Covid 19-Impfung

  • Es kann durchaus passieren, dass wir in keinen Supermarkt mehr reinkommen.

    das haben wir uns im April 2020 auch schon gedacht. Im Ort gibt es einige, die keinen Bock auf Sumpfsuppe haben. Wir kaufen auch bei kleinen Läden ein, damit die bestehen bleiben. Und hatten uns damals ein System ausgedacht, wer uns falls es ganz dicke kommt Einkäufe machen kann. Zum Beispiel Leute, die geimpft und solidarisch (das andere, richtige solidarisch nicht das was die Politiker draus machen) sind. Leute, die nicht geimpft werden können usw.. In der Jobseite für Ungeimpfte war auch ein Jobangebot in einer Gemeinschaft mitzuarbeiten, die Selbstversorger werden wollen.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Für Ältere und Gefährdete will Frankreich im September Dritt-Impfungen beginnen

    der Trend geht aber in Richtung Viert- oder Fünftimpfung oder der schicke Intramuskulärzugang, vergoldet und verziert. Wie gut, das Wissenschaft und Politiker endlich herausgefunden haben, woran die Menschheit seit Tausenden von Jahren krankt.

  • Dass dass wir nicht mehr in Lebensmittelläden dürfen, denke ich nicht.

    Dan dürften die Kids ja auch nicht mehr rein.

    Sollen die da jetzt einen Türsteher engagieren, der hungrige Ungeimpfte rauswirft?

    Je oh je, das gibt ein Chaos.

    Das wird noch bekloppter.

  • Je oh je, das gibt ein Chaos.

    Das wird noch bekloppter.

    L'Italia si arma per il corona :huh:

    berliner-zeitung.de/news/urlaubsland-italien-ruestet-auf-gegen-corona-ab-sofort-gruener-pass-noetig-li.175460

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die "Impfung" wird nicht das Ende von irgendwas bedeuten, es wird das Ende unseres eigenen gesunden Lebens bedeuten.

    Wir werden alle 6 Monate eine neue Auffrischung brauchen, ansonsten sind wir wieder auf dem Stand der Ungeimpften.

    Also lassen wir uns nicht erpressen!

    Genau das ist es, was ich auch befürchte. Über eine einmalige Impfung würde ich ja sogar nachdenken, sobald ein Totimpfstoff zur Verfügung steht, aber halbjährliche Auffrischungen halte ich für Gesunde für gesundheitsschädlich, frei nach dem systemischen Grundsatz "Was nicht kaputt ist, muss auch nicht repariert werden". Und wenn man dann trotzdem Reparaturversuche startet, macht man es unter Umständen gerade dadurch kaputt. Wenn ich gegen jeden Scheiß geimpft werde, obwohl mein Immunsystem damit durchaus klar käme, verlernt es auf Dauer seinen Job zu machen.

    Ich selbst habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und auch in 54 Lebensjahren noch nie eine Grippe gehabt. Ich bin nicht pauschal Impfgegner, sondern lasse mich durchaus alle 10 Jahre gegen Tetanus & Co sowie gegen Hepatitis A und B impfen, weil ich diese Frequenz für vertretbar halte. Alles, was in kürzeren Abständen verabreicht werden muss, lässt mich dagegen eher die Abstandshalter ausfahren.


    Ausserdem habe ich MCAS.

    Mein Körper kämpft täglich mit tausend Symptomen. Danke, mit reicht das.

    Ist MCAS nicht ganz offiziell ein Grund dafür, eine Bescheinigung zu bekommen, dass man nicht geimpft werden kann?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich bin nicht pauschal Impfgegner,...

    und wer entscheidet das? Das sind ja wohl unsere Politiker und Medienschaffenden, die zu bestimmen haben wer ein Covidiot ist und wer ein Patriot ist. Mit diesen ganzen Begriffen können die mir gar nichts. Als native Ossi ist man eh kein Deutscher, warum sollte mich da anheben kein Patriot zu sein. Die Beschimpfungen und Beleidigungen gehen mir auch 3m am A... vorbei. Eine aufgewiegelte Menge ist das Problem und der Entzug der Lebensgrundlage.

  • Ja, Rechtsanwältin Dr. Renate Holzeisen ist schon der Hammer, sie hat auch in den vergangenen Sitzungen immer wieder mit beeindruckenden Informationen und ihrem Fachwissen geglänzt. Und Reiner Füllmich hat vollkommen recht, wenn er sich dafür bei ihr bedankt

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • bei uns bekommt man eine Bratwurst zur Impfung. Wenn das sich nicht lohnt. So kann ich wir wenigstens einmal die Woche eine warme Mahlzeit gönnen. Aber ich werde nur in der ersten Woche die Kombinationsimpfung CHÜK (Corona, Hochwasser, Überschwemmung, Klimaerwärmung). Danach nur das wöchentliche Coronavariantenupdate. Wenn sich genügend Leute weigern wird der Preis auch noch ein wenig erhöhen. Wöchentlich 500€ wäre schon ein kleiner Zusatzverdienst. So kann ich dann auch Aufträge bezüglich im Supermarkt einkaufen annehmen und vor allem kann ich wieder voll zugerotzt zur Arbeit gehen, denn wegen Impfnebenwirkungen und Infekten können sich nur die Götter in weiß-Berufe erlauben zuu Hause zu bleiben.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Leserbriefe zu „Die Impfdebatte führt zur Spaltung der Gesellschaft" Lassen Sie das nicht zu!

    In meinem Kommentar zur Impfdebatte appelliere ich an Politik und Medien, die Gesellschaft durch eine Benachteiligung der Ungeimpften und die damit verbundene Stimmungsmache die Spaltung der Gesellschaft nicht noch weiter zu forcieren. Gleichzeitig spreche ich auch insbesondere die Geimpften – aber auch die Ungeimpften – an, dieses Spiel nicht mitzumachen. Erwartungsgemäß gab es dazu einige zustimmende und auch einige ablehnende Leserbriefe, die das gesamte Spektrum der Debatte abbilden. Zusammengestellt von Jens Berger.


    https://www.nachdenkseiten.de/?p=75010



    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Aus der 2G- Regel kann dann auch ganz schnell die 1G Regel werden. Für Währet den Anfängen ist es bereits zu spät.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Nelli - es ist zu spät Frankreich und co... und ob das jemals zurückgenommen wird keine Ahnung..... und mir sitzt der AG im Nacken und die Familie - gut auf die könnte ich - aber ich brauch meinen Job und das Geld...


    Hab jetzt drei Wochen Urlaub und schau mir den Zirkus noch an und wie schon geschrieben, ob ich bis zur Wahl warten kann weiß ich nicht....


    ;(:?:

  • Aus der 2G- Regel kann dann auch ganz schnell die 1G Regel werden. Für Währet den Anfängen ist es bereits zu spät.

    Ich frage mich nur, ob den Geimpften nicht auch irgendwann der Impfstatus wieder aberkannt wird, wenn sie nicht brav zur Booster-Impfung gehen.


    Und noch eine Frage, die mich wirklich interessieren würde: Gibt es hier jemanden (oder jemand, der jemanden kennt), der eine ärztliche Bescheinigung hat, dass er nicht geimpft werden kann oder sollte? Es wird ja immer wieder argumentiert, dass sich wegen dieser Gruppe alle anderen impfen lassen sollten. Mein Verdacht ist aber, dass es diese Gruppe faktisch gar nicht gibt. Falls doch, würde mich interessieren, mit welcher Begründung solche Bescheinigungen ausgestellt wurden.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • der eine ärztliche Bescheinigung hat, dass er nicht geimpft werden kann oder sollte?

    Solange es keine offizielle Impfpflicht gibt, wird es auch derartige Atteste nicht geben.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Aber es ist doch jetzt schon im Gespräch, dass Impfverweigerer künftig ihre Tests selbst zahlen müssen, außer wenn sie sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Dafür müsste es dann doch auch ohne Impfpflicht Bescheinigungen geben.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Vielleicht schaust Du auch mal hier:


    Der wahrscheinlich einfachste Weg, sowohl die Impfung als auch die leidigen Diskussionen zu umgehen, ist die Vorlage eines ärztlichen Attestes, wonach Sie grundsätzlich nicht geimpft werden dürfen, z. B. wegen dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks, der im Extremfall tödlich sein kann (kann bei keiner Impfung ganz ausgeschlossen werden) oder weil Sie nach früheren Impfungen starke Reaktionen hatten oder eine starke familiäre Disposition vorliegt. Wenden Sie sich hierzu bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens.


    https://www.impfkritik.de

    https://www.impf-report.de/zei…rchiv/impf-report128.html


    https://www.impf-report.de/upl…oblatt/impferklaerung.pdf

  • Vielleicht schaust Du auch mal hier:


    Der wahrscheinlich einfachste Weg, sowohl die Impfung als auch die leidigen Diskussionen zu umgehen, ist die Vorlage eines ärztlichen Attestes, wonach Sie grundsätzlich nicht geimpft werden dürfen, z. B. wegen dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks, der im Extremfall tödlich sein kann (kann bei keiner Impfung ganz ausgeschlossen werden) oder weil Sie nach früheren Impfungen starke Reaktionen hatten oder eine starke familiäre Disposition vorliegt. Wenden Sie sich hierzu bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens.


    impf-report.de/upload/pdf/Infoblatt/impferklaerung.pdf

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Arzt das Formular ausfüllt und unterschreibt. Warum sollte er freiwillig die Haftung übernehmen? Außerdem ist es bei mir definitiv nicht so, dass ich gar nicht geimpft werden darf bzw. auf frühere Impfungen heftig reagiert hätte.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier