Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Fast wünschte ich mir, wieder in meiner alten Heimat zu leben und nicht in NRW.

    Wünsch dir das lieber nicht. Wir waren 2007 nach Gera gezogen, und ich habe meinen Mann nach einem halben Jahr gedrängt, zurück zu ziehen. Ich wurde jeden Morgen im Bus, oder vor der Schule, weil ich üblicherweise mit einem Lächeln einen Guten Morgen wünsche, mit griesgrämigen Gesichtern angesehen, als käme ich vom Mond. Und die Kidner wurden in der Schule als Wessischmarotzer, deren Eltern herkamen, um ihren Eltern die Arbeit wegzunehmen, gemobt.

    Mein Sohn hatte sogar unbemerkt, und von der Schule nichtmal nachgefragt 5 Wochen die Schule geschwänzt und war alleine im Wald unterwegs. Meine Tochter wurde von der Lehrerin als dummes Bayernkind gemobt.


    Nein danke, nie wieder. Nur leider holt uns die berüchtigte Ossi-Depression hier auch in großen Schritten ein. Es ist eben keine Ossideression, sondern eine Volksdepression, wenn das Volk merkt, wie es von hinten bis vorne vera*scht und dann noch in den Allerwertesten getreten wird.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Und die Kidner wurden in der Schule als Wessischmarotzer, deren Eltern herkamen, um ihren Eltern die Arbeit wegzunehmen, gemobt.

    Mein Sohn hatte sogar unbemerkt, und von der Schule nichtmal nachgefragt 5 Wochen die Schule geschwänzt und war alleine im Wald unterwegs. Meine Tochter wurde von der Lehrerin als dummes Bayernkind gemobt. Nein danke, nie wieder. Nur leider holt uns die berüchtigte Ossi-Depression hier auch in großen Schritten ein. Es ist eben keine Ossideression, sondern eine Volksdepression, wenn das Volk merkt, wie es von hinten bis vorne vera*scht und dann noch in den Allerwertesten getreten wird.

    ein Bayer, genauer Franke von bei der Bayrischen Milchindustrie in Zapfendorf hat mich gefragt was man im Osten beim Studium so lernt, weil wir es nicht fertigbrachten denen eine funktionierende Anlage hinzustellen. Die Anlage hat sehr gut funktioniert nur haben die nachträglich Änderungen vorgenommen, die einiges bei Betrieb zerstört haben. Ich hab das hingenommen, weil für ihn unsichtbar in großen Lettern über seinem Kopf "KUNDE" stand. Und unser Chef hat schon Leute wegen deutlich weniger als unzufriedenen Kunden gefeuert. In NRW war ich auch schon. Dort bekam ich einen Job in einer kriselnden Firma, in der die, die noch da waren sich in ihre Nischen, in denen sie sicher waren zurückzogen und wir Neuen als Messias alles was schlecht lief auf wundersame Weise ausbügeln sollten. Bei einem großen Maschienenbauer im schwäbischen teil Bayerns wurde ich als Werkvertrag verkauft ohne es zu wissen. Die Wessis wurden nach 3 Monaten in eine Festanstellung übernommen, wir ca. 15 Ossis waren nach 3,5 Jahren noch bei der Leihbude. Soll ich weiter machen? Nicht das wir uns falsch verstehen. Der Idiotenanteil ist vermutlich überall gleich hoch, die Bedingungen für Ossis und Wessis aber extrem unterschiedlich.

  • Zu DDR-Zeiten konnte ich zwar damals noch zu meinem Direktor sagen, dass das alles nur noch im Suff zu ertragen ist und ich die Konsequenzen daraus ziehen musste, indem ich nicht mehr weiter studieren durfte und ich auf Schritt und Tritt beobachtet und auch diffamiert wurde, aber heute ist es 10 Mal schlimmer!!!

