500 Euro für Medikamente

Anfang Mai 2011 veröffentlichte die Techniker Krankenkasse (TK) neue Zahlen für Arzneimittelkosten des vergangenen Jahres. Dabei wurde deutlich, dass sich die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen auch im Vorjahr weiter gesteigert haben.

Die Techniker Krankenkasse berief sich bei der Bekanntgabe auf Statistiken des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherungen in Hamburg. Diese zeigen, dass im Jahr 2010 jedem der 70 Millionen Kassenpatienten durchschnittlich fast zehn Arzneimittelpackungen von einem niedergelassenen Arzt verschrieben wurden. Dies entspricht einer Summe von 485 Euro pro gesetzlich Versichertem.

Damit lag der Gesamtbetrag aller Versicherten für die insgesamt 693 Millionen verschriebenen Arzneimittelpackungen bei über 34 Milliarden Euro. Im Jahr davor waren es fast zwei Milliarden Euro weniger, was einer Steigerung von sechs Prozent im Jahr 2010 entspricht.

Regional betrachtet gab es im Vorjahr bei den Ausgaben für Arzneimittel große Unterschiede. Während in Mecklenburg-Vorpommern pro gesetzlich Versichertem 599 Euro notwenig waren, zeigte sich Bayern mit 443 Euro pro Kassenpatient am sparsamsten. Vergleicht man die beiden Bundesländer mit dem Bundesdurchschnitt, so liegt Mecklenburg-Vorpommern 24 Prozent drüber, während sich Bayern neun Prozent unter dem deutschen Durchschnitt befindet.

Doch auch die gesetzlich Versicherten selbst wurden mehr belastet. So stiegen die Arzneimittel-Zuzahlungen durch die Patienten im Jahr 2010 um circa 1,9 Milliarden Euro an. Dies bedeutet eine Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Weitere Informationen zum Thema:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Ein Kommentar Kommentar hinzufügen

  1. Apotheker als Spione für die Pharmaindustrie - Yamedo BLOG

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die wahren Ursachen warum Sie wirklich krank werden...
... und was die Schulmedizin nicht wirklich erzählt und auch nicht versteht. Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Naturheilkunde-Newsletter an. Alle Informationen sind direkt von mir - aus der Naturheilpraxis von René Gräber:
Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail. Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite.