Phagen zur Behandlung multiresistenter Keime

  • Salut, ich möchte von etwas sehr Interessantem berichten, kommt aus der Humanmedizin, was aber genauso für Tiere wie auch für Menschen gilt.


    !! WICHTIGE INFORMATION!!


    Mein Hund hatte seit Juni 2016 eine ständig wiederkehrende Mittelohrentzündung, die die französischen Tierärzte nicht in den Griff bekamen (wohne in Südfrankreich). 9 Monate lang immer wieder Antibiotika, die Symptome kamen aber immer wieder, das gipfelte in diesem Jahr Ende Februar in Gleichgewichtsstörungen und starken Ohrenschmerzen (durfte sein Ohr nicht berühren).
    CT + Laboruntersuchung des Keimes im Ohr: eines der aggressivsten Keime „Pseudomonas“ waren dafür verantwortlich.


    Sofort Operation, Gehörgang
    rausgenommen, Ohr sofort komplett zugenäht, er ist jetzt taub auf dem Ohr. 2 Monate später ging es von Neuem los. Gleichgewichtsstörungen, der Hund war schlapp, konnte nicht mehr lange laufen, alles strengte ihn an.
    Erneut ein CT: Die Bilder belegten, dass sich dieses Bakterium aufs Neue stark entwickelt hatte, dass sie dabei waren, den Knochen im Innern aufzulösen und drohten, ins Gehirn einzudringen. Das wäre das AUS für meinen Hund gewesen. Die Bakterien wurden inzwischen antibiotikaresistent !


    Eine erneute Operation wurde notwendig mit Hinweis darauf, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass es wiederkommt.


    Also recherchierte ich im Internet und stieß auf etwas Sensationelles : PHAGEN
    Diese „guten“ Viren helfen hervorragend gegen alle anibiotikaresistenten und sehr gefährlichen Bakterien, indem sie an die Bakterien andocken und sie abtöten.


    Ich fand heraus, dass es in der Schweiz einen „Phagenforscher“ gibt, der über ein einzigartiges Wissen zum Thema
    „Natürliche Heilverfahren“ verfügt.
    Ich nahm Kontakt mit ihm auf sowie mit einer sehr guten Tierklinik in Ravensburg. Kurzentschlossen fuhr ich mit meinem
    schwerkranken Hund zu ihm, es wurde zu einem Wettlauf mit der Zeit !
    Der Schweizer erklärte dem Chirurgen ganz genau, wie die Phagen einzusetzen waren. Operation und noch während der OP erste Phagenspülung. 5 Tage Klinikaufenthalt mit 2-maliger Phagenspülung pro Tag.


    Dies hat meinem Hund das Leben gerettet !


    Das Ganze ist nun schon über 4 Monate her, er ist ohne Medikamente und hat eine Energie wie ein junger Hund. Ist an allem interessiert, schnuppert an jeder Ecke und jedem Grashalm und spielt mit seinem Plüschtier.


    Für mich ist es eine 'Wunderheilung', wobei ich natürlich weiß, dass sie auf einer rein biologischen Grundlage beruht, ohne Hokus Pokus und transzendentale Beteiligung. Ich bin außerordentlich glücklich und dankbar dafür, dass ich den Schweizer, Herrn Koller, gefunden habe und er meinem Hund geholfen hat, ihm - letztendlich in Zusammenarbeit mit der deutschen Tierklinik in Ravensburg – das Leben gerettet hat. Denn eins ist sicher : ohne diese Phagentherapie hätte ich heute meinen Hund nicht mehr !


    Dieser Schweizer, Herr Koller, berät, empfiehlt und hilft ! Er ist DIE Alternative zu der eigentlichen Hochburg der Phagen, Georgien / Tiflis.


    Den sollte man sich auf jeden Fall merken. Er hilft da, wo die Schulmedizin versagt – und das auf natürliche Art und Weise !



    UND: Die Phagen sind genauso anwendbar für den Menschen !!! (kommt ja auch aus der Humanmedizin)



    Übrigens, dieser Phagenspezialist Herr Koller hat noch weitere hochinteressante "Geheimwaffen" in seiner Praxis.
    Googelt mal nach Blushwood tree. Das ist ein Baum in Australien, aus dessen Früchten ein Präparat gewonnen wird, was - injiziert in den Tumor - diesen in 48 Stunden zusammenfallen lässt. Dies ist ein staatlich zugelassenes Heilverfahren in Australien, vorerst nur in der Tiermedizin. Klingt nach einer wundersamen Heilung, soll aber in der Tat so sein. Und dieser Schweizer verfügt ebenfalls über dieses Präparat.


