"Geld, Gesellschaft und Gewalt"

  • "Geld, Gesellschaft und Gewalt" - Vortrag von Dr. Eugen Drewermann in der Urania Berlin, 11.4.2016

    Kapitalismus ist wie Krebs. Um permanent wachsen zu können, muss der Krebs sein Umfeld zerstören.

    Neoliberalismus ist Krebs im Endstadium. Unter dem Tarnnamen Globalisierung haben es die Metastasen geschafft, das gesamte gesellschaftliche Leben ins Visier zu nehmen und zu unterwerfen. Ökonomie geht vor Würde. Jetzt bleibt nur noch die Eroberung des menschlichen Ichs. Dazu wird die Gesellschaft sukzessive atomisiert. Das Zerschlagen klassischer Gruppen in immer kleinere Einheiten fängt bei der Gewerkschaft an, geht über die Familie und endet im Menschen selber. Aus dem Ich wird eine Einheit, die wiederum in ihre Bestandteile zerlegt und kommerzialisiert werden kann.
    Nach der Generation „Red Bull“ – „Wir realisieren Deinen Traum, und sei er noch so absurd“ – kommt jetzt die Generation „Selfie-Stick“. Nur wer sich permanent selbst inszeniert und dabei dem diktierten Trend der Industrie folgt, kann sich von der Lehre der völligen Konsumgesellschaft verschonen. Cloud-Persönlichkeiten.

    Wo führt diese Highspeed-Autobahn des Zeitgeistes hin?
    Ab wann führt die nicht-artgerechte Haltung des Menschen 3.0 zu seiner Zerstörung?
    Was muss geschehen, damit eine im Konsumrausch dahinvegetierende Gesellschaft wieder erwacht, zu sich kommt?

    Dr. Eugen Drewermann gehört zu den überzeugendsten Mahnern unserer Epoche. Er ist Theologe, Seelsorger und Humanist. Drewermann lebt ein weitgehend analoges Leben. Sein Wissen ist tief und sein Horizont umfasst einen 360°-Raum.
    Seinen Vortrag „Geld, Gesellschaft und Gewalt“ in der Berliner Urania hielt Drewermann aus dem Stehgreif. Ohne Skript, ohne Notizen, mit eindeutiger Botschaft: Der Mensch ist keine Ware. Der Mensch hat eine Würde. Wer diese Würde bestreitet, um den Menschen bis ins letzte Detail vermarkten zu können, bringt am Ende die Menschheit in ihrer Ganzheit um.


    Gruß Hannah


  • Moin,

    Drewermann hat sich doch selber aus der Kirche entlassen oder wurde der gehend gemacht?

    Muss ich erst mal nachlesen und ist schon sehr lange her.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Sich abwenden.Bewusst alles,was geht,anders machen.Sich nicht mehr oder kaum noch beteiligen.

    Für Berufstätige kann ich nicht sprechen.Aber Depressionen,Sinnfragen oder Minderwertigkeitsgefühle sind kaum noch vorhanden seit ich diesen Kurs konsequent verfolge.Ich bin glücklich damit und darüber.

    Für mich ist der Neoliberalismus meist nur noch ein anderes Wort für lebensfeindlichen Wahnsinn.

  • Nach 4 gelesenen Büchern von ihm , erst starker+ positiver Faszination, langen Dskussionen mit meinem Stiefvater (hatte ev. Theologie studiert) habe ich Drewermann vor 7 Jahren bei einer Veranstaltung in einer evang. Kirche-die Katholiken haben ihn tatsichlich rausgeworfen und exkommuniziert(?? )- life erlebt..

    ERGEBNIS: nach 15 Minuten bin icmch angeekelt rausgegangen, weil mir von dem Typ,(Demagoge der schlimmsten Sorte!) seiner Stimme und seiner Sprache SPEIÜBEL wurde. Konnte ich rational nicht fassen!!. Aber ich reagiere immer so, wenn ein Mensch total SCHRÄG /FALSCH ist: Da gehen meine Nackenhaare hoch = 6.Sinn oder Hexe!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Seinen Vortrag „Geld, Gesellschaft und Gewalt“ in der Berliner Urania hielt Drewermann aus dem Stehgreif. Ohne Skript, ohne Notizen, mit eindeutiger Botschaft: Der Mensch ist keine Ware. Der Mensch hat eine Würde.


    Wo führt diese Highspeed-Autobahn des Zeitgeistes hin?
    Ab wann führt die nicht-artgerechte Haltung des Menschen 3.0 zu seiner Zerstörung?
    Was muss geschehen, damit eine im Konsumrausch dahinvegetierende Gesellschaft wieder erwacht, zu sich kommt?


    wusste gar nicht, dass er noch lebt, wir sind ja längst auf dem Weg zur Ausrottung, allerdings kommt zuerst das Tier, dann wir....aber in tolle Worte verpackt.

  • ERGEBNIS: nach 15 Minuten bin icmch angeekelt rausgegangen, weil mir von dem Typ,(Demagoge der schlimmsten Sorte!) seiner Stimme und seiner Sprache SPEIÜBEL wurde. Konnte ich rational nicht fassen!!. Aber ich reagiere immer so, wenn ein Mensch total SCHRÄG /FALSCH ist: Da gehen meine Nackenhaare hoch = 6.Sinn oder Hexe!!

    Befremdliche Ansage. Man muss einen Menschen nicht mögen/lieben aber respektieren sollte man

    ihn schon.


    Gruß Hannah

  • Ab wann führt die nicht-artgerechte Haltung des Menschen 3.0 zu seiner Zerstörung?

    Der Mensch hat eine Würde. Wer diese Würde bestreitet, um den Menschen bis ins letzte Detail vermarkten zu können, bringt am Ende die Menschheit in ihrer Ganzheit um.

    diese Frage stelle ich mir auch heute mal wieder, wenn ich die Grausamkeiten lese, was Menschen anderen Menschen antun.

    Daran kommt man nicht mehr vorbei.


    Diese Gewaltbereitschaft wird immer schlimmer.

    Joggen soll man nicht mehr alleine.

    Nachts raus gehen nicht im Alleingang

    Spaziergänge im Wald lieber meiden.

    Da bringt ein Vater wieder seine ganze Familie um.

    Es wird ein Säugling von einem fremden Mann niedergestochen, der dann vom Balkon springt.

    Es schubst ein junger Mann nur aus Mordlust eine Frau am Bahnhof auf die Gleise und wird vom Zug überrollt.

    Alles in den letzten Tagen passiert.


    Vor allen Dingen trifft es überwiegend Unschuldige.

    Oder kommt mir das nur so vor und war schon immer so?

    Ist der Draht nach oben abgeschaltet?

    Vielleicht bin ich auch dünn-häutiger geworden und nehme anders war?


    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

    2 Mal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Na ja, so schlimm ist es ja denn doch nicht. So etwas wird nur ständig durch die Medien gezerrt, weil´s die Quoten puscht. Der Mensch ist eben sensationslüstern, gute Nachrichten sind daher "langweilig". Und da nur von Gewalt, Mord und Totschlag berichtet wird, glaubt man schnell, die Welt bestünde nur noch aus Sodom und Gomorra.

    Der Satz "Komm wir essen Opa!" ist boulevardtechnisch gesehen sicherlich interessanter als "Komm, wir essen, Opa!"

    (Man sieht daran - Satzzeichen können Leben retten)

  • Mord und Totschlag berichtet wird, glaubt man schnell, die Welt bestünde nur noch aus Sodom und Gomorra.

    vielleicht hast du recht und man soll sich das nicht mehr durchlesen.

    Sind auch negative Projektionen die einen wie ne Mütze übergestülpt werden.

    Nur, man kommt in den Medien leider nicht daran vorbei, weil ich TV habe.

    Was in der Welt passiert ist mir schon wichtig.

    Mittlerweile bin ich schon auf Naturdokus gelandet oder Mare TV:/

    Aber selbst dort agiert Fressen und gefressen werden.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Was geht hier eigentlich ab im Bundestag?

    Akk Einberufung und der Ami-Mickimous in den Hintern kriechen :D

    Und Putin lacht Tränen.

    Kneif mich mal einer:pinch:

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)