Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 790

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

81

Samstag, 9. Januar 2016, 09:11

Vitamin D Aufnahme

Hallo kathi

wir nehmen unser Vitamin D alle oral in Tropfenform ein

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

82

Samstag, 9. Januar 2016, 09:20

Okay....

nehmt ihr das auch über den Sommer?

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 790

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

83

Samstag, 9. Januar 2016, 11:04

Okay....

nehmt ihr das auch über den Sommer?


ich selbst nehme derzeit im Sommer nichts ein (viel Sport im Freien) meine Frau nimmt derzeit durchgehend ein (im Winter etwas mehr)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

84

Samstag, 9. Januar 2016, 16:05

Hallo Kathi,

die Sonnenproduktion an Vitamin D im Sommer kannst du im Prinzip vernachlässigen, da der "normale" Mitteleuropäer gar keine Zeit und Möglichkeit hat, täglich für 10 - 20 Minuten mit freiem Oberkörper in die Mittagssonne zu gehen. Denn das Berufsleben findet meistens in Gebäuden statt.
Deshalb nehme ich meine Dosis jetzt durchgängig das ganze Jahr.

Im August 2012 hatte ich einen mageren Blutspiegel von 34 ng/ml und war fast jedes Wochenende mit freiem Oberkörper im Garten. Zusätzlich habe ich noch 2.000 IE über mein Multivitamin genommen.
Diese 2.000 IE haben nach D3-Rechner 22 ng/ml gebracht. Damit kannst du die 14 ng/ml durch die Sonne in den Skat drücken.

Allenfalls eine leichte, aber nur ganz leichte Reduzierung wäre sinnvoll, wenn du keine Freilufttätigkeit hast.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

85

Samstag, 9. Januar 2016, 17:07

nee bin im Laden :-) also nix Sonne.

Ich teste nicht sooft meinen Spiegel. :-)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

86

Samstag, 9. Januar 2016, 19:49

ein-, zweimal im Jahr wäre schon ganz sinnvoll ;)

Das kannst du auch selbst machen, Blut zapfen und dann in das Labor in Schwerin schicken. Dann bleiben die Kosten unter 30 €. Bei meiner HÄ'in waren es zum Schluss schon fast 40.
Setzt natürlich voraus, dass du beim Anblick deines Blutes nicht umfällst 8o
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 790

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

87

Samstag, 9. Januar 2016, 21:49

Vitamin D Einnahme

Hallo

zur Ergänzung
ich habe viel Schichtdienst (auch Nachtarbeit) und habe daher untertags viel Freizeit, und ich lebe auch ein wenig südlicher (Tirol)
2014 habe ich das mal getestet, Juni 2014 Messwert 54 ng/ml, dann ohne Einnahme Messung Sep.14 Messwert 49 ng/ml, für mich war es akzeptabel, da ich auch keine Probleme zu beheben habe (nehme nur vorbeugend Vit.D) im Winter habe ich tlw. auch Werte über 100 ng/ml , da ich mit extrem hochdosiertem Vitamin D mein Immunsystem hochpusche , sobald erste Grippeanzeichen bei mir oder in der Familie sich bemerkbar machen, ich schwöre darauf (über 2J kein Erkrankungen) vorher hat es mich regelmäßig 1-2 x im Jahr erwischt

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

88

Sonntag, 10. Januar 2016, 09:44

ich habe das seltene Glück wenig erkältet zu sein...dafür mehr Zahnprobleme und Kopfweh.

Autor des Themas war ja sonja..schade das sie sich nicht zu Wort meldet.
Denn ich habe ja gynäk. positive Erfahrung gemacht, obwohl meine Ärztin das Quatsch fand.

89

Sonntag, 10. Januar 2016, 12:04

Hallo,
melde mich mal. Also mein D3 Wert war im Nov. aktuell bei 65 ng/ml. Ich nehme in der Woche 50.000 i.E. mit K2 und mit Magnesium ein.
Vitamin C und Magnesium eh täglich + B 12

Mein letztes MRT von der MS war super gut nix neues, nix entzündet. Auch hatte ich keine Erkältungen, Grippe mehr seit einem Jahr und fühle mich so gut wie seit Jahren nicht mehr. Alle meine "Zipperlein" sind weg keine Depris mehr nix.

Was mich verwundert in letzter Zeit tauchen immer mal wieder so punktuell Artikel in div. Medien auf dass D3 wohl nicht so der Knaller sei. Warum wohl..... - gut mir isses klar.

zu Kathi - hier ein link wegen D3 und Tampons bei Frauenkrankheiten:

http://www.netzwerk-frauengesundheit.com…chulte-uebbing/

Ich musste bisher nichts bei meinem Hausarzt bezahlen für die D3 Untersuchung.

LG
Rosa

90

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:01

Hallo, eine Frage möchte ich bzgl. Vit. D gerne einwerfen.

Stimmt es, daß bei einer hochdosierten Vitamin D-Zufuhr der Calciumspiegel steigt ?

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 10. Januar 2016, 22:42

Hallo Opasam,

sofern du die Erhaltungsdosis meinst, gibt es Grenzwerte. Allgemeiner Konsens unter den Spezialisten (z.B. Dr. von Helden) ist, dass bei einem Blutspiegel um die 150 ng/ml und darüber Hyperkalzämie auftreten kann.
Der ideale Blutspiegel liegt aber nur bei 60 - 100 ng/ml. Ausreichend Vitamin K (100 - 1.000 µg) beugen einer Hyperkalzämie vor und sind zusätzlich wichtig für die Knochenstabilität. Bei einer beginnenden Hyperkalzämie könnte Vitamin K auch höher dosiert werden.

Diese Angaben treffen auf eine hoch dosierte Starttherapie nicht zu, da hier erst einmal der Blutspiegel in den gesunden Bereich angehoben wird. Entscheidend ist also der Blutspiegel und nicht die Tagesdosis.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

92

Montag, 11. Januar 2016, 07:36

Guten Morgen,

ja ich kenne die Seite von Schulte Uebbing. Vin da habe ich das ja mit den Zäpfchen, die bei mir positiven Erfolg brachten :-)

93

Donnerstag, 21. Januar 2016, 21:40

Vitamin D3 - meine Werte

Nachdem es mir im Dezember immer schlechter ging, mit noch höherem Blutdruck, Schwindel, verschwommenem Sehen, Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Kreislaufprobleme, und noch einiges, hatte ich dann überlegt, mal einen Checkup machen zu lassen. Bin dann am 6.1. zur Blutabnahme und bat auch darum, meinen Vit. D Spiegel testen zu lassen. War so eine Idee aus dem Bauch heraus.
War mir dann auch egal, dass ich das selber zahlen muss, Krankenkasse übernimmt mal wieder nichts.
Am Montag bin ich dann zum Arzt um mir meine Ergebnisse anzuhören. Soweit war alles ok, etwas zu wenig an Ferritin, kenn ich ja schon.

Dann der Vit.D3 Wert: Normalwert soll 20,0 ng/ml sein (finde ich wenig) und mein Wert ist 9,6 ng/ml.

Ein Freund, der mich an dem Tag angerufen hatte, ich ihm das Ergebnis mitgeteilt habe, fragte (sehr nett) *wie, und dann lebst Du noch*? Ich bin ehrlich, ich war erschrocken, als er das sagte.
Habe mich im Internet schlauer gemacht :D und habe feststellen müssen, das dieser Wert eine Katastrophe ist.
Vitamin D3 mit K2 ist bestellt. Und bis dahin nehme ich 2 Tabl. pro Tag von Abtei - 1 Tabl. hat 5600 IE.
Laut Angabe soll man davon 1 Tabl. in der Woche einnehmen.
Da ich ja jetzt schlauer bin :P weiss ich das man sehr viel höhere Einheiten nehmen soll und darf, um den Spiegel hochzupuschen. Werde ich machen. Morgen bekomme ich meine Tropfen, dann gehts los.
Aber ich habe das Gefühl, dass es mir schon nach 2 Tagen etwas besser geht, obwohl die Dosis für meine Beschwerden viel zu wenig ist.
Werde weiter berichten ......
;)
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peditha« (24. Januar 2016, 10:53)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

94

Freitag, 22. Januar 2016, 19:56

Hallo Peditha,

mit dem Melz-Rechner kannst du die Starttherapie und Erhaltungsdosis selbst berechnen.

Dabei solltest du wenigstens 60 ng/ml, besser 80 ng/ml anstreben.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

95

Freitag, 22. Januar 2016, 21:06

Hallo Bernd,
bin auf dem Wege dahin. Nehme ja erst seit Mittowch die Tabletten bzw. heute habe ich Tropfen bekommen. Ich will täglich mindestens 30.000 Einheiten einnehmen. Besser wäre 50.000 bis 100 000 Einheiten. Habe heute erst eine Firma gefunden, die so hohe Dosierungen anbietet. Bis dahin mache ich mit meinen Sachen weiter.

lG. Edith

PS: danke fürs Verschieben, wer immer es auch war. Hatte noch keinen Eintrag gefunden, obwohl ich es unter Suchen eigegeben hatte. :D
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 790

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

96

Samstag, 23. Januar 2016, 13:37

Ich will täglich mindestens 30.000 Einheiten einnehmen. Besser wäre 50.000 bis 100 000 Einheiten.


ich glaube nicht dass es besser ist mit extrem hohen Dosierungen aufzufüllen

mit einem Vitamin D Mangel sind auch oft Magnesium und Phospatmangel eng verknüpft, Vitamin D braucht bei der Umwandlung auch Magnesium, bei sehr hohen Dosierungen kommt es oft zu schnellen Verschiebungen durch die Vitamin D Auffüllung (z.B. beim Parathormon Phosphat Calcium Magnesium) weiteres kann dir niemand genau sagen , wieviel K2 man bei extremen Vit.Dosierungen braucht , um das verstärkt verwertete Calcium in die Knochen wieder einzulagern (also keine Ablagerungen gebildet werden)

der Körper hat in der Natur auch nur max. 10000-20000 IE Vit D bei einem Sonnenvollbad , das kann aber der Körper noch gut regulieren, die Vit. D Umwandlung ist über die Haut auch langsamer als über Suplementierung

es ist für den Körper leichter regulierbar, wenn man das nicht zu extrem schnell macht, und es schreibt ja niemand vor, dass ein Mangel in wenigen Tagen behoben werden muß, oder ob man es in 8 Wochen behebt (wie es z.B. die Vit.D Koryphäe Prof.Holick in seinem Buch empfiehlt)

es geht genausogut auch z.B. mit 10.000 IE tägl. und da reichen die herkömmlichen Empfehlungen von K2 und Magnesium dann auch sicher aus, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren

primär geht es ja darum, den Vitamin D Mangel zu beheben , und durch eine fortlaufende Erhaltungsdosierung zu erhalten

ich selbst mache zwar auch gelegentlich Vit.D Hochdosierungen (2-3 Tage mit 150.000 IE tägl. zur gesteigerten Immunabwehr bei sich anbahnenden Erkrankungen) aber mein Vitamin D Spiegel ist sehr gut , und ich habe auch sonst sehr gute Magnesiumwerte und ich nehme regelmässig K2 dazu (bei spezielle Hochdosierungen immer nur SuperK) für eine Auffüllung bei der ev. mehrere andere Mängel zusätzlich bestehen, würde ich das nicht unbedingt so hochdosiert machen


mfG Manfred

PS: siehe auch im Link den Beitrag von Jutta K. wie komplex das alles ist (Vitamin D ist ja immerhin auch ein Hormon bzw. eine Hormonvorstufe)

Link

in dieser Darstellung sieht man auch gut in einem Bild wie komplex alles ist (Quelle vitamind.net)

wenn du bei hohen Dosierungen bleiben willst (z.B. 50.000 IE tägl.) würde ich speziell SuperK dazu nehmen und ausreichend Magnesium, SuperK deshalb weil es nicht nur K2 Mk7 sondern auch K2 Mk4 enthält , welches um den Faktor 10 schneller wirkt als K2 Mk7, bei normalen Auffüllungen mit niedrigeren Dosierungen genügt normales K2 Mk7 um die Proteine zu aktivieren , welche den Calciumtransport zu den Knochen aktivieren , und damit mögliche unerwünschte Ablagerungen verhindern
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (23. Januar 2016, 16:18)


97

Sonntag, 24. Januar 2016, 11:04

5 Tage Einnahme von Vit. D3/K2 Tropfen

Mi. und Do. 11.200 IE
Fr. 17.000 IE
Sa. 30.400 IE
So. 51.000 IE

Hab heute die Dosis mal erhöht, will es langsam angehen. Morgen nochmal über 50.000 IE. Dann werde ich wieder runter gehen auf etwa 30.000 IE.
Ich werde alles langsam machen, damit der Wert in 1 bis 2 Monaten normal ist. Dann kann ich ja die Erahltungsdosis nehmen. So ist mein Plan. Ich hoffe, ich liege richtig.

Zumindest hat sich mein Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen und Zehen gebessert.

Mineralstoffe bekomme ich aus Spirulina von DXN (wer etwas darüber wissen möchte, kann mich über PN anschreiben)
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peditha« (24. Januar 2016, 11:20)


98

Sonntag, 24. Januar 2016, 12:39

Ich glaube, die hohe Dosis bekommt mir nicht so gut. Mir ist heiß und schummerig, kann es daran liegen? Werde morgen wieder viel weniger nehmen. Ich denke, so 20 - 30.000 IE reichen. Dann gehts eben langsamer.

Jetzt kommen noch Herzflattern und Stiche dazu. Und meine Nase läuft. Ätzend.

;(
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peditha« (24. Januar 2016, 13:38)


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 790

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:42

Hallo Peditha

Zitat

Zitat vitamind.net

Fazit Vitamin D und Kofaktorn

Vitamin D wirkt eng mit zahlreichen anderen Nährstoffen zusammen. Besonders bei der Einnahme von hochdosierten Vitamin-D-Präparaten sollte deshalb darauf geachtet werden, dass kein Ungleichgewicht in diesem System entsteht und eine ausreichend hohe Versorgung mit den Kofaktoren gegeben ist.


viele haben kein Problem damit, und manche vertragen es hochdosiert aber nicht so gut, weil das Regelsystem außer dem Gleichgewicht gerät
(Dosierungen sind höher und kommen schneller an als es in der Natur vorkommt)

ich würde einige Tage Pause machen , damit sich das bereits eingenommene hochdosierte Vitamin D in den Körperfettspeicher eingelagert hat, und dann halt mit niedrigeren Dosierungen weiter machen (z.B. mit 10.000 IE tägl.) mit dem Melz Rechner kannst du das ja gut beechnen lassen , wenn du die Einnahmedauer für die Auffüllung z.B. auf 60 Tage einträgst, und dazu immer ausreichend K2 und Magnesiumcitat nehmen

es gibt auch viele Menschen welche selbst bei niedrigen Vit. Dosierungen empfindlich reagieren , vor allem wenn der Hormonhaushalt mit Medikamenten reguliert werden muß, da es hier auch zu Verschiebungen kommen kann

mfG Manfred

PS: zu deiner Beruhigung, die Symthome bei Nebenwirkungen sind oft lästig, mir sind aber keine schwerwiegenden Auswirkungen bekannt
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

100

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:48

Dachte ich mir das es Erstverschlimmerungen sind. Auch meine vorher verspannten Schultern pickten und zogen, sind aber nicht mehr ganz so verspannt. Ja Du hast Recht, mein Körperfett :thumbsup: da muss erst einiges durch, hihi. Ja werde ich machen. Soll ich echt Pause machen oder nur 3000-5000 IE pro Tag nehmen?

Danke für die schnelle Antwort ;) Bin schon beruhigter.

Der Rechner ist übrigens super ^^
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen