Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Avalonis

Moderator

  • »Avalonis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 2. September 2014, 19:11

Ich danke dir, liebe Renate.

Nächste blöde Frage einer Unwissenden:
Was erklärt die enormen Preisunterschiede?
Liebe Grüße
Avalonis

Avalonis

Moderator

  • »Avalonis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 3. September 2014, 07:53

Das will ich raus gefiltert haben:

http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/a…rschreiben.html

Geht das?
Liebe Grüße
Avalonis

23

Mittwoch, 3. September 2014, 13:14

Hallo Avalonis, die Preisunterschiede erklären sich u.a. in der Technologie und im Einkauf. Viele Teile werden oft billig in China eingekauft. Daher sollte man beim Kauf einer Umkehrosmose-Anlagte immer auf einen Hersteller achten, der schon sehr lange am Markt ist, möglichst auch in Deutschland. Gerne schicke ich Dir per privater Nachricht einen Tipp einer deutschen Firma, die seit 1989, also fast 25 Jahre, erfolgreich am Markt ist nd nebenbei auch die Permeatpumpe erfunden hat bzw. ein Patent darauf hat. Auch sollten die Anlagen nicht für Wasser der USA optimiert sein, denn dort ist das Wasser im Gegensatz zu unserem sehr stark gechlort, was ganz andere (Vor) Filter notwendig macht.

Danke für Deinen interessanten Link! Es ist wirklich traurig, dass so viele Stoffe noch in unserem Trinkwasser "kreisen".

Umkehrosmose filtert, neben allen Partikeln, über halbdurchlässige Membranen alle großmolekularen Stoffe aus dem Wasser, auch den groben Kalk. Ionisierte Mineralien sowie Spurenelemente bleiben bei hochwertigen Osmosemembranen jedoch erhalten.
Durch das Umkehrosmose-Verfahren kann auf sehr effiziente Weise eine große Anzahl verschiedener Schadstoffe, wie z.B. Nitrate, Pestizide, Kohlenwasserstoffe, Schwermetallverbindungen, Chlor, Tenside, Medikamentenreste, Hormone, radioaktive Substanzen etc. sowie der unliebsame Kalk zuverlässig aus dem Trinkwasser entfernt werden.
Die Umkehrosmose ist somit hinsichtlich der Filterwirkung bei der Trinkwasseraufbereitung mit das leistungsfähigste Filterverfahren überhaupt! Nicht ohne Grund wird diese Technologie bereits seit Jahrzehnten erfolgreich in der Medizin und in der Lebensmittelproduktion eingesetzt. Vor allem jedoch wächst die Anzahl der Privathaushalte, die Umkehrosmose-Filtersysteme zur Wasseraufbereitung einsetzen, sehr rasant. In Italien, Spanien und Frankreich nutzen bereits rund 20% der Haushalte die Umkehrosmose-Filtertechnik, in den USA sogar über 60%!

Franz -Anton

Erleuchteter

Beiträge: 556

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 1. März 2015, 02:45

Wasserfilteranlagen

Hallo zusammen,
laut Normen Walker ist destiliertes Wasser am gesündesten? Er hatte alle seine Kritiker über lebt und damit ein hohes Alter erreicht.

Nachzulesen unter:

( Pdf ) Wasser kann ihre Gesundheit zerstören

Herzliche Grüße

Franz - Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (4. April 2015, 19:37) aus folgendem Grund: Link eingefügt


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 3. März 2015, 10:44

Hallo Franz-Anton,

hast du in deinem Beitrag einen Link eingefügt? Er ist leider nicht sichtbar. Vielleicht könntest du den Link noch einfügen.

Destiliertes Wasser halte ich für keine gute Idee, da es nie natürlich vorkommt. Das gesündeste Wasser nach meiner Ansicht ist "lebendiges" Wasser, zum Beispiel frisch aus einer Quelle. Das ist mit natürlichen Mineralien aber auch mit Mikroorganismen angereichert.
Durch Diffusion kommt es zu einem Ausgleich der Mineralien in Flüssigkeiten. Das bedeutet, dass destiliertes Wasser dem Körper diese Mineralien entzieht. Gesund heist aber, dass das Wasser dem Körper Mineralien zuführt.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz -Anton

Erleuchteter

Beiträge: 556

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 5. März 2015, 04:19

Wasser filtern

Hallo Bernd,

einfach bei Google eingeben: Wasser kann ihre Gesundheit zerstören , da erscheint in Pdf Datei die Literatur von Nornen Walker.

Auch hier in Las Pinas habe ich in meinen eigenen Brunnen 11 Meter tief einen Gesanthärtegrad von 17 d und mein Katadyn Combi Plus 2 Stufen Wasserfilter bringt gute Ergebnisse und das Wasser hat einen ph Wert von 8,0 und sehr basisch.

Aber zu viel Kalk ist auch nicht gesund für den Körper.

Herzliche Grüße,
Franz - Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 12. März 2015, 13:16

Wasserfilteranlagen

Ihr habt ja richtig gute Erfahrung gemacht. Denen kann ich nur beipflichten. Es ist übrigens durch einige Forscher, wie Tyler LeBaron, ein Professor für Wasserstoff, ermittelt worden,d ass die guten Eigenschaften und Ergebnisse, die durch mineralische Wasserilter erbracht wurden eher dem molekularen Wasserstoff zuzuordnen sind, was natürlich für ihn eine Welle der Emprörung der Wasserfilterhersteller zur Folge hatte, denn je weniger das Ausgangswasser an Calcium hat, desto schlechter das Ergebis des molekularen Wasserstoffes, welches so viele Antioxidantien erzeiugte.

Ich habe schon Bestwater, GlobalAqua, Aquion, Kangen, Alkastream und den neuen Ultrasstream getestet und auch einInstitu, welches Baubiologen ausbildet, ist zu dem Schluß gekommen, dass der Ultrastream im Preis Leistungsverhältnis dem Kangenwasser haushoch überragt.

Es ist eben eine schwieirige Materie und da fuschen eimige "intelligente" Vertriebler gerne mal mit und geben Dinge wieder, die sie gar nicht hinterfragt haben

Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 12. März 2015, 13:19

Wasser trinken ist gesud

hast du in deinem Beitrag einen Link eingefügt? Er ist leider nicht sichtbar. Vielleicht könntest du den Link noch einfügen.

Destiliertes Wasser halte ich für keine gute Idee, da es nie natürlich vorkommt. Das gesündeste Wasser nach meiner Ansicht ist "lebendiges" Wasser, zum Beispiel frisch aus einer Quelle. Das ist mit natürlichen Mineralien aber auch mit Mikroorganismen angereichert.
Durch Diffusion kommt es zu einem Ausgleich der Mineralien in Flüssigkeiten. Das bedeutet, dass destiliertes Wasser dem Körper diese Mineralien entzieht. Gesund heist aber, dass das Wasser dem Körper Mineralien zuführt.
Liebe Grüße
Bernd

Ja, Bend, dem kann ich nur beipflichten. Oft wird ein Dr Walker angeführt, der lange destiliertes Wasser getrunken hat, aber auch viel Orangen und eben frische Früchte auf seinem Speiseplan hatte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (12. März 2015, 20:37) aus folgendem Grund: Anwendung von Zitaten korrigiert


Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 12. März 2015, 13:32

Umkehrosmose

Liebe Renate,

Umkehrosmose holt alles, was der Körper braucht raus, Es wird von den Verkäufern erzählt, dass das Wasser dadruch wirkt, was es mitnimmt und nicht was es reinbringt und dazu wird eine Aussage eines einzelnen Mannes zitiert.Die Welt ist eine Scheibe (hat auch mal jemand gesagt. Was ich damit sagen will ist: Das ist falsch, es ist inzwichen revidiert worden und nachgewiesen, dass Mineralstoffe in gelöster Form besser im Körper verarbeitet werden als in fester Form. In ioniisertem basischen Wasser sind viele Mineralien, wie Magnsium und Calcium, die durch ionisierung reagieren und in gelöster Form in den Körper Gutes tun und von den Zellen aufenommen werden. Dazu wird dadurch molekularer Wasserstoff entwickelt, der als höchstes Antioxidans bekannt ist. Fachleute Baubiologen und Heilpraktiker, welche sich damit intensiv beschäftigt haben, können dies bestätigen.
Bei der Umkehrosmose müsen genügend Mineralstoffe zusätzlich eingefügt werden, so dass dann der berühmte Test, den die Ver schwindler(Verkäufer) dann nicht mehr zeigen könnten. Denn bei dem berüchtigten Elektrolyse Test, werden mineralische Stoffe, die im Wasser gelöst sind, zu festen Stoffen sichtbar gemacht. Dieser Test wird als Betrug eine Angst in dem Kunden hervorrufen und zeigt eben, dass das Wasser mineralisch super ist!!!

Aber bitte füge Mineralien zu deinem RO ( Umkehrosmose) dazu, damit es noch einigermassen sinnvoll ist oder ein Gerät, welches dies übernimmt .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Joseph« (29. April 2015, 16:47) aus folgendem Grund: Eigenwerbung entfernt


Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 12. März 2015, 13:38

Hallo Renate,

mit Interesse habe ich Deinen langen Bericht gelesen. Freut mich, dass es offenbar auch noch andere "Wasserfreaks" gibt hier im Forum :thumbsup: .

Habe einmal bei einem Bekannten Umkehrosmose-Wasser getrunken und es hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Denke, ich bleibe erst einmal bei "meinem" System. Mich würde aber noch interessieren - wie genau schmeckt Dein Wasser? Du hast geschrieben, Du hast auch 2 Jahre eines dieser von Dir aufgeführten Schwerkraftfilter-Systeme benutzt - und es hat Dir da gemundet. Fehlt Dir da nicht jetzt irgendwas? Ist es so viel besser? Was für Filter hast Du in Deinem Gerät verbaut?
So erging es mir auch, es fehlten natürlich die chemischen Stoffe, wie Chlor, was zur Reinung beutzt wird, dshlab gehen die Hunde an das gefilterte Wasser, aber es ist tot.

Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 12. März 2015, 14:19

Frage habe ich trotzdem: Warum muss ich erst den "bösen Kalk" raus filtern um ihn dann durch Gutes zu ersetzen. Der Kalk ist mir persönlich herzlich egal, ich hätte gerne die Schwermetalle, Hormone, Dünge- und Waschmittelrückstände aus dem Wasser gefiltert.

Darf ich dir da etwas helfen? 1. gibt es keine guten er bösen Kalk, sondern 2. ist die Form, die entscheiden ist, so wie wasser in gefrorenem Zustand in unseren BLutgefässen eher nicht nützlich ist, sind Mineralien in kristalisierter Form als Ablagerungen in den Blugefäßen eher schädlich. Reagiert aber dieses Calcium und wird gelöst, dann wird er von Körper aufgenommen und sinnvoll natürlich verarbeitet.

Da helfen im eigentlichen Sine die Ionsitionsgeräte. Eines, heisst Kangen und ist (fast)das beste, was es gibt, aber auch bis 4000 Euro/Dollar teuer. Ausserdem ist die Reinigung schwierig, da sich Calcium in der Maschine ablagert. Und in Gebioeten, wo fast kein Calzium existiert, funktiomiert es nicht gut.
Im gegensatz dazu sind mineralische Ionisatoren , die gleichezeitig auch filtern die preiswerteere Alternative. Man erhält diese schon unter 500 Euro.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (4. April 2015, 19:33) aus folgendem Grund: leeres Zitat entfernt; Eigenwerbung (Link) entfernt


Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 12. März 2015, 14:23

dies ist eine - wenn auch gute - Umkehrosmosalange und daher gesundheitlich nicht zu empfhelen, es sei wir leben in verseuchten Gebieten ohne Wasserklärung.

Zitat

meine beste, ideale persönliche Lösung: Das Vorbild der Natur zu imitieren, zusammen mit der Pi-Technologie aus Japan. Trinkwasserfilter, die nur auf Basis der Schwerkraft arbeiten. Ergebnis: absolut wohlschmeckendes Wasser im leicht basischen Bereich (7,5 bis 8,2, je nach Wasserhärte und -Qualität vom Wasserwerk), energetisiert und neu strukturiert. Sehr preiswert in der Anschaffung (unter 400,- €), arbeitet OHNE DRUCK, OHNE STROM, Filter verkeimen definitiv nicht, inklusive Keramikvorfilter, so klein, dass kein Bakterium durchkommt, Anreicherung mit basischen Stoffen etc. Für mich die beste Lösung, und eben NATÜRLICH.

http://www.pi-power-compact.com/content/…i_power_content

Ich verstehe nur Bahnhof.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (4. April 2015, 19:31) aus folgendem Grund: Eigenwerbung (Link) entfernt


Beausoleil

Anfänger

Beiträge: 11

Wohnort: Köln

Beruf: Campaignerin foodwatch, campact, meine Landwirtschaft, mehr Demokratie u.a.

  • Nachricht senden

33

Freitag, 13. März 2015, 13:32

Umkehr-Osmose-Wasserfilter

Wir haben seit ca. 10 Jahren eine Osmose-Wasserfilteranlage, die jährlich gewartet wird. Das Wasser ist weich, schmeckt gut, Wasserkocher muss nicht entkalkt werden. Vor allem ist doch wichtig, dass es annähernd 100 % aller Schadstoffe, wie Schwermetalle, Medikamentenrückstände wie Hormone, Pilze, u.v. mehr eliminiert. Wiederbelebt wird es durch spezielle Kristalle. Es hat hervorragende Eigenschaften beim "Durchspülen" (Entgiften/Entwässern) und da die Mineralien im Wasser eh zu grobstofflich wären, um vom Körper aufgenommen zu werden, kann man diese z.B. durch Korallenkalzium, (Sango Koralle) zuführen, oder durch die Nahrung. Quelle: Wasser und Salz von Dr.B.Hendel/P.Ferreira

Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 15. März 2015, 13:35

Lieber Beausoleil, dies mchen nahzu alle anderen Systeme auch, das falsche ist: das wiederbeleben durch Kristalle, die als Enertgetisierung angeboten werden. Es ist und leibt totes Wasser, das Waser besteht eben nicht nut aus H und O,m also HsO, sondern aus mehr. Dazu benötigen wir eben Mineralien, die in einer Form, die der Lörper aufnehmen kann, vorhanden ist. Die Behauptung, dass die Mineralien zu grobstofflich sind, sind etwas laienhaft ausgedrückt und zeugen eher daher, dass dies der Verkäufer vorgelsen hat.

35

Freitag, 17. April 2015, 23:30

Ein zu großer Markt um genaue Modelle zu nennen
Der Mensch kann nicht tausend Tage
ununterbrochen gute Zeit haben,
so wie die Blume nicht hundert Tage blühen kann.

Gilla

Anfänger

Beiträge: 3

Wohnort: Manching

Beruf: Steuerfachgehilfin

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 28. April 2015, 18:18

Erster Beitrag, 18:08:

Hallo Renate, ich habe eine Umkehrosmose-Anlage seit 7 Jahren. Sie filtert alle Schadstoffe zu 99% heraus (Uran zu 100%). Die Anlage besitzt 11 Energetisierungssysteme nach den Vorbildern der Natur. Dieses Wasser schmeckt sehr gut. Früher brauchte ich nachmittags immer Kaffee. Seit ich dieses Wasser trinke, brauche ich keinen Kaffee mehr am Nachmittag. Mir geht es gesundheitlich sehr gut und meine Blutdruck ist konstant bei 120 zu 80 (ich bin übrigens 52 Jahre alt). Auf diese Anlage habe ich sogar 30 Jahre Garantie. Ich beschäftige mich auch schon längere Zeit mit Wasseranlagen. Die Anlage, die ich besitze, ist der "Mercedes". Meine Pflanzen mögen dieses Wasser auch sehr. Ich möchte diese Wasseranlage nicht mehr missen. Liebe Grüße Gilla

===============================================================================

Ich habe seit 7 Jahren eine Umkehrosmose-Wasseranlage mit 11 Energetisierungssystemen.

Diese Anlage filtertet alle Schadstoffe zu 99 % heraus (Uran zu 100%).

Das Wasser schmeckt hervorragend und meine Blutdruck bleibt konstant bei 120 zu 80.

Ich bin übrigens 52 Jahre alt. Meine Tochter ist seitdem auch begeisterte Wassertrinkerin. Vor der Anlage trank sie nur Apfelschorle, Spezi usw.

Liebe Grüße

Gilla

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (29. April 2015, 10:54) aus folgendem Grund: Erster Beitrag versehentlich unter "Melden" erfasst


Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 29. April 2015, 16:46

Hallo zusammen,
laut Normen Walker ist destiliertes Wasser am gesündesten? Er hatte alle seine Kritiker über lebt und damit ein hohes Alter erreicht.
Das kann sicher stimmen, aber richtig ist, dass er nicht wegen desdestilierten Wassers alt wurde, sondern, durch seinen gesunde Ernährung, er hat durch das Destillieren nur die damals vorkommenden Schadstoffe, die wegen des Fehlens von heute üblichen Entkeimungsfilteranlagen in den Wasserwerken das Erkranken verhindert. Wenn du täglich einen Birne isst wirst du nie krank(brauchst nur nicht sagen, dass du ausserdem noch andere biologisches gutes essen und ausreichend Wasser etc zu dir nimmst)
Nachzulesen unter:
( Pdf ) Wasser kann ihre Gesundheit zerstören
Herzliche Grüße
Franz - Anton

38

Samstag, 12. September 2015, 14:19

Ich möchte mir gerne eine Wasserfilteranlage zulegen - und bin von der Informationsflut total überfordert.

Wassertrinken ist ja immer ein Riesenthema!
Welches Wasser - was ist richtig, was ist falsch :huh: ? Was auch immer ich lese, es hört sich alles so "richtig" an - aber kann alles richtig sein? Mit Sicherheit nicht.
Ein Bekannter empfahl mir nun eine mobile Anlage mit Umkehrosmose, dies nennt sich "frisch gepresstes Wasser". Diese filtert 99 % an Schadstoffen raus. Auch dies hört sich gut an, wenn auch wahnsinnig teuer.

Ich habe hier im Forum gelesen und gelesen und weiß noch immer nicht, was richtig ist.

Vergangene Woche war wieder eine Sendung im Fernseher, dass sogar Wasser in PET-Flaschen nicht mehr gesundheitsschädlich sei ( wegen verbesserter Zusammensetzun des PET). Auch soll sogar das billigste dieser Wasser so gut wie die teuren sein...

Test hin, Test her.... was ist wahr, was ist falsch - wie soll ein "Nichtfachmann" sich noch zurechtfinden, und das richtige für seine Gesundheit tun?

liebe Grüße
und danke an alle,
die nun meine ratlosen Zeilen lesen werden
:)

39

Sonntag, 13. September 2015, 15:56

Wasserfilter

Ich möchte mir gerne eine Wasserfilteranlage zulegen - und bin von der Informationsflut total überfordert.



Wassertrinken ist ja immer ein Riesenthema!

Welches Wasser - was ist richtig, was ist falsch :huh: ? Was auch immer ich lese, es hört sich alles so "richtig" an - doch es kann nicht alles richtig sein.


Ein Bekannter empfahl mir nun eine mobile Anlage mit Umkehrosmose, dies
nennt sich "frisch gepresstes Wasser". Diese filtert 99 % an
Schadstoffen raus. Auch dies hört sich gut an, wenn auch wahnsinnig
teuer.



Ich habe hier im Forum gelesen und gelesen und weiß noch immer nicht, was richtig ist.



Vergangene Woche war wieder eine Sendung im Fernseher, dass sogar Wasser
in PET-Flaschen nicht mehr gesundheitsschädlich sei ( wegen
verbesserter Zusammensetzun des PET). Auch soll sogar das billigste
dieser Wasser so gut wie die teuren sein...



Test hin, Test her.... was ist wahr, was ist falsch - wie soll ein
"Nichtfachmann" sich noch zurechtfinden, und das richtige für seine
Gesundheit tun?



liebe Grüße

und danke an alle,

die nun meine ratlosen Zeilen lesen werden

:)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 13. September 2015, 16:13

Hallo Elisa,

ich habe dein neues Thema "Wasserfilteranlagen" mit dem bereits bestehenden gleichen Thema zusammengeführt.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher