Schwache Beinmuskulatur

  • Hallo liebes Forum,


    meine Leidensgeschichte begann Anfang Juni im Urlaub, wo ich während einer Museumsbesichtigung plötzlich schwache, wackelige Beine bekam. Da ich nebenbei noch leichte Halsschmerzen und leichten Husten hatte, habe ich das unter einer leichte Erkältung abgestempelt und dachte, dass sich die Symptomatik mit der Zeit legen würde. Die anderen Symptome waren nach 3 Tagen verschwunden, die wackeligen Beine blieben. Vom Gefühl fühlt es sich an, als wenn ich den Tag über wandern gewesen wäre und nach längeren Laufsessions schmerzen die Beine auch leicht - keine stechenden Schmerzen, sondern eher ein dumpfes Druckgefühl/Druckschmerz. Lokalisieren ist schwierig, denke aber, dass es primär meine Gesäß - sowie Oberschenkelmuskeln sind, die verhärtet sind und Schwäche zeigen. Die Waden scheinen sich über die Monate regeneriert zu haben. Morgens ist die Symptomatik verstärkt.

    Da ich an einer Colitis Ulcerosa leide, welche aber seit über 2 Jahren durch Ernährungstherapie in stabiler Remission ist und zwischenzeitlich auch überprüft wurde, kann ich Entzündungsvorgänge oder Nährstoffmängel ausschließen - Elektrolyte, CRP, Eisen sowie Hämoglobin wurde überprüft, alles optimal. Medikamente nehme ich nicht ein. Dazu sind alle Muskelwerte unauffällig, Schilddrüse ist gesund und B12, Jod sowie D3 supplementiere ich gewissenhaft. Dehnen und Ausrollen hilft, beseitigt die Problematik jedoch auch nicht gänzlich.

    Über die Monate habe ich eine Darmsanierung vorgenommen und dehne mich regelmäßig. Die Beschwerden haben mittlerweile abgenommen und ich kann wieder längere Strecken laufen, verschwunden ist die Problematik aber nicht. Wache mittlerweile jeden Morgen mit schlechter Laune auf, da der Alltag wesentlich anstrengender erscheint. Meine Hausärztin hat Borreliose, den Epstein Barr Virus oder MS ausgeschlossen. Einen Termin beim Neurologen bekomme ich erst im 2. Quartal nächsten Jahres, an etwas neurologisches glaube ich aber selber nicht.


    Nun zu meiner Theorie: Innerhalb diesen halben Jahres hatte ich einen Magen Darm Infekt, der u.a. auch Durchfall als Folge nach sich zog. Während des Durchfalls wurden meine Beine wieder lebendiger und taten kaum noch weh - eigentlich müsste es hier ja andersrum der Fall sein. Darüberhinaus kenne ich das Gefühl von jenen wackeligen Beinen nach dem Orgasmus, vorallem, wenn ich hinten bin. Hierbei verspanne ich häufig unbewusst stark meine Bein und Gesäßmuskeln. Seht ihr hier einen Zusammenhang? Drückt vielleicht ein verspannter Muskel auf einen Nerv, der in meine gesamten Beine ausstrahlt? Führt der volle Dickdarm ebenfalls zu dieser Problematik, da er Druck auf etwas ausübt? Ist vielleicht mein Hüftbeuger stark verkürzt?


    Hatte jemand schon mal eine ähnliche Problematik und konnte sie lösen oder sieht da Parallelen? Ernähren tue ich mich durch meine Vorerkrankung sehr sauber (kein Gluten, Kuhmilch oder Fleisch), bin sehr schlank und erst 25 Jahre alt. Habe jedoch auch ein leichtes Hohlkreuz. Als Sport boulder ich, hatte aber wegen des Energiemangels eine lange Pause eingelegt; fange jetzt erst wieder langsam an.


    Vielen Dank im Vorraus!
    LG Goldmund

  • verspanne ich häufig unbewusst stark meine Bein und Gesäßmuskeln.

    Drückt vielleicht ein verspannter Muskel auf einen Nerv, der in meine gesamten Beine ausstrahlt? F

    Fällt mir spontan Ischialgie ein, bzw. vielleicht noch eher ein gereizter Piriformis-Muskel, dem so genannten Piriformis-Syndrom.

    Dieser Muskel verläuft als Gesäßmuskel zum Bein und liegt sehr nahe dem Ischiasnerv:




    Wenn der Piriformis verspannt, verkürzt oder entzündet ist, neigt er dazu sich zu vergrößern und drückt dann auf den in unmittelbarer Nähe liegenden Ischiasnerv. Durch den erhöhten Platzbedarf im Becken kann dadurch der Ischiasnerv gereizt werden, wodurch es zu einigen verschiedenen Symptomen kommen kann, wie einem stechenden Schmerz im Gesäß, oft auch zu Kribbeln und Taubheitsgefühlen in der Gesäßregion.

    Es können auch Schmerzen in der Lumbalregion des Rückens entstehen. Leider wird in solchen Fällen von Ärzten eine Ischialgie diagnostiziert, was oftmals aber falsch ist.

  • Über die Monate habe ich eine Darmsanierung vorgenommen und dehne mich regelmäßig.


    Hierbei verspanne ich häufig unbewusst stark meine Bein und Gesäßmuskeln.

    Wie geht's denn deinem Psoas? Wenn du sagst, du dehnst regelmäßig: Machst du auch Übungen für dem Psoas?


    https://www.bandscheibe.de/anatomie/psoas

    https://www.bandscheibe.de/anatomie/piriformis


    Der Psoas ist der einzige Muskel, der Ober-und Unterkörper großflächig verbindet, genau gesagt unsere Wirbelsäule mit den Beinen.


    Der Posas ist also sehr groß, neigt zu Verkürzung und auch dazu, Schadstoffe einzulagern, wurde mir letztens erklärt. Deswegen ist es besonders wichtig, ihn zu nutzen und zu dehnen.


    Ein paar Übungen finden sich zB hier:

    https://www.yogabasics.de/1556…s-dehnen-4-yoga-uebungen/

    https://www.ergotopia.de/blog/psoas-muskel


    Ich muss allerdings zugeben, dass mir alleine schon beim Ansehen dieser Bilder die Knie und alle möglichen sonstigen Gelenke weh tun :(


    Eine effektive Übung ist jedenfalls Krieger I - man muss dabei aber sehr genau auf's Becken achten und nicht wegkippen/drehen. Sieht simpler aus als es ist.

    Siehe https://www.yogaeasy.de/artike…rieger-i-virabhadrasana-i


    Alles Gute

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Ich muss allerdings zugeben, dass mir alleine schon beim Ansehen dieser Bilder die Knie und alle möglichen sonstigen Gelenke weh tun

    Die Anjaneyasana -Übung ist der Kracher :huh: ( 4.Übung)

    https://www.yogabasics.de/1556…s-dehnen-4-yoga-uebungen/


    Am Ende dieser Übung muss man sich erstmal wieder sortieren, aber sie hilft super übrigens, bei Ischias.

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Ja, die Übungen sind schon gewaltige Anstrengungen, besonders dann, wenn man entsprechende Schmerzen hat, die man damit beseitigen kann. Da läuft einem schon mal gerne der "Angst"Schweiß über die Stirn.:)


    Was ich auch ganz gut finde, sind die vielen YT-Videos vom Schmerztherapeuten Liebscher-Bracht. Leicht verständlich erklärte Übungen, die man sofort umsetzen kann.

    Wie diese hier beispielsweise zum Piriformis-Muskel. ("...wir haben wieder das ewige Sitzen als Grund...")

  • Dirk S.

    coole Grafik

    mir schießt es oft in die Leiste, dann sackt mir das Bein weg. Kann das auch an einem abgeklemmten Ischias liegen?

    Das mit dem Bein absacken habe ich auch. Hab 2 Bandscheibenvorfälle in den untersten Regionen gehabt. Wenn ich gehe und eine bestimmte Position beim gehen einnehme, knicke an den Kniekehlen ein. Es scheint mir so, dass ab einer bestimmten Position keine Pulsweiterleitung mehr stattfindet und die Beine einknicken. Eventuell hat dies wirklich was mit einer Abklemmung der Nerven zu tun.

  • Ein guter Chiropraktiker oder ein Osteopath kann da bestimmt einige Fehlstellungen beseitigen. Und danach die Übungen, wie von Dirk erwähnt,

    von Liebscher und Bracht. Dann sollte es einem eigentlich wieder gut gehen (habe selbst soeben wegen meines Ischias diese Reihenfolge

    gemacht, mit sehr gutem Erfolg).

    Liebe GRüße und Gute Besserung

    tanteallround

  • An all meine Vor"redner":

    Schlösse mich jeder Meinung an

    ..., wenn Goldmund älter wäre.

    Aber nucht bei 25!!


    L& B sind äusserst einseitig aufgestellt:

    Nicht jedes Problem entsteht aus Mangel an Dehnung:

    Die beiden haben aber nur den Hammer als Lösung, somit ist jede Problematik ein Nagel.


    Meine Ideen :

    - sämtliche 6 intrazellulären Mineralien im Labor aus HEPARIN- Blut bestimmen lassen. Werte hier einstellen;

    - da du "sehr schlank" bist, bitte Aminogramm bei Medivere machen;.

    - uns bitte deine Ernährung und deine sportlichen Aktivitäten in der Vgh. erzählen;

    - solltest du weiblich sein: Fehlstellung der Gebärmutter ( retrograde Verlagerung) oder andere Organverlagerungen ausschließen lassen; entstehen schnell bei dünnen Personen; notfalls brauchst du einen MRT- Termin für den unteren LWS- Bereich

    - last but not least: wurden MS oder ALS

    ausgeschlossen?



    Zu Aloha.Nui Übungen:

    DANKE! SOLCHES brauche ich!


    Allen eine gute Woche!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)