Carbon 60 (C60) / Fullerene

  • Hallo Leute,


    durch togian bin ich auf C60 gekommen, da er / sie das im Rheumathread erwähnt hatte.


    Ich habe ein bisschen mittlerweile im Netz recherchiert, manchmal wird anstatt C60 von Fullerene gesprochen;

    ich finde das interessant, von Rene Gräber habe ich bisher nichts dazu gefunden, d. h. aber nicht, dass es von ihm nichts darüber zu lesen gibt ;).


    „C60 ist ein sehr lipophiles Molekül, und es gelangt zu einigen Stellen im Organismus, zu denen andere natürliche Antioxidantien nicht passieren können. Es verschafft sich Zutritt zu zellulären oder subzellulären Strukturen, auf die die anderen Antioxidantien keinen Zugriff haben.“

    https://transinformation.net/c…nsverlaengerung-der-welt/


    Wer von euch weiß was darüber und kann berichten bzw. hat das schon ausprobiert.


    Freue mich sehr über alle Gedanken dazu,


    mit den besten Grüßen

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Wer von euch weiß was darüber und kann berichten bzw. hat das schon ausprobiert.

    ich habe gestern mal gestöbert und das gefunden.

    https://telomas.com/de/blogs/c…-effects-on-immune-system


    Unter anderem habe ich gelesen es sei nicht ungefährlich bei überhöhter hoher Dosierung.

    Mal sehen ob ich es noch finde.


    windige Grüße

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Huhu,

    ja, finde das Thema auch immer noch spannend, also super, dass Du, Mara, einen Thread dazu eröffnet hast :).


    Nachfolgend mal meine Funde und Erfahrungen.

    Der Hauptteil meiner Recherchen hat 2017 stattgefunden - daher nachfolgend auch eher ältere Quellen:


    Das Molekül C60 ist seit ca. 30 Jahren bekannt. Es handelt sich um ein Molekül das aus 60 Kohlenstoffatomen besteht und die Form eines Fußballs hat. Das Molekül hat "von Natur aus" Nanogröße, ist also sehr sehr klein und kann damit gut in die Zellen/Mitochondrien kommen.


    Ich erwähne das "Nano" bewusst extra, da ja Nano - oft zurecht (z.B. in Sonnencremen)- verpönt ist und etliche bei C60 deswegen laut aufgeschrien haben. Aber "Nano" ist ja nicht per se schlecht, sondern einfach eine Größenordnung. In diesem Fall ist die kleine Größe meinem Verständnis nach ein wichtiger Teil der Wirkung. Eben weil das Molekül tief in die Zellen kommt und dort "aufräumen"/entgiften kann. (ev. gibt es da aktuelle Forschungsdaten dazu?)


    Mit C60 wurde und wird in alle möglichen Richtungen untersucht (Industrienutzung etc.) - in Pulverform, in Wasser, bzw. in allen Bereichen die die Einnahme betreffen in ÖL gelöst. (ich glaub in Wasser wäre es schädlich? Eventuell hab ich das aber falsch in Erinnerung).


    "Ursprung" vom Hype war die Baati/Moussa Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22498298/

    Es ging um ein Experiment bei dem man schauen wollte, ab wann C60 toxisch wirkt. Das C60 wurde in Olivenöl gelöst an Ratten verfüttert. Die starben - selbst bei hohen Dosen NICHT (bitte da im Detail schauen, wie hochdosiert die gefüttert wurden, das weiß ich nicht mehr) - sondern lebten fast doppelt so lang wie die Kontrollgruppe.


    Das war der Startschuss für den C60-Hype.


    In Detail ist dann doch nicht alles Gold, was glänzt - wenn man sich die Studie genau ansieht, hatten auch die "nur Öl ohne C60" Ratten eine höhere Lebenserwartung (als die "nur Wasser - also kein Öl, kein C60" Ratten).

    Und es schien Fehler zu geben bei der Auswertung der Studie (die später berichtigt wurden).

    Dennoch scheint - trotz der Schönheitsfehler - da eine spannende Entdeckung gemacht worden zu sein.


    Im Longecity Forum berichten etliche, die C60 seit 2012 einnehmen (von "Normaldosis" - also ca. 30-45mg/Monat (z.B. "Turnbuckle" bis hin zu Hochdosis mehrere 100mg/Monat, z.B. "Seinei") ist alles dabei: C60Oil - LONGECITY (allerdings ist es da schon seit Monaten sehr ruhig geworden).


    2016 gab es einen Einbruch bei der Einnahmeeuphorie unter den longecity usern.

    Ichor (User "Kmoody") Laboratorien haben gewarnt, dass die Mischung sehr reaktiv ist und von SES vorgefertigtes C60 in OÖ das Gegenteil des gewünschten bewirkt hat - Mäuse sind verstärkt an Krebs erkankt.


    Leider gibt Ichor (Kmoody) kaum Backgroundinfos, daher 0 Info über Kontrollgruppe, wie signifikant die Ergebnisse sind usw. Publikation der Details wurde mehrfach versprochen, bislang ist nichts davon passiert (ichor dürfte von longecity im Namen aller Fördermitglieder immer wieder mit Aufträgen versorgt werden. Also versteh ich die Funkstille noch weniger.)

    Das SES Gemisch dürfte mit Ultraschall gemacht worden sein. (Die ursprüngliche Baati/Moussa Studie nutzte magnetische Mixer).

    Stand 2020 - ich hab noch immer keine "Ichor-Labs" Ergebnisse (auf deren Webseite) gefunden. Eventuell gibt es mehr Infos auf longecity (aber auch da scheint das Thema schon länger sehr ruhig zu sein).


    Aktuell verwenden - meines Wissens - alle Hersteller ebenfalls magnetische Mixer. Größe und Glaubwürdigkeit (punkto Kompetenz/Transparenz des Herstellungsverfahrens usw..) der Hersteller unterscheidet sich meinen Recherchen nach (Stand 2017/2018) extrem (und der Dschungel wurde - Stand heute - noch schlimmer. Es scheint lt. heutiger Recherche viele (??) schwarze Schafe zu geben - die z.B. einfach - im besten Fall - Kohle in Öl auflösen statt C60 und das dann verkaufen. Bzw. andere Fullerene (CXX...) beimengen. Dadurch wird die Herstellung günstiger, aber das Produkt eventuell toxisch(!).


    Viele bei longecity haben damals ihr eigenes Gemisch/low tech gemacht (C60 in Pulverform kaufen, in gutes Olivenöl geben und wochenlang mehrmals pro Tag schütteln).


    Das Ganze ist so schon recht billig, bei der do-it-yourself methode kommt man selbst im Hochdosisbereich nur auf wenige Euro pro Monat (da ist das Olivenöl der eigentliche Kostenfaktor). (der Satz war auch "alter" Stand - ich hab die letzten Jahre immer wieder wegen Pulver geschaut und gestaunt wie die Tagespreise oft um ein vielfaches geschwankt sind - der Bedarf war eine Zeit lang enorm, daher die hohen Preise. Aktuell fehlt mir der Überblick wer gut produziert).


    Man unterscheidet bei der Qualität die % C60 (z.B. 99,9% C60, und 0,1% "andere - unerwünschte - Fullerene") und ob lösungsmittelfrei oder nicht.

    Also je purer desto teurer.


    Fertiges Gemisch gibt es um ca. € 15 pro Flasche (50ml/40mg C60). Das ist eine Monatsdosis (sofern man das überhaupt sagen kann, da die "richtige" Dosierung spekulativ ist - so wie alles andere beim C60).

    (Preis passt noch - es sind allerdings viele dabei die viel teurer sind und sehr viele Hersteller, die ich nicht zuordnen kann ob sie gute oder minderwertige Produkte erzeugen).


    Nebenwirkungen/Toxizität: meines Wissen ist die LD50 recht gut erforscht. Es wird daher von Herstellern (und auf youtube) als absolut harmlos dargestellt.

    (LD50 - darunter versteht man die mittlere letale Dosis. Da schaut man jeweils wie viel von einer Substanz (Salz, Medikament XY...) notwendig ist, damit 50% der Testtiere sterben).


    Einfluss auf Krebszellen? - das könnte der große Unbekannte sein.

    In der Baati Studie sind alle C60oo Ratten nicht nur viel älter geworden als die Kontrollgruppe, sondern sie waren auch krebsfrei (und das heißt ja was bei Ratten).

    Ein User (Tony Loera) auf longecity schildert rasche Krebsfreiheit durch Hochdosiseinnahme von C60 und anderen Mitteln.


    Ichor Labs hingegen warnte vor möglicher Krebsbeschleunigung (die betreffenden Versuchsmäuse sind auf Krebs gezüchtet gewesen und haben Krebszellen gespritzt bekommen, und keine Ahnung was dann passiert ist/was die Erwartungshaltung war. Wie oben geschrieben hab ich keinen Endbericht von ihnen gefunden, obwohl die Studie seit Jahren abgeschlossen sein müsste).


    Seit dem ich detailliert recherchiert habe, hat sich sehr viel getan zu dem Thema. Es scheinen auch viele neue Studien rausgekommen zu sein. Die kenne ich aber noch nicht/da muss ich mich selber erst einlesen.


    Ein C60 Produkt für Tiere scheint in der Zwischenzeit die Zulassung bekommen zu haben (die Zulassung für Tiere ist ähnlich zu jener für Menschen - nur von der Stichprobengröße/Dauer um einiges kleiner/einfacher durchzuführen. Damit auch viel günstiger als "Menschenstudien").

    Das war mein letzer "genauer" Recherchepunkt.


    Was mir fehlt, ist eine Wiederholung der Baati Studie. Da gab es weltweit einige, die es angekündigt haben. Von Zeitrahmen her müssten die Studien bereits alle abgeschlossen sein. Ich hab aber (auf die "Schnelle") keine gefunden, obwohl ich gezielt danach gesucht habe. Auch z.B. 2 russische Studien die ich "abonniert" habe (die hätten mir das Endergebnis schicken müssen), sind nie bei mir eingelangt (fällt mir grad ein, während ich das hier schreibe).

    Also ein wenig seltsam, was da passiert ist. Werde in den nächsten Wochen schauen, ob ich was neues punkto "Lebensverlängerung" finde...


    Soweit mal ein paar allgemeine Infos. Später schreib ich dann noch von meinen Erfahrungen.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • So, hab noch 2 neuere, spannende Studien gefunden:


    Studie 1: Auswirkungen von  C60 und nativem Olivenöl auf die Cadmium-induzierte Genotoxizität bei Ratten



    Zusammenfassung: durch Cadmium verursachte Schäden an Leber, Niere wurden durch C60 + Olivenöl abgeschwächt, Schäden am Knochenmark (Chromosomen) wurde rückgängig gemacht!


    Im Detail:




    Studie 2: Schutzwirkung von C 60 -Nanopartikeln und nativem Olivenöl gegen bei Ratten durch Cyclophosphamid  induzierte Genotoxizität

    (Cyclophoshamid = ein Zytostatikum)


    Zusammenfassung: C60 und natives Olivenöl haben eine schützende Wirkungen gegen die CP-induzierte Mutagenität und Genotoxizität. Die Kombi hat ist ein potenzielles Antigenotoxika gegen schädliche Nebenwirkungen von Chemotherapeutika.


    Auch wenn die Baati/Mussa Studie nicht wiederholt worden zu sein scheint, weisen die 2 Studien mMn auch darauf hin, dass C60 in Olivenöl "irgendwie" hilft den Körper zu entgiften. Dadurch können sich die Entgiftungsorgane (Leber, Niere) "verjüngen". Chromosome werden "wiederhergestellt", also messbare Auswirkung auf DNA Stränge.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Sodala, hier noch meine Erfahrungen:


    Mitte 2017-Ende 2017

    Dosis: ca. 60mg (=ca. 75ml Öl)/Monat. Einzeldosen 1 TL-3 EL Tagesdosen, dazwischen immer wieder tage-/wochenlang Pause.


    Erwartungshaltung war Energie ohne Ende... (Lebensverlängerung war mir an der Stelle sowas von egal-aber höhere Lebensqualität/mehr Energie war und ist schon seeeehr verlockend, na wem sag ich das )


    Bekommen hab ich stattdessen:

    Geruchssinn:das Gefühl ich rieche alles um mich herum sehr intensiv - die Bäume, Pflanzen, Autoabgase, diverse Essensdüfte, Parfums, leider auch Urin..) Es ist immer wieder mal ein Geruch extrem "hervorgepoppt" und dann einige Zeit lang geblieben. Das Phänomen hat ca. 2 Tage intensiv angehalten, danach waren wochenlang immer wieder Mal Episoden. (nach einiger Zeit hat das aufgehört).


    Gehör:ähnlich wie Geruchssinn. Ich hatte das Gefühl, dass ich alles gleichzeitig höre und dann waren da wieder einzelne Geräusche die mein Gehör sehr stark rausgefiltert hat.


    Schlaf:
    teilweise komaartig und nicht aufschiebbar (was suboptimal ist, wenn man grad Auto fährt). Dafür dann oft nach kurzem Schlaf sehr erholt. Auch wieder: Phänomen die ersten Tage extrem, danach in milder Form.


    Abbau von Medikamenten:

    Betäubungsspritze beim Zahnarzt: er meinte mehr kann er mir einfach nicht mehr geben - ich hab einfach alles gespürt (zwar abgemildert aber deutlich da). Er meinte bei der Dosis die ich intus hatte, müsste ich mit mehreren Stunden bis hin zum nächsten Tag mit Taubheitsgefühlen rechnen (also, dass ich mich beim Essen beisse, nichts trinken kann ohne mich anzuschütten etc.). Ich bin bei der Tür raus und Betäubung war weg.

    Manches scheint C60 zu verstärken, manches abzumildern/schneller abzubauen. u.A. Alk wird anscheinend sehr schnell abgebaut. Soweit ich mich durch die entsprechenden Posts durchgewühlt habe, scheint es mit der Leber zusammenzuhängen. Also vermute ich, dass die Betäubungsspritze über die Leber abgebaut wurde und daher rasch wieder draußen war.

    Ich glaube mich zu erinnern, dass andere User berichten, dass sie nur mehr 1-2 Tassen Kaffe pro Tag brauchen (weil er stärker wirkt? Ich hoffe ich hab das richtig in Erinnerung). Da merke ich keinen Unterschied (trinke also immer noch viel zu viel).

    Ibuprofen: ich kann mich nicht erinnern, dass es irgend eine Wirkung hatte (hab es nur 1-2 Mal genommen in dem Zeitraum- und als jeweils völlig wirkungslos in Erinnerung).

    Energie:Energieschub war die ersten Tage leicht spürbar, aber nicht berauschend. Was sich definitiv geändert hat, war mein Durchhaltevermögen. Also Antrieb war immer noch ein Thema - aber wenn ich was gestartet hab, ging es mir leicht von der Hand und ich staunte immer wieder was ich bis zum Abend geschafft habe. Sportlich bin ich nicht, kann also wenig berichten. Im Sommer bin ich viel geschwommen, da ist mir schon aufgefallen, dass ich - egal wie lang ich Längen geschwommen bin - irgendwie nie müde wurde. Hätte ewig vor mich hinschwimmen können. (Ergänzung 2020: heute weiß ich, dass mein Energiemangel mit meiner Nebenniere und Schilddrüse zu tun hatte. Das habe ich dank Jod-Hochdosisprotokoll mit allen Co-Faktoren ganz gut in den Griff bekommen).


    Entzündungen:

    Ausgangssituation: bin low carb (meiste Zeit in Ketose) + nehme alles an Antioxidantien was es so gibt (hochdosiertes Vit C und sonstige Vitamine, Omega 3 mehrere Gramm/Tag usw..) - also unterm Strich sehr "antientzündlich" unterwegs.


    C60 soll um den Faktor 170 potenter sein als Vitamin C. Was bei wenigen Milligramm C60 und vielen Gramm Vitamin C pro Tag bei mir genau 0 zu spüren sein müsste, aber...:


    Ich habe eine gebrochene kleine Zehe die immer wieder mal gezickt hat, Zehe leicht rot (und das schon seit Jahren....) - durch C60 mal ein paar Tage extrem, seit dem völlig unaufällig (also 0 Entzündungszeichen).

    Mein Knie: vor Jahren ist irgendwas bei einem Treppensturz gerissen. Nach einigen Jahren wurde das Knie immer "lauter". Bei normaler Ernährung (also mit carbs) - Knie sehr schmerzhaft, teilweise nicht möglich einzuschlafen weil es sich so laut gemeldet hat.

    Durch low carb - Knie relativ unaufällig, aber ich hab schon immer gespürt, dass es "da ist".

    Seit C60 fühlen sich beide Knie gleich an (ergo ich spüre es nicht mehr). (Nachtrag 2020: ich bin schon länger nicht mehr durchgehend low carb. seit SD/NN Unterstützung mit dem Jod-Hochdosis Protokoll hat sich mein Einergielevel stark gebessert. NN habe ich zusätzlich mit Peptiden stabilisiert. Damit ist meine Verdauung insgesamt sehr unproblematisch geworden und ich mach nur phasenweise low carb/Keto, wenn mein Gewicht am Entgleiten ist...)


    Infekte

    nach Einnahme von C60 haben sich alte Borreliose Symptome wieder gemeldet - Entzündungsgefühl in der WS, Kopfnebel etc. und es wurde immer heftiger.


    Vom Gefühl her ist mein Immunsystem seit Jahren am Strampeln - also 1x pro Monat (Mens) kämpfe ich sehr mit allem was ich hab um wieder auf Normal 0 zu kommen.

    Eventuell hat da C60 auch notwendige Oxidation (=Erregerbekämpfung) verhindert? (update: das halte ich immer noch für eine Option, aber mittlerweile habe ich noch weitere "Theorien" was da passiert, siehe nachfolgendes update)


    Daher habe ich mehrere Wochen Einnahmepause gemacht, mal geschaut, dass sich Infektgeschehen wieder beruhigt.

    Knie hat sich wieder leise gemeldet. Kleine Zehe nicht.


    (update 2020: das „unbeobachtete Hochkochen“ von Infekten unter C60 ist mir auch später öfter aufgefallen. Meine Lösung war dann einfach vor jeder Mens ein paar Tage Vit C Hochdosis/auf Darmtoleranz und das hat immer sehr geholfen. Also dürfte das Immunsystem nicht ausgebremst werden durch das C60. Aber Infekte viel länger „im Untergrund“ vor sich hinköcheln, da am die Symptome am Anfang durchs C60 neutralisiert werden. So zumindest meine Vermutung).


    Histamin/Mückenstiche:

    0 Reaktion auf Gelsenstiche (Mückenstiche). Normaler Weise habe ich das Jucken bei Gelsenstichen ganz gut mit Vit C und Co in Schach gehalten. Wenn ich in der Nacht aufgewacht bin, weil es wieder gejuckt hat, musste ich Vit C nehmen um das Jucken wieder loszuwerden.

    Den Sommer unter C60 hatte ich 0 Reaktion auf Stiche - meist nicht Mal eine sichtbare Schwellung über mehrere Stunden. Wenn, dann hab ich während/kurz nach dem Stich gemerkt, dass ich gestochen wurde. Teilweise sind die Stellen gar nicht, nur ein paar Minuten angeschwollen, tlw. waren sie spätestens ein paar Stunden später nicht mehr sichtbar. Gejuckt hat kaum was.


    Sehnen:

    da scheinen durch C60 (oder was auch immer da an Folgereaktionen stattfindet) etliche (gemäß vielen Berichten auf longecity) zu leiden. Die Rede ist von Sportverletzungen/gerissenen Sehnen die dann ewig nicht heilen. Vermutung war, dass man sich durch das C60 viel länger und intensiver sportlich betätigt und die Sehnen da einfach nicht so schnell nachkommen/darauf nicht vorbereitet sind.

    Ich hab auch mit 0 sportlicher Betätigung Schwierigkeiten bekommen - ich vermute es könnten Sehnen gewesen sein oder halt "irgendwas" vom Haltesystem.

    Eher kurios: durch Draufliegen auf meiner Hand hat sich was verhängt oder verklebt oder weiß der Kuckuck was - das ging dann selber nach einigen Tagen wieder weg.

    Fuß: da ist mein Kind eine Zeit lang drauf gesessen und Schwupp, das Gleiche wie bei der Hand (was auch immer...)

    Das wurde immer schlimmer. Physiotherapeutin konnte es dann lösen. Ich hab den Namen vergessen - sie meinte das bekommen Verliebte die stundenlang den Arm um die geliebte Person auf der Parkbank geschlungen haben - heißt auch Umgangssprachlich so (ergo, unnatürliche Armhaltung über langen Zeitraum) und dass sich das normaler Weise sehr schnell wieder selber löst.

    Bei mir waren es keine Stunden und es hat sich eben nicht von selber gelöst.


    ****

    Nach der mehrwöchigen Pause habe ich 1 Flascherl (=40mg C60) an einem Tag geleert (davor immer nur 1 TL-3EL/Tag)


    Das Ergebnis:

    Knie hat sehr geschmerzt/pulsiert (ca. 2 Stunden lang). Seitdem ist es ruhig. WS - wieder mein klassisches Borre Entzündungsgefühl, aber diesmal war auch das nach ein paar Stunden weg.


    Nach einer Kieferbehandlung hatte ich am ganzen Körper das Gefühl Sonnenbrand zu haben (Haut sehr rot, Entzündungsgefühl..) - das kam und ging tagelang, im Gesicht war es besonders schlimm. Ich tippe auf Nerven/ Reaktivierung von Varicellen oder ähnlichem. Habe aber in Wirklichkeit keine Ahnung. Hat nicht sonderlich auf Vitamin C angesprochen.

    Nach der C60 Einnahme (5-6 Stunden später) war es wieder da- wie ein extremer Niacin Flush am ganzen Körper (eben dieses seltsame "Sonnenbrand-Gefühl"). Nach 1-2 Stunden war es wieder weg. Bin gespannt ob es nochmal kommt, momentan scheint eine Ruhe zu sein.

    Allergie hatte ich auch schon in Verdacht - aber dieses Aufpoppen nach C60 war schon sehr seltsam...


    Kleine Zehe - 2 Tage pulsiert/geschwollen. Nun wieder ok.


    ****


    2018-2019 habe ich selten, aber immer wieder mal eine Flasche über wenige Tage verteilt genommen und dann wieder eine längere Pause gemacht. Ich teste jeweils über den Muskeltest, ob mein Körper etwas braucht.

    "WOW"-Effekte (Gehör, Geruch etc.), wie nach der ersten Einnahme, hatte ich nie wieder in dem Ausmaß. Was immer wieder kommt, dass alte Baustellen (kleine Zehe..) sich nach Einnahme wieder melden.


    Sehr skurril war die rasche Heilung nachdem ich meinen Unterarm mit kochendem Wasser übergossen habe. Da konnte ich zuschauen, wie die Rötung verschwunden ist (das hab ich im Rheuma Thread beschrieben).

    Analog dazu, ist es so gut wie unmöglich unter C60 einen Sonnenbrand zu bekommen.


    Achtung!!!! Menschen die mal "gefloxt" waren sollten sich auf das C60 Experiment nicht einlassen (bzw. vorab sehr genau einlesen)- es gibt Erfahrungsberichte von Usern die vor Jahren Fluorchinolone genommen haben und nach einmaliger C60 Einnahme wieder mitten in der "gefloxt" Symptomatik drinnen waren (für Wochen/Monate...) (ich vermute, C60 holt Fluorid oder was auch immer aus den Zellen raus und es bleibt im Kreislauf. Wenn dem so ist, könnte man dem mit Jod + Salz entgegensteuern, aber das ist reine - ungetestete - Theorie.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • togian,

    danke für deine Erfahrungsberichte.


    Ich habe Sklerodermie (Autoimmunerkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis) und habe mir überlegt das mal auszuprobieren; nun bin ich doch etwas skeptisch.


    Ich hoffe René Gräber oder bermibs äußern sich auch zum Thema bzw. andere Leute mit Erfahrungen.


    Alles in allem togi, war es von Nutzen grundsätzlich für dich??,

    das konnte ich nämlich nicht herauslesen aus deinen Zeilen, da haben sich die Vor- und Nachteile eher aufgewogen aus meiner Sicht, oder ich habs halt nicht so recht kapiert ;-).


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Huhu Mara,

    mein Weg wär zunächst mal alles Orthomolekulare (=Stoffe die der Körper kennt, braucht, nicht selbst herstellen kann) zu optimieren + alle Heilblockaden/Fehlprogrammierungen zu beseitigen.


    z.B. für Haut/Gewebe: Vit C (da müsstest Du testen, wie viel Dir gut tut - es kann sein, dass Dein Bedarf weit über 20g/Tag liegt) , Silizium, Peptide (Haut, Untergewebe, Bronchien...) usw.


    Erst wenn dann noch was übrig bleibt an Symptomen, so Dinge wie C60.


    Ich hab es damals probiert, da ich dachte orthomolekular bereits alles ausgeschöpft/optimiert zu haben.

    Hätte ich damals mein heutiges Wissen gehabt, hätte ich Jod + Salz (und die anderen Co Faktoren) genommen STATT dem C60 (und dann geschaut ob ich C60 überhaupt noch benötige).


    Das Jodthema halte ich generell für sehr potent - einfach um mal alle fehlbelegten Jod-Rezeptoren im Körper zu "reinigen". Und so z.B. diverse Enzyme und Hormone wieder ins Lot zu bringen.

    Ob es bei Dir reichen würde/merkbare Ergebnisse bringen würde, kann ich natürlich nicht sagen.


    Vom Gefühl/den Erlebnissen damals, hat bei mir eindeutig ein Reset/eine Entgiftung an manchen Stellen stattgefunden. Die Ergebnisse sind auch recht lang geblieben.


    Von Sklerodermie habe ich leider keine Ahnung.

    Unter "scleroderma C60" findet man aber Ergebnisse, ev. wirst Du da fündig, wenn Du ein wenig wühlst? (im longecity scheint es diesbezügl. aber keine Erfahrungsberichte zu geben).


    Wenn ich das richtig verstehe, ist bei Sklerodermie TH17 hoch/TREG niedrig? Damit wäre ev. das Coimbra Protokoll eine Recherche für Dich wert?


    Peptide schupf ich auch nochmal bewusst hoch. Die geben ein Reparatursignal (z.B. Haut, Leber, diverse Drüsen...). Eventuell gibt es da ein/mehrere passende, die bei Dir den "Befehl" zur Regeneration geben können? (ist dann von der Auswirkung so wie eine "kleine" Stammzellentherapie).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Hallo Togian, eine Frage- vielleicht hast Du an anderer Stelle ja schon darüber geschrieben, dann bitte einfach Bescheid sagen: welches Jodprotokoll hast Du angewendet? Wie hoch dosiert hast Du es eingenommen und als LL?

    Vielleicht hast Du auch dazu einen Erfahrungsbericht?

    Liebe Grüße!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Peptide schupf ich auch nochmal bewusst hoch. Die geben ein Reparatursignal (z.B. Haut, Leber, diverse Drüsen...). Eventuell gibt es da ein/mehrere passende, die bei Dir den "Befehl" zur Regeneration geben können? (ist dann von der Auswirkung so wie eine "kleine" Stammzellentherapie).


    lg togi

    Wie nehme ich Peptide ein bzw. woher bekomme ich die; ich hab davon noch gar nichts gehört.


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Huhu,

    Hallo Togian, eine Frage- vielleicht hast Du an anderer Stelle ja schon darüber geschrieben, dann bitte einfach Bescheid sagen: welches Jodprotokoll hast Du angewendet? Wie hoch dosiert hast Du es eingenommen und als LL?

    Vielleicht hast Du auch dazu einen Erfahrungsbericht?

    Liebe Grüße!

    ich hab bislang noch nichts detailliertes hier im Forum geschrieben, aber es gibt mittlerweile etliche Zusammenfassungen im Netz. Es geht immer auf Dr. Flechas/Dr. Brownstein zurück.

    Wenn ich dazukomme, schreibe ich nächste Woche eine kurze Zusammenfassung.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)