Unsere Umwelt ist krank....

  • Nicht nur die Sprache vor allem auch die Spontaneität geht verloren.


    So viel Verklemmte wie heute gab es noch nicht einmal in den 60zigern.


    Das war das Wort zum Samstag.


    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Wenn du damit u.a. diese Genderei meinst.., gebe ich dir recht, Hannah! Vor lauter political correctness kommt kein Satz mehr zustande. Weiss nicht, wie man so Abi oder Examensarbeiten schreiben wil!

    Meine Tochter, in ihrer Studentenverbindung im Vorstand- als Mitglied für Berichterstattung zuständig (Sprache war immer schon ihrs), versucht so, Einfluss auf deren Stil zu nehmen und Gendern in Grenzen zu halten.


    Eremitin Autos vor 2008: unser Oktavia ist Bj. 2010, derTochtee- Skoda 2013.. beide ohne GPS oder eingebautes Navi.

    Mein Mann kommt wegen seiner Länge und Rückenproblemen nicht mehr in den Oktavia. Bin auch seeehr gespannt, wie das jetzt bei etwas Neuerem aussieht.8|:/

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Wenn du damit u.a. diese Genderei meinst.., gebe ich dir recht, Hannah! Vor lauter political correctness kommt kein Satz mehr zustande.

    Ich sehe nicht nur diese Genderei, sondern ebenso, das was du in deinem zweiten Satz schreibst als großen Krux. Die Verdenglischung. ;)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wenn du damit u.a. diese Genderei meinst.., gebe ich dir recht, Hannah! Vor lauter political correctness kommt kein Satz mehr zustande. Weiss nicjt, wie man so Abi oder Examensarbeiten schreiben wil!

    Meine Tochter, in ihrer Studentenverbindung im Vorstand- Mitglied für Berichterstattung zuständig (Sprache war immer schon ihrs), versucht so, Einfluss auf deren Stil zu nehmen und Gendern in Grenzen zu halten.

    Was hälst du vom Feminismus? Ich hoffe ich mache mir dadurch keine Feinde :D Also nicht falsch verstehen, damit meine ich nicht die Rechte der Frauen oder so. Ich meine damit eher, dass die Frauen umgedrillt werden, unbedingt eine Karriere zu machen und die Kinder erstmal beiseite lassen sollen.

  • Was hälst du vom Feminismus?

    Wenn ich auch antworten darf, ich glaube, dass jeder, egal, ob Mann oder Frau, ein anderes Lebensziel haben darf.

    Wenn man Kinder haben will, sollte man entweder gut verdienen, sodass man sich Unterstützung leisten kann oder man hat Eltern, die einem helfen oder ein Teil, Mann oder Frau verzichtet eine Zeitlang auf berufliche Karriere.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Was hälst du vom Feminismus?

    wenn du die Emanzen meinst und meinen sie sind Starlet, da kommt mir das Grauen.

    finde ich persönlich ganz schlimm.

    Nichts gegen Feminismus, der aber richtig verstanden und auch eingesetzt werden sollte.

    Für mich ist diese Emanzipitzipatzi ein nicht verstandenes Weltbild.

    Schade um die Frau.

    Bitte jetzt hier nicht falsch verstehen.:S

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Werden die Männer auch umgedrillt- unbedingt das Kinderkriegen zu übernehmen?

    Ist übrigens ganz schön hart als Karriereorientierte Frau mit der späteren Hausfrauen- Situation umgehen zu lernen! Naja, ich hab ja nicht studiert; meine Schwestern können sich immerhin als "Frau Magister" von ihren Kindern anreden lassen :D.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wenn ich auch antworten darf, ich glaube, dass jeder, egal, ob Mann oder Frau, ein anderes Lebensziel haben darf.

    Wenn man Kinder haben will, sollte man entweder gut verdienen, sodass man sich Unterstützung leisten kann oder man hat Eltern, die einem helfen oder ein Teil, Mann oder Frau verzichtet eine Zeitlang auf berufliche Karriere.

    Allerdings bekommt es den Männern besser wenn sie als Versorger leben dürfen, wie von der Natur vorgesehen. Die Verachtung mit der ein "nicht arbeitender Mensch" zu kämpfen hat kann von Frauen besser weggesteckt werden, denke ich. Feminismus schadet nicht nur der Frau sondern auch dem Mann. Früher konnte der Familienvater die Familie versorgen, er verdiente genug.

    Nun müssen beide gleich viel verdienen: kriegen halt die Männer weniger und die Frauen mehr, dann müssen beide arbeiten gehen oder, sollte die unausgesprochene zwei-Kind- Politik nicht umgesetzt werden, eben mit weniger auskommen. Ich würde sagen da ist gewaltig was nach hinten losgegangen---

  • Dieses ganze Gendergedöns der Neuzeit ödet mich an.


    Selbstbewusste Frauen sind zu jeder Zeit ihren Weg gegangen haben dann aber bewußt auf Kinder

    verzichtet.


    Heute muss dann auch noch das Vorzeigekind(er) her, Frau rödelt sich bis zur Selbstaufgabe

    ins Abseits, "Home Office" ist ja so hip, wird irgendwann ausgetauscht und landet in der Armutsfalle wenn sie keinen hochdotierten Arbietsplatz hatte. Habe bewußt das Wort "Job" vermieden.


    Selbstausbeutung auf höchstem Niveau.


    Meine Gedanken zum Thema

    Hannah

    Wenn man Kinder haben will, sollte man entweder gut verdienen, sodass man sich Unterstützung leisten kann oder man hat Eltern, die einem helfen oder ein Teil, Mann oder Frau verzichtet eine Zeitlang auf berufliche Karriere.

    da bin ich ganz bei dir.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Die Verachtung mit der ein "nicht arbeitender Mensch" zu kämpfen hat kann von Frauen besser weggesteckt werden,

    Das glaube ich nicht,

    Denn die Frau ist sehr benachteiligt wenn sie Kinder hat und nicht verheiratet.

    So hätte sie wenigstens einen geringen Rentenanspruch wenn etwas passiert.

    Hört sich wieder altmodisch an ich weiß, aber so bin ich gestrickt und habe mich gerne um meine Kinder und Familie gekümmert.

    Ich sehe das gerade bei meiner Tochter.

    Die rackert sich für die 2 Kinder ab, der Mann geht arbeiten und sind nicht verheiratet.

    Sie hat ihren Job erstmal auf Eis gelegt, weil sie sich an ihre eigene Kindheit erinnert, wie schön es bei uns Zuhause war als Familie.

    Er bezahlt schön seine Rente all die Jahre weiter ein und sie geht jetzt leer aus.

    Hier müsste staatlich mehr passieren und anerkannt werden.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Warum heiraten sie nicht?

    Bei uns werden Karenzjahre auf die Rente angerechnet.

    Ich kenne einige Männer die die Hausmann- Rolle übernehmen während die Frau arbeiten geht. Um das Selbstbewusstsein dieser Männer ist es mit der Zeit schlecht bestellt.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Warum heiraten sie nicht?

    das Weltbild der jungen Menschen verstehe ich auch nicht so recht.

    Aber sie sagen wegen der Kohle lassen sie sich nicht vereinnahmen und vom Staat erpressen.

    Diese Einstellung finde ich ja sogar wieder gut, aber würde meine Tochter arbeiten gehen, dann könnten sie keine Miete bezahlen, denn die beträgt mittlerweile 900€. Dann noch die Fixkosten dazu, würde sie nicht schaffen.

    Sie ist keine Karrierefrau und im unterbezahlten medizinischen Bereich tätig.

    Er Prokurist und kann das stemmen.

    LG

    Um das Selbstbewusstsein dieser Männer ist es mit der Zeit schlecht bestellt.

    dann wird es Zeit den Männern mal wieder mehr Selbstbewusstsein zu schenken.:)

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Service Schattenarbeit macht den Kunden zum Gratis-Dienstleister an sich selbst.

    Klar, früher wurde man beim Tante Emma Laden bedient, heute wählt man selber im Supermarkt die Waren aus und kann sie auch schon selber scannen, wie auch bei der Bank, wo man auch schon alles am Schalter erledigen kann.

    In der Gastronomie, da kenne ich mich aus, hatte man früher Mitarbeiter, die Gemüse schnippselten und einen Abwäscher, der das Geschirr wusch und einen Lehrling, der im ersten Lehrjahr nur putzte, Waren aus dem Kühlraum besorgte, Zwiebel und Kartoffeln schälte, schneiden kam erst später, bei kleineren Betrieben waren es Eltern und Großeltern, die gratis mitarbeiteten, später auch die Kinder ..... heute ist das anders, große Betriebe oft mit Selbstbedienung oder Fremdarbeiter, in der Küche vorgefertigte Ware und auch Fremdarbeiter, wenn überhaupt.

    Oft hat man keinen Lehrling mehr, die Vorschriften zu streng, der Koch räumt nun selber das Geschirr in den Spüler, öffnet das vorgefertigte Essen und schiebt es in die Mikrowelle und putzt zu Sperrstunde noch seine Küche ... wäre noch schön, wenn der Gast seinen Teller selber in die Geschirrspülmaschine einräumen würde ....


    Auf der anderen Seite, Personal ist teuer, wer würde dem Preis zahlen für ein wirklich selbstgekochtes Essen ohne küchenfertige Lebensmittel (Convenience Food), wie zerlegtem Fleisch, Fisch, geschnittenen Käse, Wurst, Schinken, .... geputztem, geschnitten und gewaschenem Gemüse, fertigen Pommes... bis zum fertigen Dessert. Es spart teure Arbeitszeit.


    Irgendwie komisch, wir (zumindest viele) arbeiten immer mehr, verdienen immer weniger, alles wird immer teurer, ... wohin geht das Geld?

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

    Einmal editiert, zuletzt von kaulli ()

  • Service Schattenarbeit macht den Kunden zum Gratis-Dienstleister an sich selbst. Freie Zeit schwindet, Stress steigt. Also werden unterbezahlte Hilfskräfte gebraucht

    Wirklich gut mal in Worte gefasst zu sehen worüber man sich wundert wenn man es wieder einmal mit einem Amt zu tun hat. Bei einem Arzt "durfte" ich auch schon mal mein Blut selbst zur Post tragen und dort aufgeben fürs Labor.

    Amüsant auch die Hausaufgaben der Eltern in KIGA und Schule. Auch mal als "freiwilliger" (unbezahlter) Begleiter oder Fahrer bei Schulveranstaltungen, "Ehrenämter" im Elternverein und Ähnliches.

  • Ich hatte des öfteren lustige Unterhaltungen mit einem Beamten, der von einem Selbstversorgerleben träumte. Er beanstandete immer wieder, wie teuer z.B. Beeren sind, gleichzeitig aber auch, wie wenig landwirtschaftliche Helfer verdienen würden. Ich hab ihn dann gefragt, wieviel Stundenlohn er für seine Arbeiter bezahlen, wenn er Heidelbeeren anbauen würde und wie teuer seine Heidelbeeren dann wären.

    Warum sind Heidelbeer-, Himbeer- oder Erdbeerfelder bei uns üblich, wo man selber pflücken kommt oder man greift eben auf importierter Ware zurück?

    Wir können unsere Arbeitsleistung gegenseitig oft nicht leisten, wenn wir Lohnnebenkosten mitbezahlen müssen, zumindest bei Lebensmittel ist das so.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

    Einmal editiert, zuletzt von kaulli ()

  • Was hälst du vom Feminismus? Ich hoffe ich mache mir dadurch keine Feinde :D Also nicht falsch verstehen, damit meine ich nicht die Rechte der Frauen oder so. Ich meine damit eher, dass die Frauen umgedrillt werden, unbedingt eine Karriere zu machen und die Kinder erstmal beiseite lassen sollen.


    Ich war zwar nicht gefragt, aber ich halte von diesem Feminismus folgendes:


    Er wurde installiert um die wirkliche Gleichberechtigung der Frauen ins Lächerliche zu ziehen, um Männer gegen Frauen zu hetzen, und wenn ich mir ansehe, wie idiotisch diese Feministinnen teilweise vorgehen, um zu ihrem Recht zu kommen, weiß ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll, oder gar mich übergeben.


    Diese sogenannte Befreiung der Frau hat doch mittlerweile Ausmaße angenommen, daß ich als Frau und Mutter mich rechtfertigen muß, weil ich nicht arbeiten gehe, und mich lieber um meine Kinder kümmern möchte, anstatt sie in solche Massentierhaltungsanstalten zu schaffen, oder weil ich gerne koche.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier