Politk, Pharma und die Wahrheit

  • Soll so Impf-Versagen vertuscht werden? Neuer RKI-Bericht ohne Wirksamkeits-Analyse

    Das Robert-Koch-Institut (RKI) ist seit Beginn der sogenannten Corona-“Pandemie” fast jedem Bürger ein Begriff. Sein Chef Lothar Wieler sorgte immer wieder mit Forderungen nach scharfen Maßnahmen, wie einer Lockdown/2G-Kombination, für Unmut. Aber die Einrichtung erhebt auch in deutscher Gründlichkeit zahlreiche Corona-Daten, die sie stets in ihren Wochenberichten veröffentlichte. Nun, wo die Unwirksamkeit der experimentellen Gen-Behandlungen immer offensichtlicher wird, schränkt sie dies im aktuellen Bericht vom 5. Mai aber scheinbar ein – und veröffentlicht keine Zahlen zur Wirksamkeit mehr.

    “Impf-Effektivität” stark rückläufig…

    In den vergangenen Wochen erschien jeweils ein detaillierter Bericht, in dem unter anderem auch die Inzidenz von Corona-Patienten nach Alter und Impfstatus erhoben wurde. Hier näherten sich die Inzidenzen sowohl bei symptomatischen Fällen als auch bei Spitalspatienten immer näher an – egal, ob dies nun die Altersgruppe 12-17 Jahre, 18-59 Jahre oder über 60 Jahre betraf. Noch bis einschließlich Ende März war dabei ein leicht höherer Wert bei jüngeren Personen ohne Spritze zu erkennen – allerdings auf einem niedrigen Niveau: nur einer von 100.000 angesteckten Jugendlichen musste ins Krankenhaus.

    Nun aber ist die Differenz in den Grafiken gar nicht mehr recht zu erkennen. Der Bericht vom 28. April, der die Zahlen bis einschließlich zur Monatsmitte einfing, zeigte, dass bei symptomatischen Fällen kaum ein Unterschied nach Impfstatus sichtbar war – und “Geboosterte” in der größten Gruppe (18-59) sogar den höchsten relativen Anteil hatten. Bei Spitalseinweisungen war der vermeintliche “Booster-Effekt” nun faktisch völlig verschwunden. In allen drei erhobenen Alterskohorten fiel die Spitals-Inzidenz für alle “Immunisierungs-Levels” bis dahin auf unter 10. Also musste ein neuer Kniff her.


    https://www.wochenblick.at/cor…hne-wirksamkeits-analyse/

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Copr.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Vielleicht kommt dieser Mist aber auch nur von Fauci, weil das Komitee es so will.

    Vorsicht, Fauci ist nicht irgendwer, der Typ ist seit gut 50 Jahren im Amt und hat mehr Macht als Drosten, Wiehler, Spahn und Klabauterbach zusammen. Er gehört heute mit zu den einflussreichsten Männern der Welt im öffentlichen Gesundheitswesen.

    Als Direktor von NIAID, dem National Institute of Infectious Diseases, und Direktor oder Vorstandsmitglied zahlreicher anderer wichtiger Institute hat Fauci sechs Präsidenten beraten und kolossale Budgets von Dutzenden und sogar Hunderten von Milliarden Dollar verwaltet. Er ist absoluter Befürworter der Gain-of-Function Forschung in den USA, bzw. in Wuhan und sonstwo. Zusammen mit seinem Duzfreund Bill Gates, versteht sich.

    Fauci versuchte seinerzeit mit seinem Kollegen Robert Gallo die "Entdeckung" von AIDS zu nutzen, um die öffentliche Gesundheit in eine „Geldmaschine“ für die pharmazeutische Industrie zu verwandeln. Fauci war derjenige, der AIDs populär gemacht hat.


    Dieser Typ nahm beispielsweise auch zu Zeiten von Präsident Bush mit dessen Zustimmung die gesamte US-Auslandshilfe, aber anstatt es der Armutsbekämpfung zu spenden, gab er diese 15 Milliarden aus, um AIDS-Medikamente und AIDS-Impfstoffe in Afrika zu entwickeln. Unter Clinton machte er es genauso.

    Fauci steckte auch 2,6 Milliarden US-Dollar an Steuergeldern in Patente von Moderna zu einem Zeitpunkt, als zu Moderna bekannt wurde, dass das Unternehmen wegen seiner Patente gelogen hatte.


    Fauci hat seinen Job 50 Jahre lang durchgehalten, weil er ein guter Beschützer der Pharmaindustrie war und er genau DIE Aufsichtsbehörde übernommen hat, die früher die beste Aufsichtsbehörde und Gesundheitsbehörde der Welt war. Und er hat daraus eine Tochtergesellschaft der Pharmaindustrie gemacht.

    Und Fauci wurde nun von zwei Präsidenten, Trump und Biden, ernannt, um die Corona-Pandemie und alle diese Gegenmaßnahmen, die wir auf der ganzen Welt haben, zu leiten. Sie alle kommen von Fauci: Der Lockdown, das Social Distancing, die Masken, die Unterdrückung von therapeutischen Medikamenten und der Behandlung mit Ivermectin.


    Seit Fauci im Amt ist, also seit 50 Jahren, geht es mit der Gesundheit der amerikanischen Bevölkerung rapide bergab. Der Typ bekommt nichts auf die Reihe, wofür er eigentlich eingesetzt wurde.

    Dennoch hat Fauci ein Jahresbudget von 6,1 Milliarden Dollar. Außerdem bekommt er noch 1,6 Milliarden vom Militär, weil er viel mit Technologien macht, also biologische Waffen entwickelt.

    Fauci kontrolliert die Wissenschaft auf der ganzen Welt, sein Jahresbudget beträgt das Mehrfache des Jahresbudgets von Bill Gates. Gates verschenkt ein, zwei Milliarden pro Jahre, Fauci verschenkt über sieben Milliarden pro jahr.

    Das Verunglimpfen von HCQ und Ivermectin wurde zunächst nicht wegen der neuen mRNA-Plattformen durchgezogen, sondern diente nur dem Zweck, sein heiß geliebtes Remdesivir zu pushen. Das Mittel sollte ursprünglich gegen Ebola eingesetzt werden. hatte allerdings von Anfang an ein katastrophales Sicherheitsprofil, die Menschen sind daran gestorben wie die Fliegen. Eine Zulassung gab es daher nicht. Produziert wird es vom Pharmagiganten Gilead. Und dann kam Covid. Und eine neue Chance für Remdesivir. Fauci hat´s wunderbar gedreht. Aber jetzt sind natürlich auch seine mRNA-Impfstoffe wichtig, daher auch die Meckerei über Chinas zögerliches impfen und dann auch noch mit dem "falschen" Impfstoff.


    Wer dieses smarte Kerlchen mit seiner freundlich-säuselnden Stimme das erste Mal hört, mag es kaum glauben, aber: Fauci ist abgrundtief böse!!

    Der Typ geht über Leichen im wahrsten Sinne des Wortes.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Pfizer zählt bei US-Börsenaufsicht 69 Seiten Risiken bei seinem Impfstoff auf – Irische Zeitung: „Pfizer wusste, das sein Impfstoff tötet“

    In Irland gab es eine Sonderausgabe der „Irish Light“, die mit dem Titel „Pfizer wusste, dass ihr Impfstoff töten würde“ (Pfizer knew their vaccine would kill), in der das Blatt die ganze Vertuschung und Leugnung der Impftoten adressierte. Den gesamten Artikel im Original als PDF findet man hier. Der Beitrag geht schonungslos mit den Politikern um, die den Menschen diese gefährlichen, experimentellen Gentherapien aufzwangen und nennt sie „Enemies Of The People“ (Feinde des Volkes).

    https://www.schildverlag.de/20…as-sein-impfstoff-toetet/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Siziliens Verwaltungsgerichtshof erklärt Impfpflicht für verfassungswidrig

    Der Verwaltungsgerichtshof von Sizilien hat mit Urteil vom 16. März 2022 entschieden, dass eine Impfpflicht nicht mit der italienischen Verfassung vereinbar ist. Im vorliegenden Fall war dem Kläger von einer Uni die Teilnahme an einem Pflegestudiengang verweigert worden, wogegen der Student sich gerichtlich zur Wehr setzte. Nachdem seine Klage in erster Instanz noch abgewiesen worden war, hatte seine Berufung vor dem Verwaltungsgerichtshof nun Erfolg. Die Richter in Sizilien haben das Urteil nun an das Verfassungsgericht weitergeleitet, um die oberste gerichtliche Instanz in Italien abschließend über den Fall entscheiden zu lassen.


    https://reitschuster.de/post/s…t-fuer-verfassungswidrig/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ... und dann gibt es noch Bundeskanzler Karl Nehammer, der in Österreich mit 100% Zustimmung zum Vorsitzenden der ÖVP gewählt wurde. Nun schaue man sich einmal den kurzen Mitschnitt seiner Rede an:


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wir werden immer dümmer!


    Dass die Intelligenz bei Menschen dramatisch am Sinken ist, dies ist nicht erst seit den berühmten Pisa-Studien bekannt. Die beiden Ausnahmeärzte, Dr. med. Dietrich Klinghardt, US-Arzt des Jahres 2008 – und die Klinikleiterin der SwissMountainClinic im Gespräch zu den Hintergründen, Ursachen dieser Tendenz, was man dagegen tun kann – und wohin das womöglich noch führen wird.
    Zitat Sebastian Kneipp: Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für die Gesundheit aufbringt, muss eines Tages mehr Zeit für die Krankheit opfern.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ursachen dieser Tendenz, was man dagegen tun kann – und wohin das womöglich noch führen wird.

    wie schon mal besprochen.

    Das Gehirn jung halten mit vielen Büchern und lesen war schon immer ne gute Entscheidung dem Gehirn futter zu geben.

    Wer hat denn heute noch Regale mit vielen Büchern?

    Handy weg und lesen.:thumbup:

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Handy weg und lesen.:thumbup:

    LG

    und ja: Handy weg und mal ne gaaanz einfache Kopfrechenaufgabe machen ohne Phön,


    mal gaaanz einfach in ner fremden Umgebung den Weg finden ohne Navi,

    hab mich in Budapest zurechtgefunden ohne Ungarisch zu können und ohne Navi


    mal versuchen drei Worte in Fremdsprache zu lernen ohne gockkkkel translator

    gut, Italienisch is einfach, aber wie wärs mit Koreanisch?

    Oder eh generell ne andere Schrift lernen halt, Georgisch wär nett, Griechisch und Hebräisch hab ich schon durch.....


    boha, da brauchts Gehirnzellen dazu, das is unbeschreiblich........................................... :huh::huh::huh::huh:


    oder halt einfache motorische Übungen machen zur Vernetzung der linken und rechten Gehirnhälfte, das wär auch mal ein Anfang, fürs Daddeln brauchste ja nur paar Finger noch, aber das reicht nicht fürs erfolgreiche Leben in der Natur, nehm ich mal an


    aber is das selbe wie mit den E-Bikes

    es darf ja heutzutage nix mehr Mühe machen, muss alles leicht und schnell gehen und einfach vor allem, das sagt ja auch die Werbung ständig, schaut mal auf die Formulierungen,

    Göttin sei Dank hab ich keinen Fernseher, aber das was ich an Werbung draussen mitbekomm reicht mir, das spiegelt perfekt die Volksverblödung


    bin noch tausende Kilometer in hügeligem Land mit dem Rad gefahren, ein einfaches Stahl-Mountainbike, das war richtig klasse

    hab was erlebt, hab gar kein Auto gebraucht weil ich topfit war

    hab tolle Menschen kennengelernt, die auch anders unterwegs waren als die Masse


    gut, jetzt geh ich mehr zu Fuss, laufend oder joggend mit Hundi

    das Konzept is das selbe geblieben

    brauch keine App um Wildpflanzen zu erkennen oder sauberes Trinkwasser

    weiss wo ich mich befinde ohne App und wie ich wohin komme

    brauch keine Batterien laden,

    wenig Treibstoff, falls doch mal mit dem Auto unterwegs, aber runter gehts immer im Leerlauf

    vertrau der Natur und meiner Natur anstatt irgendeiner app und dem ganzen Trallala

  • bin noch tausende Kilometer in hügeligem Land mit dem Rad gefahren, ein einfaches Stahl-Mountainbike, das war richtig klasse

    hab was erlebt, hab gar kein Auto gebraucht weil ich topfit war

    hab tolle Menschen kennengelernt, die auch anders unterwegs waren als die Masse

    das kenne ich sehr gut und vor allen Dingen man wird nicht überwacht was ich besonders gruselig finde.

    Habe ich gestern im TV einen Bericht gesehen über Gesichtsscanning was bei uns eingeführt werden soll.

    Dann trage ich bestimmt nur noch Maske und Sonnenbrille8)

    https://www.youtube.com/watch?v=V9Ujc-QgD9A


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Gesinnungsprüfung für Mediziner?

    Im „Deutschen Ärzteblatt“ wird Deutschlands Gesundheitswesen als Rassismus-Hölle für nicht-weiße Menschen dargestellt – handfeste Belege braucht diese steile Behauptung natürlich nicht.

    Wer im Hauptstrom von bestimmten politischen, kulturellen oder auch wissenschaftlichen Gewässern schwimmt oder auch nur planscht, hat es in vielerlei Hinsicht leichter, kommt er doch in den Genuss eines – oft großzügig bemessenen – Gesinnungsrabatts. Von den Rabatt-Profiteuren wird dann weder eine detaillierte Kenntnis ihres Themengebietes erwartet noch die Fähigkeit zu stringenter, nachvollziehbarer, gut belegter und vielleicht gar noch abwägender Argumentation. Innerhalb des medizinischen Bereichs trifft man überzufällig häufig im Deutschen Ärzteblatt (DÄ) auf Protagonisten dieser Art, vor allem dann, wenn es um Themen wie Klimawandel oder Rassismus geht. Jüngst (Heft 17/2022) quälte das DÄ seine Leser gleich mit zwei Artikeln zum Schwerpunktthema „Rassismus in der Medizin“. Der erste aus der Hardcore-Antirassismus-Abteilung, der zweite eine Spur sozialverträglicher.


    https://www.achgut.com/artikel…gspruefung_fuer_mediziner

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Pille mit Chip: Damit wir auch sicher sein können, dass Sie ihre Medikamente nehmen

    Dystopie oder Utopie oder längst Realität?

    Eine Tablette ist mit einem kleinen Chip, der löslich ist, ausgestattet. Wird die Tablette vom Erkrankten eingenommen, dann sendet der Chip eine Nachricht an einen Empfänger, wo auch immer der Empfänger zu finden ist, und meldet Vollzug [compliance]: Der Erkrankte ist seiner “Verpflichtung” nachgekommen, seine Medizin einzunehmen.

    Dystopie?

    Für Sie vielleicht.

    Für Albert Bourla, den Chief Executive Officer von Pfizer ist es keine Dystopie, im Gegenteil, es ist eine tolle Sache, die ihn über die Möglichkeiten, die neue Technologien bereitstellen, ins Schwärmen geraten lässt. So zu sehen in einem Video, das derzeit die Runde im Internet macht. Wir haben unsererseits die Sequenz, in der Bourla seine Aussage macht, aus dem gesamten Video geschnitten, das es beim World Economic Forum zum Herunterladen gibt.


    https://sciencefiles.org/2022/…-ihre-medikamente-nehmen/

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die westliche Schulmedizin ist, so denke ich, am Ende, da sie es immernoch nicht für Nötig erachtet den vom Körper getrennten Geist wieder vereint zu betrachten und auch zu behandeln.


    Mentale Ansteckung die ein chronisches Erschöfungssyndrom, aber auch viele nicht zuzuordnenden Symptome auslösen, sind schon lange bekannt, werden allerdings gerne benutzt, um Krankheiten gefährlicher darzustellen, wie das bekannte LongCovid.

    Er kann das besser erlären als ich:

    Epidemien des Satthabens 2

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die westliche Schulmedizin ist, so denke ich, am Ende, da sie es immernoch nicht für Nötig erachtet den vom Körper getrennten Geist wieder vereint zu betrachten und auch zu behandeln.

    dafür sind die Psychiatrien gefüllt und haben Tag der offenen Türen und Hochsaison<X

    Sehe ich gerad an meinem Neffen der Covid hatte, auch 2 mal gebosstert wurde und jetzt in einer Tagestherapie sitzt um seinen Long Covid zu therapieren für 6 Wochen.

    Für mich ist diese Welt mittlerweile ein rasendes Irrenhaus vor dem Herrn und wird Zeit das der Chef da oben mal für Ordnung sorgt:saint:

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Pille mit Chip: Damit wir auch sicher sein können, dass Sie ihre Medikamente nehmen

    Manfred zu dem Thema wie sie Medikamente im Rahmen der digitalen Medizin so mit Substanzen versetzen, dass der Arzt mittels Handy die Einnahme überprüfen kann, habe ich mir letztes Jahr vor Ort ein Foto von zwei Seiten einer Broschüre des mdk gemacht.

    Leider bekomme ich es nicht hin, das einzustellen. Aber es ist auch online abrufbar. Seite 28 und 29

    https://www.medizinischerdiens…2020/MDK-Forum-1-2020.pdf

    Wenn von Digitalisierung des Gesundheitswesens die Rede ist, dann meinen sie auch genau das.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Lauterbach werkelt schon an der nächsten Maskenpflicht

    Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach wird bereits an einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes gearbeitet, die ab Herbst wieder die Maskenpflicht erlauben soll.


    Nach der Corona-Welle ist vor der Corona-Welle – das ist offenbar die Überzeugung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. Gestern hat der SPD-Politiker in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ darauf hingewiesen, dass unter seiner Leitung an einer neuerlichen Änderung des Infektionsschutzgesetzes gearbeitet werde. „Das läuft ja am 23.9. aus. Und dann wird die Frage erneut zu diskutieren sein, ob zum Beispiel Maskentragen in Innenräumen wieder verpflichtend wird“, sagte Lauterbach.


    Er halte es für „unbedingt notwendig“, dass man für den Herbst eine solche Möglichkeit eröffne. „Das Infektionsschutzgesetz beschreibt ja nicht, was gemacht wird oder was gemacht werden soll, sondern es beschreibt, was wir nutzen können an Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen, wenn es denn dann nötig wäre.“ An diesen Überlegungen sei auch Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) beteiligt.


    https://www.tichyseinblick.de/…-naechsten-maskenpflicht/

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mentale Ansteckung die ein chronisches Erschöfungssyndrom, aber auch viele nicht zuzuordnenden Symptome auslösen, sind schon lange bekannt, werden allerdings gerne benutzt, um Krankheiten gefährlicher darzustellen, wie das bekannte LongCovid.

    schau dich doch mal im fluorchinolone-forum (.de) um, wenn du dort nicht schon bist. Brainfog, fatigue, neurologische Probleme usw. kannte ich lange vor Corona genau aus diesem Forum.

  • Zitat

    Lauterbach werkelt schon an der nächsten Maskenpflicht

    Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach wird bereits an einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes gearbeitet, die ab Herbst wieder die Maskenpflicht erlauben soll.

    Dann soll er erst mal erklären, warum mit Ende der Einschränkungen die Inzidenzen nach unten gingen. Freilich ist Korrelation nicht unbedingt Kausalität, aber es könnte doch zu denken geben. Was not tut, ist eine gründliche Untersuchung, ob die Maske, vor allem FFP2-Maulkorb, mehr nützt als schadet.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • schau dich doch mal im fluorchinolone-forum (.de) um, wenn du dort nicht schon bist. Brainfog, fatigue, neurologische Probleme usw. kannte ich lange vor Corona genau aus diesem Forum.

    na das meinte ich doch und wird dem Menschen suggestionsbereit wie eine Mütze über den Kopf gestülpt und glauben das auch noch.

    Jeder der eine richtige Grippe kennt, weiß auch das es Zeit braucht um sich wieder zu erholen.:sleeping:

    Jedenfalls ging mir das so vor Jahren bei der englischen Grippe und war bis Dato auch die letzte Erkältung die ich hatte.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier