Corona - Maskenpflicht - Gedanken und Tipps

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Maskenpflicht“ zu „Corona - Maskenpflicht - Gedanken und Tipps“ geändert.
  • Er darf aber jetzt nicht verwirrt über die Strasse laufen.

    mit nur 1 Rechtsanwalt wird da kaum eine Veränderung stattfinden,

    Der Maulkorb ist doch auch praktisch für die Kriminalität wie ich gelesen habe:/

    Man erkennt den anderen nicht mehr und kann auch keine Beschreibung mehr abgeben.

    Wie bei den Burkas die ich sehr gruselig finde übrigens:wacko:

    Oder sind die bei uns jetzt abgeschafft?


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Ich trage meine Maske nur im Geschäft, wo ich unbedingt muss und bisher nur bis über den Mund, die Nase lass ich immer frei. Schon als Kind habe Dinge nicht gemacht, wenn ich nicht verstanden habe, warum und wozu.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Maskenpflicht Survival Guide…


    Da wir in Ö schon ein paar Wochen „üben“ dürfen, meine „Masken-Survival-Erfahrungen“ (eventuell ist der eine oder andere Tipp dabei, der all jenen bei denen Maskepflicht (Faschiiing ;)) bevorsteht, den Alltag damit ein wenig leichter macht.


    Und nein, es geht mir nicht um maximalen Schutz, sondern drum „formal korrekt“ durchzukommen ohne dass ich das Gefühl habe weniger Luft zu bekommen/eingeschränkt zu sein. (wer also einen sicheren/guten Umgang mit Masken sucht - damit geht es in meinem Post nicht).


    • Einwegmasken: es gibt dünnere/dickere – infolge dessen kann man je nach Maske besser/schlechter atmen. Die Unterschiede sind massiv (bei uns gibt es sie in vielen Supermärkten gratis, und Qualitäten sind von-bis. Also ist mein Tipp: Märkte "abgrasen" und schauen, welche am angenehmsten ist).
    • Maske auf die Nasenspitze runterziehen hilft enorm, um besser Luft zu bekommen (leider rutscht sie bei mir meist wieder hoch.
    • Wenn man eine Maske mit Draht im Nasenbereich erwischt, hilft es sehr den nicht entlang der Nase zu biegen bzw. sogar ein wenig nach außen zu biegen. Und schon hat man ein prima Frischluftloch.
    • Wenn ich nach ein paar Minuten das Gefühl habe nicht mehr gut Luft zu bekommen, ziehe ich die Maske unter die Nase, lüfte sie ein wenig und ziehe sie dann wieder hoch. In der kurzen Zeit atme ich weiter durch die Nase ein und durch den Mund aus. Dazu suche ich mir ein ruhiges Eck im Geschäft (damit ich „unbeobachtet“ bin). Das hilft mir enorm, einfach weil die eingeatmete Luft kurzfristig wieder kühler wird. Pro Supermarkt Einkauf mach ich das 2-3x. Wenn ich das Gefühl, „zu wenig Luft zu bekommen“ übergehe, werde ich unrund und würde am Liebsten möglichst schnell aus dem Geschäft raus laufen. Mit dem „Zwischenlüften“ kann ich recht entspannt einkaufen.
    • Dünnes Halstuch finde ich top punkto Luftzufuhr. Das habe ich gern genommen, solang es nicht zu warm war (durch das Rumwickeln wird es mir mit der Zeit doch recht warm. Luftprobleme hatte ich damit keine).
    • Schlauchschal, dünn – ist für mich keine Option mehr (zu warm/zu eng anliegend/zu wenig Luft).
    • Kindermaske: mein neues Lieblingsteil :thumbup:. Da klein Togi sich weigerte eine geschenkte Stoff-Maske mit Teddybären zu verwenden (Teddybären, wie UNCOOL!) habe ich sie „geerbt“ und LIEBE sie.
      Sie lässt – da sie naturgemäß schmäler ist – vieeel Luft links und rechts rein. Ist auch nur einlagig genäht (etwas dickerer, fester Mullstoff). Damit brauche ich keinerlei Lüftungspausen zu machen. Ich spür die Maske so gut wie nicht und sie schränkt mich nicht ein.
      Ich plane mein dünnes (leicht durchsichtiges *hüstel*) Halstuch in mehrere „Kinder-größen- Masken (bzw. ev. sogar einen noch abgespecktere/schmälere Variante) zu verwandeln. Möglichst einlagig. Es heißt ja nur Mund+Nase muss bedeckt sein. Mehr "Vorschriften" gibt es ja aktuell (zumindest in Ö) nicht.

    Selbstverständlich will ich nicht verantwortungslos sein und würde im Fall des Falles in meine Ellenbeuge niesen/husten und halte ohnehin ausreichend Abstand zu meinen Mitmenschen. Somit erlaube ich mir eine bewusste „Frei-Atmer-Variante“ zu leben 8o.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    • Wenn ich nach ein paar Minuten das Gefühl habe nicht mehr gut Luft zu bekommen, ziehe ich die Maske unter die Nase, lüfte sie ein wenig und ziehe sie dann wieder hoch. In der kurzen Zeit atme ich weiter durch die Nase ein und durch den Mund aus. Dazu suche ich mir ein ruhiges Eck im Geschäft (damit ich „unbeobachtet“ bin). Das hilft mir enorm, einfach weil die eingeatmete Luft kurzfristig wieder kühler wird. Pro Supermarkt Einkauf mach ich das 2-3x.

    :) Da muss ich jetzt doch grinsen ist genau diese Vorgehensweise das, was kritisiert wird. Da lacht sich jede OP-Krankenschwester kaputt. Wie sie übrigens sowieso schon lange lacht, da solche Masken nicht den Pfifferling wert sind, was ihren Schutz betrifft. Und genau aus diesem Grund ist die gesamte Maskenpflicht auch eine einzige Schikane der Bevölkerung und eine rotzfreche Unverschämtheit!

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • So, gestern Abend habe ich mir noch eine Maske für heute gebastelt.

    Ja, das ist einfach eine Papiertüte. Wenn schon Maulkorb, dann aber richtig. Tut mir leid, aber ich habe für diesen Masken-Unsinn nur ein sehr begrenztes Verständnis. Entweder man macht es richtig - oder gar nicht.

    Die Papiertüte hat noch Platz für Beschriftungen - sowohl vorne als auch hinten. Vorne wollte ich noch ein nettes Lächeln aufmalen. Für hinten erhielt ich bereits folgenden Vorschlag:

    "Glotzen Sie nicht so blöd - ich habe mit dem Scheiß nicht angefangen!" -- Das dürfte dann aber doch etwas provokativ wirken... Ich dachte an ein großes Herz oder so ähnlich...


    Ich bitte noch um weitere Vorschläge :love:

  • Bitte schön:


    Mit dem Wissen wächst der Zweifel!


    Lieber Staat beschütze mich, dafür nimm meine Rechte an Dich!


    "Gut gemeint" heißen die Pflastersteine, die zur Hölle führen!


    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • lavida42 hatte den Link zum Video des Rechtsanwalts Ralf Ludwig ja schon im Thread "Coronavirus" eingesetzt, ich habe ihn hier nochmal verlinkt, weil es ja um die Maskenpflicht geht.


    Und das, was er zum falschen Umgang mit den Masken sagt, konnte ich heute morgen ebenfalls beobachten. Die Leute ziehen sich teilweise sogar mit beiden Händen die Masken vom Gesicht und hängen sich die Dinger dann unters Kinn, damit sie dort dann schön voll gesabbert werden können. Im nächsten Geschäft werden die Dinger dann wieder mit beiden Händen hochgezogen, Waren mit diesen Händen dann zur Ansicht aus den Regalen gezogen und wieder zurückgestellt.


    Das alles ist ein dermaßen schwachsinniger Blödsinn, den uns unserer korrupte Politkaste da auferlegt hat, man könnte nur noch schreien.

    Von daher - ich befürworte auf das Deutlichste Neuwahlen noch in diesem Jahr! Und anschließend massenhafte Strafanzeigen gegen diese Mischpoke wegen vorsätzlicher Körperverletzung, bzw. vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfolge!

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • ^^ Wie ist denn die Luft da drunter?


    Ganz blöd ist ja, dass alle denken, die Maskenpflicht hilft jetzt tatsächlich. Ich weiß auch noch nicht, wie ich die Leute davon überzeugen kann, dass das Blödsinn ist. Da kommen dann so Argumente wie: ja aber es hilft ja, dass keine Tröpfchen herumschwirren.

  • Ich bitte noch um weitere Vorschläge :love:

    Bei uns in Ö. ist ja schon länger Maskenpflicht beim Einkauf, ich setze sie erst auf, wenn ich in der Tür zum Geschäft bin und nehme sie sofort beim Ausgang wieder ab. Und ich trage sie nur über den Mund, die Nase lasse ich immer frei, ich wurde erst einmal deswegen kritisiert, da habe ich sie für 10 Sekunden rauf gemacht....

    Ich hab mir auch vorgenommen, immer dieselbe Maske zu nehmen, auf keinen Fall will ich den Verkauf unterstützen.

    Ich hab auch schon überlegt, was draufzuschreiben, aber man kann es schlecht lesen, weil ich sie ja nur über dem Mund trage. Die Jahreszahl 1984 wäre mir eingefallen oder einfach Maulkorb.


    Aber diese Papiertüte finde ich auch gut!

    Faschingsmasken könnte man auch nehmen.

  • So, gestern Abend habe ich mir noch eine Maske für heute gebastelt.

    Ja, das ist einfach eine Papiertüte. Wenn schon Maulkorb, dann aber richtig. Tut mir leid, aber ich habe für diesen Masken-Unsinn nur ein sehr begrenztes Verständnis. Entweder man macht es richtig - oder gar nicht.

    Haha, das ist eine tolle Maske.


    Faschingsmasken könnte man auch nehmen.

    Das Problem bei den Dingern, habe ich vor Jahren festegestellt, als mein Töchterchen unbedingt eine Maske zu ihrem Löwenkostüm haben wollte, die Dinger stinken ekelhaft, egal ob sie aus Plastik oder Gummi, was auch imemr sind.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • vielleicht den Satz

    Unter alle den Masken die ihr tragt, habt ihr bald vergessen wer ihr wart.

    ( Hier weiß ich allerdings nicht wie weit man mit diesem Satz kommt und sollte man ausprobieren)8)


    Oder

    Nehmt die Masken ab denn Halloween ist vorbei :)

    Grüßle

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Oooch! Viele werden traurig sein wenn es vorbei ist mit der Maskenpflicht: es ist doch genau das Acessoir auf das wir immer gewartet haben. Nun ist jedes Outfit mit der passenden Maske ergänzt, und da sollten wir in Zukunft darauf verzichten???

    Manche Menschen wirken direkt verliebt in ihre Masken! Naja, wenn die soziale Nähe weniger wird: wir finden eben immer etwas wofür sich zu leben lohnt!!

  • Manche Menschen wirken direkt verliebt in ihre Masken! Naja, wenn die soziale Nähe weniger wird: wir finden eben immer etwas wofür sich zu leben lohnt!!

    stimmt und wird der Renner wie damals das Tätowieren vor Jahren.:(

    Diese Rotzbremse wird keiner mehr hergeben und schön bei sich in der Tasche bunkern in alle bunten Farben.

    Ich gehe mal von den Jugendlichen hier aus.

    Trend 2021 Rotzbremsenverordnung !


    Ich setze so ein Teil jedenfalls nicht auf und finde sehr schade, das ich mich nicht mehr an der Mimik der Menschen orientieren kann, wie jemand drauf ist.

    Eigentlich ist das für ein soziales Zusammenleben sehr wichtig.


    Naja viel Spaß beim Maskenballhttps://youtu.be/OnLbTTziKSQ

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Kennt ihr übrigens noch diese komischen Sonnenschutzdinger, die wie von so einem Baseballkappie der Schirm vorne sind, mit durchsichtigem Plastik?

    Die waren zu meiner Jugendzeit leider mal total modern.


    Aber die wären doch praktisch, wenn man sie einfach nach vorne umklappt. Wird zwar die Nase, denke ich etwas platt gedrückt, aber man hat sowas wie einen Motorradhelm, nur ohne Helm. :D


    Oder wenns das aus natürlichen Stoffen gäbe, würde ich mir so eine Strumpfmaske umtun, wie sie in Filmen immer für Banküberfälle genutzt werden.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier