Unsere Umwelt ist krank....

  • Ich war zwar nicht gefragt, aber ich halte von diesem Feminismus folgendes:


    Er wurde installiert um die wirkliche Gleichberechtigung der Frauen ins Lächerliche zu ziehen, um Männer gegen Frauen zu hetzen, und wenn ich mir ansehe, wie idiotisch diese Feministinnen teilweise vorgehen, um zu ihrem Recht zu kommen, weiß ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll, oder gar mich übergeben.


    Diese sogenannte Befreiung der Frau hat doch mittlerweile Ausmaße angenommen, daß ich als Frau und Mutter mich rechtfertigen muß, weil ich nicht arbeiten gehe, und mich lieber um meine Kinder kümmern möchte, anstatt sie in solche Massentierhaltungsanstalten zu schaffen, oder weil ich gerne koche.

    so sehe ich das auch unter anderem.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Als Frau hat man eher das Glück, wählen zu können, man kann Karriere machen oder Haushalt führen und Kinder groß ziehen will. Man kann Hosen oder Kleider tragen, Turnschuhe oder Highheels, sich schminken oder auch nicht ..... die meisten Männer müssen an ihrer Emanzipation noch arbeiten.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Diese sogenannte Befreiung der Frau hat doch mittlerweile Ausmaße angenommen, daß ich als Frau und Mutter mich rechtfertigen muß, weil ich nicht arbeiten gehe, und mich lieber um meine Kinder kümmern möchte, anstatt sie in solche Massentierhaltungsanstalten zu schaffen, oder weil ich gerne koche.

    JAAAA :!:Genau das ist der Punkt.

    Ich lehne ja auch diese "Denke" ab, die in alten Hausbüchern geschrieben steht. Voll gruselig. Frauchen soll brav sein <X<X.

    Einfach wiederwärtig.

    In vielen alten Büchern hat die Frau einen viel höheren Stellenwert. Meiner Ansicht nach ist das so viel realistischer. ZB. die Göttin Freya. Auch in anderen Kulturen, man glaubt es kaum, wie in der arabischen, gilt Frau, weil sie Mutter sein kann. Weil Sie Familie ist. Jungs und Männer dürfen spinnen und verrückt tun. Alles gut. Am Ende kommt man doch abends zusammen, allein weil einen der Hunger treibt oder man auf liebevolles Zutrauen hofft.

    Tjaa. Ist sehr nachdenkenswert.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

    Einmal editiert, zuletzt von Sascha9 ()

  • Service Schattenarbeit macht den Kunden zum Gratis-Dienstleister an sich selbst. Freie Zeit schwindet, Stress steigt. Also werden unterbezahlte Hilfskräfte gebraucht


    Auf eure Meinungen gespannt bin.

    Da wo keiner mehr hin wollte scheinen wir gelandet zu sein.=O

    Der Darwinismus heißt jetzt "digitaler Darwinismus" in der Gesellschaft und beinhaltet schlichtweg:

    Wer überlebt ?

    tagesspiegel.de/themen/digital-humanities/prof-dr-ralf-kreutzer-digitaler-darwinismus-und-digitale-transformation/12540878.html


    Erinnert mich ängstlicherweise an Karl Marx

    der den Kern der „Entfremdung“, denn durch den kapitalistischen Produktionsprozess einschließlich der industriellen Arbeitsteilung wird der Arbeiter zu einer Sache erniedrigt.

    Das Produkt seiner Arbeit wird ihm entzogen und ihm wird nur ein Teil des Gegenwertes seiner Arbeit als Lohn ausbezahlt.

    Der übrige Teil, der „Mehrwert“, fließt dem Unternehmer zu.

    LG


    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Matriarchat ...gab es in vielen und uralten Kulturen..u.a.den Grmanen . auch bei vielen nordamerikanischen Stämmen (zb. bei den Irokesen, Dakota- Sioux oder Utah, vgl. "Lederstrumpf" , "Tecumseh" oder "HantaYo" ).

    Die Männer stellten nur die Kriegshäuptlinge..alles andere bestimmte der Rat der "weisen Frauen".

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Die Frauen waren eben schon immer die Herrinnen des Heims, und fanden dadurch auch ihre Anerkennung. Aber im Materialismus findet so etwas höchstens noch die Anerkennung des eigenen Mannes, und selbst das wird madig gemacht, weil der Mann oft gar nicht mehr der Alleinverdiener sein darf.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • ...Das Produkt seiner Arbeit wird ihm entzogen und ihm wird nur ein Teil des Gegenwertes seiner Arbeit als Lohn ausbezahlt.

    Der übrige Teil, der „Mehrwert“, fließt dem Unternehmer zu.

    Also ich war lange Zeit Unternehmer mit Mitarbeitern und der Mehrwert ist dem Staat zugeflossen.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Also ich war lange Zeit Unternehmer mit Mitarbeitern und der Mehrwert ist dem Staat zugeflossen.

    Mein Mann ist Freiberufler, und wir kommen immer mehr zu dem Schluß, das der Staat die Mafia ist die sich selbst legitimiert hat.


    Es kam in einer Diskussion sogar einmal so weit, daß wir uns ausrechneten, wieviel wir damals mit dem Zehnt hätten abgeben müssen, und wie teuer uns heute eigentlich diese Scheindemokratie mit alleine 709 Bundestagsabgeordneten die jeweils rund Zehntausend Euro im Monat nur Diäten bekommen, kommt, ganz zu schweigen von Landtagsabgeordneten, die ganzen Pensionen, und 3 pensionierten Bundespräsidenten.


    Da kann einem wirklich schwindelig werden.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Es kam in einer Diskussion sogar einmal so weit, daß wir uns ausrechneten, wieviel wir damals mit dem Zehnt hätten abgeben müssen, ...

    eben, früher hat man ein Zehnt (10%) abgeben, mir sind vom Umsatz keine 10% als Lohn übrig geblieben, bei weitem nicht, höchstens 5%.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • eben, früher hat man ein Zehnt (10%) abgeben, mir sind vom Umsatz keine 10% als Lohn übrig geblieben, bei weitem nicht, höchstens 5%.

    UND man konnte, wenn man nichts für die Abgabe übrig hatte, oder gar der Fürst zu gierig wurde, mit der Mistgabel losziehen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ZITAT:
    „Der Übermensch leidet aber an einer verhängnisvollen geistigen Unvollkommenheit. Er bringt die übermenschliche Vernünftigkeit, die dem Besitz übermenschlicher Macht entsprechen sollte, nicht auf. […] Was uns eigentlich zu Bewußtsein kommen sollte und schon längst zuvor hätte kommen sollen, ist dies, daß wir als Übermenschen Unmenschen geworden sind.

    Der spirituelle Übermensch bei Sri Aurobindo:
    In der Evolutionsphilosophie Sri Aurobindos (1872–1950) ist der Mensch ein Übergangswesen, bei dem die Entwicklung nicht stehen bleiben wird. Einen vergleichbaren Gedanken finden wir heute im „Pop-akademischen Diskurs“, wo seit einigen Jahren von einem „Anthropozän“ gesprochen wird. Allerdings hält Sri Aurobindo es für einen großen Fehler, im Hinblick auf eine zukünftige Entwicklung den Menschen bloß linear fortzudenken, d. h. als weiterhin mentales Wesen mit gesteigerten Fähigkeiten, oder gar als dominanten Herrenmenschen. Vielmehr solle der Mensch durch einen Bewusstseinswandel über sich und sein mentales Denken hinauswachsen und über mehrere Zwischenstufen ein „supramentales“ Wahrheitsbewusstsein erreichen, das er auch "Gnosis" nennt. Dieser "Aufstieg" wird ergänzt durch eine seelische Entwicklung, d. h. eine intensive Verbindung zur Herzebene, die sicherstellt, dass das neue Wesen Werten der Liebe, Harmonie, Schönheit und Wahrheit verbunden ist. Sri Aurobindo glaubt, dass die Evolution in einem langfristigen Prozess unweigerlich in Richtung auf dieses ganzheitliche Bewusstsein fortschreiten werde, wobei der Mensch mittels des integralen Yoga die Möglichkeit habe, die individuelle und kollektive Entwicklung zu beschleunigen. Sri Aurobindo war gut vertraut mit Nietzsches Schriften und würdigt den mutigen Ansatz des deutschen Philosophen, über den Menschen hinaus zu denken. Er bescheinigt ihm, dass er einige brillante Intuitionen hatte, grenzt sich jedoch deutlich ab von allen Gedanken, die in Richtung Asura, Herrenmensch, führen. Sein Superman soll ein Wesen der Liebe sein, das – frei von Ego – im Einklang mit der höchsten Wahrheit handelt.

    Ich bin mir nicht sicher, ob das hierher passt...:*.

    LG

    Sascha

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Oh, bitte keine Wikipedia-Zitate. Die sind oft nicht viel wert. Wie in diesem ersten Falle.


    Der zweite Teil kommt dem schon näher, allerdings frage ich mich, wo die deutschen Romantiker hier Erwähnung finden?


    Ich glaube die Antwort wolltest du beim Thema Organspende mit einbringen, oder ich komme hier komplett durcheinander. Vielleicht sollten wir lieber einen Beitrag über Philosophie eröffnen.;)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Liebe Nelli,

    ich finde es passt überall 8o. Sollte uns doch täglich begleiten.

    Ja, ich hatte das ja schon vor... einen Beitrag über Philosophie zu eröffnen. :/.:thumbup:.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Liebe Nelli,

    ich finde es passt überall 8o. Sollte uns doch täglich begleiten.

    Ja, ich hatte das ja schon vor... einen Beitrag über Philosophie zu eröffnen. :/.:thumbup:.

    Super mach das mal bitte. Ich bin da zu vielseitig und auch wirr, also kreuz und quer unterwegs, um mit einem bestimmten Thema anzufangen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Jaaa. Das Thema ist mir sooo wichtig, aber es geht mir halt so wie Dir - alles ist interessant und überall mit bei sein mag. Aber ich klemm mich mal dran :love:;)

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Jaaa. Das Thema ist mir sooo wichtig, aber es geht mir halt so wie Dir - alles ist interessant und überall mit bei sein mag. Aber ich klemm mich mal dran :love:;)

    Oh, da bin ich gespannt, aber ich gebe zu, bis auf Sloterdeik, und den auch nur in Teilen, mag ich die modernen Philosophen so gar nicht, die sind mir zu mainstream, wie man auf neudeutsch wohl sagt, allen voran Richard David Precht, der in meinem Augen nur der Lesch der Möchtegernphilosophen und ein Nachplapperer ist.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hm... Precht finde ich teilweise gut, leider ist er nicht immer authentisch. So, dann mal auf zu neuen Themen...<3:!::S

    Morgen gerne<3 mehr..

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Hm... Precht finde ich teilweise gut, leider ist er nicht immer authentisch. So, dann mal auf zu neuen Themen...<3:!::S

    Morgen gerne<3 mehr..

    Das einzige was ich an ihm gut finden könnte, ist seine Kritik am Schulsystem, allerdings hat er diese, samt den Lösungsansätzen auch nur vom Prof. Gerald Hüther gemopst und abgewandelt, und der kommt eben authentischer herüber, und ist kein Nachplapperer.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Mein Mann ist Freiberufler, und wir kommen immer mehr zu dem Schluß, das der Staat die Mafia ist die sich selbst legitimiert hat.


    Es kam in einer Diskussion sogar einmal so weit, daß wir uns ausrechneten, wieviel wir damals mit dem Zehnt hätten abgeben müssen, und wie teuer uns heute eigentlich diese Scheindemokratie mit alleine 709 Bundestagsabgeordneten die jeweils rund Zehntausend Euro im Monat nur Diäten bekommen, kommt, ganz zu schweigen von Landtagsabgeordneten, die ganzen Pensionen, und 3 pensionierten Bundespräsidenten.


    Da kann einem wirklich schwindelig werden.

    kommst du aus dem. Osten? War eure SED- Regierung weniger "mafiös "?

    Und wir hatte im Westen auch schon Spitzensteuersätze von > 50 %.!!

    Die wurden gesenkt nmM. von Herrn Schröder ....zu Gunsten der "Reichen" von einem Sozi.


    Die wahre Frechheit finde ich, dass der Mittelstand und wir Feiberufler mehr " bluten" im Verhältnis als die Grossbetriebe, die Vermögensteile auf die Steueroasen ausgliedern können.

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • kommst du aus dem. Osten? War eure SED- Regierung weniger "mafiös "?

    Das habe ich doch nirgendwo behauptet. Außerdem war ich zur Wende 15.



    Und wir hatte im Westen auch schon Spitzensteuersätze von > 50 %.!!

    Unter Erhards Wirtschaftswunder waren es sogar zeitweise über 90%. Ehrlich gesagt, was soll das bringen, die Leute mit immer mehr Zwangsabgaben zu knechten, solange kein Land der Erde wirklich so souverän ist, und sein eigenes Geld drucken kann, somit abhängig von der Weltbank und dem IWF sind, welches beides ebenso mafiöse Unternehmen sind, um Staaten auszupressen?


    Genau deswegen kann es doch erst passieren, daß sich Großunternehmen Schlupflöcher suchen, weil, wer zahlt schon gerne an die Mafia.;)

    Gäbe es zum Beispiel Zölle für Unternehmen wie Bosch, die mittlerweile fast alels in China herstellen lassen, würden die aber ganz schnell wieder hier fertigen lassen, oder gäbe es Bonis für Menschenwürdige Herstellung im Ausland, würden die dies beachten.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier