Wasserfilteranlagen

  • Ich habe hier im Forum gelesen und gelesen und weiß noch immer nicht, was richtig ist....

    Vielleicht sind mehrere Dinge richtig?

    Das gesündeste Wasser nach meiner Ansicht ist "lebendiges" Wasser, zum Beispiel frisch aus einer Quelle.

    das ist sicher richtig!

    Umkehrosmose .... Es wird von den Verkäufern erzählt, dass das Wasser dadruch wirkt, was es mitnimmt und nicht was es reinbringt ....

    das ist auch richtig!


    Ich hab mit dem Bioresonanzgerät verschiedene Wasser getestet und tatsächlich entgiftet das Wasser aus der Umkehrosmosealage den Körper, es holt die Gifte heraus, es nimmt mit.


    Wasser aus einer Quelle und auch aus der Leitung bringen dem Körper Energie, allerdings belasten oder bringen die Inhaltstoffe Nutzen, je nachdem, was der Körper an welcher Stelle eben braucht oder nicht.


    Also trinke ich verschiedene Wässer, je nachdem, ob ich reinigen oder etwas zuführen will.


    Bei Wasser aus Plastik, was ich im Urlaub trinke, hat das Gerät immer Cäsium angezeigt.

  • Danke schön Kaulli für Deine Antwort. :)


    Das ist vielleicht auch eine gute Idee, verchiedene Wasser zu trinken. Sollte man sich deshalb fragen: trinke ich das Wasser um den Entgiftungsprozess zu untertützen, oder trinke ich Wasser um den Körper Flüssigkeit zuzuführen?


    Sehe ich das richtig?


    Ist das wirklich so ein schwieriges Thema, oder mache ich es mir einfach nur zu schwer?

  • Das ist vielleicht auch eine gute Idee, verchiedene Wasser zu trinken.


    da bin ich mir auch nicht so sicher, seit meinem letzen Buch lese ich oft die Ettiketen der verschiedenen Mineralwasser, hier ist oft Chlorid und Fluorid zugesetzt


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan () aus folgendem Grund: Änderung Fluor in Fluorid

  • Ich zweifle langsam daran, dass es eine optimale Lösung für gesundes Trinkwasser gibt.


    Aber eigentlich möchte ich keine Kompromisse eingehen, was die Gesundheit und somit auch die Lebensmittel betrifft.


    Chlorid und Fluor ist in keinster Weise zu akzeptieren -


    danke schön für diesen Hinweis Manfred :)


    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, doch noch eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

  • Das ist vielleicht auch eine gute Idee, verchiedene Wasser zu trinken. Sollte man sich deshalb fragen: trinke ich das Wasser um den Entgiftungsprozess zu untertützen, oder trinke ich Wasser um den Körper Flüssigkeit zuzuführen?


    Sehe ich das richtig?

    Ja!
    bei vielen Dingen ist Abwechslung besser als immer dasselbe zu sich zu nehmen.

  • danke für den Hinweis , hab es auf Fluorid ausgebessert


    ich hab die Info aus einem Buch von Dr. Bruce Fife , vor allem bei Schilddrüsenproblemen sollte man auf Fluorid achten
    im Link steht auch einiges dazu (z.B. bockieren der Schilddrüse mit Fluorid)



    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Ich schaue mich gerade im Forum um und bin auf dieses Thema gestoßen.


    Ich muß einen neuen Durchlauferhitzer kaufen und frage mich gibt es auch so etwas wie eine Erhitzer / Filterungs Kombination?


    Oder kann man die Geräte irgendwie kombinieren? Und wenn ja, was zuerst, erhitzen oder filtern? Ich werde wohl eines von den hier vorgestellten Modellen kaufen.


    Vielen Dank für jede Information!  :) 

  • Hallo,


    ich habe hier auch Filtersysteme. Einmal an den Wasseranschlüssen und dann filtere ich nochmal das Wasser für Kaffee, Tee, Kochen etc mit einer Filterkanne. Schon erstaunlich was da an Kalk und so im Filter bleibt. Wenn man sich mal überlegt, dass man das zu sich nimmt. Seit dem muss ich auch wesentlich seltener meine Geräte entkalken.


    LG

  • Danke für eure Antworten.
    Ich habe mich auch ausserhalb des Forums schlau gemacht.
    Der Kalk ist nicht das Problem, da wir diese Spurenelemente brauchen. Ist das Wasser davon völlig befreit, freuen sich zwar Geräte, aber das Wasser ist im Körper sehr reaktionsfreudig (manche sagen basisch) sodass es die von uns benötigten Spurenelemente bindet und ausschwemmt. Wir bekommen u.U. einen Mangel.
    Ich sehe die eigentlichen Probleme in den Rückständen von Düngung und allem, was ins Abwasser geht wie Hormone und Medikamente.
    Das nächste Problem ist der Wasserfilter selbst. Wenn er nicht regelmäßig gewartet wird, entstehen in den Rückständen Viren und Bakterien, die wiederum mittels Silberfilter abgetötet werden. Der Silberfilter selbst gibt immer kleinste Teilchen im Nanobereich ab und das trinken wir.
    Irgendwie steht man vor der Wahl zwischen Pest und Cholera, wenn man keinen Zugang zu gutem Quellwasser hat.

  • Hallo liebes Forum,


    habe mich gerade registriert und möchte meinen "Mostrich" auch mal dazu geben.
    Meine Frau und ich sind seit Jahren sehr unzufrieden mit der gelieferten Wasserqualität, wir wohnen in Niederösterreich und kennen auch die Wiener Wasserqualität, die recht gut ist. Nur kommt das alles aus der Rohrleitung, da ist kein "Leben" drin, da fiel mir die Möglichkeit der "Wiederbelebung" des Wassers nach Viktor Schauberger ein und jetzt, nach Anwendung, sind wir recht glücklich mit der Wasserqualität. Geschmack ist richtig gut, es bekommt dem Körper einfach besser und möglicherweise über einen langen Zeitraum getrunken wirkt es sogar heilend (bin allerdings nur Laie).


    Nun zur Funktion:
    Da uns einfach die Mittel fehlen, das Trinkwasser auf alle möglichen Schadstoffe zu untersuchen und entsprechend zu filtern, haben meine Frau und ich uns halt mit diesem vermaledeiten System arrangiert (u.a. Chemtrails, HAARP pp.) und benutzen einen einfachen Trinkwasserfilter aË‹la Britta usw., danach wird das gefilterte Wasser einfach durch einen Edelstahl-Einfülltrichter für Marmeladen in einen Krug gegossen, wobei man das Eingießen so am Rand des Trichters vornimmt, dass ein Wirbel im Uhrzeigersinn herum entsteht. Nachdem der Krug voll ist, gießen wir das Wasser nochmal durch einen normalen Trichter in einen weiteren Krug, ebenfalls unter Wirbeleinwirkung, wobei der Abstand vom Austritt am Filterende bis zur Wasseroberfläche mindestens 10cm betragen sollte. Man sieht den Wasserwirbel sich frei drehen und dabei, denke ich wird noch zusätzlich etwas Luft aufgenommen und außerdem sieht es schön aus. Wer nicht genau weiß, was meine Beschreibung darstellen soll, hier ein Link auf ein Youtube-Video, das den Schauberger-Trichter, den es auch zu kaufen gibt, in Funktion zeigt:


    https://youtu.be/P5268Ng69-o



    Wir nehmen halt die einfache und billige Variante, die genauso die Wirbelphänomene des Wassers ausnutzt.


    Salü und liebe Grüße auch Mistelbach :)

  • Wir haben seit etwa einem halben Jahr eine Wasserfilteranlage von BELADOMO und sind sehr zufrieden. Es filtert alles raus, auch Schwermetalle, Pestizide und Uran. Filterwechsel jedes Jahr- Kosten ca. 220 Euro. Aber das Wasser schmeckt prima und ist auch wiederbelebt durch einen Verwirbler. Können wir nur empfehlen. :D

  • Hallo an alle in dem Bloc.


    Ich beteilige mich das erste Mal an so einem Thema, habe aber aufgrund der letzten 10 Jahre Praxis ein bißchen Erfahrung.
    Zuerst ist die Frage, Was wollen wir erreichen, mit welchen Mitteln und was kostet das alles.
    Vor acht Jahren, als ich noch in der Großstadt wohnte und für Wasser eine relativ geringe Pauschale bei meinem Vermieter bezahlte habe, habe ich mir über die Kosten von Zu- und Abwasser keine Gedanken gemacht.
    Jetzt bin ich aufs Land gezogen, habe zwar eine Wasserzuleitung aber kein Abwasser, dafür eine Sickergrube (Haus ist von 1939/Westpommern).
    Ich habe meine Umkehrosmose/Aquarella, die ausgezeichnete Werte erzielt, mitgenommen und betrieben. Erfolg:
    nach fast 1-2 Monaten war die 5 qm Sickergrube voll und die Entsorgung mußte anrollen. Die Kosten für den Hof kaputtfahren rechne ich nun mal nicht, weil wir den sowieso nach der Renovierung renovieren müssen.


    Also habe ich mich nach einem System umgesehen, welches bezahlbar ist und kein Abwasser verbraucht. Die Herstellerangaben bei den Anlagen, die Abwasser verbrauchen, sind schlichtweg aus Reklamegründen gelogen.
    Nun habe ich mir einen A....Filter mit PI-System gekauft und eine Analyse durchgeführt. (Die mich sehr enttäuscht hat)


    Da ich vorher das Abwasser nicht löhnen mußte habe ich mir hierüber auch keinen Kopf gemacht. Jetzt mit der Sickergrube ist der Fall ein Anderer.


    Aber jetzt zu den Daten der Schadstoffreduktion (das man nachher revitalisieren muß ist sowieso klar, das ist bei fast allen anderen Systemen auch so.)
    Schadstoffe
    Wasser vom Versorger: 189 ppm
    Wasser von NETTO (Oaza) 76 ppm
    Wasser darf maximal haben 60 ppm wenn es für die Gesundheit akzeptabel sein soll
    Ac...Pi-Filter(jap.) nach 5.Spülung 120 ppm also nicht akzeptabel, geht über Amazon zurück!


    Aquarella vor Filterwechsel vor 2-3 Monaten nach 6 Jahren Betrieb: 25 ppm !!!!
    Jetzt nach Filterwechsel 10 ppm !!!!


    Da alle PI-Filteranlagenhersteller den gleichen Filter verwenden ist das Ergebnis überall gleich!
    Über was unterhalten wir uns da noch.
    Wenn ich basisches Wasser haben will gibt es auch andere Lösungen, die ich zeitweilig schalten kann.


    Auch unsere 3 Hunde trinken lieber das saubere Wasser als das aus dem Plastikkanister von NETTO.
    Steht beides nebeneinander bleibt das Plastikwasser stehen. DAS sagt doch alles,


    Das Problem für alle ist lediglich die Abwasserfrage und dieses wird von den Herstellern auch verschwiegen oder gelogen.
    Die Aquarella mit den Superwerten hat nicht wie in der Betriebsanleitung angegeben ein Zu/Abwasserverhältnis von 1 zu 3,
    sondern von 1 zu 20 ! Ich vermute bei anderen Herstellern ist es ähnlich.


    Ich bin es gewohnt allen Sachen auf den Grund zu gehen, nichts zu glauben, immer nachprüfen.
    Laßt Euch vor allem nicht von Werbung und Versprechungen beeinflussen. Sicherlich kann nicht jeder so wie ich das nachprüfen.
    Aber seid kritisch!


    Bei den Preisen für Umkehrosmose-Anlagen die nicht so viel Abwasser erzeugen liegen aber die Preise bei jenseits von gut und böse ( 2500 - 3500 €) und sind unakzeptabel.
    Ich bleibe bei meiner Aquarella und entsorge das Brackwasser anderweitig. Es gibt zur Zeit für mich keine bessere Lösung!


    Übrigens werden die Verbraucher in der BRiD sowie von vorne bis hinten preislich abgezockt, mit allem.
    Außerhalb von Europa kostet alles nur einen Bruchteil. Geht mal auf die Barrikaden und laßt Euch nicht ein Leben lang abzocken. ;) 

    Grüße aus (z,Z.) Westpreussen
    Euer Gaucho