Beiträge von Ansiao

    Gestern in einem Nachbarort (in der Schweiz): ich wollte im Kiosk Hanföl kaufen und bin mit dem Kioskbetreiber ins Gespräch gekommen, der auf dem Gebiet eine Kapazität ist. Zwei ältere Gemeindearbeiter kommen rein, ohne Maske, der Kioskbetreiber ohne Maske, ich auch. Das Kiosk ist nicht nach außen offen, sondern eher ein kleiner Laden. Ich kam mir vor als wäre die Zeit in den 70ern oder 80ern stehen geblieben: ein Kiosk im Dorf, die Stammtischjodler von der Gemeinde kaufen sich dort ihre Kippen und trinken öfter noch ein Bierchen. Mir fiel auf, daß mir diese stockkonservativen und sturen Leute in der jetzigen Situation langsam sympathisch werden obwohl ich eine völlig andere Weltsicht habe. War eine interessante Erfahrung.

    Von whattsapp sollte man auf threema wechseln :

    Ja, dazu versuche ich meine Freunde und Bekannten schon lange zu bewegen.

    Mein Bruder hat in dem Bereich als Softwareentwickler gearbeitet und kennt die Entwickler von Threema persönlich . Die sind absolut vertrauenswürdig. Ich bin auch dort, nur sonst kaum jemamd, leider.


    Threema ist ein schweizer Messenger, sehr gut verschlüsselt und die Server stehen in der Schweiz.

    Ich bin NICHT links, aber Antifaschist!

    Gut so! Links und rechts sollte sowieso ausgedient haben. Ich persönlich habe mich auch nie irgendwo zugeordnet sondern es gab Überschneidungen mit dieser oder jener Richtung. Im Moment geht es Unten gegen Oben, da sollten alle zusammenhalten.

    Dass es DIE Antifa nicht gibt, ist aber schon klar, oder? Es gibt zwar einige antifaschistische Vereine, die aber nix mit den vermummten Extremisten zu tun haben. Das sind einfach nur gewaltbereite Idioten, denen es um den Krawall, aber nicht um die Sache geht!

    Das ist hier ziemlich neben dem Thema. Deshalb nur kurz : Die Antifa als Organisation gibt es nicht, trotzdem werden dir viele, die sich für links halten erzählen daß sie antifaschistisch sind. Das ist völlig ok. Was ich diesen Leuten vorwerfe ist ihr eingeschränktes Kollektivdenken. "ich bin links, also muß ich soundso denken". Das ist Religion, sonst nichts.

    Da lobe ich mir die Macher der NachDenkSeiten, die ich übrigens auch finanziell unterstütze.

    Die Bleierne Lady hat offensichtlich Probleme. Sie wird immer fetter und kaut die Nägel weg. Möglicherweise kann sie ihre zur Schau gestellte Gelassenheit auch nur noch mit Medikamenten aufrecht erhalten. Manchmal versagen auch die, siehe Zitterattacken. Wäre so eine Vermutung von mir.

    Kerstin :

    Das will ich hoffen. Viele von denen die sich Antifa nennen sind aber Linksextremisten und Antideutsch. Ich sehe heute keinen Grund mehr antideutsch zu sein. Gegen links habe ich auch nichts. Aber sie sind ideologisch verblendet, das heißt sie denken nicht mehr selbst.


    Nachtrag: das war unglücklich formuliert : nicht die Linken an sich sind ideologisch verblendet sondern die Leute die sich der Antifa zurechnen.

    mir machen eher die Kinder und Jugendlichen Sorgen wenn ich das sehe.

    Da kann man nicht wegschauen sondern sollte lieber hinschauen.:/

    Lebenskraft: ich möchte da nicht mißverstanden werden: es geht mir nicht ums Wegschauen sondern um Abgrenzung. Dinge oder Situationen sind ja nicht weg wenn man sie nicht anschaut. Ich schaue auch hin und war schon mehrmals auf Demos gehen die Corona Maßnahmen. Es geht mir darum, sich auch mal wieder positiv aufzuladen und nicht immer negativ, sonst kommt man aus dem Gleichgewicht und das hilft niemandem.

    Daniele Ganser, den ich sehr schätze und der sich durchaus mit den negativen Seiten dieser Welt beschäftigt erklärt in folgendem Video seine Strategie dazu:


    Dr. Daniele Ganser im Gespräch: Achtsamkeit (acTVism Munich 22. Juni 2017)

    Ich habe das Glück vorwiegend von Gleichgesinnten umgeben zu sein. Das Ergebnis ist aber eher, daß man sich auch da gegenseitig herunterzieht. Ich bin dann der Sonny"boy" der ein wenig Positives reinbringt aber jeden Tag will ich damit auch nicht verbringen. Ich finde es wichtig daß man sich einerseits austauscht sich selbst aber andrerseits auch gegen zuviel Negativität abgrenzt.

    In so manchem Kommentar musste ich schon lesen, wie schlecht es den Leuten geht und in schwerste Depressionen fallen, die der Lüge nicht glauben; sie werden abgelehnt von Freunden und sogar von Familienmitgliedern .

    Liegt es da nicht auf der Hand, sich Gleichgesinnte zu suchen, um sich auszutauschen, Neues weiter zu geben, um den Wahnsinn durch zu stehen?

    lavida42: mich wundert es nicht, daß viele gerade depressiv werden. Ich kenne Leute, die sich gerade dauernd alles mögliche Negative im Netz ansehen und dauerwütend und - empört sind. Auch hier und in einer einschlägigen Whatsappgruppe beobachte ich das. Das kann gar nicht nicht gut sein!

    Ich bin überzeugt, daß wir schöpferische Wesen sind. Wenn wir die Welt negativ sehen, wird sie negativ. Information ist wichtig aber man sollte das Gute und Schöne nicht aus den Augen verlieren, mal in den Wald gehen und entspannen.

    Wir schimpfen über dies und das aber wie wollen wir diese Welt eigentlich haben? Mal einen Schritt zurücktreten und sich so gut wie möglich vorzustellen wie die ideale Welt denn aussehen könnte finde ich eine gute Idee.

    https://www.ruhrbarone.de/vom-…er-verschwoerungsesoterik


    Mir kamen sofort die "New Ager" in den Sinn, werde es mir heute in Etappen ansehen.


    Gruß Hannah

    Eremitin: Vorsicht! Die Ruhrbarone sind eng mit dem NATO - und Pharmafreundlichen Internetpranger PSIRAM verbunden, die wiederum auf Wikipedia ihr Unwesen treiben.

    Mehr dazu auf der Seite/dem Youtube - Kanal Wikihausen. Lieben Gruß Ansião


    Hier noch der Link dorthin, lohnt sich anzusehen, falls sich jemand wundert, warum Wikipedia bei bestimmten Themen so einseitig Pharma- und NATO - freundlich ist:


    https://wikihausen.de/

    Nur.... wie weit ist diese Strategie anwendbar? Z.B. wenn es dann so weit ist und diese wunderschöne Impfung von dir verlangt wird, wie kannst du die weglachen?

    Ich hätte Schwierigkeiten, bei unkalkulierbaren Nebenwirkungen noch zu lachen. Die Leute von der Schweinegrippeimpfung 2009 mit Narkolepsie können nicht mehr lachen, wenn sie plötzlich einen Schlafanfall bekommen.

    Wer zuletzt lacht, lacht am besten.... wenn diesem C-Treiben kein Riegel vorgeschoben wird, rate mal, wer zuletzt lacht???

    Das ist natürlich richtig. Ich meinte das als öffentliche Protestform.

    Wenn ein Spahn aufder Bühne steht und ausgelacht wird ist das für ihn irritierender als wenn ihn ein wütender Mob ausbuht.

    Man kann gegen impfungen auch protestieren indem man sie lächerlich macht statt zu schimpfen.

    Natürlich ist lachen grundsätzlich keine schlechte Idee, man bekommt Abstand und es ist allemal besser als Angst.

    Wir sind, meiner Erfahrung nach, schöpferische Wesen. Mit Angst ziehen wir die Dinge an die wir nicht wollen, mit Humor allerdings werfen wir sie weg.

    Ich habe gestern mit einem Freund (Ex-Wissenschaftler) zusammen gesessen und wir haben beschlossen alles wegzulachen. Die Idee habe ich schon länger. Kein wütender Protest, sondern: auslachen.

    Keine Polizei kann gegen lachende Demonstranten vorgehen, Lachrede im Netz kann nicht verboten werden und der Effekt ist größer als wütender Protest.

    Wenn Merkel, Söder, Spahn etc. auf einer Bühne stehen und einfach ausgelacht werden können sie entweder gehen- oder mitlachen...

    Für die Schweizer: Impfpflicht soll am 10.7. besiegelt werden


    https://www.openpetition.eu/ch…-gesundheitsdatensammlung

    lavida42: so einfach ist das nicht. Nicht in der Schweiz. Ich halte das für Getöse. Wir werden sehen.


    Die Schweizer haben zwar wohl mehr Vertrauen in den Bund als die Deutschen und sind auch relativ beeinflußbar, gerade wenn es um Schulmedizin geht, zumindest soweit ich das bisher beurteilen kann. Aber wenn der Bundesrat ihnen, dem Souverän, so einen Eingriff wie eine Impfung vorschreiben will, dann werden viele aufsässig. Das ist meine Prognose. Ob das die Mehrheit ist, schaumermal.