Allergie auf Hühnerfleisch

  • AB's führen alle Tiere gaaaanz schnell zur Schlachtreife. In Vietnam deshalb bereits Resistentien gegen das "AB der letzten 100 Tage": Cholistin.

    Wird dort ins Futter gemischt!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Das sehe ich etwas anders, schau Dir mal die Umsätze in diesem Bereich bei den Drogeriemärkten und Discountern an. Von den Apotheken ganz zu schweigen.


    Gruß Hannah

  • Die besten Hühner kommen immer noch aus der Bresse, Burgund (F), haben inzwischen eine kg Preis von € 35.

    ja, das sind alte Rassen, bei uns sind es die Sulmtaler mit ähnlichem Preis. Ich halte solche alten Rassen, die man auch essen könnte, sie legen nicht soviel, sind aber sehr robust. Die älteste ist jetzt 6 Jahre alt und legt immer noch 2 Eier pro Woche. Wenn sie nicht mehr legt, darf sie trotzdem leben.

  • Bei Fleisch, Hackfleisch, Hühnchen und Wurst langen sie im Supermarkt zu.

    Leider sind wir aber auch oft von Kleinauf so konditioniert jeden Tag Wurst und Fleisch zu essen. Diese Konditionierung zu hinterfragen und lösen, dauert ebenso seine Zeit, wie die eigentlich Konditionierung gelaufen ist.


    Ich habe bei meinem Mann leider auch sehr lange gebraucht, bis er selbst zu der Überzeugung kam, Wurst nicht mehr essen zu wollen, und es das teure Fleisch vom Biobauern, eben nur 2 mal im Monat gibt, und dann auch gerne teuer sein darf.

    Seinen Schlüsselmoment hatte er, als er im Supermarkt an der Tiefkühltruhe ein sehr dickes Ehepaar sah, die sich den Wagen vollpackten, weil das kilo Schweinefleisch nur 3,33 Euro kostete. Da sagte er zu mir, daß ist doch eine Schande, und des Tieres, was sein Leben gegeben hatte gar nicht würdig so billig verschachert zu werden.

    Und dann habe ich ihm natürlich noch das Lied von Reinhard Mey "Die Würde des Schweins ist unantastbar" vorgespielt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Dirk :


    Wenn ich dich dann aber richtig verstehe: Ein Mensch der "nur" Allergien z.B. gegen Fleisch oder Milchprodukte, Nüsse oder z.B. Wespen etc. hat kaum eine Chance, einen Arzt davon zu überzeugen, dass er nicht geimpft werden kann, wenn er ansonsten rundum gesund ist. Kann man dies so sagen?


    Lg

  • Hm, ist leider nicht ganz so einfach zu beantworten, da es auch auf den behandelnden Arzt ankommt. Ich fand das schon bemerkenswert, dass Dein Kinderarzt überhaupt den Hinweis auf die Situation Hühnerfleisch / Hühnereiweiß gegeben hat.


    Allerdings habe ich bei Deiner Fragestellung aber auch ein grundsätzliches "Problem" - muss ich mit einem Arzt diskutieren? Jede Behandlung setzt doch grundsätzlich gesehen zunächst einmal das Einverständnis des Patienten voraus und dazu gehört auch das Einverständnis für eine Impfung. Wenn ich dazu mein Einverständnis aber nicht geben möchte, aus welchen Gründen auch immer, sage ich das klar und deutlich und fertig bin ich mit dem Thema.

  • Ganz schlimm ist auch das vorgewürzte verpackte Grillfleisch, da weiß man auch nicht, woher das kommt. Ich wundere mich immer wieder, dass das gekauft wird, zu faul zum Würzen?

    (und dann NEM schlucken, sorry!)

    Außerdem ist da meistens noch Geschmacksverstärker drauf, damit man die Herkunft nicht riecht oder schmeckt.

    Das kann ich bestätigen, alle von mir getesteten, vorgewürzte abgepackte Hähnchenflügelchen und Beinchen rochen ganz furchtbar. Was die Panade geschmacklich nicht überdeckte, egal wie lange die Garzeit war.

    Der Krebs an Menschen riecht übrigens auch ganz furchtbar.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    2 Mal editiert, zuletzt von Talisman ()