    ich habe außer in PA und einem 14-tägigen Praktikum vor der Armee nie in einem VEB gearbeitet. Ich habe aber geahnt, dass das so läuft. Bei der Wende habe ich gerade 1 Jahr lang studiert. In der DDR also nur Schule und Armee mitgemacht. Ein Jahr Studium mit dialektischem und historischen Materialismus und dann von einem Tag auf den anderen war das rote Zeug wech. Gut das es im technischen Studium nur Nebensache war. Ein paar Jahre früher wäre man auch wegen dieser "Nebensachen" von der Hochschule geflogen. Aber das war mir egal, weil ich eh nicht studieren wollte. Das ich auf die Penne musste hatte wahrscheinlich mit den Zersetzungsmaßnahmen gegen meinen Vater zu tun. In den Bereichen in denen ich war schien es nur 1000%-ige zu geben. In der Penne haben eh nur die roten das Maul aufgemacht. In Mathematik schien es nur zwei Schüler zu geben, so dass ich jede zweite Stunde mit Leistungskontrolle dran war. Ein teil der Mitschüler war an der Penne weil die sich für einen Dienst als Offizier verpflichtet haben. Die haben eh die Linie der Roten vertreten und die anderen haben das Thema vermutlich gemieden. Bei der Armee saß ich, wenn Parteiversammlung war mit 3 anderen auf dem 108m langen Flur. Die anderen etwa 100 Mann waren alle SED-Mitglieder. Heute sieht man aber, dass die heutigen Herrschenden aus den Fehlern von damals gelernt haben. Solche "Zusammenrottungen", also Situationen, in denen sich viele Menschen austauschen könnten werden unterbunden. Da kam die P(l)andemie wie gerufen.

  • Plandemie.....

    Es gibt studierte Menschen, die behaupten, dass wir wirklich gegen einen gefährlichen Virus kämpfen😉

    Wollte gestern mit meinem Hund in einen Fahrstuhl auf eine Brücke wo vorher eine Frau mit Fahrrad rein gegangen ist.

    Auf einmal ranzt die mich da hysterisch an....

    Nee, nee, nee, nur eine Person, Coronaaaa.

    Ich so völligst abgenervt (der Tag war bis dahin gut):

    Mann, 💩 auf Corona.

    Es gibt keine Pandemie.

    Als die Tür zuging, laberte sie noch was.

    Ich mittlerweile geladen :

    Was hast du für Probleme?

    Als ich dann oben war, war von der nix mehr zu sehen.

    Komisch, ich wollte ihr ja nur bei ihren Problemen helfen.😈

    Und die war bestimmt geimpft, weil ich sie kannte.

    Spiessbürgerin von Feinsten.

    Es ist ja fast noch einzusehen, aber diese hysterische Art ist nur noch zum Kotzen.

    Was ist das bloß für eine Zwietracht und ein Ton unterm Volk geworden.....

    Nee, nee, nee

  • Wünsch dir das lieber nicht. Wir waren 2007 nach Gera gezogen...

    Ich denke aber, dass es einen Unterschied macht zwischen Stadt und Land bzw. Dorfleben.


    ich habe außer in PA und einem 14-tägigen Praktikum vor der Armee nie in einem VEB gearbeitet. Ich habe aber geahnt, dass das so läuft.

    Habe auch in keinem VEB gearbeitet und es lief überall so. Zum Glück wurde ich aufgrund meiner rebellischen Aktivitäten nicht verhaftet, aber bis zum Verhör, Leibesvisitationen und Psychoterror war alles dabei.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier


  • Habe auch in keinem VEB gearbeitet und es lief überall so.

    ich habe das eher zeitmässig gemeint. Ich hatte noch gar keine Berufserfahrungen gesammelt, egal wo. Das war dann auch nach dem Studium der riesengroße Nachteil. Für uns waren 1994 alle Türen zu einem Job verschlossen. Ich habe mich nach dem Studium mit 6 Nebenjobs am Leben erhalten, während Späth in Talkshows etwas von den USA laberte wo die Menschen neben der regulären Arbeit einen Nebenjob annehmen müssen um zu überleben. Mehr als 6 Nebenjobs ging nicht weil die sich zeitlich überschnitten. Bis 23.00 Uhr Supermarkt einräumen und 3.00 Uhr raus zum Zeitung austragen und dazwischen alles mögliche.

  • https://uncutnews.ch/der-einde…ller-eindeutigen-beweise/

    Der eindeutigste Beweis aller eindeutigen Beweise

    Zitat
    „In den ersten Monaten der Coronavirus-Pandemie 2019 (COVID-19) waren klinische Proben [des Virus] für die Entwickler von IVDs [In-vitro-Diagnostika] zum Nachweis von SARS-CoV-2 nicht ohne Weiteres verfügbar. Daher genehmigte die FDA IVDs auf der Grundlage verfügbarer Daten von künstlichen Proben, die aus einer Reihe von SARS-CoV-2-Materialquellen (z. B. genspezifische RNA, synthetische RNA oder virale Ganzgenom-RNA) für die analytische und klinische Leistungsbewertung hergestellt wurden. Während die Validierung mit diesen künstlichen Proben ein Maß an Vertrauen in die Testleistung zu Beginn der Pandemie lieferte, ist es nicht möglich, die Leistung verschiedener Tests, die künstliche Proben verwendet haben, genau zu vergleichen, da jeder Test die Leistung mit Proben validierte, die aus unterschiedlichen genspezifischen, synthetischen oder genomischen Nukleinsäurequellen stammten.“

    Übersetzung: Wir, die CDC, hatten keine Probe des SARS-CoV-2-Virus, als wir den PCR-Test für SARS-CoV-2 ausgeheckt haben. Ja, es ist unglaublich, nicht wahr? Und das ist der Test, den wir die ganze Zeit verwendet haben. Wir haben also Proben des Virus ERFUNDEN. Wir haben gefälscht. Wir haben gelogen. Wir haben synthetische Gensequenzen erfunden, und wir haben gesagt, dass diese Sequenzen der Sequenz von SARS-CoV-2 sehr ähnlich sein müssen, ohne die geringste Ahnung zu haben, was wir taten, denn, noch einmal, wir hatten kein echtes Exemplar des Virus. Wir hatten keinen Beweis dafür, dass es etwas namens SARS-CoV-2 gibt.


    Ja...aber nein....und wie hat man dann den Impfstoff entwickelt? =O

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zu einigen der vorhergehenden Beiträge:


    So lieben es doch die Impfmilliardäre und - Totalüberwacher per Digitalisierung:


    Ost gegen West

    Jung gegen Alt

    Frauen gegen Männer und ...


    nur leider ist der Totalitarismus und die Schikane inzwischen global weltweit im Jetzt statt erst in der Zukunft, wofür sich ja so viele Geblendeten einsetzen.


    In Köln gab es heute wohl eine Messe Digital X mit einer Rede des sich selbst berauschenden Umweltschützers Arnold Schwarzenegger.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • https://www.nordkurier.de/aus-…gen-essen-0745014709.html

    Ungeimpfte müssen getrennt von Kollegen essen


    Ein Hinweisschild geht viral: Ungeimpfte Mitarbeiter am Uni-Klinikum Halle (Saale) müssen hinter Plexiglas und getrennt von ihren 2G-Kollegen essen. Der Nordkurier bat die Klinik um Einordnung.


    Warum müssen die ungeimpften Kollegen von den anderen getrennt sitzen – glaubt man an der Uniklinik nicht an die Wirkung der Impfung?:D


    Wie bereits erwähnt, ist nicht die Trennung der Mitarbeiter voneinander Grundlage dieser Regelung, sondern die für ungeimpfte und geimpfte Mitarbeiter unterschiedliche Kontakteinschränkung, die sich aus unserem Verständnis für die Wirksamkeit der Impfung ergibt.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Warum müssen die ungeimpften Kollegen von den anderen getrennt sitzen – glaubt man an der Uniklinik nicht an die Wirkung der Impfung?:D

    Das war dann in einer "Diskussion" immer die Frage, die den Umschlagpunkt in den Teil der Diskussion markierte, der von Beleidigungen geprägt war. Bis März 2021 habe ich mich daran noch beteiligt. Seitdem ist Facebook für mich Geschichte. Aber immerhin dürfen Ungeimpfte noch Essen. Ist doch mehr als gnädig.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Drosten schlägt neue Seiten auf und erkennt an, dass die Impfung keine Immunität liefert. Daher sein Rat, die Gespritzten sollen sich mit dem Virus infizieren, denn viele Länder haben die Erkenntnis, dass die natürliche Immunität nur durch die durchlebte Infektion zustande kommt UND "schwere Fälle verhindere ja die Impfung". Wer's glaubt!


    Die Millionen Toten die er anfangs der "Pandemie" weissagte sind nicht an Corona gestorben, werden aber von den Geimpften nachgeliefert.


    Damit sich die Geimpften anstecken können, müssen aber jetzt schnell, schnell Abstandsregeln und Masken abgeschafft werden, sonst wird das wieder nichts. Ob da die Pandemie der Ungeimpften hilfreich wäre? à la Masern... Die Franzosen üben schon fleissig

  • Tot, töter am tötlichsten. :D

    Am Ende des Lebens steht eben immer der Tod persönlich, und vor dem sollen wir gefälligst ganz doll Angst haben.

    Also laßt euch ompfen, denn die Ompfung macht unsterblich.


    Über die Unfehlbarkeit und Schizophrenie des geimpften Homo deus [Paul Andersson]

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier