Corona - Maskenpflicht - Gedanken und Tipps

  • Hier mal ein mehr als interessantes Video von RA Ralf Ludwig zur rechtlichen Situation der Maskenpflicht in Geschäften und ÖPV mit Argumentationshilfen bei entsprechenden Diskussionen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Während Politiker keine Probleme haben, einen Maskenzwang in Schulen einzuführen oder zuzulassen, sollen Mitarbeiter des Bundestages nach 30 Minuten Maske durchatmen, aus gesundheitlichen Gründen.


    „Bereits nach 30 Minuten Tragedauer kann es je nach Art der Mund-Nasen-Bedeckung zu einem signifikanten Anstieg der CO2-Werte im Blut kommen, da die ausgeatmete Luft unter Umständen nicht so gut entweichen kann. Ein ständiges Aus- und wieder Anziehen der Mund-Nasen-Bedeckung ist aber auch nicht sinnvoll, da so das Risiko einer Kontamination erhöht wird. Zwischendurch sollte man sie also zum Durchatmen eher unters Kinn schieben, aber weitertragen.“


    Man solle die Maske zum Durchatmen eher unters Kinn schieben, so die Hausmitteilung durch Bundestagspräsident Schäuble (focus.de/politik/deutschland/hausmitteilung-an-abgeordnete-bundestag-erklaert-bizarre-masken-empfehlung-und-rudert-jetzt-zurueck_id_12397938.html).

    ... aber KInder sind ja noch jung, die stecken ein stundenlanges Maskentragen locker weg ...

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • das muss man Life erlebt haben und war heute im Ärztehaus.;)

    Da ich in den 7. Stock wollte und der Fahrstuhl dort stand stieg ich ein und andere Menschen hinzu.

    Eine vollkommen hysterische Frau blaffte dann uns alle an, wir mögen wieder aussteigen denn es dürfen angeblich nur 3 in diesen Fahrstuhl.

    Die anderen Personen dachten aber nicht daran und die Frau schrie dann im Fahrstuhl los,dreht sich zur Wand.

    Hielt beide Hände noch zusätzlich an ihre Maske mit hochrotem Kopf.


    Dann schrie ein alter Herr sie soll mal wieder runter kommen und ob sie denn nicht wüsste, was hier wirklich abgeht?

    Sie schrie dann laut zurück: "Ich glaube Ihnen ist nicht klar wie schlimm das hier alles ist?

    Der Fahrstuhl öffnete sich dann in der 2. Etage und sie schubste sich durch die Personen nach draußen.<X

    Also so etwas habe ich auch noch nicht gesehen und stand ja zum Glück hinten in der Ecke als Beobachterin.:wacko:

    Das war echt Ohne-sorg Theater nur ohne Henry Vahl und Heidi Kabel:D


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Gestern hatte ich beim Hausarzt angefragt wegen eine Befreiung der Maskenpflicht. Der Grund ist, ich hatte fast das ganze letzte Jahr eine chronische Gastritis, ab diesem Jahr bis jetzt einen "Stillen Reflux", täglich, mal mehr, mal weniger. Ich kriege nach 5 Minuten Hustenreiz, dann gehe ich hinter Regale, um von Leuten nicht blöd angeschaut zu werden und huste mich aus, dann nehme ich mir ein Hustenbonbon in den Mund. Die Läden sind ja zeitweise ziemlich leer. Trotz Klimaanlage kann ich diese Maske nicht vertragen. Die Antwort des Arztes war, viele Leute möchten eine Befreiung haben und er stelle keine aus, denn er glaube an das Virus und wir "bekämen auch im Herbst die 2. Welle". Wenn, dann müsste ich zum Lungenfacharzt, wo auch lange Wartezeit wäre und da würde ein Lungenfunktionstest gemacht, wenn der dementsprechend ausfällt, kriege ich ein Attest oder auch nicht. Also wegen Hustenreiz gibt es kein Attest und wenn dann hinterher "bei mir was wäre", würde er zu Rechenschaft gezogen werden. Jetzt kann ich noch beim HNO anfragen, wo die Diagnose gestellt wurde.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    12 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Heiterweiter,


    hier gibt es eine Liste von Ärzten, die eine Befreiung ausstellen: mwgfd.de/unterstuetzung-bei-maskenbefreiungs-attesten/


    Vielleicht ist jemand in deiner Nähe. Ich habe aufgrund der Liste auch meine Ärztin gefunden.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nelli ich glaube das, habe aber auch schon gegenteilige Demonstration gesehen. Wir sind eine zweigeteilte Menschheit gerade. Genau deswegen werde ich auch jetzt aufhören, die Leute "aufklären" zu wollen. Es tut mir im Herzen leid, wenn ich Mütter sehe, die ihre noch nicht schulpflichtigen Kindern neben sich mit der Maske laufen lassen. Und die sind noch stolz darauf, die Mütter UND die Kinder! Auch warten die meisten Leute, die ich kenne, sehnsüchtig auf einen Impfstoff. Bitte gerne, hoffentlich ist der Impfstoff dann auch bald alle, damit wir verschont bleiben davon! Ich denke, wenn es viele freiwillige gibt, kommt vielleicht kein Impfzwang. Hat von euch einer eine Ahnung, welche Personen geimpft werden sollen, außer Klinik- und Heimpersonal?


    Vielleicht ist jemand in deiner Nähe. Ich habe aufgrund der Liste auch meine Ärztin gefunden.

    Oh tatsächlich, vieeelen Dank :*

  • welche Personen geimpft werden sollen, außer Klinik- und Heimpersonal?

    Sicher die Kinder zuerst. Man drängt ja jetzt schon die Eltern ihre Kinder gegen Grippe impfen zu lassen, und in der Schweiz sollen jetzt Neugeborene gegen Grippe geimpft werden.

    Über die Kinder kriegen sie uns doch immer, diese Darmausgangsschließmuskel.


    Und wenn die Eltern den Schei* mit den Masken mit ihren Kindern machen lassen, werden sie auch die Impfung in Kauf nehmen. Es ist zum Heulen.

    Ich kläre trotzdem noch auf, und es zieht auch seine Kreise. Gestern erst habe ich in meinem Umfeld das Werbevideo vom World economic Forum, wo sie die C- Krise als Chance sehen, die Menschen digital zu verbessern, und sage im Abschluß immer nur dazu "Die Natur ist perfekt, so daß der Mensch sich nicht einzubilden braucht, daß er sie verbessern könnte."

    Ich lasse mich nicht zu einem Frankensteinmonster machen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Sicher die Kinder zuerst. Man drängt ja jetzt schon die Eltern ihre Kinder gegen Grippe impfen zu lassen, und in der Schweiz sollen jetzt Neugeborene gegen Grippe geimpft werden.

    Ja gegen eine Grippe, die schon vorbei ist, damit sie wenigstens "einen Grundschutz" haben, so ein Schwachsinn! Das in der Schweiz ist ja unverantwortlich, hoffentlich kein Muss!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ja gegen eine Grippe, die schon vorbei ist, damit sie wenigstens "einen Grundschutz" haben, so ein Schwachsinn!

    Och so ein paar Lebendviren, zum Beispiel den H1N1, der da mit drin ist, in die Nase gesprüht, ist doch nicht weiter schlimm. Es geht halt nur schneller ins Hirn, dafür gibt es wenigstens keinen Pieks.


    Entschuldigung, ich habe heute irgendwie eine ausgeprägte Sarkasmusphase.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Huhu,

    da in Ö "Maskenhausen" im Herbst wieder "aufersteht" und mich das Thema Masken immer wieder "einholt", hab ich wieder ein wenig recherchiert punkto CO2.


    Hier zeigt ein gerichtlich beeideter Sachverständiger, wie schnell CO2 unter Maske antsteigt.


    Aber warum haben manche kaum, manche massive Probleme unter Masken?


    Ich glaub ich hab einen Teil des "Maskenrätsels" gelöst :thumbup::) (selber-grad-auf-mich-stolz-bin ;)):


    Ich habe gelesen, die eingeatmete Luft sollte kühl sein. Ein Zeichen, dass (genug) Frischluft eingeatmet wird.
    Meiner Erinnerung nach, war die Luft unter meiner Maske jedes Mal heiß und feucht, wenn ich alle Zustände bekommen habe und hat sich auch sehr unangenehm beim Einatmen angefühlt.
    Deto bei meinem Kind: Maske ist immer recht schnell nass (Mundatmer) - und er wird unter der Maske nach einiger Zeit müde/erschöpft und sagt die Luft ist zu warm.
    Daher Heureka: die Maske sollte sehr eng sitzen, damit die Frischluftzufuhr gewährleistet ist. Möglichst nur durch die Nase einatmen und nicht reden (ich seh nicht wie das mit Kind im Schlepptau funktionieren soll..., aber soweit mal die Theorie).
    Weiter bin ich noch nicht.


    Meine Masken sitzen alle eher locker (hab sie ja bewusst danach ausgesucht), bzw. zumindest unter der Nase sehr locker (zu große Nase?). Aber auch die "Chirurgenmasken" bekomme ich nicht so hin, dass die Maske beim Einatmen möglichst nah an Nasenlöchern dran ist. Also atme ich Luft aus allen Richtungen - was ja so nicht sein soll.

    Und somit sammelt sich auch recht viel warme Abluft unter der Maske. Damit wird die Maske für mich in 0 komma nix schädlich.


    Das war jetzt nur mal ein kurzes wieder-testen der Masken ohne unterwegs gewesen zu sein damit.
    Mal sehen, ev. teste ich da noch weiter rum.

    Ich bin aktuell -wenn - auch nur mehr ohne alles oder wenn ich es nicht vermeiden kann mit Plastikschild ("Gastroschild" bzw. so ein "Alibischild" dass nur Mund bedeckt, die Nase kaum...) unterwegs.


    Mal sehen, ob ich "als Versuchsreihe" nochmal mit Maske einkaufen gehe.
    Wenn, dann steck ich mir ein Sauerstoffmess"ding" an den Finger, und schau was nach einiger Zeit passiert.


    So oder so - ich finde es echt unverschämt, dass da ALLE so einen depperten Fetzen vors Gesicht bekommen und wenn man sich (zurecht) drüber aufregt, weil es einem nicht gut geht drunter, bekommt man kein Troubleshooting/"Einschulung" seitens der Götter in Weiß/der "Verantwortlichen", sondern immer die sinnentleerten Meldungen, dass man eh gut Luft bekommt und Masken ok sind.

    Also dem Muster entsprechend - den Betroffenen wird - wie so oft nicht - geglaubt.

    (so, da musste ich jetzt mal Dampf ablassen)


    Grüsslis
    togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    8 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • sondern immer die sinnentleerten Meldungen, dass man eh gut Luft bekommt und Masken ok sind.

    Noch schöner sind dann imemr die Ansagen "Da nimm halt einen dünnen Baumwollschal" oder "nimm eben ein Faceschiieeeeld"


    Ich finde es immer wieder erstaunlich wie schnell man eine Masse an Menschen umerziehen kann.


    Da kann ich nur immer wieder Hildegard Knef zitieren "Ich will mich nicht fügen, will mich nicht begnügen"

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • hier gibt es eine Liste von Ärzten, die eine Befreiung ausstellen: ht

    Das ist jetzt doch nichts, denn es ist eine Ärztin, die aus der Kassenzulassung ausgestiegen ist und nur noch privat praktiziert, aber sie geht auf meine kurze Schilderung gar nicht ein, ich muss 3 Seiten ausfüllen mit kurzen Antworten, was alles schon in meinem Text steht. Dabei möchte ich nur ein Attest wegen Maskenbefreiung und eine Optimierung meiner Nahrungsergänzungsmittel. Das kann ich dann auch vergessen. Muss wohl oder übel zum HNO. Aber da habe ich wenig Hoffnung auf eine Befreiung der MP.


    LG

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • aber sie geht auf meine kurze Schilderung gar nicht ein, ich muss 3 Seiten ausfüllen mit kurzen Antworten, was alles schon in meinem Text steht.

    Hallo Heiterweiter;)

    ich denke das hat nichts mit Verweigerung zu tun, sondern sind Richtlinien und Vorgaben denen sie sich erklären muss, wenn sie ein Attest ausstellt. Das hat somit nichts mit deiner Person zu tun.

    Macht sie das nicht, dann kriegt sie einen von der Ärztekammer auf die Mütze.

    Und dann ist man ganz schnell weg vom Fenster in der heutigen Zeit.

    Ob sich das jeder Arzt leisten kann stelle ich mal in Frage:/

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Ach, und wenn die Ärztin, wie bei mir sogar sagt, eigentlich müßte sie mir wegen der Vorgeschichte einen Attest ausstellen, aber sie hat Angst, daß man ihr die Approbation entzieht, was ist das dann?

    Ich nenne es Polizeistaat und Faschismus.

    Sogar den Ladenbesitzern macht man Angst, und übt druck auf sie aus, daß sie sogar Leute mit Attest rausschmeißen sollen. Andersherum, wenn er sein Hausrecht umsetzen will, und Leute mit Maske nicht mehr eintreten lassen will, ist der Laden ganz schnell dicht.

    Das ist jetzt doch nichts, denn es ist eine Ärztin, die aus der Kassenzulassung ausgestiegen ist und nur noch privat praktiziert, aber sie geht auf meine kurze Schilderung gar nicht ein, ich muss 3 Seiten ausfüllen mit kurzen Antworten, was alles schon in meinem Text steht. Dabei möchte ich nur ein Attest wegen Maskenbefreiung und eine Optimierung meiner Nahrungsergänzungsmittel. Das kann ich dann auch vergessen. Muss wohl oder übel zum HNO. Aber da habe ich wenig Hoffnung auf eine Befreiung der MP.

    So geht es mir leider auch, und die Ärzte die einen Attest ausstellen würden, sind Privatärzte, wollen aber nicht gegen Bezahlung, sondern nur wenn man privatversichert ist, behandeln. Gerade die Psychologen sollten hier jedoch greifen, denke ich, denn es enstehen ernst zu nehmende psychische Probleme.


    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich nenne es Polizeistaat und Faschismus.

    Wie weit geht denn überhaupt der Einfluss unserer freien Wahl ?

    Können Menschen selbst bestimmen,wer sie sein wollen, oder haben sie nur die Wahl zwischen verschiedenen Masken, die sie für das Theaterstück des Lebens in ihrer privaten Sphäre sowie in der Gesellschaft aufziehen können?


    In der Bibel übrigens beginnt sich der Mensch mit der Vertreibung aus dem Paradies, schamhaft zu verhüllen und sich zu verstecken vor den Blicken Fremder. Die Maskierung und Verhüllung - eine Metapher für die verlorene Unschuld?

    Die Dämonisierung von Masken und Krankheit steht in einer langen Tradition, die bis ins Mittelalter reicht.

    Damals fackelte man ganze Städte ab, um Seuchen zu bekämpfen.


    Der Pestdoktor übrigens, der die Kranken behandelte, trug zwar eine grässliche Maske, doch er war selber eine gescheiterte Existenz, ein erfolgloser Arzt, dem nichts anderes übrig blieb, als Pestopfer zu behandeln.

    Seine hässliche Maske wurde zum Synonym des Todes und der Hoffnungslosigkeit der Erkrankung.

    Auch in Operationssäle zog die Maske erst spät ein.

    Ärzte in Venedig trugen übrigens zu Zeiten der Pest-Epidemien solche Schutzmasken

    dw.com/de/der-mundschutz-gegen-corona-mehr-als-ein-st%C3%BCck-stoff/a-53272057

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ärzte in Venedig trugen übrigens zu Zeiten der Pest-Epidemien solche Schutzmasken

    Na, das ist doch mal wieder ein schönes Beispiel dafür, um das Narrativ der Maskenpflicht aufrecht zu halten. Und der Vergleich mit der Pestmaske der Ärzte ist nicht nur völliger Unsinn, er zeugt auch von absoluter Dummheit dieser Sabine Oelze, die den Artikel fabriziert hat.


    Der "Schnabeldoktor", wie man die Ärzte mit ihren skurrilen Masken damals auch nannte, gehörte kaum zum deutschsprachigen Raum, üblich waren sie im 17. Jahrhundert in Italien und auch Frankreich. Dies mit der heutigen Maske zu vergleichen ist absolut grotesk.


    Damals glaubte man noch an einen Pesthauch oder Miasma, der von Osten her nach Europa kam und dem musste man etwas entgegensetzen - eben diese Schnabelmaske, in dessen vorderen Teil man dann einen Schwamm einlegte, der mit allen möglichen Essenzen - etwa Zimt oder Nelke - getränkt war, um die Atemluft zu "veredeln".


    Da auch Stoffe die Krankheit wohl übertragen konnten, trug der Arzt gegen diesen Krankheitsstoff, das „Contagium”, ein bodenlanges Gewand aus gewachstem Stoff oder glattem Leder. Die langen Ärmel gingen nahtlos in lederne Stulpenhandschuhe über. Zudem waren die Augenöffnungen der Maske durch Scheiben aus Glas oder Kristall verschlossen, die vor dem Blick des Kranken schützen sollten, den man ebenfalls für ansteckend hielt.


    Das alles hätte diese Journalistin mal besser vorher recherchiert, bevor sie solch einen Artikel schreibt.


    Im Übrigen waren damals wirklich nur diejenigen Ärzte sicher, die schleunigst die Flucht ergriffen hatten.

    "Fleuch pald, fleuch ferr, kum wieder spot! / Das sind drei krewter in der not / für all apptecken und doctor!” (Flieh bald, flieh schnell, komm wieder spät / Das sind drei Kräuter in der Not für all Apotheker und Doctor), so der Spruch eines Wundarztes aus dem Jahr 1459.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier