Mitochondrien / Dysfunktion

  • Wie ist der Eindruck von den Kundigen hier von diesem Labor?


    Ich lese gerade ein sehr gutes Buch über Mitochondrienmedizin (von Uwe Ohmer) in dem ein medizinischer Laie, sehr akribisch seinen erfolgreichen Kampf gegen ALS mit Hilfe der Zelltherapie dokumentiert hat (da kann jeder Arzt noch was lernen, so detailiert hatte ich das Buch nicht erwartet)


    das Buch enthält alle Quellen zu Instituten und auch wo man die erforderlichen Mikronährstoffe beziehen kann


    dabei ist das Labor in deinem Link mehrfach im Buch erwähnt in der Diagnostik, selbst hatte ich noch nicht damit zu tun


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo


    Bei der Mitochondrientherapie wird ja sehr viel mit Mikronährstoffen (Vitamine,Mineralien,Spurenelemente) gearbeitet


    z.B. Vit.D, B Vitamine (B1/2/3/6/9/12), Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Selen, Mangan, Kufer, Molybdän, Chrom, Silicium


    wir haben jetzt mal fast alle Werte bei meiner Frau überprüfen lassen, da einige Überprüfungen nicht von der Kasse bezahlt werden, war das nicht ganz billig (181€) dabei gab es nur einen Mangelbefund (Vit.B3) und Selen liegt nur knapp über der Untergrenze


    die derzeitige Versorgung über Ernährung und Ergänzungen (z.B. Vit.D, Magnesium, Diabetikermultipräparat) scheint bis auf wenige Ausnahmen rel. gut zu funktionieren, Selen und B3 wären eigentlich auch im Diabetikermulti drinnen, da sie diese erst seit 2 Monaten nimmt, wird das vermutlich nicht ausreichend hoch dosiert sein, um einen Mangel kurzfristig zu beheben


    da Vit. B3 sehr stark an der Energiegewinnung und Zellerneuerung beteiligt ist, werden wir das etwas beschleunigt hoch fahren, bei Selen bin ich mir nicht sicher, ob es notwendig ist (meine Frau hat keine Schildrüsenprobleme)


    ob sich dann in Bezug Diabetes Energie und Fettverwertung etwas verbessert, werde ich berichten


    da sonst keine massiven Probleme bestehen (auch keine Medikamente mehr, da wir den Blutdruck mit mehr Magnesium und OPC selbst sehr gut hinunter gebracht haben) werden wir keine weiteren teuren Untersuchungen anstreben , nach dem Motto gesund ernähren, aufüllen was fehlt (auch mit einige hilfreiche NEM unterstützen) etwas entgiften, und den Körper dann selbst arbeiten lassen


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo,
    Alpha Liponsäure mit gleichzeitiger Einnahme von Magnesium- und Eisenpräparaten sollte man vermeiden?
    Was bedeutet das? Sollte man diese Präparate am gleichen Tag zeitversetzt nehmen oder grundsätzlich nur, wenn man Alpha Liponsäure abgesetzt hat.


    Liebe Grüße
    Brigitte

  • Alpha-Liponsäure wirkt wie ein Chelatbildner und kann Mineralien wie Magnesium und Eisen binden, so dass sie vom Körper schlechter aufgenommen werden können. Deshalb sollte Alphaliponsäure mindestens eine halbe Stunde vor dem Essen/NEM eingenommen werden.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Mitochondrien-Dysfunktion - Kosten einer Behandlung

    Hi,

    Ich frage mal die HP`s was so eine Behandlung wohl kostet?


    Man weiß mittlerweile, dass vielen Erkrankungen (Erschöpfungserkrankungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Krebs, neuro-generative Erkrankungen) ein Energiemangel in den Mitochondrien zugrunde liegt.


    Wenn weniger ATP produziert wird, sinkt die Kraft der Körperzelle.

    Wie ein Auto, das nur noch auf drei Zylindern läuft: Es fährt zwar, hat aber keine Power mehr.

    Wenn der Energiemangel ein bestimmtes Niveau unterschreitet, kommt es zu fühlbaren Beschwerden.

    Das Leitsymptom einer Mitochondrien-Dysfunktion ist – verständlicherweise – die Erschöpfung.

    Es entstehen aber auch Funktionsstörungen in den Organen.


    tolles Video übrigens:)

    https://www.youtube.com/watch?v=6DHbAgSX9Ws


    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Zellsymbiose und die Chancen für die Gesundheit und eine neue Medizin“ zu „Mitochondrien / Dysfunktion“ geändert.
  • Hallo Lebenskraft,

    das Video habe ich auch in meiner Therapeutenliste verlinkt ;)

    Ich habe dein Thema mit meinem zum Thema Mitochondrien zusammengelegt.


    Leider übernehmen die KK kaum Kosten einer Zellsymbiosetherapie/Mitochondrientherapie. Dabei können schon beachtliche Kosten entstehen. Das beste ist, sich vorher bei einem, besser mehreren Therapeuten zu informieren.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich habe dein Thema mit meinem zum Thema Mitochondrien zusammengelegt.

    Moin

    Ahhhh da ist er ja wieder der Beitrag:)

    Hatte ihn nicht mehr gefunden.


    Habe mal im Netz geschaut nach Mitochondrien in Kapselform.

    Sind diese zu empfehlen und kannst du mir sagen welche?

    Wäre sehr nett.

    In unserer Stadt habe ich laut Therapeutenliste keinen gefunden, der sich damit beschäftigt und Infusionen gibt.

    I

    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • Hallo Lebenskraft,

    hier liegt ein Missverständnis vor. Mitochondrien gibt es nicht in Kapselform. Die Produkte, die das über ihren Namen suggerieren, enthalten Mikronährstoffe für die Mitochondrien (Q10 u.a.).

    Allerdings sind deutsche Produkte wie z.B. Biotikon Mitochondrium forte recht schwach dosiert und überteuert.

    Zum Beispiel enthält dieses Produkt nur 30 mg Q10, 50 mg Alpha-Liponsäure und 100 mg Curcumin, drei ganz wichtige Mikronährstoffe bzw. sekundäre Pflanzenstoffe.

    Ich nehme über meine getrennten NEM, vorzugsweise aus den USA und GB, 200 mg Q10, 1.200 mg ALA und 1.000 mg Curcumin zu wesentlich günstigeren Konditionen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Habe mal im Netz geschaut nach Mitochondrien in Kapselform.

    Mitochondrien sind die Kraftwerke in deinen Zellen und produzieren Energie in Form von Adenosintriphosphat ATP. Man kann dem Körper also keine Mitochondrien zuführen, bestenfalls ATP.


    Die wichtigsten Energielieferanten für die Mitochondrien sind die Kohlenhydrate samt ihren Mikronährstoffen. Fette und Eiweiße auch, wenn die Kohlenhydrate aufgebraucht sind. Bei der Muskelkontraktion wird Adenosintriphosphat (ATP) hydrolytisch gespalten und Energie freigesetzt.


    Das wissen auch Fleischer, die Wurst produzieren.

    Nach dem Schlachten von Tieren kommt es zu einem raschen ATP-Abbau und die Dehnbarkeit der Muskel geht verloren und in die Totenstarre über. Deshalb muss, wenn Fleisch nach der Schlachtung nicht sofort zu Wurst verarbeitet wird (sogenannte „Warmfleischverarbeitung“), synthetisches ATP zugeführt werden. Das teste ich auch mit dem Bioresonanzgerät im Körper, wenn jemand handelsübliche Wurst gegessen hat.


    Ich folge daraus, dass es nicht sinnvoll wäre, dem Körper synthetisches ATP zuzuführen, falls das überhaupt angeboten wird, da in dem Fall der Körper dieses synthetische ATP als solches erkennt.

  • Hallo Kaulli,

    das ist leider ein moderner Irrglaube, dass Kohlenhydrate der Hauptenergielieferant für Mitochondrien und damit für den Menschen sind. Die Kohlenhydratdominanz in den letzten 10.000 Jahren hat uns viele "Volkskrankheiten" bis hin zu Krebs eingebrockt. Entsprechend unserer Evolution und damit artgerecht ist aber eine Fettdominanz in der Energiegewinnung. Fette bilden damit die energetische Grundversorgung und Kohlenhydrate fangen Energiespitzen ab, da sie schneller verfügbar sind. Die Grundversorgung über Kohlenhydrate verursacht die genannten Probleme.

    Dr. Bodo Kuklinski rät in seinem Buch zu den Mitochondrien zu folgender Relation (LOGI-Methode):

    - 40 - 50 % Fett (alle Arten, ganz wichtig ausgeglichen zwischen O6 und O3 - ideal 1 : 1)

    - 25 - 30 % Kohlenhydrate (naturbelassen, kein bis wenig Zucker/Weißmehl)

    - 25 - 30 % Proteine (vorzugsweise pflanzliche Aminosäuren, tierisches Eiweiß auf niederer Stufe: Insekten, Weichtiere, Fische, Vögel - kein Säugetierfleisch)


    ATP als NEM ist mir nicht bekannt, macht auch wenig Sinn. Wichtig sind die Mikronährstoffe für die Atmungskette und eine gute Sauerstoffversorgung der Zellen/Mitochondrien. Sind diese Voraussetzungen optimal gegeben, so produzieren die Mitochondrien selbst ausreichend ATP.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • das ist leider ein moderner Irrglaube, dass Kohlenhydrate der Hauptenergielieferant für Mitochondrien und damit für den Menschen sind. Die Kohlenhydratdominanz in den letzten 10.000 Jahren hat uns viele "Volkskrankheiten" bis hin zu Krebs eingebrockt....

    Das mag stimmen, kann aber daran liegen, dass die Sialinsäure (ein Zucker) von Milch und rotem Fleisch die Bauchspeicheldrüse kaputt macht und sie andere Kohlehydrate deshalb schlecht verwertet, man muss sich also zwischen Milch/rotem Fleisch und anderen Kohlehydraten entscheiden, natürlich hochwertigen - aber das ist nur meine Theorie aus meiner Erfahrung.

    Aber wir sind mit unseren Theorien nicht weit voneinander entfernt.

    Zitat

    - 40 - 50 % Fett (alle Arten, ganz wichtig ausgeglichen zwischen O6 und O3 - ideal 1 : 1)

    - 25 - 30 % Kohlenhydrate (naturbelassen, kein bis wenig Zucker/Weißmehl)

    - 25 - 30 % Proteine (vorzugsweise pflanzliche Aminosäuren, tierisches Eiweiß auf niederer Stufe: Insekten, Weichtiere, Fische, Vögel - kein Säugetierfleisch)

    genau da sind wir ziemlich einer Meinung. Ich würde den Fettanteil vielleicht etwas niedriger ansetzen, aber das find ich jetzt nicht wichtig.

    Ich tue mir nur noch schwer beim Essen von Kleintieren wie Insekten, Schnecken, Krabben und Krebsen, ich füttere damit lieber meine Hühner und esse dann deren Eier.

  • EBV = Pfeiffersches Drüsenfieber - Erreger dockt an Schild- oder Bauchspeicheldrüse an. Die 50- Jährigen sind zu 85% durchseucht...SD- Unterfunktion oder späte Diabetes 1 vorprogrammiert?

    Macht zudem die Darmzotten kaputt..schlechte Darmflora und ungenügende Nährstoffaufnahme ..Folgen sind bald da.

    Auch wenig Futter für die Mitochondrien!


    Meinen Klienten lege ich nach überstandener Infektion immer Darmlabor und Blutzuckertest nahe . SD- Unterfunktion merkt man erst später.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Die Bauchspeicheldrüse ist bei meinen Testungen mit dem Bioresonanzgerät immer am schlimmsten belastet, vor allem die Betazellen der Langerhans-Inseln, die das Insulin bilden, mit dessen Hilfe die Glukoseaufnahme in die Zellen gesteigert und damit der Blutzuckerspiegel gesenkt wird.


    Dann verträgt man natürlich nur mehr schlecht Kohlehydrate, was aber nicht bedeutet, dass Kohlehydrate allgemein schädlich sind, immerhin sollen sie ja Energie liefern, was sie bei gesunden Menschen auch tun.

  • Bei den Mitochondrien sind meinen Testungen nach besonders schlimm die Insektizide, viel schlimmer als Herbizide oder andere Pestizide.

    Die Insektizide machen das Nervensystem kaputt, deshalb werden sie ja auch gegen Insekten eingesetzt, leider machen sie auch unsere Nerven kaputt und ohne Strom funktioniert nichts, der Anfang allen Übels.

    Es gibt Insektizide, die sind sogenannte Energieblocker, Hydramethylnon, Gruppe der Aminohydrazone, Mittel gegen Ameisen, Schaben

    Sie wirken nicht auf die Nervenzellen, sondern verhindern die Energieproduktion in den Mitochondrien. Hydramethylnon verhindert die Produktion von ATP in den Mitochondrien. Ohne ATP kommt es zum Erliegen aller Zellprozesse und zum Tode der Insekten.

    Was das wohl bei uns macht?