• Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo,


    leider weiß ich so gut wie nichts über Morgellons, habe aber mal nach neuen amerikanischen Studien gesucht. Dabei habe ich eine gefunden, die einen direkten Zusammenhang mit Borrelliose herstellt und aus 2018 zu stammen scheint.


    pagepress.org/journals/index.php/dr/article/download/7660/7272


    Unser HP (Irisdiagnose, Dunkelfeld Homöopathie und Radionik) hat schon vor 15 Jahren gesagt, daß Borrelliose durch Insektizide, Glyphosat und Co. noch zu einem sehr ernsten Problem werden wird. Er ging schon damals davon aus, daß Borreliose auch durch Mücken übertagen werden kann.


    Es scheint daher wichtig zu sein, direkt nach Insektenstichen, Maßnahmen zu ergreifen! In unserer Familie gibt es immer direkt drei Globulis Apisinium C 200 und weitere drei in einem Liter Wasser über mehrere Tage getrunken.


    Einen kleinen Teil der Übersetzung füge ich am Schluß ein.


    Liebe Grüße

    Gudrun


    Teilübersetzung mit Google:

    Die Morgellons-Krankheit (MD) ist ein dermatologischer Faktor der durch eine fehlerhafte Produktion von Keratin- und Kollagenfasern in der Haut gekennzeichnet ist. Obwohl eine Infektion mit Borrelia burgdorferi, dem Erreger der Lyme-Borreliose (LD), mit MD in Verbindung gebracht wurde, haben bisher relativ wenige Studien epidemiologische Belege für diese Assoziation geliefert. Eine Kohorte von 1000 seropositiven nordamerikanischen LD-Patienten wurde auf die Anwesenheit von MD untersucht. Die Patienten wurden mit MD diagnostiziert, basierend auf dem Nachweis von mikroskopischen Fasern in Hautläsionen oder unter unversehrter Haut. Demographische und klinische Merkmale von MD-Patienten wurden analysiert, und Labortests für zeckenübertragene Coinfektionen und diverse infektiöse Agentien wurden durchgeführt. Subjektive und objektive Merkmale von MD wurden mit statistischen Methoden analysiert. Von 1000 seropositiven LD-Patienten wurden 60 (6%) mit MD diagnostiziert. Von diesen 60 Patienten waren 75% weiblich und 78% im späten MD-Stadium. Alle 60 Patienten (100%) waren seropositiv für eine B. burgdorferi-Infektion. Zeckenübertragene Koinfektionen bei diesen Patienten beinhalteten Babesia spp (62%), Bartonella und Rickettsia (jeweils 25%), Ehrlichia (15%) und Anaplasma (10%). Helicobacter pylori wurde bei 12% der MD-Patienten nachgewiesen. Insgesamt hatten 77% der MD-Patienten eine oder mehrere Koinfektionen. Diese Studie bestätigt jüngste Erkenntnisse, dass MD in einer begrenzten Untergruppe von LD-Patienten auftritt. Die klinischen und genetischen Determinanten der MD bei LD-Patienten erfordern weitere Studien.


    Die Morgellons-Krankheit (MD) ist eine dermatologische Erkrankung, die klinisch durch das Vorhandensein von mehrfarbigen mikroskopischen Fasern in Hautläsionen oder unter nicht geschädigter Haut gekennzeichnet ist.1-7 Die Krankheit ist mit einer Überproduktion von Keratin und Kollagen im Hautgewebe verbunden. Historisch gesehen war MD aufgrund ihrer manchmal bizarren Symptomatik bei Patienten, die mit Behauptungen von bunten Fasern oder Parasiten, die aus der Dermis herausragen oder krabbeln, konfrontiert sind, fälschlicherweise als wahnhafte Störung klassifiziert. Im Gegensatz dazu zeigen aktuelle Peer-Review-Publikationen, dass MD eine echte somatische Erkrankung im Zusammenhang mit einer Borrelieninfektion und keine wahnhafte Störung ist.1-7 Studien haben gezeigt, dass eine ähnliche Dermopathie bei Rindern und Hunden auftritt, was einen weiteren Beweis für MD liefert ist eine dermatologische Erkrankung, die mit einer Spirochäteninfektion einhergeht.8,9

    Die Spirochäte Borrelia burgdorferi ist der Erreger der Lyme-Borreliose (LD). Nach Angaben des Centers für Disease Control und Prevention (CDC) gibt es jedes Jahr mehr als 300.000 neu diagnostizierte Fälle von LD in den USA, 10 damit ist es die am schnellsten wachsende Epidemie unserer Zeit.11 LD ist doppelt so häufig wie Brustkrebs, 12 sechsmal häufiger als HIV / AIDS, 13-20-mal häufiger als Hepatitis-C-Virus (HCV) -Infektion, 14- und 30-mal häufiger als Tuberkulose in den USA.15 Leider ist eine große Anzahl von LD-Fällen entweder nicht diagnostiziert oder fehldiagnostiziert, was zu einer chronischen Infektion und möglichen Komplikationen führt, die mit der durch Zecken übertragenen Krankheit verbunden sind, einschließlich MD.6,16

    Obwohl frühere Studien eine starke klinische Assoziation zwischen LD und MD gezeigt haben, haben 2,3,5-7 wenige Studien epidemiologische Daten für MD geliefert. Kürzlich bewertete Mayne eine Kohorte von australischen Patienten und stellte fest, dass 6% der seropositiven Lyme-Patienten aufgrund der Hautmikroskopie positiv auf MD reagierten.17 Diese Veröffentlichung war die erste, die eine epidemiologische Beurteilung der MD im Zusammenhang mit LD lieferte. Bis heute gibt es keine vergleichbaren Studien zur Prävalenz von MD in Nordamerika. Andere Studien haben zeckenübertragene Koinfektionen und eine Helicobacter pylori-Infektion in der Ätiologie der MD in Verbindung gebracht.18,19

    Die vorliegende Studie ist die erste, die die Prävalenz und die klinischen Charakteristika von MD in einer Kohorte nordamerikanischer Patienten mit LD aus einer einzigen medizinischen Praxis analysiert.

    Fazit

    Nach unserem Wissen ist dies die erste Studie, die die Prävalenz und klinischen Merkmale von MD bei nordamerikanischen Patienten dokumentiert. Die Studie bestätigt jüngste Erkenntnisse, dass MD in einer begrenzten Untergruppe von LD-Patienten auftritt, und diverse zeckenbedingte Coinfektionen waren inkonsistent mit MD verbunden. Die klinischen und genetischen Determinanten der MD bei LD-Patienten benötigen weitere Untersuchungen.

    Übersetzung Ende

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Traurig,

    Auf jeden Fall sollte man nichts mehr gebratenes essen sowie stark erhitztes aus dem Backofen. Für Borreliose Erkrankte nicht geeignet. Die Ideale Ernährung wäre aus 80 % roh - vegan und der Rest schonend in einen Dampfgarer zubereitet. Dazu sollte man auch zur gleichen Zeit konstant entgiften. Natürlich braucht man auch Geduld! Bei mir hat es 4 Jahre gedauert biss ich meine 35 Co Infektionen der chronischen Borreliose bekämpft hatte. Meinen Ernährungsplan mit ganzheitlichen Ansätzen kann man sich bei Amazon herunterladen.

    Auch habe ich schon öfters erwähnt dass Langzeit Antibiotika Therapien nichts mehr bringen wie im diesen Falle. Sondern schädigen massiv noch Darm und Magen. Das Immunsystem wird völlig platt gemacht und kann seine Selbstheilungskräfte nicht mehr aktivieren.


    Wann kommen diese angeblichen Experten vom BCA endlich mal zur Einsicht dass sowas auf Dauer nur Schaden anrichtet statt nutzen. Vermutlich bringt das der Klinik satte Gewinne ein aber nützt nur wenig den Betroffenen!

    Inzwischen gibt es schon einige Studien zu Stevia Tinktur die wesentlich besser helfen soll bei Borreliose wie Antibiotika und ohne Nebenwirkungen. In diversen Tierversuchen hat Stevia bereits gut abgeschnitten.

    Aber bei Menschen gibt es noch keine Studien auf Wirkung bei Langzeit Einnahmen. Aber ein Versuch könnte es mal wert sein. Diese Stevia Tinktur wird bereits schon in vielen Apotheken angeboten.

    Was sich ebenfalls bewährt hat ist eine Hypertherme Anwendung. Denn bei hohen Temperaturen sterben Borrelien ab. In einer Klinik in Freiburg wird sowas angeboten. Einfach mal Googeln zur Hypertherme Freiburg. Hyperthermie wird ja auch gegen Krebs eingesetzt.


    Oder man schafft sich für zu Hause eine Infrarot Wärmekabine an. Auf langer Sicht sehr gut und man kann sich selbst behandeln.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Gudrun,

    Leider geht der Link von dir zu Borreliose - Morgellons bei mir nicht auf.

    Jeden Betroffenen sollte klar sein dass Borreliose wenn ausgebrochen ist sich zu einer bakteriellen Multisystem Erkrankung entwickeln kann, aber nicht bei jeden zutrifft! Darum ist es wichtig dass man ein intaktes Immunsystem hat. Ist die Borreliose einmal ausgebrochen kann je nach Stadium jedes Organ treffen und da gehört auch die Haut dazu.

    Je früher man ganzheitlich therapiert um so besser, und somit ein ausbreiten der Co - Infektionen zu verhindern.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Franz-Anton,

    dann versuch mal

    thecehf.org/morgellons-disease-research.html

    Dort stehen noch mehr Publikationen.


    Dann den April 24 anklicken ( dauert etwas, bis die Seite aufgeht) und dann runtersrollen auf PDF. Dann müßte es gehen.

    Wenn nicht, kann ich Dir das gerne als PDF mailen.


    Liebe Grüße

    Gudrun

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Danke Gudrun.

    Diese Link geht auf. Ist ja sehr umfangreich werde ich mal diese Woche komplett studieren.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Traurig,

    Übertagung von Morgellons findet durch die Haut statt. Vielleicht auch durch Gegenstände im Haushalt ( bin nicht sicher) . In Amerika gibt es auch Fälle von infizierten Familien . Hr. Neunmann erzählte mir auch über Familien in Deutschland , die krank sind.

    Wir haben soziale Kontakten. Meine Kinder gehen in die Schule. Ich halte Distanz zu den Bekannten, gebe keine Hand bei der Begrüßung( sage ,dass ich erkältet bin).

    Welche Symptome hast du ? Helfen dir Antibiotika von BCA ?

    Ich habe mit einer kranken Frau gesprochen( im Facebook hat sie eine Morgellons Gruppe

    gegründet) . Sie nimmt Antibiotika seit 5 Jahren !!!!!!! Und sie ist noch nicht gesund....

  • und aus anderem Forum berichtet einen Mann über seine Morgellons Krankheit , der in Frankreich lebt. Am Anfang hat ihn seine Frau fast für verrückt gehaltet. Viele Ärzte in Frankreich und im Ausland besucht, alles umsonst. Jetzt hat seine Frau es auch..... Schrecklich!

  • Morgellons ist KEINE dermatologische Krankheit! Das ist eine übertragbare Infektion. Man spürt das Stechen in den Augen, in den Ohren und auf der Haut. Was im Körper passiert wissen wir leider nicht.

  • helene1

    Grunderkrankung bei ALLEN Probanden der von mir verlinkten Studie ist eine Lyme-Borrelliose. Also ist wohl von einer systemischen Erkrankung auszugehen. Ich habe das hier auch lediglich eingestellt, weil ich im Verlauf dieses Threads gelesen habe, daß die Studienlage äußerst dürftig ist. Ich habe ja auch nur kleine Teile übersetzt und möchte hier keinesfalls belehrend wirken. Hast Du Dir denn die komplette Studie durchgelesen?


    Ich gehe mal davon aus, daß weitere Studien folgen.

    Franz-Anton will sich ja mit der Studie befassen. Warten wir mal, was er dazu sagt.



    LG

    Gudrun

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Gudrun,

    Es wird noch wohl einige Zeit dauern biss ich alles gesichtet habe. Wir hatten ja am Samstag eins der schwersten Unwetter die ich je hier mit erlebt habe seit dem ich auf den Philippinen wüstet ohne, und das sind bereits 9 Jahre. Mein tropischer Garten wurde zur hälfte verwüstet und bin noch mit dem aufräumen beschäftigt. Aber an meinen Bungalow ist nichts passiert, alles Sturm und Erdbeben sicher gebaut. Und jetzt noch mal zurück zur eigentlichen Sache!

    Wie ich entnehmen konnte sind Morgellons eine Folgeerkrankung von einer durchgemachten Lyme Borreliose. In der Regel hat somit jeder Morgellons Erkrankte einige Jahre zu vor eine Borreliose durchgemacht die nicht erkannt wurde oder falsch behandelt. Da Borrellien Neurotoxine verursachen erschwert es oft die Therapie.

    Lange Antibiotika Einsätze sind hier am falschen Platz und richten noch mehr Schäden an. Da helfen nur noch ganzheitliche Ansätze und das Gebot der ersten Stunde ist ein striktes Entgiften - Ausleiten, Ernährungsumstellung sowie ein guter Vitamin D Spiegel.

    Wird sowas rechtzeitig angegangen und die Borreliose gestoppt verhindert man ein weiteres Ausbreiten der Co Infektionen und eben Morgellons. Leider haben die meisten Ärzte viel zu wenig Erfahrung mit so einer Multisystem Erkrankung und dadurch fällt so mancher Betroffene immer weiter in ein tieferes Loch.

    Jede Woche erhalte ich eine Menge Mails von Borreliose Betroffenen und gebe soweit es möglich ist meine langjährigen Erfahrungen weiter und das alles ehrenamtlich. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe werde ich mich weiter mit dem Link beschäftigen und darüber berichten.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Franz-Anton,


    solche Unwetter kann man sich hier nicht vorstellen. Schön, daß es Dir gut geht. Mir hat es Anfang des Jahres durch Sturm auch dreißig Bäume auf dem Grundstück zerlegt.


    Ich werde jetzt auch jeden Zeckenbiss akribisch beobachten. Lasse morgen auch mal meinen HP im Dunkelfeld schauen. Sicher ist sicher.

    Eine Freundin von mir hat auch eine verschleppte Borrelliose. Unser HP arbeitet dran. Es ist wirklich schlimm, daß Ärzte versuchen das auf die Psychoschiene zu schieben.


    Jetzt können ja alle Betroffenen zumindest die Studie aus Nordamerika vorlegen.


    Bin gespannt auf Deine Erkenntnisse.


    Liebe Grüße


    Gudrun

  • Ach ich Weiss nicht was ich glauben soll. Ich Weiss nur aus meinen Augen kommt weisser schleim der brennt und der ätzt sich in die Haut rein. Ich sehe schlecht kann nichts mehr selbständig erledigen. Habe keine Kraft. Und spüre nichts mehr am ganzen Körper. Spüre auch den harndrang nicht. Gestern habe ich aus rote Fäden aus dem Ohr gezogen. Keiner glaubt mir wies mir geht. Sagen das ist alles von der psyche . Ich kann nicht mehr. Die Antibiotika vertrag ich auch nicht und klinghardt Therapeut kann auch keine Wunder bewirken. Ich liege nur kann mich nicht mal mehr um mich kümmern. Meine Kinder machen viel allein oder grosseltern. Ich liege schon 7 Monate. Meine Geduld ist am Ende.

  • Hallo an alle,

    Habe die Studien im groben gesichtet und daraus ist zu entschließen dass jeder Morgellons Erkrankte zu vor eine Lyme Borreliose durchgemacht hat die entweder nicht erkannt, oder falsch behandelt wurde.

    Nicht nur durch Zecken, sondern auch Pferdebremsen und andere Mücken können Borreliose übertragen wenn diese zu vor mit Ratten oder Mäuse in Kontakt waren.

    Heute hatte ich mit einen Alternativmediziner aus Deutschland telefoniert der die Studien ebenfalls kennt und mir erklärt dass diese einen Betroffenen nicht viel weiter helfen. Auf der einen Seite kennt man jetzt die Zusammenhänge aber eine geeignete Therapie von schulmedizinischer Seite gibt es bis heute nicht!

    Da die Erkrankung von Morgellons nur selten ausbricht wird es auch so schnell keine Forschung in Deutschland geben. Dieser Markt wirft für die Pharmakonzerne keinen Gewinn ab und somit fällt die Sache unter den Tisch.


    Das einzige gute ist an der amerikanischen Studie ist dass diese Krankheit existiert aber noch unzureichend erforscht. Nicht nur die Morgellonns Erkrankten haben haben es schwer, sondern auch bei der chronischen Borreliose kommt man in Deutschland nur schleppend voran.

    Vor einigen Jahren haben einige Tausend Borreliose Langzeiterkrankte vor dem Deutschen Bundestag in Berlin demonstriert, aber leider vergebens. Einige Tage später kam von der Regierung nur eine kurze Mitteilung an den Borreliose & FSME Bund dass es bereits schon Leitlinien gäbe sowie die bewährten Antibiotika und das sollte reichen.


    Für jeden Erkrankten war das ein Schlag ins Gesicht! Es fehlt in Deutschland an Experten und die wenigen wo sich mit auskennen sind total überbelegt. Dazu kommt noch dass jeder Chronisch Erkrankte alles selber zahlen muss weil es die öffentlichen KK. nicht übernehmen.

    Aber das ist ja noch lange nicht alles! Oft kommen noch andere Probleme dazu wie Kündigung weil man nicht mehr fähig ist seiner Arbeit nachzugehen. Da kommen viele Fragen auf wo sich am Ende nicht so einfach beantworten lassen und der Betroffene nur ungern darüber redet.

    Tut sich jemand sehr schwer mit seiner Erkrankung, dann sollte er wenn möglich sich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Im Internet findet man ein Adressen Verzeichnis von Borreliose Selbsthilfe Gruppen.

    Da es biss jetzt zur Morgellons Erkrankung noch keine geeignete Therapie gibt kann ich nur jeden Betroffenen empfehlen strikt auf eine Basische Ernährung zu achten mit einen hohen Anteil an Rohkost. Ebenso ist entgiften sehr wichtig und sollte über einen längeren Zeitraum erfolgen. Nur so kann man langfristig diese Krankheit mit eindämmen. Das hat mir auch mein befreundeter Alternativmediziner geraten. Alles andere ist auch nur ausprobieren und hat bis jetzt noch keinen auf langer Sicht weiter geholfen und Antibiotika ist eher der falsche Weg weil diese noch mehr Schaden statt nutzen.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Zitat von Claudia Ehle

    Die Morgellons-Krankheit ist keine ansteckende Erkrankung.

    Warum glaubst du das oder weisst du es?

    und ob nicht jeder der Betroffenen an Borreliose erkrankt ist, weiß man nicht, weil die schulmedizinischen Tests nicht zuverlässig sind.

    Liebe Grüße
    Kaulli

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • hallo,


    bin neu, muss aber gerade meinen senf dazugeben, denn das "warum" deiner behauptung interessiert mich auch-


    frau ehle, ich denke, dass jeder betroffene auch borreliose hat, es aber nicht weiss!


    ich war vor vier jahren sehr betroffen. mit psychiatrieeinweisung etc. grausame zeit. ein heilpraktiker konnte dann helfen. bis auf "kleine reste" geht es wieder!!! kann wieder leben.

    und habe eine chronische borreliose.


    mit frau andrea "mäuschen" würde ich mich gerne austauschen.

    gruss


    durtli7

  • Was es alles gibt. Unglaublich. Also ich habe mal ein wenig recheriert und da scheint es eine Ärztin (Dr. Ginger Savely) zu geben, die sich näher damit befasst hat und auch ein Buch darüber schrieb:


    Morgellons (amazon.de/Morgellons-legitimization-disease-Factual-Clinical-ebook/dp/B01MG9BEK4/)


    Gibt es bei Amazon als Kindle-Ebook


    Auf ihrer Seite sind noch weitere Artikel über Krankheiten die durch Zecken übertragen werden:


    Lyme-zeckeninduzierte-Krankheiten


    Speziell über Morgellons:

    Über Morgellon-Krankheit


    Vielleicht ergeben hilfreiche Informationen auf diesen Seiten oder in dem Buch.


    PS: Musste meinen Post abändern, weil zensierte Worte auftauchten. Ist Englisch nicht erlaubt?

    11 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier