat der Kleine das Öl abgelehnt, was ich sehr schade finde,

    Also mich hätte es als Kind auch geekelt, wenn mir jemand mit einem Löffelchen Öl angekommen wäre, den ich lutschen sollte.


    Mein Sohn hatte bis er 9 war immer wieder Schübe von Neurodermitis, begonnen hatte es im Kindergarten. Da kam einiges zusammen. Er hatte, besser gesagt, ihm wurde ADHS diagnostiziert, von einer Psychotherapeutin, die sich in seinem Beisein mit mir 30 Minuten über seine "negativen Seiten" unterhielt.

    Als Kind hätte ich da sicher auch herumgezappelt.

    Als Folge seiner Zappeligkeit, die ich von mir selber auch kenne, und seiner auditiven Wahrnehmungsstörung, welche es mir schon immer unmöglich machte, mich zu konzentrieren, aß er Schokolade, als wäre es Brot, und wurde noch hippeliger. Ob nun von der Schokolade oder dem Streß, er bekam dann diese Schübe.

    Ich habe ihm damals immer Ganzkörpermassagen mit Borretschöl gemacht. Das mochte er sehr, auch wenn er sonst Berührungen nicht so mochte.


    Als Streßabbau tobte er sehr wild herum, und hat sich damit oft selbst gefährdet. So komisch das klingen mag, das haben wir mittels Hängematte kuriert, in die wir ihn ganz fest eingewickelt haben, und so doll schaukelten, bis es ihm reichte.


    Es nützt also nicht wirklich viel, einfach nur die Neurodermitis behandeln zu wollen, man muß die Zusammenhänge erkennen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Wenn mein KInd Neurodermitis hätte, würde ich es trotzdem, zumindest für eine Zeitlang mit Milchverzicht, Meiden von rotem Fleisch und Gluten und allgemein gesunder Ernährung versuchen.


    ja klar, meine Erfahrungen haben allerdings gezeigt, dass die wenigsten Kinder sich an

    einer Ernährungsumstellung erfreuen.

    Die Neurodermitis will ja gerade nicht noch mehr Verzicht, sondern Nähe und Aufmerksamkeit.

  • Die Neurodermitis will ja gerade nicht noch mehr Verzicht, sondern Nähe und Aufmerksamkeit.

    Gesunde Ernährung ist kein Verzicht, sondern kann eine Bereicherung sein. Wenn man genau hinsieht, isst der Durchschnitt nur Fleisch, Wurst, Käse, Brot, Fastfood, Naschsachen.

    Das Zubereiten und Kochen mit Liebe ist auch Zuwendung, zumindest mehr als Süßigkeiten und Fastfood kaufen und geben.

    Aus Hanfsamen würde ich Kekse oder Brot backen, das Öl auf Salat geben.

  • Vor 5 Jahren habe ich für mich den Hanfstoff entdeckt, und ärgere mich seitdem eigentlich nur noch darüber, daß er nicht regional im großen Stil angebaut wird, da die Pflanzen wunderbare Bodenverbesserer sind, und obendrein Schädlinge abhalten. Stattdessen kommen die Stoffe oft aus Österreich (das ist wenigstens halbwegs regional), Rumänien, und am Schlimmsten aus China.

    villeicht gibt es bald einen neuen Großlieferanten.....Erdogan plant den Hanfanbau groß rauszubrigen......

  • Nelli

    Ist "dein" Hanf = Wasserhanf?

    Dieser ist homöopathisch Eupatorium perfoliatum, ein Fieber- und Lymphmittel.

    Kein Wunder, dass du deine Kleidung solange ohne Mief tragen konntest.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Die Neurodermitis will ja gerade nicht noch mehr Verzicht, sondern Nähe und Aufmerksamkeit.

    das kann aber auch kippen....fragt mal meine ältere gesunde Tochter, Sie ist heute noch der Meinung ,es hätte sich jahrelang alles nur um unsere kleine Neurodermitisprinzessin gedreht. Die Eltern müssen schon sehr stark sein und in sich ruhen , um nichts falsch zu machen.

    Aber wer ist schon perfekt. Ich war es nicht, habe irgendwann angefangen unter Stress mich selber zu kratzen.

  • Aber wer ist schon perfekt. Ich war es nicht, habe irgendwann angefangen unter Stress mich selber zu kratzen.

    Ja, keiner Macht alles von Anfang an richtig, ist auch nicht nötig, falsch ist nicht immer falsch, es sollte vielleicht genau so sein, wir sind alle im Prozess und lernen gerade durch die Kinder sehr viel, meine Tochter hatte auch Neurodermitis, übernommen vom Vater der sein Leben lang daran litt, es reichte bei uns aus, uns bewusst zu werden was der psychische Hintergrund war, gesund hatten wir uns immer schon ernährt, ich war bereits in der Schwangerschaft meiner Tochter Vegetarierin, sie selber begann mit Fleischessen in der Pubertät und es gab für sie viele Hin und Her mit dem Essen, bis sie eine neue Entscheidung für sich traf, das ist alles ein Prozess.


    Sich selber zu verletzten sucht nach Gefühlen, etwas zu fühlen und wenn es nur Schmerz ist, ich hoffe du hast eine Gute Begleitung zu diesem Thema.

  • Gesunde Ernährung ist kein Verzicht, sondern kann eine Bereicherung sein.

    da hast du schon recht, erwachsene bemerken das, aber wenn es um Kinder geht ist das alles nicht mehr so einfach, der Einfluss anderer Kinder wenn die Schule beginnt, ist unglaublich, ein Kind will auch Riegel, Biscuits und Eis essen wie die anderen und dann beginnen sie auszuprobieren und die Versuchungen sind enorm, früher gab es den Pausenapfel, heutzutage sind das Pausenkioske mit viel ungesundem Zeug, der Kampf dagegen hat nichts gebracht.

  • villeicht gibt es bald einen neuen Großlieferanten.....Erdogan plant den Hanfanbau groß rauszubrigen......

    Hoffentlich hat er keinen Vertrag mit Monsanto, ähm, Bayer über George Soros abgeschlossen, denn dann verzichte ich gerne.

    Die Legalisierungskampagne wurde nämlich erst losgetreten, als Monsanto endlich so weit war genmanipulierten Hanf auf den Markt bringen zu können.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • ....gesund hatten wir uns immer schon ernährt, ich war bereits in der Schwangerschaft meiner Tochter Vegetarierin, sie selber begann mit Fleischessen in der Pubertät ...

    ich denke nicht, dass "gesund essen" Fleischverzicht (und auch Fischverzicht) ist, wenn man statt dessen viele Milchprodukte isst.

    Gerade Milchprodukte stehen im Vedacht, an vielen Krankheiten beteiligt zu sein. Da sind sogar Paleoner meistens gesünder, weil sie Milch, Getreide und Fertigproukte meiden.


    Wenn man allerdings Fleisch (vor allem aus Massentierhaltung) durch ausgewählten Fisch, Eier und pflanzliches Eiweiß wie z.B. Hanf (oder Nüsse, Samen, Kerne, Hülsenfrüchte, Brennessel, Luzerne und andere eiweißhältige Pflanzen) ersetzt, halte ich das für die gesündere Lösung.

  • Ist es eigentlich schon erlaubt, privat Hanf anzubauen, ich meine den handelsüblichen Futterhanf?

    Weiß das zufällig jemand? Ich würde gerne mal junge Hanfpflanzen probieren zu essen.

    An Kiffen hab ich kein Interesse, macht träge und faul - zumindest nach meiner Erfahrung.