Wasserablagerung in den Beinen

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Die richtige Trinkmenge bei Herzinsuffizienz ist hier wichtig!


    Da nicht nur zu viel Salz, sondern auch zu viel Flüssigkeit das Herz belastet, ist es wichtig, auf die richtige Trinkmenge zu achten.

    Ein bis zwei Liter Flüssigkeit können hier als grobe Richtlinie dienen. Unter diese Menge fallen aber nicht nur Getränke, sondern auch Nahrung mit hohem Flüssigkeitsgehalt, wie beispielsweise Suppen, wasserreiches Obst (Orangen, Weintrauben, Melonen) und Gemüse (Gurken und Kopfsalat) oder Wassereis.

    Die erlaubte Trinkmenge sollte unbedingt mit dem Arzt Arzt besprechen, da Medikamente, bestehende Symptome wie Wassereinlagerungen oder Atemnot sowie die Ausprägung der Herzschwäche die richtige Flüssigkeitszufuhr beeinflussen.


    Gegebenfalls Bilanz führen.

    Als Flüssigkeitsbilanz bezeichnet man in der Medizin die Bilanz aus aufgenommener und ausgeschiedener bzw. abgegebener Flüssigkeitsmenge.

    Sie wird dadurch erstellt, dass in einem bestimmten Zeitintervall (z.B. 24 Stunden) die Ein- und Ausfuhr von Flüssigkeiten gemessen und dokumentiert wird.


    Ich würde das mit dem Arzt besprechen und fragen wie viel sie überhaupt über den Tag trinken darf.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Im Zusammenhang mit Herzinsuffizienz wären auch eine Reihe an Mikronährstoffen sehr wichtig:

    - Vitamin-D-Blutspiegel um die 80 ng/ml

    - Omega-3-Index von 8 - 11 % (ca. 6 Gramm Fischöl)

    - 2 - 3 Esslöffel Kokosfett als Energielieferant für das Herz (Herzmuskeln können nur aus Fetten Energie gewinnen)

    - zur Stärkung der Mitochondrien: 200 - 400 mg Coenzym Q10 und 1.200 - 1.800 mg Alpha-Liponsäure

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Zum Thema


    Das Wasser in meinen Beinen | NaturMEDIZIN | QS24 28.06.2020


    Was passiert im Körper, wenn diese das Wasser in die Beine drücken. Muss der Körper mit dem Wasser was löschen? Was tut man dagegen, um dieses Problem zu lösen. Bei manchen Menschen kommt so eine Situation nur selten vor – wiederum andere ist es eine sehr schmerzhafte Dauerbelastung. Der Stoffwechselexperte Daniel Hertig erklärt in der Sendung, wie man das Problem einkreist und wie man es loswerden kann.


    Gruß

    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zum Thema


    Das Wasser in meinen Beinen | NaturMEDIZIN | QS24 28.06.2020


    Muss der Körper mit dem Wasser was löschen?

    Ich hab beobachtet, dass ich, wenn ich etwas "Ungesundes" esse, meine Fesseln und Knöchel etwas geschwollen werden. Ich denke, dass der Körper Giftstoffe mit Wasser verdünnt, ähnlich wie bei einem Insektenstich, um sie dann abzutransportieren. Ist das Herz aber schwach und hat zuwenig Pumpfunktion, wird es das vermutlich nicht schaffen und das Wasser bleibt in den Beinen - mein logischer Erklärungsversuch. Eventeull ist auch die Niere oder die Lymphe beteiligt, wenn der Körper Wasser samt Giftstoffe nicht abtransportiert.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Underwater,

    wird die Herzschwäche vermutet oder wurde sie diagnostiziert? Wenn ja, wie?


    Kaliummangel und Eiweißmangel sind "Klassiker" bei Wasseransammlungen.


    Kaliummangel verursacht auch Herzrhythmusstörungen.

    (Kalium wird meist im Serum gemessen. Allerdings sind nur 2% Kalium im Serum, Rest (98%) ist in den Zellen. Der Körper versucht die 2% im Serum konstant zu halten, "schiebt" also aus den Zellen so lang nach, so lang was da ist. Wenn man dann im Serum den Mangel sieht ist es schon Alarmstufe rot).


    Magnesium und Salz (generell Elektrolytegleichgewicht) ist enorm wichtig für eine gesunde Herzfunktion.

    Salz ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Je nach Zustand der Nebennieren kann z.B. auch ein erhöhter Salzkonsum notwendig sein, um die laufenden Verluste auszugleichen.

    Hat Deine Mutter eher hohen oder niedrigen BD? Fällt es ihr leicht auf die empfohlene Trinkmenge zu kommen?


    Falls Deine Mutter Entwässerungstabletten einnimmt wäre ein Elektrolytmangel "vorprogrammiert" bzw. falls sie ACE Hemmer nimmt, kann ein Hochfahren von Kalium große Probleme machen (bis hin zum Tod!).

    Einerseits wird Kalium generell mit ca. 5 Gramm/Tag (bzw. 4.700mg für den 70kg Modellmenschen) von der US Heart Association empfohlen.

    Andererseits verkaufen sie in Amiland nur Kalium mit 200mg/Tablette (einfach weil ACE Hemmer und andere Medis in den Kaliumhaushalt eingreifen und so zu Problemen führen.

    Daher bitte vorab genau ihre Medis checken.

    Gute, natürliche Kaliumquellen sind Gemüsesäfte, Gemüsesuppen (z.B. den Topf Dicht mit Suppengemüse vollpacken und lange auskochen - dann mit oder ohne Gemüse portionsweise einfrieren). Bzw. Knochensuppe (mind 12 Stunden kochen) + dort ebenfalls Suppengemüse rein.


    Eiweißmangel: sie braucht ca. 1 Gramm verwertbares Eiweiß/kg Normalgewicht. Wenn sie generell genug Eiweiß isst, könnte man noch überprüfen, ob genug bei ihr ankommt/verstoffwechselt werden kann (über ein Aminogramm bzw. Aminosäureprofil). In D ca. um € 70 zu bekommen (€ 50 fürs Labor + Blutabnahme). (Über Enzyme und/oder Erhöhung der Magensäure kann man die Aufnahme verbessern).


    Alles Gute

    togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)