Corona - Maskenpflicht - Gedanken und Tipps

  • Vor zwei Tagen sind die Masken, die das Personal und die Kundschaft von Supermärkten vor dem Virus schützen sollen, eingetroffen.

    Nun habe ich dazu eine Frage, vielleicht kann jemand von Euch was dazu sagen: kann es sein dass die Masken imprägniert sind? Bei einigen Supermarkt-Mitarbeitern treten durch das Tragen der Masken Vergiftungserscheinungen auf: Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Darmprobleme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit.

    Manche merken davon fast gar nichts, andere sind nach zwei Tagen bereits nahezu krank davon.


    Überdies fühlen sich die Menschen nun sicher und halte den Abstand nicht mehr ein.


    Um einer Tragepflicht zu entgehen und evtl. selbst genähte Masken tragen zu dürfen wäre es aber wichtig verlässliche Quellen über die Imprägnierung der Masken anführen zu können.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Wer ist denn der Hersteller, und steht auf der Verpackung irgendwas drauf?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Gut, ich warte mal.

    Obwohl ich nicht glaube, daß die Hersteller dazu verpflichtet sind anzugeben woher die Stoffe kommen, wo hergestellt wurde, und womit es behandelt wurde.


    Das ist ja auch bei Bekleidung schon so, wenn drauf steht "Made in China, oder so" muß noch lange nicht drauf stehen, ob die Baumwolle genmanipuliert ist, ob der Anbau unter Unmengen Pestiziden statt gefunden hat, und ob der Stoff selbst dann nochmal mit Insektiziden behandelt wurde.


    Vielleicht sollten auch alle Mitarbeiter die Symptome hatten eine Meldung beim Robert Koch Institut einreichen. Ha, das wird ein Spaß

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Naja, wie ich es mir bereits dachte werden bei den Masken keine Angaben gemacht, aus was die bestehen, und womit die behandelt werden.

    Und ich habe jetzt mehrere Hersteller durchforstet.


    Vielleicht habt ihr ja mehr Glück, den Hersteller direkt anzuschreiben, und auch die Wirkungen zu melden.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Also die Beschriftung ist spanisch, das verstehe ich leider nicht. Habe bei einer Freundin nachgefragt die OP Schwester ist ob es da manchmal Probleme gibt und sie hat gemeint dass man sich daran gewöhnen muss und vielleicht durch die verminderte Sauerstoffzufuhr solche Symptome entstehen können.

    Das kann man ja auch mal ausprobieren ob die Symptome mit einer selbstgenähten Maske auch auftreten.

    Danke für Deine Antworten Nelli! Liebe Grüße!

  • sie hat gemeint dass man sich daran gewöhnen muss und vielleicht durch die verminderte Sauerstoffzufuhr solche Symptome entstehen können.

    Öhm, ja. Dran gewöhnen?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Manche merken davon fast gar nichts, andere sind nach zwei Tagen bereits nahezu krank davon

    Der eigentliche Mundschutz, der die Mundpartie bedeckt, besteht aus mehreren Lagen Vlies.

    Je nach Schutzklasse sind zusätzlich Materialien eingearbeitet, welche schädliche Stoffe an sich binden können.:!:

    Der Mundschutz erfüllt also eine Filterfunktion, die in beide Richtungen wird: Es wird sowohl die Luft, welche den Mundschutz von außen passiert, als auch die vom Träger an die Umwelt abgegebene Atemluft gefiltert

    https://krank.de/medizinprodukte/mundschutz/


    Ich würde meine Hand allerdings nicht ins Feuer legen wie in der jetzigen Situation wo Mundschutz aus der Erde schießt wie Pilze.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Ja, man kann sich ja auch an MC Donalds Fressen gewöhnen, gell.

    Allerdings! Viel leichter als an Atemschutzmasken! Da kann sich zweckmäßigerweise auch noch an das ständig mitgeführte Desinfektionsmittel gewöhnen, wegen der Bestelltafeln auf denen jeder herumwischt, und den gleichzeitig überlasteten Toiletten zum Händewaschen.

    Eigentlich könnten wir uns gleich auch Handschuhe angewöhnen, eventuell auch Schutzanzüge- das geht dann drein!

  • Eigentlich könnten wir uns gleich auch Handschuhe angewöhnen, eventuell auch Schutzanzüge- das geht dann drein!

    Na nun sind sie halt schonmal da.


    Und wo wir dabei sind, gewöhnen wir uns auch bald an die komplette Impfpflicht, mittels derer wir dann vielleicht noch nanogechipt werden, was wir aber erst in ein paar Jahren erfahren, und nu ist es halt schon soundsolange da, und ihr habt nichts gemerkt, wie ihr auch jahrelang nicht gemerkt habt, daß eure Kuhmilch, Fleisch und so weiter mit Genfraß gefüttert wurden, und euch hats nicht geschadet, da könnt ihr auch selbst Genzeug fressen.


    Die Stadtwirtschaft arbeitet zur Zeit auch sehr hygienisch, die leeren die öffentlichen Mülleimer nämlich nicht mehr, sodaß sie überquillen, und auch massig diese Handschuhe herumliegen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsanwalt Wilfried Schmitz bittet um Unterstützung für die Klage vor dem Verfassungsgerichtshof NRW gegen die Verordnung zur Einführung der Maskenpflicht in NRW ab dem 27.04.2020.


    Hier der Link zur Seite von RA Schmitz

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Maskenpflicht“ zu „Corona - Maskenpflicht - Gedanken und Tipps“ geändert.
  • Er darf aber jetzt nicht verwirrt über die Strasse laufen.

    mit nur 1 Rechtsanwalt wird da kaum eine Veränderung stattfinden,

    Der Maulkorb ist doch auch praktisch für die Kriminalität wie ich gelesen habe:/

    Man erkennt den anderen nicht mehr und kann auch keine Beschreibung mehr abgeben.

    Wie bei den Burkas die ich sehr gruselig finde übrigens:wacko:

    Oder sind die bei uns jetzt abgeschafft?


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Maskenpflicht Survival Guide…


    Da wir in Ö schon ein paar Wochen „üben“ dürfen, meine „Masken-Survival-Erfahrungen“ (eventuell ist der eine oder andere Tipp dabei, der all jenen bei denen Maskepflicht (Faschiiing ;)) bevorsteht, den Alltag damit ein wenig leichter macht.


    Und nein, es geht mir nicht um maximalen Schutz, sondern drum „formal korrekt“ durchzukommen ohne dass ich das Gefühl habe weniger Luft zu bekommen/eingeschränkt zu sein. (wer also einen sicheren/guten Umgang mit Masken sucht - damit geht es in meinem Post nicht).


    • Einwegmasken: es gibt dünnere/dickere – infolge dessen kann man je nach Maske besser/schlechter atmen. Die Unterschiede sind massiv (bei uns gibt es sie in vielen Supermärkten gratis, und Qualitäten sind von-bis. Also ist mein Tipp: Märkte "abgrasen" und schauen, welche am angenehmsten ist).
    • Maske auf die Nasenspitze runterziehen hilft enorm, um besser Luft zu bekommen (leider rutscht sie bei mir meist wieder hoch.
    • Wenn man eine Maske mit Draht im Nasenbereich erwischt, hilft es sehr den nicht entlang der Nase zu biegen bzw. sogar ein wenig nach außen zu biegen. Und schon hat man ein prima Frischluftloch.
    • Wenn ich nach ein paar Minuten das Gefühl habe nicht mehr gut Luft zu bekommen, ziehe ich die Maske unter die Nase, lüfte sie ein wenig und ziehe sie dann wieder hoch. In der kurzen Zeit atme ich weiter durch die Nase ein und durch den Mund aus. Dazu suche ich mir ein ruhiges Eck im Geschäft (damit ich „unbeobachtet“ bin). Das hilft mir enorm, einfach weil die eingeatmete Luft kurzfristig wieder kühler wird. Pro Supermarkt Einkauf mach ich das 2-3x. Wenn ich das Gefühl, „zu wenig Luft zu bekommen“ übergehe, werde ich unrund und würde am Liebsten möglichst schnell aus dem Geschäft raus laufen. Mit dem „Zwischenlüften“ kann ich recht entspannt einkaufen.
    • Dünnes Halstuch finde ich top punkto Luftzufuhr. Das habe ich gern genommen, solang es nicht zu warm war (durch das Rumwickeln wird es mir mit der Zeit doch recht warm. Luftprobleme hatte ich damit keine).
    • Schlauchschal, dünn – ist für mich keine Option mehr (zu warm/zu eng anliegend/zu wenig Luft).
    • Kindermaske: mein neues Lieblingsteil :thumbup:. Da klein Togi sich weigerte eine geschenkte Stoff-Maske mit Teddybären zu verwenden (Teddybären, wie UNCOOL!) habe ich sie „geerbt“ und LIEBE sie.
      Sie lässt – da sie naturgemäß schmäler ist – vieeel Luft links und rechts rein. Ist auch nur einlagig genäht (etwas dickerer, fester Mullstoff). Damit brauche ich keinerlei Lüftungspausen zu machen. Ich spür die Maske so gut wie nicht und sie schränkt mich nicht ein.
      Ich plane mein dünnes (leicht durchsichtiges *hüstel*) Halstuch in mehrere „Kinder-größen- Masken (bzw. ev. sogar einen noch abgespecktere/schmälere Variante) zu verwandeln. Möglichst einlagig. Es heißt ja nur Mund+Nase muss bedeckt sein. Mehr "Vorschriften" gibt es ja aktuell (zumindest in Ö) nicht.

    Selbstverständlich will ich nicht verantwortungslos sein und würde im Fall des Falles in meine Ellenbeuge niesen/husten und halte ohnehin ausreichend Abstand zu meinen Mitmenschen. Somit erlaube ich mir eine bewusste „Frei-Atmer-Variante“ zu leben 8o.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier