RNA- Impfungen, ich verstehe da was nicht

  • Dies soll ja nun der neue große Segen generell in der Impfstofforschung sein, aber ich bin zu blöd es zu verstehen, wie genau das funktionieren soll, und was da nun genau drin ist.


    CureVac Gründer über RNA- Impfstoff


    Ich habe mir das nun 3 mal angehört, und in mir schreit alles einfach nur auf "Das klingt nach Genmanipulation, die den Menschen eingeimpft werden sollen"

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich habe mir das nun 3 mal angehört, und in mir schreit alles einfach nur auf "Das klingt nach Genmanipulation, die den Menschen eingeimpft werden sollen"

    wird es möglicherweise auch sein und ähnlich wie das Biologika oder Biosimilars mit erheblichen Nebwirkungen.

    War doch schon länger im Gespräch.


    Auszug:

    Die deutsche Biotech-Firma CureVac ausTübingen plant, mRNA (messenger RNA) in Impfstoffen einzusetzen. Die genetische Information soll menschliche Zellen dazu bringen, die immunstimulierenden Virenantigene herzustellen.

    Einen zugelassenen mRNA-basierten Impfstoff gibt es noch nicht. CureVac kann aber auf die Ergebnisse einer Phase-I-Studie mit dem mRNA-basierten Tollwutimpfstoff CV7202 verweisen (»The Lancet« 2017, DOI: 10.1016/S0140-6736(17)31665-3). Die Prüfung deutet an, dass Menschen nach zwei Impfungen mit der niedrigsten Dosis von jeweils nur 1 µg mRNA-Impfstoff vollständig geschützt sein könnten. Das Sicherheitsprofil war akzeptabel, Reaktionen an der Injektionsstelle und auch systemische Reaktionen waren häufig, aber erwartet. Eine Phase-I-Studie mit dem Pandemie-Impfstoffkandidaten soll im Frühsommer starten.


    guckst du mal hier=O

    https://www.pharmazeutische-ze…-ein-ziel-116456/seite/3/


    Dirk hat hier bestimmt noch ne bessere Recherche:/

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Danke für den Link. Ja, das bestätigt mein Grausen.


    Ich glaube, sogar Frankenstein würde sich dabei im Grabe umdrehen. ;(

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich hörte jetzt, dass man diese Art der Impfung auch über einatmen durch die Nase durchführen kann. Ist da was dran?

    Hole ich mal wieder den Verschwörungstheoretiker aus der Schublade, dann wäre es auch möglich über gezieltes Ausbringen der Impfstoffe in die Luft, diese Impfung unbemerkt durchzuführen? Ne oder? Oder sollten wir aufpassen wenn es demnächst heisst, keine Masken mehr erlaubt? :/<X^^

  • Dies soll ja nun der neue große Segen generell in der Impfstofforschung sein, aber ich bin zu blöd es zu verstehen, wie genau das funktionieren soll, und was da nun genau drin ist.


    CureVac Gründer über RNA- Impfstoff


    Ich habe mir das nun 3 mal angehört, und in mir schreit alles einfach nur auf "Das klingt nach Genmanipulation, die den Menschen eingeimpft werden sollen"

    Klingt aber nicht schlecht was da in dem Video gesagt wird. (Habe es mir jetzt auch mal angesehen :) )

    Vll ist es ja tatsächlich so, dass man in der Zukunft statt Pillen gegen Krankheit, den Körper dazu anregt, sich selbst zu heilen?

    Ich hab keine Ahnung von medizinischen Sachen, von der Biologie des Menschen weiß ich aber, dass wir eigentlich mit allem ausgerüstet sind, was wir brauchen, um gesund zu leben und gesunde Nachkommen zu zeugen. Aber durch jahrelanges Fehlverhalten, haben wir ja auch vieles verloren, was unser Körper eigentlich benötigt. Dadurch werden wir nicht immer krank aber wir verändern damit doch auch die natürliche Evolution der Menschen?

    Also ist diese Methode vll wirklich eine Überlegung Wert?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Also ist diese Methode vll wirklich eine Überlegung Wert?

    Das ist ein Eingriff in die DNA

    Und so läuft es https://www.youtube.com/watch?v=nLzXXVrGF48

    Eigene Aussage des Impf Konzern:

    Mit dieser Technologie wollen wir sichere, wirksame und kostengünstige prophylaktische Impfstoffe entwickeln und herstellen.


    Und wer steckt mit dahinter?

    Mehrere mit Global Health befasste Organisationen wie die Bill & Melinda Gates Foundation oder die Coalition of Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) unterstützen deshalb die Entwicklung dieser Impfstoffe<X


    curevac.com/de/

    vfa.de/de/arzneimittel-forschung/impfen/woran-pharmaforscher-arbeiten-schutzimpfungen-der-zukunft


    Jedenfalls ohne mich!

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • CureVac Gründer über RNA- Impfstoff

    Klingt aber nicht schlecht was da in dem Video gesagt wird.

    In einem Werbevideo klingt alles "nicht schlecht", was gezeigt wird. Immerhin gibt es dafür Werbefachleute, die auch aus dem schlechtesten Produkt noch irgendetwas Positives zaubern können.


    Dieser Werbefilm von CureVac ist eine einzige Frechheit. Fängt schon mit der musikalischen Untermalung an - wenn mich nicht alles täuscht, läuft dort von Johann Sebastian Bach das "Präludium 1" aus der Sammlung "Das wohltemperierte Klavier".

    Das tieftraurig-dramatische Stück "Adagio G-Moll" von Albinoni hätte sicherlich besser gepasst bei dem, wass diese mRNA-Impfstoffe sicherlich noch so alles anrichten werden.

    "Präludium 1" von Bach passt aber vielleicht doch ganz gut, immerhin komponierte Bach seine Werke in "Das wohltemperierte Klavier" als Übungsmaterial für seine Schüler, die damit ihre Fingerfertigkeit üben sollten.


    Dann wird zu Beginn des Videos erklärt, dass die mRNA ein Wirkstoff sei - auf solch eine Unverschämtheit muss man wirklich erst einmal kommen, Gratulation an das Werbebüro!

    Das neuartige Verfahren versetzt den Körper in die Lage, sich selbst zu heilen? Macht unser Körper schon seit Jahrtausenden, sonst hätte die Menscheit bis heute nicht überlebt, ihr Werbefuzzis.


    Und auch die Aussage in der Videobeschreibung im letzten Absatz:

    "Zurzeit forscht CureVac auch an einem Impfstoff für das Coronavirus, das mittlerweile für eine Pandemie auf der ganzen Welt verantwortlich ist." ist der blanke Hohn - wo sind denn die vielen Zigtausenden Covid19-Toten weltweit, die so etwas rechtfertigen? Wo sind die massenhaft überfüllten Intensivstationen weltweit? Warum gibt es derzeit so viele Krankenhäuser mit Kurzarbeit und der Angst von Pflegekräften um ihren Arbeitsplatz?

    Diese Scheinheiligkeit von "wir tun der Menschheit etwas Gutes" produziert nur noch einen Würgereiz.

    Hier geht es eindeutig ums Geschäft, der Impfstoffmarkt ist seit Jahren heiß umkämpft. Und wenn ein Gib-Gates-keine-Chance seine Finger bei CureVac im Spiel hat, lässt das sicherlich nichts Gutes erahnen.


    Wichtig ist bei diesen mRNA-Impfstoffen zumindest mal der Hinweis, dass auch diese Impfstoffe Adjuvantien brauchen - RNA-Vakzine sind angeblich wirksamer, wenn sie in eine kationische Nano-Emulsion, basierend auf dem Adjuvans MF59, eingebettet sind.

    MF59 ist eine Öl-Wasser-Emulsion, bestehend aus Squalen, Polysorbat 80, Sorbitantrioleat, Natriumcitrat und Citronensäure und wurde bereits in den 90er Jahren von Ciba Geigy (gehört heute zu Novartis) entwickelt. Squalen, eine natürlich vorkommende ungesättigte Fettsäure, wird dabei in der Regel aus der Leber von Haien gewonnen.

    Das vielleicht mal als wichtiger Hinweis für Vegetarierer / Veganer.

  • Hallo Dirk, da du ja offenbar Wissen über solche Impfungen hast, fänd ich es schön, wenn du näher erläutern würdest, was an den Hilfsstoffen jetzt gefährlich sein soll. Also ich bin kein Vegetarier. Und natürlich ungesättigte Fettsäuren klingt jetzt auch nicht so dramatisch. Und sind nur die Hilfsstoffe das Problem?


    Du schreibst leider meist so, dass dein Ärger über die Aussagen anderer in deinen Posts überwiegt. Damit kann ich nicht viel anfangen. Ich will dir hier nicht ans Bein pinkeln, aber du solltest auch bedenken, dass viele hier nur Laien sind und keinerlei medizinische oder biologische Vorkenntnisse haben. Deine eigenen Gedankengänge kann ich auch nicht erraten, also so, dass ich mir zusammenreimen könnte, was du sagen willst.

    Also mir geht es mittlerweile so, dass ich mir blöd vorkomme, nachzufragen, was und wie genau du manches meinst.


    3 von 15 freiwilligen Impflingen haben jetzt übrigens offenbar Probleme.

    https://uncut-news.ch/2020/05/…eignis-robert-kennedy-jr/


    Gruß Elke

  • Hm, kann ich so nicht nachvollziehen, dass ich mich über Aussagen anderer ärgere, bzw. so schreibe. Wenn das so rüberkommt, ist das blöd, aber nicht so gemeint.

    Und dann bin auch ich nur Laie, zwar belesen, aber dennoch nur Laie.

    Zudem - wenn Du Dir blöd vorkommst nachzufragen ist das überhaupt nicht notwendig - es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten!


    Zu Deiner Frage nach den Adjuvantien - wo soll ich da jetzt anfangen?

    Der Begriff Adjuvans leitet sich ab vom lateinischen adiuvare, was unterstützen, helfen bedeutet. Also ein Hilfsstoff, der irgendeine Wirkung unterstützen oder verstärken soll. Bei Medikamenten und Impfstoffen nach Möglichkeit ohne eine eigene pharmakologische Wirkung.


    Hier fängt der Unsinn aber eigentlich schon an, denn - wenn ich auf natürlichem Wege krank werde, wo gibt es dabei dann Verstärker? Warum muss man einem Impfstoff Wirkverstärker zusetzen, die es in der Natur nicht gibt, wenn also in der Natur so etwas überhaupt nicht vorgesehen ist? Warum muss ich Stoffe in die Blutbahn bringen, die dort nicht hingehören? (Dazu weiter unten mehr)


    Aus einem einzigen Grund - bei herkömmlichen Impfstoffen würde beispielsweise ohne die zugesetzten Adjuvantien so gut wie keinerlei "Immunantwort" entstehen, erst durch den Zusatz von neurotoxischen und giftigen (aluminiumhaltigen) Wirkstoffverstärkern reagiert der Körper, die enthaltenen Mengen an Virus-Eiweißen im Impfstoff selbst sind nämlich einfach zu gering.

    Weiter kommt hinzu, dass eine angebliche Wirkung daran festgemacht wird, wie stark der sogenannte Antikörpertiter (AK-Titer) ansteigt. "Titer" leitet sich hierbei ab vom französischen "titre", was soviel bedeutet wie Feingehalt. Der Antikörpertiter gibt also eine Auskunft darüber, wie hoch die Menge eines biologischen Stoffes in einer Lösung ist, die gerade noch eine biologische Wirkung hervorbringt. Verkürzt - je höher der AK-Titer umso höher angeblich der Schutz vor einer Krankheit.

    Was so aber nicht stimmt: Menschen mit einem hohen AKT können genau an dieser entsprechenden Krankheit erkranken, Menschen mit niedrigem AKT erkranken aber nicht. Ein niedriger AK-Titer ist demnach also nicht ein Beweis für eine nicht vorhandene Immunität. Was man auch daran festmachen kann, dass es nach Massenimpfungen immer weider reihenweise zu Krankheitsausbrüchen gekommen ist bei den Krankheiten, gegen die geimpft wurde. Historisch gesehen bei den Pocken-Impfungen. Oder auch bei Polio, bei Masern und Mumps und weiteren.


    So, machen wir mal weiter mit diesem Adjuvans MF59. Darin enthalten ist neben Squalen auch Sorbitantrioleat, ein Fettsäureester. Ester sind das Ergebnis einer Reaktion aus Alkohol und einer Säure. Sorbitantrioleat wird durch die Veresterung von Sorbit mit Ölsäure gewonnen und wird als Emulgator bei Tier- und Humanarzneimitteln verwendet. Aber - Sorbitantrioleat gilt zwar als biologisch abbaubar, ist in der EU aber nicht als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Na prima, in Medikamenten und Impfstoffen aber schon?

    (Gleiches gilt übrigens auch für Phenolrot, was in Lebensmitteln verboten ist, in Impfstoffen darf es aber enthalten sein)


    Kommen wir zu Polysorbat 80. Auch dieser Stoff wird als Emulgator eingesetzt, kommt gleichzeitig aber auch zur Virusinaktivierung bei Blutproben zum Einsatz. Polysorbat 80 wird ebenfalls in der Lebensmittelindustrie als Emulgator eingesetzt (E 433), beispielsweise enthalten in Margarine oder auch Eiscreme. Aber - in einigen Medikamenten, beispielsweise Psychopharmaka, wird Polysorbat 80 als Transportvehikel eingesetzt, um den eigentlichen Wirkstoff des Psychopharmakons durch die Blut-Hirn-Schranke (BHS) ins Gehirn zu schleusen, Polysorbat 80 ist also BHS-gängig.


    Und nun sind wie beim eigentlichen Thema. Wenn Polysorbat 80 oder Sorbitanstrioleat oder Squalen in Lebensmitteln eingesetzt werden, wandern diese Stoffe durch den Verdauungstrakt, also auch durch Entgiftungsorgane wie Leber, Niere, usw. Werden diese Stoffe aber jetzt als Impfstoff in beispielsweise einen gut durchbluteten Muskel gespritzt (intramuskulär), gelangen sie direkt ins Blut. Die von Mutter Natur clevererweise eingebauten Filterorgane werden also umgangen.

    Daher ist beispielsweise auch der von Impfbefürwortern immer wieder zu hörende Hinweis, Aluminium oder Quecksilber können gar nicht so gefährlich sein, da man diese Stoffe ja auch bei Schokolade oder Fisch findet, absoluter Schwachsinn und zeigt nur, dass solche Menschen absolut keine Ahnung haben von dem, was sie erzählen. Zum einen wandern diese Stoffe, wie oben beschrieben, über den Verdauungstrakt und werden nicht, mal platt ausgedrückt direkt in die Blutbahn gespritzt, zum anderen sollten diese Stoffe dann sowieso nicht noch zusätzlich durch Impfungen in den Körper gebracht werden, wenn wir sie schon unglücklicherweise über unsere Nahrung aufnehmen (müssen).


    Nun kommen noch Gensequenzen dieser mRNA-Impfstoffe dazu. Warum? Weil deren Herstellung um einiges billiger ist, als die Herstellung bisheriger Impfstoffe. mRNA-Impfstoffe können schneller und einfacher hergestellt werden.


    Letztlich - diese gesamte Impftheorie beruht auf 200 Jahre alten Wissenschaftsbetrügereien, das kann man drehen und wenden wie man will. Es ging zu Zeiten Jenners, Pasteurs, Kochs oder auch Behrings um Prestige, um Ansehen und natürlich auch ums große Geld. Nicht umsonst gilt der englische Landarzt Edward Jenner als "Vater des kommerziellen Impfgedankens".

    Diese gesamte Impferei ist so nutzlos wie ein Kropf, es gibt historisch gesehen nicht einen einzigen Beweis für ihren Erfolg. Nicht einen einzigen.

    Egal was Impfbefürworter, Impfstoffhersteller und gerade auch die Medien immer und immer wieder erzählen. Ein 200 Jahre altes Paradigma wird ständig wiederholt, was den Blödsinn aber um keinen Deut besser macht.

    Hingegen gibt es aber jede Menge an Nachweisen für das klägliche Versagen dieser Impferei. Die Medizin-Geschichte der letzten 200 Jahre ist voll davon, man muss sich nur mal die Mühe machen und danach suchen.

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • Aus einem einzigen Grund - bei herkömmlichen Impfstoffen würde beispielsweise ohne die zugesetzten Adjuvantien so gut wie keinerlei "Immunantwort" entstehen, erst durch den Zusatz von neurotoxischen und giftigen (aluminiumhaltigen) Wirkstoffverstärkern reagiert der Körper, die enthaltenen Mengen an Virus-Eiweißen im Impfstoff selbst sind nämlich einfach zu gering.

    Ja, und hier kommt noch hinzu, wie eine britische Studie belegt hatte, daß der Körper auf alles mögliche eine Immunantwort bilden kann, wodurch dann Allergien entstehen können.


    Danke für deine Erklärung,

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Dirk, da du ja offenbar Wissen über solche Impfungen hast, fänd ich es schön, wenn du näher erläutern würdest, was an den Hilfsstoffen jetzt gefährlich sein soll. Also ich bin kein Vegetarier. Und natürlich ungesättigte Fettsäuren klingt jetzt auch nicht so dramatisch. Und sind nur die Hilfsstoffe das Problem?

    Hallo Elke,

    Hier mal 2 Beiträge von René zum Thema Adjuvanzien bzw. Zusatzstoffe in Impfungen:

    Zusatzstoffe in Impfstoffen – Was Fans gerne verschweigen

    Der Schweinegrippe Impfstoff – Risiko Adjuvanzien

    Vielleicht (er)klärt das manches...

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • In Renes Artikel findet man folgende Zeilen:

    "Die „Experten“ sind sich einig, dass so geringe Mengen, auch wenn es sich um toxische Substanzen handelt, keine Wirkung auf den Organismus haben kann (oder sollte ich besser sagen: haben darf)."


    Dazu kann ich nur mal als Ergänzung anmerken - wenn solch geringe Mengen, platt ausgedrückt nur wenige Moleküle, nichts anrichten kann ich nur jedem empfehlen, mal einige "Moleküle" Rauschgift einzunehmen. Da merkt man dann schnell, was wenige Mengen anrichten können.

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • kann ich nur jedem mal empfehlen, mal einige "Moleküle" Rauschgift einzunehmen

    Bitte bloß nicht.

    Ich habe mal an einem mir unbekannten Pilz gerochen, der roch aber auch wunderbar nach Anis, aber mir wurde auf einmal schwummerig, und ich mußte mich tatsächlich erstmal 20 Minuten im Wald hinsetzen, und kämpfen, daß mein Kreislauf erhalten bleibt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Dirk, danke für deine Erklärung. So verstehe ich das jetzt auch mal. :)



    Odo, danke für die Links.

    Impfungen sind nicht nötig, dass sehe ich auch so.

    Bisher war es aber so, dass man die Zusatzstoffe zumindest mal noch ausleiten konnte.


    Ist es denn sicher, dass die Impfstoffe gegen covid19 alle nur mRNA Impfstoffe sind? Geht das gar nicht anders bei Corona Viren oder ist das jetzt nur eine Zeit und Geldangelegenheit?


    Ich habe noch vorgestern mit zwei Leuten gesprochen, die kein Problem in einer Impfung sehen. Sie meinten, dass man schon so lange an Impfstoffen gegen CironaViren forsche und offenbar jetzt diese Forschungen genutzt werden. Deshalb die kurze Zeit bis zur Fertigstellung. :/

  • Ist es denn sicher, dass die Impfstoffe gegen covid19 alle nur mRNA Impfstoffe sind? Geht das gar nicht anders bei Corona Viren oder ist das jetzt nur eine Zeit und Geldangelegenheit?

    Diese mRNA-Impfstoffe sollen die neue Generation der Impfstoffe werden, auch die bereits im Impfprogramm etablierten Impfungen sollen auf diese mRNA-Impfstoffe umgerüstet werden. Die Produktion ist schneller, damit kostengünstiger und wird deshalb von den Impfstoffherstellern favorisiert.

    Angeblich ist man dadurch auch in der Lage, in Notfällen schneller Impfstoffe bereitstellen zu können.



    Ich habe noch vorgestern mit zwei Leuten gesprochen, die kein Problem in einer Impfung sehen. Sie meinten, dass man schon so lange an Impfstoffen gegen CironaViren forsche und offenbar jetzt diese Forschungen genutzt werden. Deshalb die kurze Zeit bis zur Fertigstellung.

    Ganz prima, solche Aussagen höre ich auch immer wieder mal, zeigen aber mehr als deutlich, dass Menschen absolut keine Ahnung haben von dem, wovon sie reden. Und zeugt davon, wie festgefahren dieses 200 Jahre alte Impfdogma in den Köpfen der Menschen ist.

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • dass man schon so lange an Impfstoffen gegen CironaViren forsche und offenbar jetzt diese Forschungen genutzt werden. Deshalb die kurze Zeit bis zur Fertigstellung.

    Ach guck, und der Widerspruch "lange Forschung an Corona" und "jetzt so ein Ausbruch mit derartigen Folgen", fällt denen nicht auf?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Diese mRNA-Impfstoffe sollen die neue Generation der Impfstoffe werden, auch die bereits im Impfprogramm etablierten Impfungen sollen auf diese mRNA-Impfstoffe umgerüstet werden. Die Produktion ist schneller, damit kostengünstiger und wird deshalb von den Impfstoffherstellern favorisiert.

    Angeblich ist man dadurch auch in der Lage, in Notfällen schneller Impfstoffe bereitstellen zu können.



    Ganz prima, solche Aussagen höre ich auch immer wieder mal, zeigen aber mehr als deutlich, dass Menschen absolut keine Ahnung haben von dem, wovon sie reden. Und zeugt davon, wie festgefahren dieses 200 Jahre alte Impfdogma in den Köpfen der Menschen ist.

    Unsere Gene verändern sich ja offenbar auch durch die Ernährung. Durch gesunde Ernährung kann man das aber auch wieder rückgängig machen.

    Könnte es dann sein, dass man diese Impfung auch wieder ausleiten kann?


    Nelly, hätte ich danach gefragt, wären sie wohl aufgestanden und gegangen.:)

    Ich hab ihnen nur noch gesagt, dass sie sich mal schlaulesen sollten, weil diese Impfung direkt in den Bauplan des Körpers eingreift.

  • Unsere Gene verändern sich ja offenbar auch durch die Ernährung. Durch gesunde Ernährung kann man das aber auch wieder rückgängig machen.

    Könnte es dann sein, dass man diese Impfung auch wieder ausleiten kann?

    Stimmt, Gene kann man aus- und einschalten. Nur ist ab einem bestimmten Punkt Schluß damit, was eindeutig "kaputt" ist, lässt sich nicht nun mal nicht mehr reparieren.

    Und ob man diese "Impfung" wieder "ausleiten" kann, ist eine interessante Frage. Nur - wie soll das gehen? Immerhin handelt es sich ja bei den neuartigen Impfungen um mRNA-Bruchtsücke, also Gensequenzen, wenn man so will. Wie soll man so etwas ausleiten? Auch stellt sich ja die Frage, ob solche Bruchstücke in unseren Zellen langfristig gesehen nicht irgendwelche Schäden hervorrufen. Dieser ganze mRNA-Mist ist doch überhaupt noch nicht richtig erforscht oder getestet, wobei ich allein beim Gedanken an diese entsprechenden (Tier-)Tests wieder die Haßkappe bekomme. Es müssen Tiere dran glauben für einen Impfstoff, der völliger Blödsinn ist. Die Begründung dafür hatte ich ja bereits mehrfach geschrieben.

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • Diese Tierversuche, die sich obendrein noch nichteinmal auf den Mensch übertragen lassen, sind das Allerletzte, aber wenn man so eine einzelne Laborratte für 30tausend Euro verkaufen kann, ist das doch ein tolles Geschäftsmodell. <X

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Bei mRNA-Impfstoffen wird die Messenger-RNA des Virus bzw. von Virenbestandteilen geimpft. Die Körperzellen lesen die Informationen aus und produzieren dann diese Bestandteile, also Proteine wie das Spike-Protein (Kontaktprotein zum Eindringen in Zellen) oder andere Hüllenproteine.

    Die Probleme damit liegen eigentlich auf der Hand:

    * Wie viele solcher Proteine werden produziert?

    * Wann hört die Produktion wieder auf?

    * Enthalten die Fremdproteine auch die mRNA?

    * Was macht der Körper mit diesen vielen Proteinen, die ja Fremdproteine sind?
    * usw.


    Bei der bisherigen Impfung mit Tot-Impfstoffen (abgetötetet Erreger und Adjuvantien) hat man ja wenigstens "nur" eine begrenzte Menge an Erregern und Stoffen, aber bei mRNA hört die Produktion der Fremd-Proteine im Körper doch gar nicht wieder auf oder? Diese Proteine enthalten vermutlich (!) doch wieder die mRNA und weitere Zellen beginnen mit der Produktion immer neuer solcher Proteine.


    Da ja nun mal Proteine die Bausteine sind, auf die bei einer Allergien reagiert wird, erscheint das ganze als Horrorscenario. In Tierversuchen zum SARS-COV1-mRNA-Impfstoff sind sie Versuchstiere gestorben (las ich neulich, leider keinen Link mehr).


    Von den Problemen mit den Adjuvantien mal ganz abgesehen (hat Dirk ja schon erklärt).


    Dabei ginge es ja auch viel besser, wenn man sich die neuen NanoPads ansieht, die entwickelt werden. Nano steht hier für die Mikro-Nadeln an der Unterseite dieses "Pflasters", die in die Hautschicht vordringen, wo sich die meisten Zellen befinden, die eine Immunantwort erzeugen. In den durch normale Impfung in den Muskel erreichten Hautschichten sind nur sehr wenige dieser Immunantwort-Zellen, daher braucht man die Adjuvantien, um überhaupt eine Reaktion hervor zu rufen. Mit dem NanoPad wäre das nicht mehr nötig, da reicht der eigentliche abgetötete Erreger für eine "Impfung". In den bisherigen Forschungen wirkt das NanoPad sehr gut.


    Leider sind digitale Impfausweise und Co in der EU längst in Planung, samt Roadmap:
    https://norberthaering.de/news/eu-digitaler-impfausweis/
    https://norberthaering.de/wp-c…/2019-2022_roadmap_en.pdf
    https://ecdc.europa.eu/sites/p…-information-system_0.pdf


    Bei der WHO (quasi die Werbeabteilung für Gates) sieht es auch nicht anders aus:
    "Immunization Agenda 2030", Towards a Vision and Strategy for Vaccines
    and Immunization for the Decade Ahead, 2021-2030


    Gute und referenzierte Informationen von Wissenschaftlern und Ärzten weltweit zu COVID19 findet man hier:

    https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

    Oder die Seiten von Dr. Retzek:

    https://ganzemedizin.at/covid-fakten-teil1

    https://ganzemedizin.at/covid-…n-teil-2-die-erkrankung-f

    https://ganzemedizin.at/behandlung-fuer-coronavirus-f


    Hier wird COVID19 an wissenschaftlichen Kriterien abgearbeitet (es sind keine erfüllt):

    https://www.expresszeitung.com/images/pdfs/2020/ez32-20.pdf


    Wie das Virus den Körper angreift (wennes wirklich so weit kommt) wird hier von Dr. Hanson sehr schön erklärt
    How Coronavirus aka COVID19 Kills Some People (But Not Others) - I'm a Lung Doctor (MEDICAL TRUTH)
    Dr. Mike Hanson – Pulmologe, Intensivmediziner, Internist


    Und was kann man nun (vorbeugend) tun?

    # Dr. Retzek
    Ich selber nehme zur Prophylaxe täglich: VitD 10.000 , VitK2 200µg, Zink 50mg, 2 x 1 g VitC retardiert, und speziell für adipöse Ärzte mit grenzwertigen Blutdruck: Losartan 50mg


    # Klinghardt
    ++ Frühes Stadium (krankheitsgefühl, ….): VitD, Lakritzenwurzel (Glycyrrhizin), Propolis-Inhalationen, Rosemarie-Öl
    ++ späteres Stadium (Husten): VitC Infusionen, Propolis-Inhalationen, Lakritzenwurzel, Zink,
    ++ fortgeschritten (Intensivabteilung): Heparin, Hydroxychloroquin + Azithromycin, Zink, VitC Infusion, Melatonin 300mg Suppositorium,
    Damit seien 10 von 10 bereits intubierte wieder aus der ICU rausgekommen, hätte ihm ein befreundeter Intensivmediziner per Whatsupp berichtet.

    Eine sehr gute Zusamenfassung über die Abhängigkeiten von RKI/Wieler, Charite/Drosten, Bundeskanzlerin, Minister Spahn und diversen Medien (in Dtl) von den Einflüssen von Gates, WHO und Transatlantischen Netzwerken ist hier sehr aufschlussreich und übersichtlich dargelegt (Coach Cecil):

    20 AUFGEFLOGEN ! Die WAHREN Mächte Volksverrat schnell gucken


    Dass man das Ganze international als Mafia sehen kann, zeigt diese kanadische Bloggerin: The Global Health Mafia Protection Racket


    Siehe auch die Dateianhänge!!!


    _________________________________


    Brechts Galilei: „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier