• Guten Abend,

    ich habe eine Frage… Ich bin auf der Suche nach einer desinfizierenden Spülung… Da wurde mir Rivanol empfohlen. Nun habe ich aber nach Recherche gelesen, dass Rivanol eher gesundheitsschädlich sein soll.


    Text dazu:

    Der Wirkstoff von Rivanol ist Acridin. Dieses interkaliert in die DNA (setzt sich zwischen die Basen der Nukleinsäuren) und stört damit Transkription und Translation. Die DNA kann also nicht richtig repliziert werden und die Proteinbiosynthese wird gehemmt. Des weiteren kann es zu Mutationen führen. Dadurch werden die Bakterien, die durch eine Wunde ins Gewebe gelangt sind, geschädigt und sterben schließlich ab. Man braucht aber keinesfalls zu glauben, dass das Acridin nur auf die Bakterien wirken würde...

    Genauso angegriffen werden die Zellen des Patienten (ob Pferd oder Mensch), und wie schon gesagt wirkt das Zeug mutagen und kann somit auch Krebsauslöser sein.


    Kann jemand etwas dazu sagen?


    Grüße aus dem Untertaunus

  • Hallo Nicole,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Von derartigen Medikamenten halte ich nichts. Sie sind viel zu sehr mit Nebenwirkungen, wie von dir schon beschrieben, behaftet.

    Dabei gibt es alte Haus- und Heilmittel, die bei richtiger Anwendung nebenwirkungsfrei sind aber "leider" für Pharma kein Geld bringen. Das wäre zum Beispiel Wasserstoffperoxid 3 %, dass du zu kleinen Preisen (1 Liter ca. 6 €) in der Apotheke bekommst.

    Ich verwende das schon seit einigen Jahren zur äußeren Wundbehandlung und Spülungen des Mundes. Mein Zahnfleisch ist tipptopp.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Bernd,

    Bitte möchtest Du deine Mittel und Anwendungsweise nochmals für mich beschreiben - gerade was Mundspülung betrifft. Ich muss mich hier kümmern, wegen Knochenabbau. Lieben Dank vorab.

    LG

    Sasha

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Hallo Sascha,

    ich nehme die 3 %-ige Lösung aus der Apotheke pur zum Mund spülen, in der Regel einmal täglich. Das ist vordergründig gut gegen Entzündungen des Zahnfleisches und hält auch die Kariesbakterien in Schach.

    Gegen den Knochenabbau dürfte es jedoch nicht ausreichen. Hier ist mehr gefragt: Vitamin D, Calcium, Magnesium und noch einiges mehr.

    Hier ein orthomolekularer Auszug zu Osteoporose.


    Ein weiterer Grund für den Knochenschwund im Gebiss ist, dass wir kaum noch feste Nahrung zu uns nehmen, wo die Kaumuskeln und die Gebissknochen kaum noch gefordert werden. Dieser fehlende Belastungsreiz begünstigt auch den Knochenabbau. Also auch harte Sachen wie Kohlrabi, Möhren u.ä. naturbelassen essen/kauen. ;)

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ergänzend zu bermibs gibt es viele Heilpflanzen die entzündungshemmend und desifizierend wirken.

    Ringelblume, Lavendel, Meerretich, Salbei, Ingwer, Kapuzinerkresse, Kokosöl, Immortelle .... um nur einige zu nennen.

    Bei Zahnfleischentzündungen mit Knochen Problemen hat sich bei mir der Beinwell bewährt. Beinwell gibt es z.B. als Essenz, aus der man sich eine Mündspülung machen kann.

    Ich bin auch komplett 'weg' von medikamentösen Mitteln und helfe mir aus dem Schatz der Natur.


    Nicole_Heidenrod: Für was genau brauchst du diese Spülung? Wir haben in der Praxis Rivanol für Entzündungen der Haut benutzt (Erysipel, Insektenstiche..)

    Wobei meine Erfahrung damit nicht immer toll und effektiv waren ..

    LG Ramona

  • Speziell für den Mund fällt mir noch ein: Nelkenöl, Myrrhe, Rathaniawurzel, Weihrauch und Salbei. Diese mit etwas dest. Wasser mischen, etwas Xylitol darin auflösen und DMSO dazugeben. Öfters am Tag damit spülen.

    Zeolith-Klinoptilolith hilft zusätzlich, morgens und abends den Mund damit gespült.

    Ramonskus Vorschlag mit Beinwell ist hervorragend! Auch H2O2 funktioniert akut super, bloß nicht schlucken in der Konzentration von 3%iger Lösung.

  • Wie schon jemand fragte zu welchem Zweck???


    Also ich kann aus meinem Beruflsleben berichten, das wir nur mit Rivanol gearbeitet haben und damit gute Ergebnisse erzielten.

    Soweit mir bekannt wird es auch heute noch auf Station angewandt, allerdings auch kritisch wiederum betrachtet, weil ja neue Medikamente auf dem Markt sind.

    Ich meine Rivanol gibt es seit 1913 und hat sich bis heute gut bewährt.

    Und wie ich finde auch zu recht.


    https://www.dermapharm.de/prod…/rivanol-loesung-0-1.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallo!

    Danke für die vielen informativen Antworten.

    Ich benötige die Spülung, um unserem Pferd damit die tiefen Taschen in den Hufen zu spülen; Hufstrahl. Bei dem feuchten Wetter hat sich Strahlfäule entwickelt. An erster Stelle habe ich auch an Wasserstoffperoxid 3% gedacht. Jedoch schließt das sofort die "Wunde". Und das soll in dem Fall nicht passieren. Die Spülung soll gegen Bakterien wirken; dadurch entwickelt sich die Strahlfäule. Rivanol wurde von der Hufpflegerin empfohlen.... Doch wie gesagt, stehe ich dem etwas kritisch gegenüber. Jedoch muss es schon etwas sein, das Abhilfe gegen Strahlfäule, gegen Bakterien, schafft.

    Liebe Grüße

    Nicole

  • Rivanol wurde von der Hufpflegerin empfohlen.... Doch wie gesagt, stehe ich dem etwas kritisch gegenüber

    Hier würde ich der Sache auch kritisch gegenüberstehen denn mit Rivanol die Taschen säubern, wenn ich das richtig gelesen habe ist ein Fauxpas wie ich finde.<X

    Als ersten muss doch der Hufschmied seinen Dienst tun oder?.:/


    Nachdem der Huf gründlich gesäubert wurde, wird das verfaulte Strahlhorn weggeschnitten. Am wichtigsten ist, dass das Horn wieder mit Sauerstoff in Berührung kommt. Anschließend wird der Strahl mit einem bakteriostatischen Mittel behandelt. Dieses hemmt das Wachstum der Bakterien auf hufschonende Weise. Ist der Fäulnisprozess schon sehr tief ins Horn eingedrungen, wird ein mit dem Mittel getränkter Wattebausch in die Strahlfurche gedrückt.

    Die tiefen Taschen würde ich mit Rücksprache des Tieraztes mit H2O2 säubern, denn das reinigt die Wunde und habe damit die besten Erfahrungen gemacht bei Menschen! mit tiefem Ulcus oder Dekubitus.

    https://www.st-georg.de/wissen…-behandeln-und-vorbeugen/


    von Jodoformäthe wie im Link beschrieben wird abgeraten!

    Es gibt auch Betaisodona für Tiere.;)


    Die Hufe können vorsorglich auch durch Futterzusatzstoffen, wie Biotin, gekräftigt werden. Über eine Blutprobe kann kontrolliert werden, ob das Pferd unter Zinkmangel leidet, denn dies führt auch zu qualitativ schlechtem Hufhorn.“

    Mal Blutanalyse?

    Vielleicht wäre das auch eine Option?

    https://www.christasniem.de/St…-natuerlichen-Wirkstoffen


    LG




    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Rivanol findet immer noch Verwendung, vor 2 Jahren, als ich eine OP am Finger hatte, wurden die Verbände damit getränkt, da die Wunde infiziert war und es hat gut geholfen.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rivanol findet immer noch Verwendung, vor 2 Jahren, als ich eine OP am Finger hatte, wurden die Verbände damit getränkt, da die Wunde infiziert war und es hat gut geholfen.

    wahrscheinlich durch den tollen Kühl und abschwell Effekt.:/

    auf jeden Fall ist Rivanol obsolet.


    Ethacridinlactat (z.B. Rivanol®) hat seine Bedeutung als Wundantiinfektivum verloren.

    Es besitzt eine ausgeprägte Sensibilisierungspotenz. Insbesondere gegen gramnegative Erreger besteht eine nur geringe Wirksamkeit mit überwiegend bakteriostatischer und nur in höheren Konzentrationen (0,2-0,5 %) bakterioziden Wirkung. Gegen Ethacridinlactat kann eine Resistenzentwicklung stattfinden. Eine mutagene Wirkung ist nicht auszuschließen. Bei experimentellen Wunden waren die Infektionskomplikationen bei Anwendung von Ethacridinlactat im Vergleich zu 0,2 %iger Chlorhexidinlösung 2-3fach höher. Auf Wunden wirkt Ethacridinlactat unter Umständen granulationshemmend und reizend. Ähnliches gilt für Acriflavin, Brilliantgrün und Methylviolett. Methylrosaniliniumchlorid wirkt zusätzlich teratogen und carcinogen.

    http://www.medizinfo.de/wundma…flegekolleg/kolleg6.shtml


    Kann ich mir aber auch vorstellen das manche Krhs das noch nehmen.

    Für Zuhause ist es aber ne große Sauerei und die Flecken:huh:


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallo Lebenskraft,

    danke für Dein Mitdenken und Deine Recherche!

    Einen Hufschmied haben wir nicht; unser Pferd ist Barhufer - und wird somit von einer Hufpflegerin betreut. Diese kommt auch regelmäßig, und schneidet u. a. Fäulnis weg. Ein Mittel, so ähnlich wie das von Dir empfohlene, tragen wir auch täglich auf. Zusätzlich tamponieren wir die Furchen mit Propolis-Tinktur getränkten Pads.

    Die Hufpflegerin meinte, wir sollten zusätzlich mit Rivanol spülen - deshalb bin ich auf der Suche nach einer Alternative dafür. Momentan spüle ich einfach mit Wasser.

    Eine Zinkkur bekommt das Tier momentan (auch ein gutes Mineralfutter mit einer guten Bioverfügbarkeit).

    An H202 zum Spülen/Reinigen dachte ich auch, da wurde mir jedoch gesagt, dass das direkt "verschließt"; und das soll in diesem Fall nicht sein, weil es dann die Bakterien mit "einschließen" würde.

    Jodoformäther.... die einen schwören darauf; andere schwören es ab. Hm. Ja, würde ich auch nicht nehmen.

    Manche raten sogar dazu, mit hochprozentigem Alkohol (Gin oder so) zu spülen. Würde ich jetzt auch nicht tun.

    Gestern dachte ich mir, ich spüle zukünftig anstatt mit Wasser mit schwarzem Tee (natürlich gekühlt).....

    Betaisadona für Tiere werde ich dann testen, wenn wir mit Propolis nicht weiter kommen sollten.

    Vielen Dank und einen schönen Abend

    LG

  • Hallo Bernd,

    wie handhabst Du das mit H202 3% als Mundspülung?

    - Täglich?

    - 3% Lösung pur oder mit Wasser verdünnt?

    Liebe Grüße Nicole

  • Hallo Nicole,

    ich benutze Wasserstoffperoxid täglich und pur als 3 %-ige Lösung.

    Ich habe keinerlei Reizungen des Zahnfleisch, im Gegenteil es hat eine blasse, gesunde Farbe.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • danke für Dein Mitdenken und Deine Recherche!

    ich recherchiere immer noch weil ich Pferde liebe <3

    Bin selber geritten und hätte gerne ein Pferd gehabt.

    Hier noch mal was vom Pferdewirt und auch Hufschmied.

    Vielleicht ist das die Lösung und nicht so aggressive Mittel:/

    https://www.youtube.com/watch?v=NDRYXrfYbXM&feature=emb_logo


    den Shop wenn ich darf liefere ich gleich mit.;)

    https://www.prontocare-vetshop.de/spezialprodukte-pferd/

    Viel Erfolg und beste Gesundheit für dein Pferd.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Toll! Wie schön:)

    Danke schön für die informative Recherche!