Beiträge von Sirod

    Ich gehe seit fünf Wochen bei Rewe, Aldi, Norma, Rossmann und Netto ohne Maske einkaufen.

    Auch in einem Möbelhaus und und in meiner Hausarztpraxis war ich oben ohne. Niemand sprach mich an.

    Meine Metzgerei und der Bäcker haben mich allerdings gebeten, eine Maske aufzusetzen, da sie die hohe Geldstrafe fürchten.

    Inzwischen werde ich müde und versuche das C Thema im Bekanntenkreis zu vermeiden, da mein Mann und ich inzwischen den Ruf haben, fanatisch zu sein. Es ist deprimierend.

    Niemand, ich würde einen guten Homöopathen suchen, der die Ursache des Asthmas erkennt und entsprechend behandelt. Mein letzter Asthmaanfall war 1992.

    Am kommenden Montag beginnt für unseren Sohn wieder die Arbeit in der Werkstatt für Behinderte. Wir können ihn also nach dreizehn Wochen zuhause in seine Wohngruppe zurück bringen. Es wird vorerst eine Woche gearbeitet und eine Woche ist frei. Die freie Woche darf er bei uns verbringen. Soweit alles gut.


    Ich wollte also morgen seinen Schrank im Heim mit seinen Sommersachen bestücken und mein Mann sich, wie immer wenn er ihn normalerweise am Wochenende zurück bringt, um die Geräte seiner Spiele kümmern. Dies ist uns aber nicht erlaubt. Wir müssen unseren Sohn an der Tür abgeben. Dies gilt für alle Eltern, die ihre Kinder aus den Heim geholt haben, bis 30. Juni.

    Wir sind aber nicht alle Eltern. Unser Kind ist keine Ware, die man einfach so weit erreicht.

    Da die Werkstatt nun wieder offen ist, besteht natürlich die Arbeitspflicht.

    Die Bereichsleiterin des Heims ist damit einverstanden, dass wir ihn arbeitsunfähig schreiben lassen. Er müsse aber bis zum 24. Juni wieder da sein, weil man ab diesem Zeitpunkt kein Geld mehr für ihn erhält. Irgendeine 30 Tagesfrist wäre dann abgelaufen.

    Ich erklärte ihr, wir unseren Sohn erst wieder zurück bringen, wenn wir Zutritt zur Gruppe haben.

    Nun frage ich mich, ob wir vielleicht den Heimplatz durch unsere Weigerung verlieren können.

    Caro, ich lebe auch in Bayern und gehe einkaufen. In unseren Supermärkten steht niemand an der Tür und kontrolliert Masken, ausser bei Real. Ich habe die Nase immer frei, manchmal habe ich die Maske auch nur unter dem Kinn, um zu sehen was passiert. Bisher bin ich nur einmal angesprochen wurden, dass ich meine Maske über der Nase tragen müsste. Ich antwortete: "Nein, das kann ich nicht. Ich bekomme dann keine Luft und falle um. Und das will ich nicht." Die Dame war dann still und ging weiter. Und auch beim Spaziergang hat sich noch niemand beschwert, dass wir ohne das Maultäschchen laufen.

    Und auf diesen Impfstoff wartet die Welt dringend, damit man wieder zur Normalität übergehen kann.

    Die Gesundheitsindustrie reibt sich schon mal voller Vorfreude die Hände über die zusätzlichen Behinderten, denen man dann mit Medikamenten behilflich sein kann. Ich darf gar nicht darüber nachdenken.

    Das Video wurde von YouTube schon wieder gelöscht.

    Hier ein neuer Link. Ich habe es mir gesichert und kann es bei Bedarf hochladen.

    Danke Bernd. Das geht mir richtig nahe. Gleichzeitig wird mir klar, wie hilflos wir sind. Die Macht der Staatsmedien ist enorm stark. In meinem Umfeld sind die meisten so Gehirn-gewaschen, die wollen gar keine kritischen Stimmen hören.

    Dirk S. ich stimme dir zu. Bei gemeldeten Impfschäden, kommt es natürlich vor, dass ein Schaden auch anerkannt wird.

    Leider ist es aber so, dass viele Geschädigte bzw. deren Eltern gar nicht wissen, dass sie einen Impfschaden haben.

    Wir haben erst durch unseren Homöopathen erfahren, dass wir ein impfgeschädigtes Kind haben. Da war unser Sohn bereits 15 Jahre alt.

    Lebenskraft, das hast du jetzt sehr schön ausgedrückt.

    Auch ich bin sehr überzeugt von der Homöopathie. Sie hat unseren Sohn von der unheilbaren Epilepsie geheilt, was wie ein Wunder ist, wenn ich mich daran erinnere, wie schlimm seine Anfälle waren und wie sie sich immer weiter verschlimmerten.

    Eigentlich behandeln wir alles homöopathisch und haben in der ganzen Familie gute Erfolge. Für meine Enkelsöhne sind die kleinen Kügelchen ganz selbstverständlich.

    Roger, danke für deine Beiträge. Vieles weiß ich natürlich heute,

    Hätte ich das mit 19 gewusst, hätte ich dem Kinderarzt im Krankenhaus nicht meine Unterschrift für die Tuberkulose-Impfung gegeben.

    Wäre ich vor 30 Jahren nicht an einen fähigen Homöopathen geraten, wüsste ich heute noch nicht, das unser 45jähriger Sohn ein Impfschaden ist.


    Impfen ist ein Verbrechen. Leider sieht die Mehrheit der Bevölkerung das anders.

    Ich nehme jeden Morgen eine Löffel Lebertran. Da die Flasche im Kühlschrank steht, ist der Geschmack erträglich. Danach trinke ich gleich ein Glas Wasser und schon ist der tranige Geschmack weg.

    Ragusa, Dr. Debusmann hat es mir erzählt und ich habe es auch in dem Buch von Dr. Sroka gelesen.

    Ich persönlich habe auch keine negativen Erfahrungen bisher gemacht. Welche Nebenwirkungen hast du denn gespürt?