Sehr trockene Haut

  • Leider brauche ich nun doch noch einmal einen Rat.

    Ich habe seit einer Woche nun schon wieder sehr trockene Haut, und mag mich nicht andauernd einölen, zumal das auch nur kurzfristig hilft.

    Ich trinke ausschließlich zimmerwarmes Wasser, 3- 4 Liter am Tag, und 2-3 Tassen Kräutertee am Tag.


    Am schlimmsten betrifft es die Hände, die Lippen, die Kopfhaut und die Augenpartie, aber leider fühle ich mich zur Zeit generell wieder so, als würde meine Haut irgendwie alles aufsaugen und ins Nirgendwo verbannen, was nur irgendwie flüssig ist.

    Bisher hatte ich das nur so extrem während des Winters durch die Heizungsluft, obwohl unsere Raumluftfeuchtigkeit immer bei ca. 50 liegt, und von der Kälte draußen, oder wenn ich viel mit der Hand das Geschirr gespült hatte an den Händen.


    Letztes Jahr im Sommer betraf es auch die Schienbeine und Füße. Komischerweise also immer die Stellen, die ich offen trage.


    Zur Zeit habe ich auch nur ein winziges Neurodermitisfleckchen, also weiß ich nicht, ob es hieran liegen kann.

    Ich habe weder meine Seife oder das Waschmittel geändert, beides in komplett auf natürlicher Basis, und die Seife selbst gemacht, wegen meiner Duftstoff- und Benzoe-Allergie


    Ich nehme auch homöpathisches Borax gegen das Spinnwebgefühl auf der Haut.

    Was kann ich noch tun?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von Nelli ()

  • Wenn´s mit dem Draufschmieren nicht funktioniert - vielleicht solltest Du es von innen versuchen, etwas einnehmen?

    Die richtigen Nährstoffe werden von gesundem Blut von innen an die Haut gebracht. Die Haut wächst ja von innen nach außen, wird dadurch wieder gesund.


    In dem Buch "Haut nah" von Frau Dr. Yael Adler kann man lesen:

    "Auch eine Schilddrüsenerkrankung oder Mangel an Mikronährstoffen wie Eisen, Vitamin D oder Omega-3-Fettsäuren wirkt sich an der Haut aus. Viele Leute denken, sie hätten Neurodermitis und schmieren immer Cortison drauf. Dabei fehlt ihnen nur Zink, und wenn sie das einnehmen (!!!) ist die Haut nach spätestens drei Wochen wieder fit!"


    Das Buch ist im Verlag Droemer Knaur erschienen:

    https://www.droemer-knaur.de/buch/9049028/haut-nah


    Ist jetzt nur mal so eine Idee von mir ...

  • Dankesehr.

    Cortison schmiere ich soweiso nicht, aber für Neurodermitisflecken habe ich meine Zink- Nachtkerzenöl-Babycreme von Lavera.

    Es ist ja auch nur trockene Haut, also keine Flecken oder Schuppen.


    Vitamin d3 mit K2 und Magnesium in Form von Sango Koralle nehme ich schon den ganzen Winter über. Omega3 müßte in Hanföl gut enthalten sein, denke ich. Zink nehme ich jetzt auf Rat von Ragusa seit 4 Tagen auch, und ebenso Glutamin.

    Aber Eisen, weiß ich nicht, ob das fehlt, und mit der Schilddrüse bin ich dran, das mal testen zu lassen, denn ich habe wirklich extrem viel Durst, und mir ist regelmäßig am frühen Abend schlecht, ohne das ich das Gefühl hätte brechen zu müssen.

    Das Buch klingt auch sehr interessant, und ich werde es mir einmal zu Gemüte führen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Da bist Du ja schon ganz gut aufgestellt. Wenn es etwas länger dauert, bis Du positive Anzeichen bemerkst - jeder Körper reagiert anders, schneller, oder auch langsamer. Vielleicht muss Dein Körper auch erst die Depots wieder auffüllen und das kann einige Zeit dauern.

    Wie hoch ist denn Deine Dosierung für Zink?

  • Hautarzt und festtelen lassen,ob Psoriasis oder Neurodermitis.

    Behandlung ähnlich!

    Laut Reckeweg, Heel-Gründer, entwickelt sich eins aus dem anderen.

    Psoriatiker haben häufig im Blut das Antigen HLA B27 erhöht, das auch für Morbus Bechterew, eine entzündlich degenerative Knochenerkrankung , sprechen kann. Dieser Wert wird zwischen den FA leider immer noch kontrovers in seiner Beweiskraft diskutiert.


    Kennst du deinen Vit-D-, Zink- , Selen-Spiegel?

    Selen ist ausschlaggebend für die SD, wozu trockene Haut gut passsen könnte.


    lG Gaby

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hm, die Messung war im Oktober


    Selen: 83,4, Zink 0,92, Vitamin D3 23,5 (Weswegen ich ja auch Vitamin D3 10--tausend nehmen mußte)


    Der Doktor hatte aber nur die Vitamin D3 und die Peroxid-Werte bemängelt, welche bei 653 micromol pro Liter lagen, weswegen ich nich Opc zusätzlich nehme und Acerolasaft trinke.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Parameter des Labors von Selen ..und wo wurde gemessen? Serum.oder Vollblut? Steht auf der Abrechnung. Entscheidend ist Vollblut.

    Cerascreen bietet einen Mineralcheck an: Selen, Magnesium und Zink im .Vollblut für 59€. Bei Idealo!:sleeping:

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hm, die Messung war im Oktober


    Selen: 83,4, Zink 0,92, Vitamin D3 23,5 (Weswegen ich ja auch Vitamin D3 10--tausend nehmen mußte)

    Parameter des Labors von Selen ..und wo wurde gemessen? Serum.oder Vollblut? Steht auf der Abrechnung. Entscheidend ist Vollblut.

    Wenn ich mir den Zink-Wert von 0,92 ansehe, dürfte das im Serum gemessen worden sein. Tja, und da haben wir auch schon ein kleines Dilemma - als Normwert gilt im Serum ein Wert zwischen 0,6 bis 1,2 mg/dl. Die 0,92 liegen also noch nicht einmal im oberen Grenzbereich. Wenn man diese Normwerte jetzt mal so überhaupt akzeptieren möchte. Ich habe damit immer so meine Probleme, finde die meist zu niedrig angesetzt. Normwerte werden aus Durchschnittsberechnungen abgeleitet, von Menschen, die sich beim Arzt die Blutwerte messen lassen. Und wer geht normalerweise zum Arzt? Genau - kranke Menschen. "Kranke" Durchschnittswerte bestimmen von daher also, wann wir von den Werten her gesund sein sollen!


    Sieht man aber auch - 25 mg Zink sind meines Erachtens zu niedrig angesetzt. Reichen eben nicht aus, um den Wert auf mindestens 1,2 anzuheben. Und das soll ja der Normwert für Gesunde sein. Kranke brauchen daher mehr, Zink verpufft, verschwindet bei Kranken einfach so. Wenn die Dosierung zu niedrig ist, braucht´s einen langen Atem.


    Ich für mich würde die Dosierung auf jeden Fall anheben. 40 mg dürften es da schon sein. Und dann nachmessen.

    40 mg sollte man aber nicht langfristig einnehmen. Werden die beispielsweise vier Wochen lang täglich eingenommen, kann es bei Chrom, Kupfer, Eisen und Mangan zu einem Mangel kommen.

    Ein Zinkmangel kann ziemlich gut mit Hilfe einer Haar-Analyse festgestellt werden.

  • Woher stammt das Wasser und die Teesorte bzw. was für Kräuter sind das?


    Bist du dir sicher, dass deine Haut das Öl aber auch das Geschirrspülmittel verträgt bzw. die Inhaltsstoffe?


    Wo genau sitzt dein "Neurodermitisfleckchen" ?


    Auf welchem Wege wird die Seife gesiedet bzw. Zutaten und Öle? Verwendest du die Seifenrechner aus dem Internet?


    Weshalb Borax auf homöopathischer Basis?

    Vitamin d3 mit K2 und Magnesium in Form von Sango Koralle nehme ich schon den ganzen Winter über. Omega3 müßte in Hanföl gut enthalten sein, denke ich. Zink nehme ich jetzt auf Rat von Ragusa seit 4 Tagen auch, und ebenso Glutamin.

    Aber Eisen, weiß ich nicht, ob das fehlt, und mit der Schilddrüse bin ich dran, das mal testen zu lassen, denn ich habe wirklich extrem viel Durst, und mir ist regelmäßig am frühen Abend schlecht, ohne das ich das Gefühl hätte brechen zu müssen.

    Wurde die Neurodermitis vom Arzt diagnostiziert?


    Wahnsinn was du alles zusätzlich nimmst und per Ferndiagnose. =O


    Extrem viel Durst und Übelkeit, wurde das von einem Arzt abgeklärt? Einer der dich vor Ort untersucht?


    Eine Ernährung deiner Gene entsprechend?

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Haaranalyse ist gut, auch bei den anderen Mineralien..beim Labor " mineral-check " in Würzburg.

    Dirk S. Zink verordne ich max. mit 30mg von Biogena oder i.v. beim Arzt, sonst zu Riski!

    Wenn oral , bitte auf den Darm achten! Wenn hier eine Malabsorption vorliegt, schüttest du die Supplemente in ein Fass ohne Boden!

    Zu den Parametern: in der NHK gibt es das dreiphasifmge Ampelsystem, über das ich schon einen Thread gesetzt habe.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Haaranalyse bei trockener Kopf-Haut? Spar dir die Ausgaben.

    Werbung hüstel

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Uff, so viele Antworten und Fragen.


    Die Blutabnahme und Auswertung hat mein Umweltmediziner gemacht.

    Normwert gilt im Serum ein Wert zwischen 0,6 bis 1,2 mg/dl

    Nichts ganz, da steht 0,7-1,2 mg/l.

    Parameter des Labors von Selen ..und wo wurde gemessen? Serum.oder Vollblut?

    Bei dem Zink-und Selen- Wert steht in der Tabelle ganz rechts unter Methode ICPMS. Ist das damit gemeint?


    Woher stammt das Wasser und die Teesorte bzw. was für Kräuter sind das?

    Bad Brückenenauer Mineralwasser still, das nehme ich auch zum Teekochen, da unser Leitungswasser stark eisenhaltig ist.

    Meine Teemischung sieht so aus: Brennessel, Schafgarbe, Schachtelhalm (aus dem eigenen Gärtchen gesammelt) und derzeit Cystus in Bio-Qualität.


    Wurde die Neurodermitis vom Arzt diagnostiziert?

    Ja, wurde sie, allerdings mag er mir keine herkömmlichen Salben verschreiben, wegen meiner Allergien, und die Zinknachtkerzenölsalbe hilft sehr gut.


    Wo genau sitzt dein "Neurodermitisfleckchen" ?

    In den Ohren, unter den Achseln und manchmal am After.



    Bist du dir sicher, dass deine Haut das Öl aber auch das Geschirrspülmittel verträgt bzw. die Inhaltsstoffe?

    Ja, bin ich, sonst bekäme ich, wie früher rote, brennende und juckende Flecken. Das Spülmittel ist übrigens von Sonett und ohne Duft- und Konservierungsstoffe.


    Auf welchem Wege wird die Seife gesiedet bzw. Zutaten und Öle?

    Ich nehme Sonett Kernseife (welche ich allerdings auch oft so nutze), raspel sie, weiche sie in handwarmen Wasser ein, tue Kokosöl, oder Nachtkerzenöl (kaltgepreßt und Bio) Kräuter, geriebene Avocadokerne und Schafmilch sowie Bienenwachs hinzu, und lasse es fest werden.


    Wahnsinn was du alles zusätzlich nimmst und per Ferndiagnose.

    Nicht per Ferndiagnose, auf Anweisung meines Umweltmediziners und meiner Heilpraktikerin, einzig Zink und Glutamin nehme ich, weil es mir hier im Forum empfohlen wurde, allerdings habe ich es telefonisch mit meinem Arzt abgesprochen.


    Borax nehme ich, auf Anweisung meiner Heilpraktikerin gegen das merkwürdige Gefühl, als hätte ich Spinnweben auf der Haut, die da langstreichen.


    Extrem viel Durst und Übelkeit, wurde das von einem Arzt abgeklärt? Einer der dich vor Ort untersucht?

    Ich habe erst nächste Woche wieder einen Termin.


    Eine Ernährung deiner Gene entsprechend?

    Tut mir leid, aber dazu hatte ich bereits in dem anderen Beitrag geschrieben, was ich davon halte.

    Es mag zwar gut gemeint sein, allerdings halte ich von der Genforschung generell nicht viel, sowie von Wissenschaftlern, die meinen Gott spielen zu müssen, und die einzige Wahrheit zu kennen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von Nelli ()

  • ICPMS wäre ein seeeehr aufwendiges und deshalb teures Verfahren; würde zudem keine Vergleichbarkeit zulassen bei anderen Laborproben.

    Wenn. Du es dir leisten kannst, würde ich den Mineralcheck bei Cerascreen oder die HAARMIN-Analyse aus Würzburg machen.

    Der Hinwies auf " trockene KopfHaut" zeugt von Unkenntnis der Sachlage. Schon mehrfach erfolgreich genutzt bei Älteren, wo ich nicht i.v. messen wollte. Zudem arbeitet dies Labor auch mit Nägeln als Material

    Schönen Tag "meine " Menschen in persona warten auf mich!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • ICICPMS?:/

    Seltsamer Vergleich.

    Gengerechte Ernährung kann jeder, ohne unnötige Kosten für irgendwelche beworbene Labore, selbstständig testen . Und selbstständig entscheiden bzw. den eigenen Körper beobachten. Dazu bedarf es weder eine Fachkraft noch irgendwelche Zusätze. Eigenverantwortung übernehmen, fernab von Ferndiagnose, beworbene Labore und co.

    Eine Haaranalyse, wenn ich deine gesundheitlichen Probleme hätte, wäre für mich einer der aller, aller letzten Gedanken. Jeder mag selbst entscheiden wofür er sein Geld ausgibt.

    Ansonsten, ließ dich evtl. bei der Brennnessel etwas genauer ein. Kein richtiges Kräuterweiblein würde dieses starke Kraut durchgängig und zu jeder Zeit verwenden.

    Zur Seife, selbstgesiedet hmmm? Die "gesunde" Urseife ging anders bzw. auch Herstellung und Inhaltsstoffe.


    Alles Gute!

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Was kann ich noch tun?

    Moin Nelli,:)


    ich hatte mal so ein ähnliches Problem wegen Schilddrüse ( aber laaaange ist es her)

    Habe damals wie du auch täglich 3 Liter getrunken und fand dann etwas was mir half.


    Ferner besorgte ich mir das Sikapur aus der Apotheke! und habe das Monate als Langzeit-Kur täglich 1 Eßl. in Wasser genommen.

    Dann habe ich mir Babyöl mit Alovera gekauft.

    Mich damit direkt nach jedem täglichen Duschen und ohne abzutrocken !!!! auf den nassen Körper gerieben.

    Anschließen den Bademantel überstreifen und das dann 15 Min. einziehen lassen.

    Das Ergebnis war, mit etwas Geduld eine Haut wie ein Baby und ohne weitere Hautirritationen.:saint:

    Reines Palmöl soll übrigens auch sehr gut sein,.

    Es hat auch sehr guten Erfolg erzielt, bei Neurodermitis übrigens


    Die SD-Werte vielleicht mal überprüfen lassen?

    Diese kleinen Hautschuppen könnten möglicherweise auch ein Pilz sein?

    Vielleicht kriegst du auch einfach nur Sommerfell, weil sich der Stoffwechsel umstellt ?:S


    ich nehme auch homöpathisches Borax gegen das Spinnwebgefühl auf der Haut.

    Was für ein Spinnwebengefühl?

    Das kenne ich nicht.

    Kribbeln dir die Beine?

    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



    2 Mal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Was für ein Spinnwebengefühl?

    Das kenne ich nicht.

    Das fühlt sich an, als würden mir halt Spinnweben, oder Haare, oder wie Daunenfedern über die Haut streifen, obwohl da nichts ist.


    Das mit dem Öl auf der nassen Haut einreiben hatte ich auch eine Zeit lang mit Kokosöl oder Avocado-Öl nach Saunagängen gemacht. Das tat mir schon recht gut, leider ist aber das Saunagehen irgendwie modern geworden, sodaß es dort immer überfüllt ist, und ich eben wegen meiner Duftstoffallergie flüchten mußte.

    Sicapur ist doch für das Bindegewebe, oder? Da trinke ich ja schon Schachtelhalmtee.


    Und Aloe-Vera hilft auch sehr gut, aber meine Pflanzen sind bereits zu dolle geplündert, und das käufliche Gel ist leider meißtens mit Benzoeverbindungen.


    fernab von Ferndiagnose, beworbene Labore und co.


    Nirgendwo habe ich behauptet, daß ich mich alleine darauf verlasse.


    Ansonsten, ließ dich evtl. bei der Brennnessel etwas genauer ein. Kein richtiges Kräuterweiblein würde dieses starke Kraut durchgängig und zu jeder Zeit verwenden.


    Und ich habe auch nirgendwo behauptet ständig Brennesseltee zu trinken.

    Zur Seife, selbstgesiedet hmmm? Die "gesunde" Urseife ging anders bzw. auch Herstellung und Inhaltsstoffe.

    Weißt du, mir macht es einfach Spaß solche kleinen Dinge des Alltags selbst zu machen.

    Ich backe und koche auch nie genau nach irgendwelchen Rezepten, sondern nach Lust und Laune. Das Leben soll ja schließlich auch noch Spaß machen, und ich mag nicht wie ein Uhrwerk funktionieren, und mich an irgendwelche Regeln halten müssen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von Nelli ()

  • Das fühlt sich an, als würden mir halt Spinnweben, oder Haare, oder wie Daunenfedern über die Haut streifen, obwohl da nichts ist.

    Ich hatte mal durch die vielen scheußlichen Rheuma-mittel eine Polyneuropathie bekommen in den Beinen und kann mich eventuell hier einfühlen.

    Aber bei mir war es ein fürchterliches Kribbeln (Ameisenlaufen) und sehr unangenehm auch bei Berührung.


    Auf jeden Fall liest sich das für mich wie Sensibilitätsstörung.

    Nur wodurch bedingt?

    Ein Neurologe hätte hier gute Möglichkeiten festzustellen oder zumindest auszuschließen ( durch Messung der Nervenleitgeschwindigkeit), ob eine neurologische Störung vorliegt.

    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Aber bei mir war es ein fürchterliches Kribbeln (Ameisenlaufen) und sehr unangenehm auch bei Berührung.

    Nein, so schlimm ist das nicht.

    Und einem Neurologe mag ich mich ehrlich gesagt, wegen sehr schlechten Erfahrungen, nicht anvertrauen, solange das Borax gut hilft.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."