Inhaltsstoffe in den experimentellen Substanzen

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • underwater, was denke ich dazu eigentlich?

    Habe dazu heute schon geschrieben:

    Corona Demonstrationen - Termine & Berichte

    Aber ich glaube nicht, dass die Ärzte und Wissenschaftler, die dagegen ankämpfen, auch auf der anderen Seite stehen. Zudem sind etliche dabei, die schon immer sehr kritisch waren und einfach nur sie selbst geblieben sind. Dazu gehören übrigens auch Prof. Bahkdi, Dr. Wodarg und etliche andere. Man darf auch nicht vergessen, dass diese einstmals sehr anerkannten Personen und viele Ärzte, wie auch der Immunologe Hockertz, der Jahrzehnte in der kritischen Arzneimittelbewertung tätig war, jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet werden und/oder mit Strafen von zigtausend Euro bedroht werden.

    Ich halte das für absurd. Es soll bei denen das Vertrauen in diese Personen schwächen, denen es nicht genügt, dass der Staat sie schlecht macht.

    Also das es Bakterien gibt ist klar, Im Video wurde darauf hingewiesen, dass Bakterien eigtl gar nicht Schaden anrichten. Das halte ich aber für schwachsinn, wie sonst gab/gibt es die Pest, Cholera usw. Was mich nur erstaunt hat war, dass Viren eigtl Zellbruchteile sind. Aber keine Ahnung, das ist alles viel zu komisch was im Video gesagt wurde.


    Aber eine Sache würde ich noch gerne wissen. Wieso ist so einer wie Bhakdi (Wodarg weiß ich nicht) zwar gegen die Corona Impfung aber dafür für die anderen Impfungen? DIe sind doch gleiche rotz?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Prof. Bhakdi ist Immunologe. Hatte bereits während der Schweinegrippe in einer TV-Doku entsprechende kritische Bemerkungen losgelassen.

    Sollte man bei YT noch finden.

    Dr. Wodarg ist Lungenfacharzt, war bei der Schweinegrippe in der SPD-Regierung, hat damals selbst vor Pandemrix gewarnt, war anschließend in einer EU-Kommission, die den Pharmabetrug bei der Schweinegrippe aufgedeckt und abgewickelt hat und ist bis heute als (zur Zeit ruhendes Mitglied) bei transparency international. Die beiden sind für mich völlig integer.


    Das Impfungen alle gleich sind, kann man insofern nicht sagen, als dass es noch nie mRNA- und DNA-Substanzen, also Gentherapien gab, die als Impfung eingesetzt wurden.

    Das ist alles rein experimentelle Gentechnik, die in wenigen Monaten zusammengeschustert wurde, eine Notfallgenehmigung erhalten hat und Inhaltsstoffe enthält, die nicht mal für den Menschen zugelassen sind. Inhaltsstoffe, für die bei der EMA zum Zeitpunkt der Notfallzulassung generell noch eine Menge Unterlagen fehlten, für die sie Monate Zeit hatten sie nachzureichen. Man kann sagen, die wurden alle blind zugelassen.

    Diese Studien kann man nicht als Studien bezeichnen. Es ging zudem nur um die Antikörper innerhalb einer kurzen Zeit.

    Normalerweise hätten die Studien 10-15 Jahre Forschung benötigt, damit man weiß, dass es sicher für den Menschen ist. Und es wäre erst dann zugelassen worden.

    Das waren aber keine normale Studien.

    Wie letzten geschrieben bedeutet die relative Wirksamkeit von 95% bei Biontech nur, dass von den Ungeimpften in der Studie 162= 0,88% von ca. 18.000 positiv getestet haben und von den Geimpften haben 8=0,04% von ca. 18.000 positiv getestet. Die absolute Risikoreduktion aus der Studie ist also nur 0,88-0,04%=0,84%. Das sind so die kleinen Pharmatricks. Und sowohl Spahn als auch Lauterbach sind bekannte Pharmalobbyisten.


    In der Medizin ist es eigentlich über Jahrzehnte so gewesen, dass ein Arzt nichts gegen Impfungen sagen darf. Auch nicht, wenn er bestimmte Impfungen ablehnt. Das ist ein Fauxpas der soweit geht, dass es nach Beendigung der Impfpflicht Pocken einen Arzt gab, der diese verpflichtende Impfung immer empfohlen hatte. Doch als die Impfpflicht vom Tisch war, hat er öffentlich gesagt es wäre ein großes Glück, dass die Impfung nicht mehr verpflichtend ist, da sie so fürchterlich viele Nebenwirkungen hatte und viele Menschen geschädigt hätte.

    "Medical Tribune" 1985: "Es ist ganz grober Leichtsinn, wenn der Pocken-Impfschutz der Bevölkerung völlig unter den Teppich gekehrt wird, mahnt Prof.Dr. Theodor Nasemann von der Univ. Hautklinik in Hamburg-Eppendorf..:" Aber 3 Jahre später konnte man mit größtem Erstaunen in "Natur" 11/88 die umwerfend ehrliche Erklärung desselben Professor Nasemann lesen. Erst jetzt könne man, weil die Pockenimpfung nicht mehr angewandt werde, offen über deren Nebenwirkungen sprechen; und das seien nicht nur neurologische Befunde wie Hirnhautentzündungen, sondern auch Gallenerkrankungen, Bronchiektasen (unheilbare Erweiterungen der Bronchien) und vor allem die Umwandlung der Impfnarben in bösartige Tumoren, also Krebs.

    Auch der damalige RKI-Chef hat sich sehr ähnlich zu einer eingestellten Impfung geäußert.

    Professor Koch, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO) Deutschlands, sagte 1992 im Süddeutschen Rundfunk: "Die Pockenimpfung hatte ganz erhebliche Nebenwirkungen, und man kann auch heute immer nur beklagen, dass wir eigentlich die Pockenimpfung so spät erst abgeschafft haben. Wir hätten sie - vielleicht mit etwas mehr Mut - schon früher einstellen können."


    Pharma ist so ähnlich wie Religion. Wer dabei ist, von dem wird erwartet, dass er daran glaubt und keine Kritik äußert. Und ja, man könnte auch bei manchen der derzeitigen Kritiker das Gefühl haben, dass sie diesen Grundsatz beibehalten haben. Ist mir auch schon aufgefallen. Bei aller berechtigten Kritik an der derzeitigen Situation sind einige dennoch darauf bedacht, es sich mit Pharma nicht ganz zu verderben.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Und es geht weiter. Die ehemalige Mitarbeiterin von Moderna hat ein Video erstellt und dabei das in Beitrag 1 erwähnte chinesische Patent mit Graphenoxid erwähnt. Aber auch neue Patente Hier das Video:

    https://www.bitchute.com/video/cxmJDbKtOwUD/

    Dann habe ich mal das Patent gesucht und mir wurde schlecht.

    modernatx.com/sites/default/files/US10703789.pdf

    https://patents.justia.com/patent/10703789


    Die im Video gezeigte Studie heißt In-situ -transformierende RNA-Nanoimpfstoffe aus mit Polyethylenimin funktionalisiertem Graphenoxid-Hydrogel für eine dauerhafte Krebs-Immuntherapie https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acs.nanolett.0c05039


    Hier die Körperliche Verteilung von Lipid-Nanopartikeln nach der COVID-Impfung (wusste nicht, dass das ausgearbeitet wurde)

    http://www.kathydopp.info/COVIDinfo/Vaccines/LipidNanoParticleDistribution

    https://ambassadorlove.wordpress.com/2021/08/09/confirmed-graphene-oxide-main-ingredient-in-covid-shots/


    Es gibt auch noch ein anderes Video, um das es mir eigentlich geht. Hier geht es um Patent von Moderna deckt Horror auf: In Biowaffe enthaltene Bestandteile in der Stew Peters Show.

    Dr. Love spricht von einem Lentivirus, den sie in allen Genspritzen entdeckt hat. Der HIV1-Virus ist patentiert by Dr. Anthony Fauci. Und sie sagt, im PfizerPatent wären 30 Gen-Deletionen und Mutationen aufgeführt. Zerstörung der Sexchromosomen. Inhaltstoffe wie Bromade?- Augenschäden, Propan.

    https://www.bitchute.com/video/ap5AWcNbBpPt/

    Mir ist das gerade irgendwie zu viel. Hier kann man sich den Text übersetzt anzeigen lassen.

    https://ambassadorlove.wordpress.com/2021/12/26/who-cdc-confirm-variants-caused-by-gene-deletion-and-mutation/


    Nur einige Sätze daraus:

    Die N501Y-Mutation wird durch Gendeletion induziert, um die Speziesbarriere zu überwinden, sodass Tierkrankheiten (Affenkrankheit) Infektionen in menschlichen Zellen hervorrufen können, die auf natürliche Weise nicht auftreten würden. Da Tierseuchen den Menschen nicht befallen, ist das Klonen notwendig.

    Also die letzte Seite bitte mal durchlesen.


    Thermo Fischer verwendet ein „ pcDNA Klonierungskit “, das auch Genlöschungen durchführt.

    Das SpFN-Patent enthält auch HIV-1 , das patentiert ist und dem verräterischen, massenmörderischen, völkermörderischen Anthony Fauci gehört. Es hat auch Luciferase (Insekten-DNA), um jede Ihrer Bewegungen zu verfolgen. Oh ja … und das Patent bestätigt, dass es aus Wuhan, China, stammt!


    Studien zeigen, dass die „Variante“ B.1.1.7 direkt durch die Deletion der Gene 69-70 beim Menschen verursacht wird. Die „Variante“ B.1.351 wird direkt durch die Deletion der Gene 241–243 verursacht .

    Die CDC gibt offen zu , dass die Omicron-Variante das Ergebnis eines „S-Gen-Ausfalls“ ist, der durch eine „Gen-69-70-Deletion“ verursacht wurde.


    Das sieht jedenfalls aus, als wäre es noch viel, viel schlimmer, als ich sowieso schon dachte.


    Hier ein weiter link. https://ambassadorlove.wordpre…-cdna-and-no-stop-codons/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nachrichten aus Argentinien. https://noticiaslasheras.com.ar/argentina-la-anmat-reconoce-que-las-vacunas-contienen-grafeno/

    ANMAT ist eine staatliche Behörde, die Lebensmittel und Medikamente in Argentinien reguliert und kontrolliert. Wurden sie in der ANMAT zu „Verschwörungstheoretikern“? Nun nein. Es kommt vor, dass sie dieses Mal auf Druck des Staatsanwalts Carlos Insaurralde das Unzulässige zugeben mussten.

    Natürlich behaupten die MSM bereits, das würde nicht stimmen und die ANMAT hat schnell eingeräumt, dass es sich um einen Tippfehler handeln würde. Obwohl laut dem Dokument Nr. IF 2021 120912800 --APN --DECBR # ANMAT https://www.docdroid.net/lqjD2…912800-apn-decbranmat-pdf in Zusammenhang mit dem Reference Report ex2021-45862892, UFI 3 San Martín's Cause of Death Investigation In Verbindung mit Nr. ipp015787, Dr. Patricia Inés Aprea, Leiter 1, angab, dass Graphen eine der Komponenten ist.

    Ich glaube den MSM aber sowieso kein Wort mehr.8)

    Mitbekommen habe ich es wegen diesem Video: https://odysee.com/@I-Rabbi-T:…-Contain-Graphene-Oxide:b


    Auch in Neuseeland hat man jetzt Nanotechnologie in den Genspritzen gefunden. https://odysee.com/@R.A.I.N.:0…ech-in-Pfizer-Impfstoff:0

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Und es geht weiter. .... erwähnte chinesische Patent mit

    patents.justia.com/patent/10703789

    Daraus nur mal dieser Satz:

    "Die mRNA enthält eine 5'-Kappe, 5'-UTR, N1-Methyl-Pseudouridin, eine 3'-UTR und eine Poly-A-Region mit mindestens 100 Proteinen ...."


    Sorry, aber das ist mir denn doch zu hoch. Was soll das, was soll man damit anfangen? Und wer hier im Forum liest sich Studien mit mehr als 240 Seiten Inhalt durch? Hier jagt mittlerweile eine Studie die nächste, ein Studienergebnis ist dabei dann "grausamer" als das vorhergehende. Wozu?

    Wir wissen längst, dass weltweit Schweinereien ablaufen, dass es von Anfang an nicht um Gesundheit ging, dass das Ausrufen einer Pandemie einen völlig anderen Hintergrung hatte.


    Hier die Körperliche Verteilung von Lipid-Nanopartikeln nach der COVID-Impfung (wusste nicht, dass das ausgearbeitet wurde)

    Darüber wurde schon vor Wochen immer wieder mal in einzelnen Sitzungen des Corona-Ausschusses berichtet, Dr. Wodarg hatte dazu immer wieder Ausführungen gemacht. Auch Dr. Vanessa Schmidt-Krüger hat in ihren beiden Videos vor über einem Jahr schon darüber berichtet, wie sich die Nanopartikel im Körper verteilen und konnte dies auch anhand von Computertomographien - durchgeführt an einer Katze, wenn ich mich jetzt recht entsinne - belegen.


    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich jetzt über die Inhaltsstoffe dieser Genspritzen echauffiert wird, dass aber in all den letzten zwanzig, dreißig Jahren jede Menge Dreck in den "normalen" Impfstoffen verarbeitet wurde, ist scheinbar egal. Schon vor Jahren habe ich während meiner Vorträge zum Thema Impfen darauf hingewiesen, großartig gestört hat es allem Anschein nach aber kaum jemanden.


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Daraus nur mal dieser Satz:

    "Die mRNA enthält eine 5'-Kappe, 5'-UTR, N1-Methyl-Pseudouridin, eine 3'-UTR und eine Poly-A-Region mit mindestens 100 Proteinen ...."


    Sorry, aber das ist mir denn doch zu hoch. Was soll das, was soll man damit anfangen? Und wer hier im Forum liest sich Studien mit mehr als 240 Seiten Inhalt durch?

    Dirk, es geht mir ähnlich. Ich lese verlinkte Seiten nur noch bei Interesse am Thema.


    Mit dem verlinkten Artikel von Mama


    hier die Überschrift in deutsch:

    Modifizierte Polynukleotide zur Herstellung sekretierter Proteine


    kann ich auch kaum was anfangen, er ist wieder einmal - wie sehr viele - zu sachspezifisch und m.E. absolut ungeeignet für ein Forum, dessen Schwerpunkt ja auf Hilfestellung bei Krankheit und nun natürlich auch in Coronazeiten bieten sollte.


  • Mich interessiert es was sie machen und was sie können und ich verfolge das seit 2020 ziemlich intensiv.

    Daraus nur mal dieser Satz:

    "Die mRNA enthält eine 5'-Kappe, 5'-UTR, N1-Methyl-Pseudouridin, eine 3'-UTR und eine Poly-A-Region mit mindestens 100 Proteinen ...."

    Das ist eine Beschreibung von mRNA, die auf verschiedene Weise hergestellt werden kann.

    Aber eigentlich bezieht sich das Patent auf das darüber gepostete Video einer ehemaligen Pfizermitarbeiterin, die diese Studie und eine weitere aufzeigt. Zeigt, das in diesem Patent, das erstmals in 2012 angemeldet wurde, die gesamte jetzt angewendete Technik einschl. der dort beschriebenen Inhaltstoffe zum Einsatz kommt, bei der auch Graphen enthaltende Hydrogele eingesetzt werden. Und mehr noch zeigt der von mir gepostete Link, dass das Patent auch in der EU angemeldet wurde und wie tief diese Substanzen Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen.

    Darüber wurde schon vor Wochen immer wieder mal in einzelnen Sitzungen des Corona-Ausschusses berichtet, Dr. Wodarg hatte dazu immer wieder Ausführungen gemacht.

    Möglicherweise ist dir nicht aufgefallen, dass das, was der Corona-Ausschuss zeigt, erst einmal nur die Auswirkungen der Substanzen waren, ohne die Ursachen aufgezeigt zu haben und dass die Bilder von Nanotechnologie zwar gezeigt wurden, aber ohne sie als solche zu bezeichnen.

    Auch erinnere ich, dass sie gesagt haben, sie müssten erst noch Untersuchungen vornehmen, ob sie Spikeproteine finden. Das habe ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen können.

    Erst vor Kurzem wurde zudem bekannt gegeben, dass sie nun auch nachweisen können, ob jemand an den Substanzen verstorben ist.


    Zu diesem Zeitpunkt war die Biodistributionsstudie aber schon sehr viele Monate öffentlich bekannt, der kanadische Impfstoffforscher Bridle hatte sehr viel dazu veröffentlicht, denn Wissenschaftler anderer Länder hatten in Studien längst im Blut zirkulierende Spikeproteine nachgewiesen, man hatte in der einzigen als Studie veröffentlichten Obduktion eines geimpften Erkrankten ebenfalls in allen Organen Spikeproteine gefunden und es war längst klar, dass die vom Körper erzeugten Spikeproteine bioaktiv sind.

    Da ich von Anfang an davon überzeugt bin, dass hier bioaktive Spikeproteine erzeugt werden, da der Körper nichts Totes produziert, obwohl ständig ein Totimpfstoff behauptet wird, interessiert mich das eben besonders. Und sicherlich einige andere auch. Empfinde das auch als extrem wichtigen Punkt, da man diese Menge Spikeproteine unter normalen Umständen und vor allem in der Version überhaupt nicht in den Körper bekommen wird. Zumal es gar kein isoliertes Virus gibt.^^

    Hatte mir anhand der Biodistributionsstudie schon vor der ersten Sitzung des Corona-Ausschusses ausgerechnet, dass man kurz nach Erhalt der Genspritzen mindestens Millionen Spikeproteine, jetzt weiß ich es sind sogar Milliarden, in den Zellen der diversen Organe einschl. dem Gehirn herstellt.

    Daher frage mich mich

    1. warum arbeiten die nicht stärker international zusammen, denn die Ergebnisse von Dr. Young und einigen anderen zu den Inhaltsstoffen sind absolut detailliert, während von uns eher eine teils von Ratlosigkeit getragene Konferenz gezeigt wurde

    2. warum dauerte das so lange mit dem Nachweis durch das deutschsprachige Team

    3. warum können sie erst jetzt nachweisen, ob jemand an den Substanzen gestorben ist, wenn es längst Studien aus der Anfangszeit gibt, bei denen die Spikeproteine ganz klar nachgewiesen wurden und es Spikeproteine sind, die in der natürlichen Umwelt nicht vorkommen.


    Es ist zwar schön, dass man den Eindruck hat, es wird etwas getan. Aber was mich angeht, habe ich den Eindruck es hätte viel besser und schneller gehen können.


    An dieser Stelle geht es zudem nur um die experimentellen Substanzen, was sie alles bereits können, was Graphen kann, was längst in Planung war und hauptsächlich um Biontech/Moderna. Man kann das auch nicht mit den früheren Impfungen vergleichen, da es keine Impfungen sind.

    Das in den normalen Impfungen auch aller mögliche Dreck ist, ist bekannt. Aber etwas völlig anderes.

    Poste das doch bitte im entsprechenden Thread.:)


    Es muss auch keiner lesen, was ihn nicht interessiert. Obwohl ich mir absolut sicher bin, dass viele Menschen sich und ihre Kinder nicht impfen lassen würden und auch viele andere schulmedizinische Behandlungen ablehnen würden , wenn sie mehr Studien lesen würden.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Schwerpunkt ja auf Hilfestellung bei Krankheit und nun natürlich auch in Coronazeiten bieten sollte.

    Ich finde es wichtig, zu erfahren, was in den Gensubstanzen NOCH so alles drin steckt. Auch ich stosse an meine Grenzen, wenns um Studien geht. Aber Die Mama, erklärt es meiner Meinung nach sehr gut und verständlich. Und sie erklärt aud BITTE immer noch mal genauer!

    Und je mehr da ans Licht kommt, bzgl. der Gensubstanzen, um so besser ist es, darüber zu wissen. Man muss nicht alles verstehen. Man muss sich aber zu einer "Impfung" entscheiden, oder eben NICHT!

    An dieser Stelle möchte ich für die vielen Hinweise und Tipps und Erklärungen der Mama mal ein lieben "Dankeschön" sagen.


    Es grüsst

    Winnie

  • Ich finde es wichtig, zu erfahren, was in den Gensubstanzen NOCH so alles drin steckt. Auch ich stosse an meine Grenzen, wenns um Studien geht.

    Daß die Inhaltsstoffe schädlich bis tödlich sind, dürfte zwischenzeitlich bekannt sein, deshalb muß ich nicht noch mal solche sachspezifischen Studien, die m.E. hier im Forum kaum gelesen werden, ansehen. Im Übrigen gilt für mich, was ich im Beitrag #47 sagte.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Daß die Inhaltsstoffe schädlich bis tödlich sind, dürfte zwischenzeitlich bekannt sein, deshalb muß ich nicht noch mal solche sachspezifischen Studien, die m.E. hier im Forum kaum gelesen werden, ansehen. Im Übrigen gilt für mich, was ich im Beitrag #47 sagte.

    Jede Info ZÄHLT! Und für mich gilt, was ich in meinem Beitrag 49 schrieb.

    Und noch was, ich bin froh, dass es Informationen, wie die von "Die Mama" überhaupt gibt!


    Es grüsst

    Winnie

  • Vor allem müssen wir froh sein, dass es weltweit so viele Ärzte und Wissenschaftler gibt, die ihre Karriere, ihren guten guten Ruf und im Prinzip ihre ganze Existenz aufs Spiel setzen um diese umfassende Aufklärung zu betreiben. Zumal wir wissen, mein Mann hat es schon gleich ganz trocken nebenbei erwähnt, dass sie sich damit auch in Lebensgefahr begeben könnten.

    Aber auch ich selbst bin von den Studien, die ich bisher gefunden habe, zum Teil tief beeindruckt, denn ich hatte wirklich keine Ahnung wie weit sie mit ihrer Forschung wirklich sind und habe viel dazugelernt.


    Zu dem, was ich gestern zu unserem Team von der Pathologie-Konferenz geschrieben habe, stehe ich, denn ich bin Frau Ungeduld persönlich.

    Ich kann nicht verstehen, warum es so lange gedauert hat, bis sie impfinduzierte Spikeproteine eindeutig nachweisen konnten, wenn man Spikeproteine an sich schon bei der ersten Obduktion im letzten Jahr und bei Geimpften nachweisen konnte.

    Aber jetzt sind sie soweit:

    Erstmaliger Nachweis des Impf-Spikeproteins bei einer nach der Impfung gegen Covid-19 verstorbenen Person https://pathologie-konferenz.de/

    Sie haben sich mittlerweile auch den Doctors for Covid Ethics angeschlossen, wie ich gestern entdeckt habe. Das könnte geholfen haben, denn wir sehen, sie haben sich mit vielen anderen Ärzten und Wissenschaftlern und auch mit Kennedy<3 verbunden. Es ist natürlich alles in englischer Sprache.

    https://doctors4covidethics.org/replay-gold-standard-covid-science-in-practice-interdisciplinary-symposium-ii-december-10-2021/

    Man findet auf der Seite in der Übersicht viele interessante Neuigkeiten. https://doctors4covidethics.org/blog/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • https://telegra.ph/Die-Gefahr-…en-verwendet-werden-02-03

    MEGA-Gefahr durch NANO-Partikel - Zerstörung von Gewebe und Erbinformation❗️

    Kurz und knackig zusammengefasst:

    Reale Biochemie: Nanopartikel sind extrem reaktiv, können kaum abgebaut werden und stören und zerstören alle Gewebe, mit denen sie in Kontakt kommen. Auf diese Störung reagiert der Körper zu Reparaturzwecken mit der Bildung von Globulinen, die von der Schulmedizin als Antikörper fehlgedeutet werden. :/


    https://telegra.ph/Die-Fehldeutung-der-Antik%C3%B6rper-07-12

    ❗️ Die Fehldeutung der Antikörper


    Als Beispiel dazu mag ein 14jähriger Junge angeführt sein, der in der Kindheit ausreichend grundimmunisiert worden war und eine Auffrischung gegen Tetanus ein halbes Jahr zuvor erhalten hatte, als er den Wundstarrkrampf entwickelte. Bei der Laboruntersuchung fand man so hohe Antikörper, dass er nach Definition der Antikörpertiter geschützt hätte sein müssen. War er aber nicht! An diesem Beispiel sieht man, dass die Theorie der Antikörper als „schützende Zauberkugeln“ nicht stimmt. Das RKI prägte daraufhin den Begriff, der Nicht-protektiven (nichtschützenden) Antikörper.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Schöner Artikel. Das erinnert mich daran, dass britische Ärzte schon vor rund hundert Jahren festgestellt haben, das irgendwas schief läuft, da unter den Erkrankten Geimpfte mit hohen Antikörpertitern waren, die trotzdem an der Erkrankung erkrankt sind, während sie Ungeimpfte untersuchten bei denen keine Antikörper festgestellt werden konnten, die trotzdem nicht erkrankten.;)

    Sie müssen ja auch Adjuvantien in die Impfungen reinmachen, weil sonst gar nichts passieren würde.


    Nach der Impfung kann bei einem Antikörper nicht unterschieden werden, ob er gegen die Adjuvans oder die Viren gebildet wurde. Daher fehlt in jedem Falle der Nachweis über die Wirksamkeit einer Impfung, solange diese Unterscheidung nicht möglich ist. Denn, entgegen dem was in der Presse immer behauptet wird, die Antikörper sind nicht spezifisch gegen nur einen ganz konkreten Virus "kampfbereit" bzw. gerichtet, sondern gegen eine ganze Reihe von Fremdstoffen, Bakterien, Viren usw.
    Wenn ein Impfstoff als wirksam betrachtet wird, weil er Antikörper gebildet hat, so ist das also eine Irreführung. Das erklärt Bert Ehgartner sehr gut im folgenden Film: https://www.symptome.ch/thread…109367/page-5#post-938902

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • https://telegra.ph/Die-Gefahr-der-Nanopartikel-die-in-den-Impfstoffen-verwendet-werden-02-03

    MEGA-Gefahr durch NANO-Partikel - Zerstörung von Gewebe und Erbinformation❗️

    Leider funktioniert der Link nicht, aber hier noch einmal versuchen:


    https://telegra.ph/Die-Gefahr-…en-verwendet-werden-02-03


    An dieser Stelle meinen aufrichtigen Dank an alle in diesem einzigartigen Forum, die mit ihrer aktiven Beteiligung hier dafür sorgen, dass ihre Mitmenschen wichtige Informationen für ihre Gesundheit und ihr Leben bekommen.

  • Auch in Neuseeland hat man jetzt Nanotechnologie in den Genspritzen gefunden. https://odysee.com/@R.A.I.N.:0…ech-in-Pfizer-Impfstoff:0

    Danke dafür, es gibt anscheinend immer mehr Wissenschaftler, die die Inhaltsstoffe der Corona-Impfungen kritisch untersuchen und es der Öffentlichkeit mitteilen:


    https://odysee.com/@R.A.I.N.:0…ech-in-Pfizer-Impfstoff:0


    Hier gibt es noch mehr Videos in deutscher Sprache über dieses brisante Thema:


    https://odysee.com/$/search?q=graphen

  • Eine nicht neue, aber sehr, sehr umfassende Seite zu Graphenoxid in Zusammenhang mit den Genspritzen, aber auch seinen mittlerweile erschreckend breiten Einsatz, der bei Medizin nicht aufhört:

    https://everydayconcerned.net/2021/08/02/evidence-of-nano-graphene-oxide-go-poisoning-body-brain-in-covid-flu-vaccines-chem-trails-rainwater-saline-plus-pfizer-whistleblower-karen-kingston-confirms-go-in-pegylated-lipid-nano-in/


    Wie auf der Seite von pravda-tv.com/2021/11/ausleitung-bei-modernen-impfungen-von-spike-proteinen-und-graphenoxid-video/ zu lesen ist,

    Einige Impfungen scheinen auch eher Placebos zu sein, d.h. nicht jeder bekommt die gleiche. Allein Japan untersuchte die Impfungen einer Pharmafirma und stellte fest, dass es zehn verschiedene gibt. Daher ist anzunehmen, dass nicht jede Impfung dasselbe bewirken soll.

    muss man davon ausgehen, dass es eine ganze Menge Substanzen mit völlig unterschiedlichen Kontaminationen gibt.


    Da nicht mehr als diese Aussage gemacht wurde, habe ich auf japanischen Seiten gesucht.

    Bisher bin ich bei folgenden gefundenen Verschmutzungen: Edelstahlteile, Verunreinigung mit Feinstaub, Gummi, schwarze Flocken, rosafarbene Substanzen, schwarze Substanzen, weiße Substanzen.

    Offensichtlich wurden auch nicht nur einmal 1,63 Millionen mit magnetischen Verunreinigungen entdeckt, sondern ein anderes Mal 1,6 Millionen mit anderen Verunreinigungen. Die Verunreinigungen scheinen auch nicht nur Moderna zu betreffen.

    Ein Blogger schrieb, dass an hunderten Impfstoffinjektionsstellen Millionen Verunreinigungen gefunden wurden.


    So heißt es offiziell von zentraler Stelle, die ich jetzt gefunden habe, in verschiedenen Meldungen:

    -Seit Mitte letzten Monats wurden in einigen der ungeöffneten Behälter des Impfstoffs von Moderna an mehreren Impfstellen im ganzen Land Feinstaub gefunden, und das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales sagte diesen Monat, dass Trümmer von Teilen aus der Edelstahlherstellung eingemischt worden seien. Die Ergebnisse der Umfrage wurden bekannt gegeben.
    Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales und die Takeda Pharmaceutical Company Limited, die den Vertrieb im Inland übernimmt, haben bereits die Verwendung von etwa 1,61 Millionen Impfstoffen, die landesweit an 900 Orte geliefert wurden, eingestellt und erklärt, dass die Möglichkeit einer Kontamination durch Trümmer nicht geleugnet werden kann.


    -Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) gab es bis zum 31. des letzten Monats Berichte über Fremdsubstanzen in 2 ungeöffneten und 80 geöffneten Dosen des Impfstoffs von Pfizer bei ca. 23,16 Millionen verschickten Dosen und in 22 ungeöffneten und 44 geöffneten Dosen des Impfstoffs von Moderna bei ca. 2,82 Millionen verschickten Dosen.

    Darüber hinaus werden die 1,6 Millionen Dosen Moderna, die seit Mitte letzten Monats nicht mehr verwendet werden dürfen, seit dem 2. Januar zurückgerufen, da sie bei der Herstellung mit Metallfragmenten kontaminiert wurden.


    -In Bezug auf die Fremdsubstanz des neuen Coronavirus-Impfstoffs von Moderna, die an der Impfstelle in der Präfektur Kanagawa gefunden wurde, hat das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales festgestellt, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass Fragmente von Gummistopfen während des Herstellungsprozesses eingemischt werden Es gibt kein Problem mit der Sicherheit, ich habe es angekündigt.


    -Am 31. August gab die Präfektur Kanagawa bekannt, dass in einer Impfstelle in Yokohama ein schwarzer Fremdkörper in einem ungeöffneten Behälter des Moderna-Impfstoffs gefunden wurde.

    Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales handelte es sich um ein Fragment des Gummideckels des Behälters, das höchstwahrscheinlich beim Anbringen des Deckels während des Herstellungsprozesses kontaminiert wurde.

    In Japan gibt es einen ähnlichen Bericht über eine von 100.000 Flaschen.


    -Seit Mitte letzten Monats wurden in einigen der neuen Coronavirus-Impfstoffe von Moderna Fremdkörper gefunden, und das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) hat eine Mitteilung an die lokalen Behörden herausgegeben, wie mit der Impfung zu verfahren ist, falls ein Fremdkörper gefunden wird.

    Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales kann die Impfung in anderen Behältnissen fortgesetzt werden, wenn in einem ungeöffneten Behältnis ein Fremdkörper gefunden wird und keine anderen Behältnisse mit derselben Chargennummer kontaminiert wurden, da in der Vergangenheit ähnliche Fälle aufgetreten sind.

    Werden dagegen in mehreren ungeöffneten Behältnissen derselben Chargennummer Fremdkörper gefunden, sollte die Impfung vorübergehend ausgesetzt und eine andere Chargennummer verwendet werden.


    -Die Kwansei Gakuin Universität in Nishinomiya City, Präfektur Hyogo, die ein Impfzentrum für das neue Coronavirus eingerichtet hat, hat bekannt gegeben, dass in einer mit dem Impfstoff gefüllten Spritze eine schwarze Fremdsubstanz gefunden wurde.

    Eine Gesundheitsgefährdung sei bisher nicht festgestellt worden, so die Universität.

    Die Kwansei Gakuin Universität hatte auf ihrem Campus in Nishinomiya City eine Impfstelle eingerichtet, um den Moderna-Impfstoff an Studenten und Fakultätsmitglieder zu verabreichen.

    Die Universität hat die Impfung am Arbeitsplatz vorerst ausgesetzt und den Vorfall dem Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales sowie der Takeda Pharmaceutical Company Limited gemeldet, die für den Vertrieb des Impfstoffs in Japan zuständig ist.

    Die Chargennummern des Impfstoffs unterscheiden sich von den drei Nummern, die das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales am 26. August bekannt gegeben hatte, und die Verwendung des Impfstoffs wurde ausgesetzt.


    -In einer anderen Spritze wurde ein rosafarbener, durchscheinender Fremdkörper gefunden, der jedoch nicht groß genug war, um durch die Nadel zu passen, und daher wahrscheinlich nichts mit dem Impfstoff zu tun hat.


    -Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) hat die Ergebnisse einer Untersuchung des Unternehmens veröffentlicht, bei der ein Fremdkörper in einigen der neuen Coronavirus-Impfstoffe von Moderna entdeckt wurde, was landesweit zur Aussetzung von etwa 1,6 Millionen Dosen geführt hat. Es wird vermutet, dass ein Fehler beim Einbau von Teilen die Ursache war, und alle Impfstoffe, die ausgesetzt wurden, werden nach 2 Tagen zurückgerufen.

    Seit Mitte letzten Monats wurden an mehreren Impfstellen in Japan einige ungeöffnete Behälter mit Moderna-Impfstoffen gefunden, die Partikel enthielten.

    Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) setzt die Verwendung von insgesamt 1,62 Millionen Dosen des Impfstoffs aus, der nach demselben Verfahren hergestellt und etwa zur gleichen Zeit an 901 Standorte in ganz Japan geliefert wurde.

    Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) berichtete Moderna am Mittwoch, dass es sich bei dem Fremdkörper um ein Fragment eines Fertigungsteils aus Edelstahl handelte.

    Die Teile kamen während des Herstellungsprozesses aufgrund eines Montagefehlers miteinander in Berührung und wurden durch Reibung abgeschabt.


    -Muroi sagt auch, dass der Bedarf an Impfstoffen von der jeweiligen Altersgruppe abhängt.

    Wie diese Studie jedoch zeigt, gibt es bis zum Alter von etwa 50 Jahren keinen großen Unterschied zwischen der Verringerung der Sterblichkeit durch Impfung und Nicht-Impfung. Schließlich sterben nur ältere Menschen, und die jüngere Generation stirbt kaum, egal ob sie geimpft ist oder nicht.

    3.nhk.or.jp/news/special/coronavirus/vaccine/maker/latest-news-moderna/

    Das ein Tod als Folge der verimpften Substanzen gewertet wird, ist trotz aller Überwachung auch in Japan eine Ausnahme.


    Verblüffend finde ich zudem einen japanischen Artikel aus 8/2021 in dem nach den Veröffentlichungen der Pfitzerdaten geschrieben wird:

    In der Studie gab es 77 Infektionen und 15 Todesfälle in der geimpften Gruppe und 850 Infektionen und 14 Todesfälle in der Placebogruppe. Daraus errechnete sich für die beiden infizierten Gruppen eine "Todesrate" von 19 % für die geimpfte Gruppe und 1,6 % für die Placebogruppe. Mit anderen Worten: Das Verhältnis von Todesfällen zu Infektionen ist in der geimpften Gruppe ungewöhnlich hoch. Wir wissen nicht, was die Ursache dafür ist, aber die Daten deuten darauf hin, dass dies der Fall ist. http://www.news-postseven.com/archives/20210829_1686842.html/2

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()