Wasserfilteranlagen

  • Vor allen Dingen wir haben hier im Norden keine reinigenden Gesteinsschichten.

    Was aus NL rüber kommt, bleibt so in natura.


    Medivere testet..für...€( Preise über Medi-Preis!) :

    1) Legionellen alleine für ca.42€


    2) Mikrobiologie für ca. 62€, enthalten sind:

    Escheria. Coli, coliforme Bakt. Enterokokken, Pseudomonas aer., Legionellen spec., Clostridium perfringens, ; zusätzlich die Kolonienzahl bei 22°C und 36 °C.


    3).Schwermetalle für ca. € 50, enthalten:

    Alu, Antimon, Blei, Calcium, Cadmium, Chrom, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Nickel,Zink.


    2)+3) zusamnen für rund 80€...

    Finde ich bei den vielen Positionen nicht überzogen, wenn man Laborpreise ansonsten kennt.

    Die Kosten gelten für D. Für angrenzende Staaten , direkt nachfragen.

    ,

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Lebendiges Wasser, strukturiertes Wasser ist ein interessantes Thema. Ich kaufe immer nur bei einer Bäckerei und die bereitet ihr Wasser auch auf.
    Zitat von der Homepage:
    "Durch eine Wasseroptimierung ganz besonderer Art erzeugen und verwenden wir Elisa Wasser, das genauso quirlig ist wie Quellwasser. Mit Hilfe eines eigenen, handgefertigten Kristallwirbelsystems ist das Energiesystem eingebettet in eine Mineralmischung mit Edelsteinen, Nuggetgold und einheimischen Kiefernholz, das zu lebendigerem und frischerem Wasser führt und unsere Backqualität nochmals steigert."

    Weitere Infos unter wasserforschung.de

  • Wasser hat ein "Gedächtnis". Somit beginnt mein Trinkwasser-Vortrag. Filter, egal welche Ausführungen können nur grobstoffliche Substanzen zurückhalten. Um die feinstofflichen Bestandteile zu "löschen" (Frequenzen, Schwingungen) benötigt man ein spezielles System das, wie bei einem Computer, alle Frequenzen löscht und sehr viele Naturfrequenzen auflädt. Mit 15 Wirkungsmechanismen - ohne Filter! Somit erhält man ein Naturwasser mit erstaunlichen Eigenschaften, wie aus einer Quelle (ein Wasser, wie es vor der industriellen Zeit gab). Peter Ritt

  • Theoretisch kann man heute fast alles auch selber lernen, es gibt überall Zugang zu Literatur.


    Gerade wenn man z.B. den Beruf des Ernährungsberaters ansieht und die von der DGE empfohlenen Ernährungsypyramide, möchte ich den Titel nicht geschenkt haben.

    Viele anderen Ausbildungen sind auch von den großen Konzernen zumindest beeinflusst, wenn nicht sogar diktiert.

    Und auf einer anerkannten Uni würde man wohl auch nicht lernen, dass Wasser eine Information hat.

  • Wenn man bedenkt schießen die angeblichen Ernährungsberater immer mehr wie Pilze aus den Boden. Jeder wo mit umsich wirft will es besser wissen. Das Internet ist regelrecht mit zu gemüllt, und langsam verliert so mancher den Überblick.

    Und da streiten sich oft die Geister, welche Ernährungsvariante ist denn die Beste? Auch kommen bei mir zweifel auf ob man in einen Lehrgang oder Fernstudium im Schnellverfahren alles auf einmal lernen kann? Mein Inneres Bauchgefühl sagt dazu nein !

    Gerade bei chronischer oder Schwersterkrankung wie Krebs muss alles genau abgestimmt werden inclusive ganzheitlicher Ansätze.

    Nach meiner Einschätzung bedarf es einer mehrjährigen Erfahrung und mit diesen Beruf gerecht zu werden!


    Ich wäre niemals auf die Idee gekommen schon nach einen Jahr eine Webseite zu eröffnen oder ein Buch darüber zu schreiben! So was braucht Zeit und muss langsam reifen!

    viele Grüße, Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Wasser hat ein "Gedächtnis". Somit beginnt mein Trinkwasser-Vortrag. Filter, egal welche Ausführungen können nur grobstoffliche Substanzen zurückhalten. Um die feinstofflichen Bestandteile zu "löschen" (Frequenzen, Schwingungen) benötigt man ein spezielles System das, wie bei einem Computer, alle Frequenzen löscht und sehr viele Naturfrequenzen auflädt. Mit 15 Wirkungsmechanismen - ohne Filter! Somit erhält man ein Naturwasser mit erstaunlichen Eigenschaften, wie aus einer Quelle (ein Wasser, wie es vor der industriellen Zeit gab). Peter Ritt

    Deshalb kommt auf jede Glasflasche das Wort Dankbarkeit und Liebe ,sowie meine Glückszahlen errechnet aus meinen Geburtsdaten.

    Das Internet gibt Informationen zu diesen Studien Preis.

    Theoretisch kann man heute fast alles auch selber lernen, es gibt überall Zugang zu Literatur.


    Gerade wenn man z.B. den Beruf des Ernährungsberaters ansieht und die von der DGE empfohlenen Ernährungsypyramide, möchte ich den Titel nicht geschenkt haben.

    Viele anderen Ausbildungen sind auch von den großen Konzernen zumindest beeinflusst, wenn nicht sogar diktiert.

    Und auf einer anerkannten Uni würde man wohl auch nicht lernen, dass Wasser eine Information hat.

    Stimmt!

    Ernährung ist individuell und nicht auf jeden Menschen gleich zu übertragen. Wie auch Nem's nicht verallgemeinert werden sollten.

    Zuviele Einflüsse die erst ein Ganzes ergeben. Wenn auch nur ein Blickwinkel nicht bedacht wird, ist die Gesundheit gefährdet bzw. eine Heilung lange nicht in Sicht.

    Wer dennoch eine solche Fachkraft aufsucht, sollte sie sich genauer ansehen. Wie steht es bei ihr um die Gesundheit. Antlitzdiagnostik, Haare, Haut, Zähne usw.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Das Internet ist regelrecht mit zu gemüllt, und langsam verliert so mancher den Überblick.

    Ich stimme deinen Worten voll zu und ist traurig, das man innerhalb 6 Wochen so einen Kurs belegen kann und auf kranke Menschen gelassen wird,obgleich man keine Ahnung von Medizin hat, oder wenigstens ein Grundwissen.

    Vielleicht ist diese Seite nicht schlecht wer fachmännische Hilfe sucht.


    https://www.quetheb.de/expertenpool/


    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • Aber leider lernen die sogenannten qualifizierten Ernährungsberater genau das, was die Wirtschaft Nestlé und Co. will, dass sie lernen, die Lebensmittelpyramide der DGE ist ein Produkt davon.

    Genauso wie man in der Ausbildung zum Koch kochen lernt, wie die Masse sich in unserer Kultur ernährt und nicht, wie es wirklich gesund ist. Ich weiß, wovon ich spreche, ich hab gesund kochen erst selber gelernt, nachdem ich mein Erlerntes Wissen abgelegt habe. Und zu Wasser oder Wasserfilter oder Information im Wasser hab ich gar nichts gelernt, außer dass Wasser aus der Leitung kommt.

  • Um mit einem Beruf Geld zu verdienen, ist erstmal ein Abschluss an einer anerkannten (Fach-)-Hochschule vonnöten.

    Wie weit ich nachher im Einzelnen umsetze, was mir dort vermittelt wurde, hängt von meiner eigenen Profession ab.


    Allerdings haben es die Dipl.Oec.-Troph. schwer einen AG zu finden:

    KK ---> DGE vermittelte Punke nur nach DGE- Grundsätzen; oder Hersteller von NEM/Arzneimitteln --> dafür muss der Abschluss schon überdurchschnittlich gut sein.

    Die Ernährungsberatung in unserem Team ist Dipl. Oec.- trop., hat lange als zertifizierte Kraft für die KKs gearbeitet...nach DGE - Grundsätzen, wovon sie selbst nie überzeugt war...aber in der Not frisst der Teufel Fliegen!.. Ist jetzt bei uns glücklich nach persönlicher Überzeugung beraten zu können u.a. auch mit NEM- Einsatz gemäss Laborbefund.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)