    Auf seiner Homepage phagen-therapie.ch findet Ihr unter "Fallgeschichten" auch noch weitere Fälle, die mit Phagen behandelt wurden.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Links bearbeitet

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Guten Morgen,


    in einem anderen Forum wird zur Zeit das Thema Phagen diskutiert.


    Leider wurde in den 20er Jahren in Deutschland die Forschung daran eingestellt und voll auf den Einsatz von Antibiotika gesetzt. Was wir davon haben, sehen wir ja seit zig Jahren.


    In Georgien und anderen osteuropäischen Ländern wird seit fast 100 Jahren erfolgreich damit gearbeitet.


    Die EU blockiert seit 12 Jahren die Genehmigung von Bakteriophagen die die Ausbreitung von Listerien auf Fleisch, verpacktem Salat und Rohmilchprodukten verhindern. Warum wohl?!

    In den Niederlanden stellt ein Unternehmen diese Bakteriophagen her und verkauft sie weltweit u.a. in die USA. Ist schon ein Witz, ein EU-Staat stellt es her und ausgerechnet in der EU wird die Zulassung blockiert.


    Hier einige Links:

    daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/phagen-listerienbekaempfung-video-100.html


    https://www.deutschlandfunkkul…ml?dram:article_id=449514


    https://de.wikipedia.org/wiki/Phagentherapie


    https://www.youtube.com/watch?v=hIsDPkQKXEM


    https://www.heise.de/newsticke…en-Bakterien-3960029.html


    focus.de/gesundheit/schwerpunkt-der-woche-harter-kampf-die-suche-nach-neuen-waffen-gegen-resistente-bakterien_id_8579890.html


    focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/wenn-antibiotika-versagen-neue-therapie-gegen-multiresistente-keime-phagen-gegen-bakterien_id_9969194.html


    https://www.iitd.pan.wroc.pl/en/OTF/


    https://www.wissenschaft.de/um…ureus-so-hartnaeckig-ist/


    https://www.caucasushealing.de


    https://www.onmeda.de/krankheitserreger/bakteriophagen.html


    faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/phagentherapie-gezielte-hilfe-statt-grossangriff-12993639.html


    https://www.presseportal.de/pm/7861/2541170


    LG

    Gudrun

    8 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • gudrun1960

    Hat den Titel des Themas von „Phagen antibiotika ressistente Keime MRSA Listerien“ zu „Phagen zur Behandlung multiresistenter Keime“ geändert.
  • Dies thema kannst du endlos fortsetzen:

    Meine Chemiker- Freundin kennt durch ihren schottischen Mann in den USA ein Start-Up- Unternehmen, welches ähnlich arbeitet wie die Dänen.

    Diese Young- Unternehmer sind jetzt pleite, weil sie keinen Investor finden..Die werden von der AB-produzierenden Pharma- Industrie blockiert!!


    Lies mal Götzsche" Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität"..dir wird schlecht!

    Dennoch guten Tag

  • Lies mal Götzsche" Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität"..

    ... in Verbindung mit John Virapen "Nebenwirkung:Tod" und Udo Ulfkotte "Gekaufte Journalisten". Mehr braucht´s nicht, um zu verstehen, was hinter den Kulissen so abläuft.

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ich habe noch zwei Links gefunden.

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... er-klinik/

    https://www.juedische-allgemeine.de/kul ... bakterien/

    Es scheint doch langsam Bewegung in die Phagenbehandlung zu kommen. Warten wir mal ab. MMS wurde auch vor 15 Jahren komplett verteufelt. Um 2013 herum war es dann Borax. Was Phagen betrifft, ergibt sich immerhin der Vorteil, daß diese nun schon ein ganzes Jahrhundert erfolgreich in Osteuropa eingesetzt werden, da wird es schwierig, alles zu Negativieren.


    Israel ist ja auch führend in der Cannabisforschung.


    Was mich wiederum massiv stört ist die Tatsache, daß die Pharma an genetisch veränderten Viren forscht. Da können wieder Milliarden mit Patenten gescheffelt werden. Ich fliege dann lieber nach Osteuropa, sollte mich eine MRSA-Infektion heimsuchen.


    Freue mich aber, daß doch einige andere Beiträge gepostet wurden.


    LG

    Gudrun

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier