Lösungen suchen und finden

  • Ich weiß nicht, zu welchem Thema ich das einstellen soll. Also mach ich es unter diesem Thema.

    Ich habe heute für mich eine ziemlich harte Entscheidung getroffen. Hintergrund ist, dass mein Mann, obwohl er keine Impfung will und sich nur auf Druck impfen lassen wird, es eigentlich überhaupt nicht kapiert hat, worum es wirklich geht. Er will sich nur deshalb nicht impfen lassen, weil er es hasst, zum Arzt gehen zu müssen.

    Mir gegenüber hat er gesagt, dass er skeptisch ist, was die Impfung angeht.

    Nachdem ich sämtliche Infos gesammelt habe (was er ja auch explizit so wollte!), was man machen kann, um die Risiken zu minimieren, hat er mir gesagt, dass er das auf keinen Fall machen wird (also längere Zeit NEM's einnehmen etc). Das Einzige, was ich noch versuchen würde, dass er wenigstens Löwenzahnextrakt nimmt.

    Ich fühle mich von meinem eigenen Mann verarscht (wenn ich ehrlich bin, habe ich es die ganze Zeit geahnt) und ich werde ihm morgen zu verstehen geben, dass er, wenn irgendwas passiert, mit meinem Mitleid und meiner Unterstützung nicht mehr zu rechnen braucht. Er muss dann die Konsequenzen allein tragen.

    Außerdem werde ich ihm klar machen, dass ich auch ohne seine Hilfe und sein Einverständnis, Vorbereitungen treffen werde, wenn etwas passiert (Blackout etc).

    Es war schon fast ein Kraftakt, ihn davon zu überzeugen, dass wir ein Notstromaggregat brauchen. Zum Glück haben wir jetzt eins. Batterien und Kerzen habe ich eh schon gekauft und auch einige Konserven. Trotzdem fehlt noch so Einiges, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein.

    Die größte Herausforderung wird die finanzielle Situation sein. Habe zwar auch hier schon einige Vorkehrungen getroffen, aber über alles, was die Finanzen betrifft, kann ich ja nicht allein entscheiden.

    Er will oder kann nicht begreifen, was sich wirklich im Hintergrund abspielt und geplant ist. Leider hört er nicht auf mich, ist immer noch auf ZDF fokussiert und will sich auch nicht anderweitig informieren. Er kann sich das alles nicht vorstellen, was ich ja zum Teil auch verstehen kann, aber ich kann nicht verstehen, dass man einfach alles so hinnimmt und nichts hinterfragt.

    Kurz und gut, ich habe momentan keine Kraft mehr, mich mit ihm auseinander zu setzen. Ich hatte soooo sehr gehofft, dass er aufgewacht ist, was er ja z.T. gezeigt hatte, aber inzwischen bin ich davon überzeugt, dass er nichts, aber auch gar nichts kapiert hat. Und das macht mir große Sorgen. Ich will mich von ihm aber auf keinen Fall runter ziehen lassen!

    Wenn etwas mit ihm passiert, dann ist es eben so.

    Bin ich jetzt zu hart oder was würdet ihr tun?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Bin ich jetzt zu hart oder was würdet ihr tun?

    Ich denke dein Mann ist Erwachsen und in seiner Eigenverantwortung selbständig für sich Sorge zu tragen.

    Wenn Frauen bei ihren Partnern die Mutterrolle übernehmen, machen es sich Männer gern in der Hilflosigkeit bequem.


    Auch wenn man manchmal die Krise kriegt, weil der Mann sich bei manchen Dingen anders verhält als gewünscht, bevormunden sollte man ihn niemals.

    Das ist einfach eine Frage des Respekts.

    Man kann ihm immer einen guten Rat geben, aber ihn wie ein Kind behandeln und ihn einfach übergehen, ist nicht ok.

    Allerdings kann ich deine Sorge verstehen.;)

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Weder bevormunde ich meinen Mann, noch behandle ich ihn wie ein Kind! Das hast du missverstanden. Ihn einfach übergehen tue und werde ich auch nicht. Wie ich geschrieben habe, werde ich das alles mit ihm besprechen. Außerdem hat er ja darum gebeten, Infos einzuholen und ich war auch mit seinem Einverständnis beim Hausarzt und habe das Gespräch gesucht.

  • Oh Cimiko, da ist wirklich guter Rat teuer. Vielleicht kannst Du ihm einzelne Hinweise aus dem Forum zeigen und bei Interesse ausdrucken, doch letztendlich ist er wohl seit einigen Jahren ein mündiger Erdenbürger und für seine Entscheidung selbst verantwortlich. Vielleicht reicht auch schon ein Hinweis auf die Bilder, die auf dem Pathologenkongreß in Reutlingen gezeigt wurden, empfehlenswert der 2. Teil des Videos! Ist hier im Forum.


    Ich habe diese Woche 6 liebe Menschen aus meinem Bekannten- und Verwandschaftskreis verloren, da ich "missionarisch" tätig war. Ja, ich kann es immer noch nicht fassen, daß man so engstirnig denken kann, doch daß ich zur "Querdenker Sekte", (ja Sekte), gehören soll, konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und habe dementsprechend per sehr langer mail geantwortet. Mal sehen, welche Reaktionen kommen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich würde ihm einfach die Mikroskopieaufnahmen der Blutuntersuchungen zeigen, die ich hier im Forum vor einigen Tagen eingestellt habe und ihn fragen, ob er auch solche Blutveränderungen möchte.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Also mir, meinem Mann und auch meinen Kindern ist klar wie Kloßbrühe, daß wir seit eineinhalb Jahren kein Corona hatten, und seit mehreren Jahren keine Grippe, also wogegen sollten wir uns nun impfen lassen?

    Ja, mein Mann und meine Kinder hatten letztes Jahr bis Ende März auch Angst und Bedenken, was da auf uns zu kommen könnte, aber da ich nunmal keine Angst habe zu sterben, weil ich dem Tod schon 7 mal von der Schippe gesprungen bin, konnte ich sie auch beruhigen.

    Ich weiß leider noch, wie meine Tochter sich letztes Jahr 3 Monate nicht raus getraut hat, weil sie könnte sich ja irgendwas einfangen und nach Hause schleppen. Da habe ich ihr erklärt daß ich in diesen 3 Monaten jede Woche mindestens einmal beim Einkaufen war, und ich mir da auch hätte sonstwas einfangen können. Da fiel ihr ein Stein vom Herzen.

    Mein Mann hatte auch die Bilder von tot Umfallenden in Wuhan in den Nachrichten gesehen, und war etwas panisch. Ich habe 3 Tage gebraucht ihm immer wieder zu erzählen, daß ich eher glaube, daß das bezahlte Schauspieler waren, und er ja nichtmal wissen kann, ob das wirklich in Wuhan, und im Januar gewesen ist.


    Also ich habe zumindest nie versucht sie von irgendwas zu überzeugen, sondern immer nur gesagt, was ich denke, und Fragen gestellt die zum Nachdenken anregen sollten.


    Bei anderen Menschen, die mir nicht so nahe stehen mußte ich mir auch schon anhören, daß ich ja zur Coronaleugnersekte gehöre. Da paßt die Antwort ganz gut "Na dann seid ihr wohl von der Coronasekte?"


    Was deinen Mann angeht. weiß ich leider auch keinen Rat mehr. Kann es sein, daß er dich gar nicht ernst nimmt?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Cimiko, mir geht es mit meinem Mann an manchen Punkten ähnlich. Er denkt ich mache mir übertriebene Sorgen. Die Drohungen wegen Stromausfall und Heizung hält er für Angstmacherei, damit wir auf Preissteigerungen vorbereitet werden. Er kann das alles nicht so recht glauben. Er sieht weiter TV-Nachrichten und liest weiter Nachrichten, als wäre alles wie immer. Aber ich denke auch, dass er manches verdrängt.


    Mit deinem Mann ist natürlich insofern speziell, als dass er sich möglicherweise impfen lassen will weil es gefordert wird, wenn das mit dem Antikörpertest nicht klappt. Da kannst du seine Entscheidung nur akzeptieren, wie auch immer er sich entscheidet. Auch wenn es nicht leicht für mich ist, dass sich 2 meiner bereits ausgezogenen Kinder haben impfen lassen, ist es an dem Punkt für mich leichter. Wir sind Rentner und es gibt keinen AG der etwas verlangen kann.

    Hab meinem Mann nach den ach so überzeugenden Videos der hübschen jungen Frau von Mylab die Videos von Arvay als Antwort geschickt. Das hat zusammen mit einigen Erläuterungen gereicht.

    Mein Mann nimmt zudem seit Jahrzehnten eigentlich alles, was ich ihm an NEMs, homöopathischen Mitteln, etc. bei gesundheitlichen Problemen oder zur Vorsorge empfehle, da er mich für seinen besten Therapeuten hält.


    Das Irreale an der Situation ist für mich eigentlich, dass unser direktes Leben bis auf die Masken beim Einkaufen die ganze Zeit über fast wie immer ist. Wir leben sowieso sehr zurückgezogen und machen uns nichts aus Party, Reisen, etc. Wir leben auf dem Land in einem landschaftlich sehr schönen Urlaubsgebiet, haben 2 Hunde und die wollen täglich mehrfach Gassi gehen.

    Obwohl wir natürlich auch schon mal eine Ordnungsstrafe hatten, gegen die wir erfolgreich per Anwalt vorgegangen sind, müssen und dürfen wir zur Versorgung unserer Hunde auch bei Ausgangssperren vor die Tür.


    Das Leben ist einfach nicht leicht und man weiß nicht, was wann auf uns zukommen wird.

    Hab natürlich auch schon über ein paar Dinge nachgedacht. Halte es schon für vorstellbar, dass der Strom oder die Heizung diesen Winter mal ausfallen könnten. Wir haben hier Gas. Aber wir haben auch einen Kamin im Wohnzimmer für den Notfall. Stromausfall wäre für länger natürlich die Katastrophe wegen Tiefkühler. Aber wenn es draussen kalt genug ist, kann man das auslagern.

    Was bringen Dosen, wenn es keinen Strom gibt und man keinen Grill oder Campingkocher hat. Wir haben ja den Kamin.

    Vielleicht wäre zur Vorbereitung auf einen längeren Stromausfall auch ein Solar-Ladegerät sinnvoll, sonst ist man ganz von der Welt abgeschnitten, wenn der Akku alle ist.


    Dass es so schnell gehen wird, dass diesen Winter alles komplett zusammenbricht, kann ich mir aber einfach nicht vorstellen.

    Will es mir vielleicht trotz allem, was ich befürchte, auch einfach nicht vorstellen. Obwohl man ja eigentlich immer auf den Notfall vorbereitet sein sollte.

    Denke, jetzt wird erstmal alles teurer und mit der Zeit vielleicht auch knapper werden.


    Aber ich denke auch, dass deagel wahrscheinlich Recht hat. Die haben geschrieben:

    Das Erfolgsmodell der westlichen Welt wurde auf Gesellschaften aufgebaut, die nicht widerstandsfähig sind und kaum eine Notlage, und sei sie auch noch so gering, überstehen können.

    Wir haben noch nie eine Notlage erlebt und nie gelernt mit so etwas umzugehen, im Gegensatz zum größten Teil der Menschen auf diesem Planeten. Wir sind in dem Sinn ein verweichlichtes, vielleicht sogar degeneriertes Volk und ich habe keine Ahnung was passieren würde, wenn hier alle Sozialsysteme, Banken, Strom, Heizung, Nahrungsmittelversorgung zusammenbrechen würden. Ich bin nicht sicher, ob ich dem gewachsen wäre. Es hängt dann wohl alles auch davon ab, wie groß der eigene Selbsterhaltungstrieb ist.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vielleicht kannst Du ihm einzelne Hinweise aus dem Forum zeigen und bei Interesse ausdrucken

    Vielleicht reicht auch schon ein Hinweis auf die Bilder, die auf dem Pathologenkongreß in Reutlingen gezeigt wurden, empfehlenswert der 2. Teil des Videos!

    Hatte ich vor, denke aber, dass es zu viel für ihn wird.

    Ich würde ihm einfach die Mikroskopieaufnahmen der Blutuntersuchungen zeigen, die ich hier im Forum vor einigen Tagen eingestellt habe und ihn fragen, ob er auch solche Blutveränderungen möchte.

    Gute Idee!

    Kann es sein, daß er dich gar nicht ernst nimmt?

    Doch, aber er ist damit überfordert und kann es sich eigentlich gar nicht vorstellen, dass die uns belügen.

    Er denkt ich mache mir übertriebene Sorgen. Die Drohungen wegen Stromausfall und Heizung hält er für Angstmacherei, damit wir auf Preissteigerungen vorbereitet werden. Er kann das alles nicht so recht glauben. Er sieht weiter TV-Nachrichten und liest weiter Nachrichten, als wäre alles wie immer. Aber ich denke auch, dass er manches verdrängt.

    Genauso denkt mein Mann auch.


    Hallo Cimiko, habe eben die Einträge rausgesucht

    Vielen Dank Lissy.


    Vielleicht kannst du deinen Mann ja noch dazu bewegen etwas länger abzuwarten. Es tut sich was auf der Erde, und ich denke die Zeit und Geduld spiel für unsereins.


    Erklärung der Ärzte des internationalen Covid-Gipfels in Rom

    Super Video, danke Nelli.

    Befürchte aber, dass mein Mann nicht länger warten wird, weil er den Druck nicht mehr lange aushält.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Da habe ich ihr erklärt daß ich in diesen 3 Monaten jede Woche mindestens einmal beim Einkaufen war, und ich mir da auch hätte sonstwas einfangen können.

    A propos einkaufen - warum sind eigentlich nicht schon im letzten Jahr Angestellte in den Supermärkten reihenweise der Seuche zum Opfer gefallen? Soweit ich weiß, waren beispielsweise die Kassen immer besetzt und gerade der Kassenbereich ist mit einem hohen Aufkommen von direkten Kundenkontakten gesegnet. Im letzten Jahr gab es ja noch nicht diesen Masken-Irrsinn wie heute. Ich habe auch noch nie gehört, dass Supermärkte wegen Quarantäne schließen mussten. Und von Hotspots in Supermärkten habe ich auch noch nie gehört.


    Aber vielleicht ist das Virusdingens ja so intelligent, dass es weiß, dass menschliche Opfer ohne etwas zu essen sterben müssen und daher Supermärkte geschont werden. Tote Wirtskörper bringen diesen gefräßigen Monstern ja nichts.

    Man sollte die Frage einmal diesem Volldrosten stellen, er kann das sicherlich beantworten ...

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Cimiko, ich kenne ja nun weder dich noch deinen Mann, deshalb mag es sein, dass was ich jetzt vorschlage dir vielleicht nicht hilft.

    Jedenfalls finde ich das im Telepolis.de manches mal gute Information in den Kommentaren zu finden sind und selbst Artikel ähnlichen Inhalt wiedergeben, wofür vorher Kommentare gesperrt wurden.


    Interessant fand ich folgenden Link zu artemesia anua - (Wissenschaftl. der Freien Universität Berlin):


    Extrakte des Beifuss sind gegen SARS-CoV-2 aktiv


    Und weitere interessante Seiten:


    Rundbrief August 2021: Meine Gene gehören mir!


    Film von Katharina Weingartner


    "Das Fieber ist ein ganz ausgezeichneter Film.

    Er zeigt die bodenlose Arroganz der Pharmakonzerne, ihre Repression der afrikanischen Forscher und ihre Profitsucht.

    Der Film ist klug, mutig und für den Kampf gegen die fürchterliche Geissel der Malaria nützlich."

    Jean Ziegler


    Viel Kraft und Vertrauen wünsche ich uns allen und da wo es notwendig ist, ein Stück liebevolle großzügige Distanz, wenn nahestehende Menschen die Dinge anders handhaben als wir.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Cimiko mein Mann hat mir letztens sogar eine Mail mit dem Titel Unerbetenes und einen Artikel zur Impfdiskussion geschickt, um zu bekräftigen, dass er nichts mehr davon hören will. Er sieht es wohl so, dass er für sich eine Entscheidung dagegen getroffen hat und ansonsten nichts mehr davon hören will. Es ist ihm einfach zu viel. :/


    Jedenfalls scheint es, soweit ich das sehe, keine Gesetzesgrundlage zu geben, nach der ein AG seinen Angestellten kündigen könnte, weil er nicht geimpft ist oder sonst irgendeine Grundlage, auf der er dies fordern könnte. Die letzte Änderung des IfSG ist vom 10.9., der Artikel vom 28.9.: https://www.businessinsider.de…tnehmer-wissen-sollten-a/

    Von daher besteht jetzt erstmal auch gar kein Rechtsgrund, warum sich dein Mann impfen lassen müsste.

    Zudem wäre das Thema sowieso erledigt, falls er immun ist.


    Wenn Du schreibst, dass er den Druck nicht aushält, würde ich sagen, dass das den Tatbestand der Nötigung erfüllt.

    Diese Nötigung widerspricht auch: § 612a BGB - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de)

    Hier auch noch die Stellungnahme des DGB Impfen und Testen: Was Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer jetzt wissen müssen | DGB

    Besonders hervorzuheben:

    Zitat

    Am 10. September 2021 ist eine neue Auskunftspflicht bezüglich des Impf- oder Genesenen-Status für Beschäftigte in bestimmten Branchen in das Infektionsschutzgesetz (§ 36 Abs. 3 IfSG) eingeführt worden. Diese Regelung betrifft Beschäftigte in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Heimen, Ferienlagern, voll- oder teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen, Obdachlosenunterkünften, Asylbewerbern- und Flüchtlingsunterkünften, sonstige Massenunterkünfte und Justizvollzugsanstalten. Hierbei handelt es sich aber nicht um einen Automatismus. Das Gesetz regelt zum einen, dass die Arbeitgeber die Auskunft nur während der Dauer der epidemischen Lage von nationaler Tragweite verlangen können. Das hat zur Folge, dass mit der Aufhebung der epidemischen Lage nationaler Tragweite (diese ist aktuell bis zum 24. November verlängert worden) die Informationen über den Impf- oder Genesenen-Status nicht mehr verarbeitet werden können und die zuvor erhobenen Informationen unverzüglich zu löschen sind. Auf ihrer Grundlage dürfen dann keine arbeitgeberseitigen Maßnahmen ergriffen werden. Diese Neureglungen ergänzen den §,23a IfSG, der schon seit längerem Auskunftsrechte des Arbeitgebers für Bereiche wie Krankenhäuser, Dialyseeinrichtungen, Tagesklinken etc. vorsieht.


    Die die Abfrage des Impf- bzw. Genesenenstatus nach beiden Regelungen (§23a und § 36 Abs. 3 IfSG) nur zulässig, soweit dies zur Verhinderung der Übertragung von Sars-Cov2 erforderlich ist. Die letztgenannte Voraussetzung wäre dann erfüllt, wenn durch einen Impf- oder Immunschutz des Personals die Übertragung der Krankheit verhindert werden könnte.

    Also wie ich es sehe, betrifft es nur bestimmte AG. Zudem kann man anhand der weltweiten Nachrichten und Studien meiner Ansicht nach leicht nachweisen, dass diese Substanzen die Übertragung nicht verhindern können.


    Als die ersten Meldungen aus UK kamen, dass viele Geimpfte infiziert sind, hatte ich es noch gar nicht mitbekommen. Aber mein Mann hatte es gelesen und zu mir gesagt, dass ich wohl recht mit den Impfungen hatte.


    Habe auch noch einige andere Videos zum Blut, denn sie untersuchen ja abseits vom Mainstream in allen Ländern.

    https://www.symptome.ch/thread…43754/page-8#post-1299386

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Und noch etwas ergänzend:

    Dein Mann sollte sich vom Arzt vorab den Beipackzettel der Impfung zeigen lassen. Das gehört nämlich eigentlich auch zu einer Impfaufklärung hinzu.

    Ich weiß leider, daß Ärzte das noch nie gemacht haben, aber fragen kann man ja einmal, und wenn der Arzt den nicht zeigen will, müßte das zusätzliches Mißtrauen schüren.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Als die ersten Meldungen aus UK kamen, dass viele Geimpfte infiziert sind, hatte ich es noch gar nicht mitbekommen. Aber mein Mann hatte es gelesen und zu mir gesagt, dass ich wohl recht mit den Impfungen hatte.

    Wenn mein Mann das mal gelesen hätte! Werde ihm dazu die Infos geben.

    Auch werde ich versuchen, dass er erst einmal den Antikörpertest machen lässt. Zumindest hätten wir bzw er etwas Zeit gewonnen und wer weiß, was bis dahin noch passiert.


    Und noch etwas ergänzend:

    Dein Mann sollte sich vom Arzt vorab den Beipackzettel der Impfung zeigen lassen. Das gehört nämlich eigentlich auch zu einer Impfaufklärung hinzu.

    Werde ihn darauf hinweisen. Muss eh einen Notizzettel für ihn machen, damit er nicht die Hälfte vergisst.

  • Die gibt es doch alle hier Wo finde ich die Packungsbeilagen bzw. den Beipackzettel der zugelassenen Impfstoffe? - infektionsschutz.de (impfen-info.de)


    Und vor allem den spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna-epar-risk-management-plan_en.pdf (europa.eu)

    den ich nicht in deutsch gefunden habe.


    Und dort gibt es auf Seite 47 eine Bestätigung dessen, was ich bereits geschrieben hatte. Wenn impfinduzierte Krankheitsverschlechterungen auftreten, die garantiert eine reine Verschwörungstheorie sind wie diverse Studien bereits bestätigt haben, gibt es keinerlei Diagnosetests das festzustellen.

    Zitat

    Fragebogen zu COVID-19/Impfversagen

    Der Fragebogen soll das Ausmaß und den Schweregrad der COVID-19-Erkrankung besser charakterisieren, die nach der Impfung mit mRNA-1273 gemeldet wurden. Dieser Fragebogen ist zu verwenden nach der Meldung von Impfstoffversagen und/oder COVID-19-Krankheitsfällen und/oder AESI im Zusammenhang mit der COVID-19-Krankheit nach einer mRNA-1273-Impfung.

    Impfstoff-assoziierte verstärkte Erkrankung (VAED), einschließlich der impfstoff-assoziierten verstärkten Atemwegserkrankung Erkrankung (VAERD) ist ein wichtiges potenzielles Risiko im RMP. Allerdings macht das breite Spektrum der COVID-19-Krankheitsmanifestationen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Altersgruppen es jedoch unmöglich, zu bestimmen, wie schwer eine COVID-19-Infektion ohne Impfung im Einzelfall verlaufen wäre.

    Es gibt keine einheitlich akzeptierte Definition der impfstoffassoziierten verstärkten Erkrankung (VAED) oder einer impfstoffassoziierten verstärkten Atemwegserkrankung (VAERD), und es gibt keine einzelne oder Kombination spezifischer Bestätigungstests, um VAED zu diagnostizieren. Allerdings wird die Falldefinition der Brighton Collaboration so weit wie möglich verwendet, um den Grad der diagnostischen Gewissheit in Bezug auf Meldungen über mögliche VAED oder VAERD zu bestimmen. (Munoz et al. 2020)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Cimico,

    dieses 12minütige Video lief mir eben über den Weg, evtl. könntest Du es

    Deinem Mann zeigen: "Alles was du zur Covid-19-Impfung wissen mußt"

    uncutnews.ch/alles-was-du-zur-covid-19-impfung-wissen-musst/

    Hallo Lissy, danke für den Link! Hat gewirkt! Er macht jetzt erstmal Antikörpertest und sagt den Impftermin ab. :)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier