Vitamin C als "Kaffeeeinlauf" möglich?

  • Hallo,

    da Kaffee über den Kaffee-Einlauf vom Körper sehr gut resorbiert wird, frage ich mich ob dies auch mit anderen Mitteln möglich wäre, die ich mir sonst über Infusionen zuführen müsste.

    Interessant fände ich z.B. einen Vitamin-C Einlauf z.B. mit Pascorbin. Kennt sich jemand damit aus ob das überhaupt etwas bringt?

    Vielen Dank

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich glaube, dass Du einem kleinen Gedankenfehler unterliegst. Kaffee-Einläufe werden weniger wegen einer Darmspülung gemacht, sondern eher wegen einer Reinigung der Leber.


    Kaffee enthält Bitterstoffe, die die Gallengänge in der Leber weiten, wodurch dann mehr Gallensaft produziert wird, es kommt zu einer verbesserten Gallengangreinigung.

    Wie das jetzt bei hochdosiertem Vitamin C funktionieren soll, erschließt sich mir im Moment nicht.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Nach Angaben des Herstellers enthält Pascorbin reine Ascorbinsäure, die ja bekanntermaßen sauer ist. Als Darmeinlauf würde ich die Finger davon lassen, da Verätzungsgefahr besteht.

    Bei der Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie wird ph-neutrales Natriumascorbat verwendet.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Danke an bermibs. Ich würde natürlich Pascorbin mit Natriumascorbat mischen und es dann als Einlauf verwenden. Meine Frage ist, ob es ähnlich im Körper verwertet wird wie bei einer Infusion.

    An Dirk S.: Mir ist schon klar das es hier nicht um Darmspülung geht. Es geht um die Resorption eingeführter "gesundheitsförderlicher NEM". Wenn der Körper Zäpfchen verwerten kann, wieso nicht auch Vitamin C. Mir geht es nur um einen Umweg, für eine Infusion muss ich zum Arzt, den Einlauf mache ich Zuhause.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es geht nicht um die Darmreinigung. So etwas macht man mit Colon Hydro bzw. Kräutern. Es geht um eine hochdosierte Zuführung von Vitamin C aber in Form von einem Einlauf anstatt einer Infusion.

  • Es geht nicht um die Darmreinigung. So etwas macht man mit Colon Hydro bzw. Kräutern. Es geht um eine hochdosierte Zuführung von Vitamin C aber in Form von einem Einlauf anstatt einer Infusion.

    Für eine hochdosierte Zufuhr (ohne IV) gibt es meines Wissens nach nur zwei Möglichkeiten:

    • L(+)-Ascorbinsäure auf nüchternen Magen mit 2 oder mehr Gramm auf einmal.
      • Nutzt den SVCT-1 Transporter, Serumspiegel bei 5-10g wohl höher als bei Infusion. Peak nach 5-15 Minuten,
      • Gibt eine neue Studie dazu - aus 2020.
    • Liposomales Vitamin C als Na-Ascorbat
      • Wirkt eher längerfristig - gibt aber viel auf dem Markt dem ich nicht trauen würde.
      • Peak nach ca. 3h bei üblichen Na-Ascorbat basierenden Formulierungen mit Ethanol und PC.
      • (Fast?) Alle Selbstbau-Rezepte für liposomales Vitamin C die sich im Internet finden lassen sind jedoch Unsinn^5.
        • Nano-Liposomales C muss (nach Dr. Shade) Transparent sein - es darf das Licht nicht brechen.

    Hier habe ich mehr dazu zusammengefasst: https://hcfricke.com/2020/07/2…vct-1-2-und-dem-gulo-gen/. Dr. T. Levy hat einiges darüber geschrieben - ein Buch gibt es auch in Deutsch übersetzt. Einige Videos und viele Quellen sind im verlinkten Artikel ebenfalls verlinkt.


    VG

    H.C.

  • An Dirk S.: Mir ist schon klar das es hier nicht um Darmspülung geht. Es geht um die Resorption eingeführter "gesundheitsförderlicher NEM". Wenn der Körper Zäpfchen verwerten kann, wieso nicht auch Vitamin C. Mir geht es nur um einen Umweg, für eine Infusion muss ich zum Arzt, den Einlauf mache ich Zuhause.

    Okay, schon klar, dennoch - das Beispiel mit dem Zäpfchen passt nicht so richtig, da Zäpfchen eine Depotwirkung haben müssen. Daher ist die gebräuchlichste Form der Zäpfchen fettbasiert, meist auf Palm- oder Kokosfettbasis hergestellt. Das Fett schmilzt dann langsam durch die Körperwärme und gibt so verzögert den Wirkstoff frei. Auch Vaginalzäpfchen bestehen meist aus Glycerol, Gelatine und Konservierungsstoffen.

    Es gibt zwar auch wasserlösliche Zäpfchen, die allerdings problematisch sind, da sich im Rektum nur eine relativ geringe Menge an Flüssigkeit befindet.

    Ich kann mir von daher wirklich nicht vorstellen, wie Vitamin C bei solch einem Hintergrund funktionieren soll.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hi Lakritz,

    Pascorbin wär mit zu teuer. Ja, Natriumascorbat scheint das Mittel der Wahl zu sein (zumindest hab ich immer nur von Natriumascorbat gelesen).

    (kannst Du ja selber mischen oder mischen lassen).


    Ich habe nie einen Einlauf mit C getestet, bislang nur davon gelesen. Wenn es Dir um hohe Blutspiegel geht, würde ich - so wie von Dir vorgeschlagen - mich an den Kaffee-Einlauf Ablauf halten - also zunächst Darm mit "normalen" Einläufen (Wasser, ev. physiologische Kochsalzlösung) leeren, dann erst den C Einlauf machen (da würde ich vom Bauchgefühl her aber nur wenig Wasser nehmen (so viel wie unbedingt notwendig) und durch Rumturnen versuchen das gut im Darm zu verteilen - es geht ja da nicht um den Darmentleerungseffekt, sondern drum, dass das C im Körper aufgenommen wird). Aber das sind nur meine spontanen Ideen dazu. :)


    Bei den "Vit-C-Gurus": http://www.vitamincfoundation.org finde ich allerdings keine Infos über Einläufe :/. Ev. magst mal Deine Frage dort posten (und uns dann berichten, was die gesagt haben)?


    Wenn es Dir nur um möglichst hohe Blutspiegel geht, die bekommt man auch oral ganz gut hin. Worum geht es bei Dir? (Ein Darmthema, oder andere Erkrankung? Hast Du schon eine Woche Vit C auf Darmtoleranzgrenze probiert. Wenn ja, was hat sich da bei Dir getan? Wenn nicht, wäre das mal ein günstiger und einfacher Versuch).

    Weißt Du wie man oral an möglichst optimale Ergebnisse kommt (bist Du da eingelesen)?

    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Wenn es Dir nur um möglichst hohe Blutspiegel geht, die bekommt man auch oral ganz gut hin.

    Widerspruch, Euer Ehren! Aus folgenden Gründen:


    Wenn Vitamin C oral eingenommen wird, führt dies zu einer Steigerung der Ascorbinsäure-Gewebe- und Blutplasmakonzentrationen. Dabei kontrolliert der Körper das allerdings mehr als streng - eine höhere Zufuhr, sprich Dosierung, führt zu einer niedrigeren Resorptionsrate. Bei einer oralen Einnahme von 30 bis ca. 180 mg Ascorbinsäure täglich, werden gerade einmal nur 50 bis 70% des Vitamins resorbiert.

    Bei einer höheren Dosierung, beispielsweise 1 g pro Tag, reduziert sich die Resorption auf nur noch ca. 50%


    In pharmakokinetischen Studien konnte man belegen, dass eine orale Dosierung von 1,25 g Ascorbinsäure täglich zu einer Ascorbinsäure-Konzentration von 135 Mikromol/l im Blutplasma führte.

    Demgegenüber erreichte eine intravenöse Verabreichung von 1,25 g die weitaus höhere Plasmakonzentration von 885 Mikromol/l.


    Wenn alle vier Stunden 3 g Vitamin C oral eingenommen werden würde, würde sich eine maximale Plasmakonzentration von 220 Mikromol/l einstellen. Mehr geht nicht, da dies die maximal tolerierbare Menge oral eingenommenen Vitamin C`s ist.


    Intravenös würden dagegen gut 50 g Vitamin C - dies wiederum die maximal tolerierbare Menge aus pharmakokinetischen Gründen - zu einer Plasmakonzentration von mehr als 13.000 Mikromol/l im Blutplasma führen.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Widerspruch, Euer Ehren! Aus folgenden Gründen:


    [cut].... In pharmakokinetischen Studien konnte man belegen, dass eine orale Dosierung von 1,25 g Ascorbinsäure täglich zu einer Ascorbinsäure-Konzentration von 135 Mikromol/l im Blutplasma führte. Demgegenüber erreichte eine intravenöse Verabreichung von 1,25 g die weitaus höhere Plasmakonzentration von 885 Mikromol/l. ....[cut]


    Dem ist (wohl) nicht so - 20000 µmol/l bei 10 g AA auf nüchternen Magen - mehr als bei einer IV durch 10 g Na-Ascorbat:


    Quelle:

    Das ganze habe ich hier noch weiter ausgeführt:hcfricke.com/2020/07/22/vitamin-c-ascorbinsaeure-co-von-formen-zu-mega-dosen-bis-100-g-und-mehr-infusionen-liposomen-resorption-im-darm-svct-1-2-und-dem-gulo-gen/ - was auch zu Feedbacks passt, die ich bekommen habe.


    VG

    H.C.

  • Hallo Lakritz,

    in einem Vortrag von Marlene Kunold (Heilpraktikerin) sagte sie, daß hochdosiertes liposomales Vitamin C, gibt es bei

    der Firma Regenbogenkreis (vielleicht ist dieses Video dort zu finden) auf jeden Fall der Infusion mit hochdosiertem Vitamin C

    gleichzusetzen ist, wenn nicht sogar besser.

    Bitte schau mal unter https://www.regenbogenkreis.de (Martin Langwasser) nach. Ich fand das sehr interessant und fundiert.Man kann dort auch anrufen und sich zusätzlich informieren. Ich denke, es ist eine gute Adresse.

    Liebe Grüße

    tanteallround

  • in einem Vortrag von Marlene Kunold (Heilpraktikerin) sagte sie, daß hochdosiertes liposomales Vitamin C, gibt es bei

    der Firma Regenbogenkreis (vielleicht ist dieses Video dort zu finden) auf jeden Fall der Infusion mit hochdosiertem Vitamin C

    gleichzusetzen ist, wenn nicht sogar besser.

    Liposome (wenn diese richtig gemacht werden) - können ohne aktiven Transporter (z.B. NADPH) das Vitamin C (hier Na-Ascorbat) in die Zelle befördern - deswegen sind Sie (wenn richtig gemacht) teils den IV's überlegen - weil einigen Menschen die Stoffe für die Transporter fehlen.


    Zwei Probleme gibt es: Qualität und Preis - denn nicht alles wo Liposom draufsteht wirkt auch entsprechend. Struktur / Größe (-> LUV) & Zeta-Potential sind auch relevant.


    VG

    H.C.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier