Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 10:37

Chronischer Husten

Mein Sohn, sechs Jahre alt, hatte eine ganz normale Erkältung mit hartnäckigem Husten. Übrig geblieben ist eine Art hüsteln' das ganze dauert schon ca. 11 Wochen an. Dem Kinderarzt fällt nach verschiedenen Hustensäften und inhalieren mit Junik nichts mehr ein, ein durchgeführter Pricktest war negativ. Jetzt haben wir eine Überweisung zum Lungenfacharzt zwecks Lungenfunktionstest usw., Ende Januar haben wir erst Termin. Seit gestern hustet er nun auch noch nachts, bisher dachten wir noch, vielleicht hat er mehr Stress mit der Schule als man ihm so anmerkt und es ist vielleicht psychisch, aber das scheidet dann wohl aus. Langsam bin ich etwas verzweifelt, hat hier jemand ähnliches erlebt oder eine Idee, was ich noch tun kann?
Viele Grüße, Inga

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 13:45

Hallo Inga,

wurde denn schon mal ein Allergietest durchgeführt? So zum Beispiel auf Pilzsporen auf Grund versteckter Schimmelbelastung in Wohnung/Haus. So etwas sollte man auch ausschließen lassen.
LG Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

3

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 14:51

Hallo Bernd,
Danke für Deine Antwort, ja,es wurde gestern ein pricktest durchgeführt, bei dem die potentiellen Allergene unter die Haut geritzt werden, da waren auch Schimmelpilz Gifte dabei, das war alles negativ... LG Inga

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 21:15

Hallo Inga,
ich habe eine Liste gefunden, die zahlreiche Ursachen für chronischen Husten aufführt. Die kannst du ja einmal durchsehen und eventuell für die Diagnose zum Arzt mitnehmen.
Chronischer Husten bei Kindern
LG Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Avalonis

Moderator

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 21:50

Es geht bei uns eine komische Infektion um. Die Betroffenen sind zwischen 5 und 8 Wochen krank. Beginnt mit Husten, der immer stärker wird, endet damit, dass man nicht mehr schlafen kann, weil man die ganze Nacht husten muss. Kaum legt man sich hin, beginnt der Hustenreiz.
Lungenentzündung + Antibiotika + Fieber.
Liebe Grüße
Avalonis

6

Freitag, 12. Dezember 2014, 13:21

Resthüsteln

Also das der Pricktest immer noch durchgeführt wird, grenzt schon an Lächerlichkeit.
1. Wird der Test manchmal nicht "richtig" durchgeführt
2. (Und das ist viel wichtiger) - liefert der Test viel zu viele falsch positive und falsch negative Befunde.

Zum Fall: Es wäre interessant, wie der Husten damals behandelt wurde. Solche Fälle von "Resthüsteln" treten meiner Erfahrung nach dann auf, wenn der Husten damals mit sog. "unterdrückenden" Hustenmitteln etc. behandelt wurde.

Bei Kindern rate ich in solchen Fällen fast immer zu einer klassischen homöopathischen Behandlung, denn gerade bei Kindern ist diese relativ einfach (weil nicht viele Mittel in Frage kommen). Ich rate dazu einen erfahrenen Homöopathen aufzusuchen.

7

Freitag, 12. Dezember 2014, 16:10

Resthüsteln

Lieber René,

vielen Dank für Deine Antwort. Das ist ja ganz toll mit dem Pricktest...

Niklas Husten wurde zuerst (als er noch "normal erkältet" war) mit Prospan und dann Sedotussin behandelt. Was das Resthüsteln angeht, hatte der Kinderarzt nur die Idee, dass es allergisch sein könnte, wobei aber eine Blutuntersuchung vor zwei Jahren keinen erhöhten Allergiewert zeigte, dieser Pricktest war nun ebenfalls negativ. Wir haben jetzt eine Überweisung für Borstel bekommen, wo u.a. eine Lungenfunktionsuntersuchung gemacht werden soll. Termin ist allerdings erst Ende Januar. Bei Niklas ist es auch so, dass er immer wieder mal durch die Nase spricht, wobei wir auch immer nicht recht wissen, ist es, weil er gerade "tüchtig wichtig" etwas erzählt, oder weil er ein Problem mit der Nase hat. Leider haben wir hier direkt wirklich keinen vernünftigen Heilpraktiker und ich denke, früher oder später werden wir wohl doch mal bei Dir landen. Nun ist es auch so, dass Niklas diese komplette Woche krank war und ist, die halbe Woche eine Art Magen-Darm-Infekt, seit gestern Halsschmerzen und ein fürchterlich bellender Husten, wogegen der Kinderarzt heute ein Antibiotikum und Capval Hustensaft aufgeschrieben hat (Du raufst Dir vermutlich die Haare) und auch ich bin nicht begeistert, was das Antibiotikum angeht..Aber eine Woche krankes Kind reicht jetzt...

Liebe Grüße,
Inga

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. Dezember 2014, 18:22

Hallo Inga,

ein Heilpraktiker oder Alternativarzt wäre schon angebracht. In diesem Zustand wäre zum Beispiel eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie hilfreich (Stärkung des Immunsystems, Bekämpfung anaerober Erreger [Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten]).
Vielleicht wirst du in meinen beiden Listen fündig:
Heilpraktiker
Alternativärzte

Langfristig würde ich dir empfehlen, dich einmal mit Alternativen zu Antibiotika zu beschäftigen. Dazu zählen die selektiven Oxidantien:
- kolloidales Silber
- Grapefruitkern-Extrakt
- MMS-Tropfen (Chlordioxid) nach Jim Humble (sehr gewöhnungsbedürftig :huh: )
- ein Exot: gereinigtes Petroleum
- Mundspülungen: Wasserstoffperoxid (3 %)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

9

Sonntag, 14. Dezember 2014, 11:05

Husten bei Kindern

Hallo Bernd,

danke für Deine ausführliche Antwort, ich werde mich mit Sicherheit bei Gelegenheit damit auseinandersetzen.
Hast Du oder vielleicht irgendwer sonst einen Tipp, was ich Niklas zum Wiederaufbau der Darmflora nach dem Antibiotikum geben kann; taugt Symbiolact etwas oder ist Omniflor besser?

Weiterhin habe ich gehört, dass Perenterol während der Einnahme von Antibiotika den Darm schützt; ist das sinnvoll?

Einen schönen 3. Advent und viele Grüße
Inga

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Dezember 2014, 12:21

Hallo Inga,
nach einer Antibiotikabehandlung ist ein Wiederaufbau der geschädigten Darmflora immer wichtig. Das vergessen leider zu oft die Ärzte, die Antibiotika verschreiben.

Ich selbst habe vor Jahren einmal das probiotische Präparat Multidophilus aus dem Internet verwendet, jetzt vorrangig und nur sporadisch im Winter eine Kombination aus probiotischen Kulturen und Beta-Glucan, das auch das Immunsystem anregt.

Für eine qualitative Bewertung einzelner Präparate fehlen mir die umfassenden Kenntnisse. Da habe ich mich eher auf die Beschreibungen verlassen. Aber es gibt auch in der Apotheke entsprechende Präparate, die allerdings etwas mehr kosten. Da solltest du aber qualitätsmäßig auf der sicheren Seite sein.
Bei René findest du einen Beitrag zu Symbiolact

Hier noch eine Gesamtübersicht zur Darmflora
Da ist auch Omniflor angeführt, allerdings nicht mit einem Detail-Link.

Die Beschreibung zu Perenterol hört sich gut an. Dieser Hefepilz hat ja auch probiotische Wirkungen, wobei er sich nicht dauerhaft im Darm ansiedelt. Er ist ja auch natürlichen Ursprungs. Die Stimulierung des Immunsystems dürfte analog wie bei Beta-Glucan sein.
Nach meiner Auffassung ist das eine gute Ergänzung während einer Antibiotikabehandlung, um die Darmflora zu unterstützen.
Perenterol kannst du auch nach Abschluss der Behandlung zusammen mit anderen Probiotika weiter einsetzen.

Hier noch eine Beschreibung zu Saccharomyces boulardii
Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

11

Sonntag, 14. Dezember 2014, 18:29

Mir wurde für die Darmflora gerade Kanne Brottrunk empfohlen, nachdem ich erzählte, dass ich eine Darmreinigung machen möchte.
Ansonsten hatte ich bereits Multi Flora von der Firma Bluegreen gewählt, aber ich kann nicht besonders gut Tabletten schlucken und Kapseln schon überhaupt nicht :(
Nette Grüße
Kerstin

12

Sonntag, 14. Dezember 2014, 20:15

Chronischer Husten bzw. Darmsanierung

Hallo Bernd,

Vielen lieben Dank für Deine ausführliche informative Antwort!

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und eine angenehme Woche!

Liebe Grüße, Inga

13

Montag, 15. Dezember 2014, 13:35

Also aus der Ferne ist es natürlich immer schwierig eine Antwort zu so einem Fall abzugeben.

Das Wesentliche, was man nämlich nicht beurteilen kann ist: Wie gravierend, bzw. bedrohlich ist dieser Fall jetzt? Kann man das "natürlich" ausheilen? Bekommt das der Körper (mit Unterstützung) alleine hin? Oder wird das bedrohlich und es muss wirklich ein Antibiotikum her?

Zum Fall - und hier kann ich nur "allgemein" sprechen: Das Resthüsteln zeigte an, dass die Sache nicht wirklich ausgeheilt war. Der Körper versucht das dann in einem akuten Prozess erneut "auzuheilen" (bellender Husten etc.). Antibiotika etc. führen nach meiner Erfahrung letzlich wieder zu einer "Einheilung", nicht Ausheilung. Aber wie oben angesprochen: man muss prüfen, wie es um den Fall steht (=Prognose).

Wenn die akute Sache vorüber ist, kann man sich weitere Gedanken machen, wie man das angehen möchte. Die von Bernd vorgeschlagenen Mittel (MMS, Petroleum etc.) sind meiner Erachtens für Kinder nicht nötig. Bei einigen Sachen sehe ich die Dinge auch etwas "enger" - zum. Bsp: MMS. Aber das ist eine andere Diskussion.

Für Kinder halte ich immer noch eine klassische homöopathische Therapie für zielführend. Parallel dazu sind Vitalstoffe und Probiotika immer eine gute Idee.

Bei Kindern rate ich zum Bactoflor für Kinder:
http://www.naturheilt.com/Inhalt/Bactoflor.htm

14

Montag, 15. Dezember 2014, 15:41

Husten bei Kindern

Danke... Ich war mir auch nicht sicher, ob das Antibiotikum unbedingt sein muss, man ist da ja immer etwas ausgeliefert. Wur haben hier nur zwei Kinderärzte, der eine geht gar nicht und unser Arzt ist totaler Schulmedizin er aber ich denke ein sehr guter von dieser Sorte und er geht prima mit den Kindern um. Ich hatte ihn auch wegen dem Wiederaufbau der Darmflora gefragt, da kam nur, man könne ja LC1 Joghurts geben. Ich hole mir auf jeden Fall das Bactoflor.

15

Dienstag, 16. Dezember 2014, 10:25

Das ist schon mal viel Wert: Ein Arzt der sich mit der Schulmedizin auskennt und mit den Kleinen auch umgehen kann.

Nur die Sache mit dem LC1 Joghurt würde ich rasch vergessen *graus* :)