Mitochondrien / Dysfunktion / Mitochondriopathie

  • Zitat von Eva Mst

    Wie ist der Eindruck von den Kundigen hier von diesem Labor?


    Ich lese gerade ein sehr gutes Buch über Mitochondrienmedizin (von Uwe Ohmer) in dem ein medizinischer Laie, sehr akribisch seinen erfolgreichen Kampf gegen ALS mit Hilfe der Zelltherapie dokumentiert hat (da kann jeder Arzt noch was lernen, so detailiert hatte ich das Buch nicht erwartet)


    das Buch enthält alle Quellen zu Instituten und auch wo man die erforderlichen Mikronährstoffe beziehen kann


    dabei ist das Labor in deinem Link mehrfach im Buch erwähnt in der Diagnostik, selbst hatte ich noch nicht damit zu tun


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    6 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo


    Bei der Mitochondrientherapie wird ja sehr viel mit Mikronährstoffen (Vitamine,Mineralien,Spurenelemente) gearbeitet


    z.B. Vit.D, B Vitamine (B1/2/3/6/9/12), Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Selen, Mangan, Kufer, Molybdän, Chrom, Silicium


    wir haben jetzt mal fast alle Werte bei meiner Frau überprüfen lassen, da einige Überprüfungen nicht von der Kasse bezahlt werden, war das nicht ganz billig (181€) dabei gab es nur einen Mangelbefund (Vit.B3) und Selen liegt nur knapp über der Untergrenze


    die derzeitige Versorgung über Ernährung und Ergänzungen (z.B. Vit.D, Magnesium, Diabetikermultipräparat) scheint bis auf wenige Ausnahmen rel. gut zu funktionieren, Selen und B3 wären eigentlich auch im Diabetikermulti drinnen, da sie diese erst seit 2 Monaten nimmt, wird das vermutlich nicht ausreichend hoch dosiert sein, um einen Mangel kurzfristig zu beheben


    da Vit. B3 sehr stark an der Energiegewinnung und Zellerneuerung beteiligt ist, werden wir das etwas beschleunigt hoch fahren, bei Selen bin ich mir nicht sicher, ob es notwendig ist (meine Frau hat keine Schildrüsenprobleme)


    ob sich dann in Bezug Diabetes Energie und Fettverwertung etwas verbessert, werde ich berichten


    da sonst keine massiven Probleme bestehen (auch keine Medikamente mehr, da wir den Blutdruck mit mehr Magnesium und OPC selbst sehr gut hinunter gebracht haben) werden wir keine weiteren teuren Untersuchungen anstreben , nach dem Motto gesund ernähren, aufüllen was fehlt (auch mit einige hilfreiche NEM unterstützen) etwas entgiften, und den Körper dann selbst arbeiten lassen


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo,
    Alpha Liponsäure mit gleichzeitiger Einnahme von Magnesium- und Eisenpräparaten sollte man vermeiden?
    Was bedeutet das? Sollte man diese Präparate am gleichen Tag zeitversetzt nehmen oder grundsätzlich nur, wenn man Alpha Liponsäure abgesetzt hat.


    Liebe Grüße
    Brigitte

  • Alpha-Liponsäure wirkt wie ein Chelatbildner und kann Mineralien wie Magnesium und Eisen binden, so dass sie vom Körper schlechter aufgenommen werden können. Deshalb sollte Alphaliponsäure mindestens eine halbe Stunde vor dem Essen/NEM eingenommen werden.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Guten Tag miteinander,

    ich bin neu hier und auf der Suche nach Erfahrungsaustausch, Unterstützung und gute Tipps.

    Bei mir wurde eine anerworbene Mitochondriopathie diagnostiziert. Der diagnostiziernede Arzt ist mein Gastroenterologe, der mich nach wiederholter Divertikulitis am Darm spiegelte.

    Jetzt bin ich bald ein halbes Jahr krankgeschrieben und nehme jede Menge von "körpereigenen Stoffen" ein. Mein Darm ist nicht mehr in der Lage, die notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung zu holen und daraus div. Hormone zu bilden.

    Ich vertraue meinem Gastroenterologen. Ich habe jedoch fast keine Unterstützung bei anderen Ärzten. Bis jetzt noch keine/n Psychiater/in gefunden, die mich auf diesem schwierigen Weg begleiten kann und ich hätte sehr Bedarf danach. Die Krankheit ist bei Allopathen völlig unbekannt und die Anthroposophen würden sie anders behandeln.

    Was zum Essen bekömmlich ist und was nicht, muss ich eigentlich selber herausfinden. Sicher keine Rohkost mehr nach 14 Uhr. Aber viel Gemüse, wenig Fleisch, kein frisches Brot etc. Ich darf auf keinen Fall eine erneute Divertikulitis riskieren. Diese Antibiotika-Kur würde mir den Rest geben.

    Wenn mir hier jemand ein bisschen weiterhelfen kann, wäre ich ausserordentlich dankbar!

    Herzliche Grüsse

    mandala

  • Klingt vielleicht erst einmal komisch aber hast du dich mal mit heilfasten beschäftigt? Dafür gibt es auch kliniken. Dabei soll der Körper die selbstheilungskräfte aktivieren und alte oder kranke Zellen abstoßen sowie die Funktionen des Körpers wieder in seine eigentliche RIchtigkeit zurückführen. Damit wurden schon viele auch schwerwiegende Krankheiten geheilt. Wenn es sonst keine Heilung gibt, könnte das vielleicht ein Weg sein.


    Liebe Grüße

    Spirit

  • Hallo,


    hier einige Vorschläge aus eigenen Recherchen und Erfahrungen bei Darm- und Mitochondrien-Problemen


    Kaufe dir folgende Produkte (bei den Pulvern am besten jeweils 1kg, dann bekommst du ein besseres Preis-Leistungsverhältnis und zudem würde ich auch eine langristige Einnahme empfehlen, zumindest bis 1kg verbraucht sind):



    L-Glutamin

    Soll ein besonders wichtiger Nährstoff für das Darmepithel sein.



    Gelatine

    Soll ein besonders wichtiger Nährstoff für das Darmepithel sein. Ich meine, dass ich sofort positive Erfahrungen damit gemacht habe.



    MSM-Pulver

    Soll ein besonders wichtiger Nährstoff für das Darmepithel sein.



    Zeolith-Pulver

    Soll sich positiv auf das (entzündete) Darmepithel auswirken und helfen, Schadstoffe auszuleiten.



    Pfefferminztee / Kamillentee / Süssholzwurzeltee, etc

    Sollen besonders wichtige Nährstoffe für den Magen-Darm haben.

    Tees immer abwechseln und nicht jeden Tag den gleichen trinken.



    Inulin

    Soll ein besonders wichtiger Nährstoff für (Dick-)Darmbakterien sein.



    Mineralwasser

    1-2 Liter Mineralwasser über den Tag verteilt mit besonders viel Magnesium und Calcium trinken (z.B. Ensinger). Die Kohlensäure steigert die Durchblutung der Darmschleimhäute und Magnesium ist besonders wichtig für die Mitochondrien. Mineralwasser hat eine gute Bioverfügbarkeit für Mineralstoffe.



    Gerstengraspulver

    Ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, mit vielen Inhaltsstoffen und relativ günstig.



    Spirulina-Presslinge

    Ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, mit vielen Inhaltsstoffen und relativ günstig.



    Schwarzkümmelöl und andere Öle

    nachweislich gesundes Öl bei Entzündungen. Insgesamt brauchen die Mitochondrien viele (gesunde) Fettsäuren um gut arbeiten und auch, um sich wieder vermehren zu können. Somit sollte man viele, native kaltgepresste Öle zu sich nehmen (Olive, Kürbiskern, Kokos, Leinsamen, Raps, Walnuss, Schwarzkümmelöl) sowie auch Omega-3-Kapseln.




    Tisso-Prodialvit44

    Ein Nahrungsergänzungsmittel speziell bei Mitochondrienprobleme.

    Wirkt teuer, meiner Meinung nach hat es aber trotzdem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man sich die Liste der wertvollen Inhaltsstoffe anschaut, die besonders für Mitochondrien und den Darm benötigt werden.



    B-Vitamine

    Bei Entzündungen hat der Körper einen höheren Bedarf an B-Vitaminen, somit sollte man hin und wieder hochdosiert (alle) B-Vitamine nehmen, um optimal versorgt zu sein. Auch benötigen die Mitochondrien einige B-Vitamine (Dr.Loges hat ein interessantes Produkt).



    Stuhlanalyse

    Wichtig ist es mit einer Stuhlanalyse bei einem qualifizierten Labor herauszufinden, ob es eine Dysbiose der Darmbakterienpopulation gibt. Diese Dysbiose kann mit speziellen Probiotika kompensiert werden.



    Mineralstoffanalyse

    Bei einem Arzt eine Mineralstoffanalyse machen lassen, da einige Mineralstoffe besonders wichtig für die Mitochondrien sind und ein Mangel diagnostiziert werden muss (Eisen, Magnesium)



    Probiotika

    Sollen sich allgemein positiv auf den Darm auswirken, mit und ohne vorheriger Darmanalyse. Es gibt sehr viele unterschiedliche Produkte und Zusammensetzungen.



    Mariendistelsamen

    Diese sollen, die Leber anregen und somit helfen, dass du besser entgiftest und verstoffwechselst. Deine Leber muss momentan viel arbeiten und hat zudem zu wenig Mitochondrien.

    Mariendistelsamen können als Tee getrunken werden



    Intervall-Fasten

    Das Intervall-Fasten soll sich positiv bei Entzündungen im Körper auswirken. Der Körper bildet dann verstärkt anti-entzündliche, heilende Substanzen, u.a. Ketonkörper, die auch wichtig für die Mitochondrien sind.



    Heilfasten

    Würde ich im Moment nicht empfehlen, da dein Körper erstmals zu Kräften kommen muss, die Mitochondrien müssen sich vermehren, der Darm muss sich stabilisieren, und dafür brauchst du viele Nährstoffe und Zeit, vermutlich 4-8 Monate.



    Viel Obst/Gemüse

    viele frische wertvolle Inhaltsstoffe für den Stoffwechsel, sofern du diese roh verträgst. Ansonsten gedünstet und/oder Säfte.



    viel Bewegung an der frischen Luft

    Regt den Stoffwechsel an und trägt zur Heilung bei.



    Internet

    Es gibt sehr viel gute Infos im Internet, das wird dich evtl. weiter bringen, als die Suche nach einem (guten) Therapeuten.



    Zucker und Alkohol

    Beides meiden, da es viel (unnötigen) Stress für die Mitochondrien bedeutet, wenn Zucker und Alkohol verstoffwechselt werden muss, zudem vermehren sich die "schlechten" Darmbakterien.




    Alles Gute!

  • Eine Mitochondriopathie ist nichts anderes als eine Umweltgifterkrankung. Quecksilber dringt in die Zellen ein, verdrängt Zink und Eisen und die Mitochondrien haben einen giftigen Gegenspieler und ihre Arbeit, ATP zu produzieren, wird reduziert bis eingestellt, weil sie entweder selbst absterben oder massiv beeinträchtigt sind.

    Ich würde dir zu Beginn hochdosiert die Chlorella-Alge empfehlen. Erstens leitet es Quecksilber nebst aller anderen Schadstoffe aus, zweites werden Aminosäuren und Spurenelemente zugeführt.

    Hochdosiert bedeutet das 8- bis 10-fache der auf der Packung empfohlenen Tagesdosis.

    Wende dich an einen Therapeuten, der sich damit auskennt. Unterdosierungen können dazu führen, dass mehr mobilisiert als gebunden wird und das bedeutet Kopfweh, Bauchweh und dgl. "Entgiftunsgerscheinungen" gibt es nicht wirklich, das ist eine Unterdosierung.

    Liebe Grüße
    Avalonis

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • oh, da sind aber viele gute Tipps dabei,Spirit, Claudia 123 und Avalonis.

    Ich danke euch herzlich für die Anteilnahme und für eure Zeit, mir behilflich zu sein. Sehr lieb!

    Viele der körpereigenen Stoffe nehme ich bereits ein. Die Schlaflosigkeit ist ein mühsamer Teil der Krankheit.

    Liebe Grüsse und herzlichen Dank

    mandala

  • Hallo Mandala,

    ich würde dir zu einer Zellsymbiosetherapie raten. Das ist eine ganzheitliche Therapie zur Behandlung von Mitochondriopathien.

    In dieser Liste findest du mögliche Therapeuten (Ärzte/Heilpraktiker).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Mandala,

    die Liste habe ich selbst erstellt und nur Deutschland erfasst.

    Versuch es doch einmal mit Google. Mögliche Stichwörter wären:

    - Cellsymbiosistherapie

    - Zellsymbiosetherapie

    - Mitochondrientherapie

    - Mitochondriale Medizin

    - Regenerative Mitochondrienmedizin

    - Zellular-Medizin


    Zum Beispiel:

    http://www.praxis-fritschi.ch/cellsymbiosistherapie.html

    Liebe Grüße

    Bernds

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Mandala


    In meiner Hp-Ausbildung habe ich über gelernt

    A)"Divertikulitis "

    - Ausstülpung der Darmwand wegen Bindegewebsschwäche. Hierein setzen sich Kotreste, die zu BAKTERIELLEN Entzündungen führen.

    Diese Bakterien machen das Ganze gefährlich.

    Die Entzündung kann behandelt werden mit allen antibakteriell wirkenden Produkten der Naturheilkunde besd. Senfölen (Angoc in) oder kolloidalem Silber. Nach jeder AB-Therapie Darmaufbau mit Präbiotika.

    Das Problem bleiben die Aussackungen. Man kann hier zu Beginn versuchen mit Schüßler Nr. 1 u. 11 zu arbeiten. Wenn kein Erfolg sollte m.E. ernsthaft über eine OP nachgedacht werden. Nicht umsonst heißt die Divertikulutis auch "linksseitige Appendizitis" mit der gleichen Gefahr, dass die entzündete Stelle platzen könnte. (Gerade im Freundeskreis erlebt: nach jahrelanger Behandlung durch Kollegen musste meine Freundin unters Messer als Not-OP).

    Für die Ernährung gibt es ein Buch.

    Die Schüßlersalze kann auch nach de OP nehmen, um das Vinsegewebe zu stützen.

    B) Mitochondriopathie:

    Um unsere Kraftwerke wieder besser arbeiten lassen zu können, brauchen diese Ubichinon (Q10).

    Hier gibt es Produkte von Heel (Ubichinon Injeel forte) als Spritze oder Tropfen von Dr. Enzmann, Berlin.

    Das Heelprodukt quaddel ich mir alle 4 Wochen ins Bauchfett (habe eine genetisch befingte Enzymopathie).

    Manchmal auch noch die Tropfen dazu. Dosis siehe Flasche.


    Einen Zusammenhang zwischen Bindegewebsschwäche u. Mitochondriopathie kann ich nicht entdecken.

    Liebe Grüsse Gaby

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mitochondrien-Dysfunktion - Kosten einer Behandlung

    Hi,

    Ich frage mal die HP`s was so eine Behandlung wohl kostet?


    Man weiß mittlerweile, dass vielen Erkrankungen (Erschöpfungserkrankungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Krebs, neuro-generative Erkrankungen) ein Energiemangel in den Mitochondrien zugrunde liegt.


    Wenn weniger ATP produziert wird, sinkt die Kraft der Körperzelle.

    Wie ein Auto, das nur noch auf drei Zylindern läuft: Es fährt zwar, hat aber keine Power mehr.

    Wenn der Energiemangel ein bestimmtes Niveau unterschreitet, kommt es zu fühlbaren Beschwerden.

    Das Leitsymptom einer Mitochondrien-Dysfunktion ist – verständlicherweise – die Erschöpfung.

    Es entstehen aber auch Funktionsstörungen in den Organen.


    tolles Video übrigens:)

    https://www.youtube.com/watch?v=6DHbAgSX9Ws


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Zellsymbiose und die Chancen für die Gesundheit und eine neue Medizin“ zu „Mitochondrien / Dysfunktion“ geändert.
  • Hallo Lebenskraft,

    das Video habe ich auch in meiner Therapeutenliste verlinkt ;)

    Ich habe dein Thema mit meinem zum Thema Mitochondrien zusammengelegt.


    Leider übernehmen die KK kaum Kosten einer Zellsymbiosetherapie/Mitochondrientherapie. Dabei können schon beachtliche Kosten entstehen. Das beste ist, sich vorher bei einem, besser mehreren Therapeuten zu informieren.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe dein Thema mit meinem zum Thema Mitochondrien zusammengelegt.

    Moin

    Ahhhh da ist er ja wieder der Beitrag:)

    Hatte ihn nicht mehr gefunden.


    Habe mal im Netz geschaut nach Mitochondrien in Kapselform.

    Sind diese zu empfehlen und kannst du mir sagen welche?

    Wäre sehr nett.

    In unserer Stadt habe ich laut Therapeutenliste keinen gefunden, der sich damit beschäftigt und Infusionen gibt.

    I

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallo Lebenskraft,

    hier liegt ein Missverständnis vor. Mitochondrien gibt es nicht in Kapselform. Die Produkte, die das über ihren Namen suggerieren, enthalten Mikronährstoffe für die Mitochondrien (Q10 u.a.).

    Allerdings sind deutsche Produkte wie z.B. Biotikon Mitochondrium forte recht schwach dosiert und überteuert.

    Zum Beispiel enthält dieses Produkt nur 30 mg Q10, 50 mg Alpha-Liponsäure und 100 mg Curcumin, drei ganz wichtige Mikronährstoffe bzw. sekundäre Pflanzenstoffe.

    Ich nehme über meine getrennten NEM, vorzugsweise aus den USA und GB, 200 mg Q10, 1.200 mg ALA und 1.000 mg Curcumin zu wesentlich günstigeren Konditionen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier