Die Chemtrail-Verschwörung – Ein Thema mit Brisanz. Fragen nicht erwünscht.

16. Mai 2018 | Von | Kategorie: Leads

Im April 2016 hatte ich einen Beitrag veröffentlicht, der sich mit der Massenimpfung aus der Luft per Flugzeug beschäftigte. Die Vorstellung von einer Impfung aus der Luft führte dann fast geradlinig zu der Frage, ob diese Angelegenheit auch unter die Kategorie „Chemtrails“ fällt, und was davon zu halten sei.

Zu dem Thema „Chemtrails“ hatte ich dann im Dezember 2017 einen Beitrag gebracht: Chemtrails – Phantasie oder Wirklichkeit? Oder ist die Verschwörung komplett?

So wie die Dinge aussehen, gibt es gespaltene Lager von Chemtrail-Verschwörungstheoretikern und deren Gegner, die die ganze Diskussion für Science-Fiction und anderen Unfug halten. Wenn man bei dieser Diskussion nicht gut aufpasst, gerät man leicht in die Schublade, in der die Verschwörer stecken. Denn für viele der Gegner der Chemtrail-Hypothese gibt es keine Hinweise oder Belege, dass solche Aktivitäten am Himmel durchgeführt worden sind, durchgeführt werden oder Pläne dazu in irgendwelchen Schubladen liegen.

Und da gibt es noch Menschen, da muss man nur mal FRAGEN, was das mit den Chemtrails sei und man wird sofort in einer bestimmten Ecke abgestellt. So weit sind wir also heute schon wieder?! Man darf das Thema also noch nicht einmal erwähnen? Und diskutieren anscheinend auch nicht?

Aha. So etwas interessiert mich dann doch… Also hier Teil 2:

Der Chemtrail-Verschwörungsnachschlag

Im Kommentarteil des Beitrags Massenimpfung aus der Luft per Flugzeug kommen eine Reihe von Lesern zu Wort, die sich über die Abgase von Flugzeugen Gedanken machen und der Möglichkeit, dass die weißen Kondensstreifen am Himmel, die mal mehr oder weniger kräftig ausfallen, mehr als nur Kondensstreifen sein könnten. Gegner dieser Hypothese führen dann ins Feld, dass diese Kondensstreifen auch über unbewohnten Arealen der Welt, wie Ozeane und Wüsten, anzutreffen sind, was wenig Sinn macht. Denn hier gibt es niemanden, den man „therapieren“ könnte. Und diese Beobachtung alleine reicht dann schon aus, um schlüssig zu resümieren, dass das alles mit der Chemtrail-Hypothese blanker Unsinn sein muss.

Ich bin geneigt zu glauben, dass Chemtrail-Aktivitäten bislang nur in den Köpfen der sogenannten „Verschwörungstheoretiker“ existieren. Ich bin aber nicht geneigt zu glauben, dass dies alles nur Science-Fiction ist. In meinem 2. Beitrag bin ich auf die Luftverschmutzung eingegangen, die alles andere als Science-Fiction ist, sondern evidenzbasierte Realität. Und ausgerechnet diese Form der Realität scheint die Grundlage zu bilden, dass das Science-Fiction-Abenteuer „Chemtrails“ langsam mehr und mehr Formen annehmen könnte.

Denn wie es aussieht, gibt es Bemühungen, die Luftverschmutzung, vor allem die Zunahme von CO2 in der Atmosphäre, als Begründung zu nehmen, mit Chemtrail-Aktionen zu beginnen, wenn man das nicht schon im kleineren Rahmen bereits gemacht hat.

Diese Aussage ist keine verschwörungstheoretische Angelegenheit, die auf reinen Vermutungen und/oder Hirngespinsten beruht, sondern ist am 8. November 2017 Anlass zu einer Anhörung im US Kongress gewesen, bei dem diese Aktionen vorgestellt und diskutiert wurden: Subcommittee on Environment and Subcommittee on Energy Hearing – Geoengineering: Innovation, Research, and Technology | Committee on Science, Space, and Technology

Das Zauberwort in diesem Zusammenhang ist „Geoengineering“, welches sich zur Aufgabe gestellt hat, geochemische und biogeochemische Kreisläufe auf der Erde zu erforschen (dazu zählt auch das Wetter) und nach Möglichkeiten zu suchen, diese Kreisläufe zu manipulieren. Oberstes Ziel der Geoingenieure ist momentan die globale Erwärmung zu bekämpfen und/oder den Abbau von CO2 in der Atmosphäre voranzutreiben. Und hier eignen sich Maßnahmen wie Chemtrails anscheinend außerordentlich gut.

Das Hauptaugenmerk liegt momentan auf der Beeinflussung der Sonneneinstrahlung. Das Ganze nennt sich: Solar Radiation Management (SRM). Nachdem wir hohe CO2 Konzentrationen in der Atmosphäre haben, die ein Abstrahlen der durch die Sonne erzeugten Hitze beeinträchtigt, kommt es beim SRM darauf an, die Einwirkung der Sonnenstrahlung zu blockieren, indem die Reflexion des Sonnenlichts erhöht wird. Denn wenn die Sonnenstrahlen nicht bis zur Erdoberfläche durchdringen können, dann können sie auch nichts aufheizen. Wie wird diese Reflexion erreicht? Durch Ausbringung von Aerosolen, die irgendetwas am Himmel verteilen, was diese Blockierung bewirkt.

Im Rahmen dieser Anhörung kam ein gewisser Dr. Joseph Majkut von einem Klimaforschungsinstitut zu Wort, der diese Angelegenheit präzisierte. Hier seine Rede als Abschrift: HHRG-115-SY18-WState-JMajkut-20171108.pdf

In seiner Rede stellt er drei Schwerpunkte vor.

Der erste Schwerpunkt ist SRM. Wie es den Anschein hat, gibt es keine Alternativen dazu, wenn es darum geht, ein schnelles Ergebnis zu erzielen. Da es aber in diesem Bereich offensichtlich noch einen großen Klärungsbedarf gibt, erwähnt er Schwerpunkt Nummer 2.

Dieser Schwerpunkt involviert die Forderung nach einem größeren Forschungsetat für das Aufstellen und die Durchführung von SRM.

Nummer 3 sieht vor, dass Durchführung und Finanzierung durch ein entsprechendes behördliches Gremium geleitet und überwacht werden.

SRM und wie so was ein Chemtrail wird

Der gute Doktor führt in seiner Rede aus, welche zwei Alternativen es bei der Durchführung von SRM gibt. Aufgrund seiner Wortwahl ist man geneigt zu glauben, dass diese beiden Alternativen bereits ausreichend getestet worden sind, da sie nach eigenen Angaben „am gründlichsten studiert“ worden sind.

Ausbringung von Aerosolen in der Stratosphäre

Die erste Möglichkeit ist die Injektion und Ausbreitung von Aerosol in der Stratosphäre. Hier werden kleine Partikel in den oberen Schichten der Atmosphäre verteilt, die dann eine Art reflektorischen Schleier um die Erde bilden. Vorbild sind hier Vulkanausbrüche, wie zum Beispiel seinerzeit in den neunziger Jahren Mount Pinatubo, dessen Asche und Partikel über Jahre in den höheren Atmosphären verweilten und somit zum Abkühlen des Klimas beitrugen.

Wir sehen, dass der gute Doktor nicht nur kleine Partikel in der oberen Atmosphäre verstreuen will, wie immer die aussehen mögen, sondern er gleichzeitig seine Idee als ein natürliches Nachahmen von natürlichen Vorgängen, in diesem Fall Vulkanausbrüchen, verkaufen und damit seinen Zuhörern schmackhaft machen will.

So fährt er fort, dass die Ausbringung der Partikel das Gleiche ist wie das natürliche Phänomen von Vulkanausbrüchen und somit die Abkühlung der Erde garantiert sein muss. Aber er wirft ein, dass man bis heute noch nicht weiß, ob diese Partikel den ersehnten Abkühlungseffekt bringen wie dies bei der Vulkanasche zu beobachten war. Und man weiß bislang auch nicht, welche Nebeneffekte, gut wie schlecht, zu erwarten sind.

So vermutet er, dass das Ausbringen von Aerosolen die Rate an saurem Regen erhöht, den Ozonmantel durchlöchert und die Temperatur in der Stratosphäre selbst signifikant erhöht. Diese Einwände, so logisch sie auch erscheinen mögen, werfen bei mir sofort die Frage auf, um was für ein Aerosol beziehungsweise was für Partikel es sich handelt, die hier in die Stratosphäre geschossen werden sollen?

Gibt es bei Vulkanasche in der Stratosphäre ähnliche Phänomene wie Erhöhung des sauren Regens etc.? Kann man hier nicht einfach Vulkanasche nehmen, um diesen Effekt zu erreichen, ohne auf den nächsten Vulkanausbruch warten zu müssen?

Wenn also Vulkanasche unbedenklich ist, Aerosol und Kleinstpartikel als Ersatz für Vulkanasche viele Fragen mit sich bringen, dann ist auch das geheime Anliegen seiner rhetorischen Schwenker kein großes Geheimnis mehr: Der Mann legt dem Komitee nahe, Gelder für seine Forschungsaktivitäten locker zu machen. Dies hatte er ja bereits schon im Schwerpunkt Nummer 2 eingangs seiner Rede unterstrichen!

Aufhellung der Wolken

Die zweite Alternative ist die Aufhellung von Wolken (Marine Cloud Brightening ?(MCB)). Hierzu werden Tausende von Litern von Salzwasserpartikeln in der Größe von weniger als zehn Nanometer über den Ozeanen versprüht, die dann die Wolken größer und heller werden lassen, und damit mehr Sonneneinstrahlung abschirmen. Der Nachteil dieser Methode ist, dass nur spezielle Wolkenformationen bei dieser Methode „kooperativ“ sind, die sich auch nur in bestimmten Arealen unserer Erde antreffen lassen.

Wie es aussieht, bleibt von den beiden Alternativen nur eine übrig und ist somit keine Alternative beziehungsweise eine alternativlose Alternative. Darum fährt er in seiner Rede fort, die alternativlose Alternative näher zu beschreiben und seinen Zuhörern schmackhaft zu machen.

In seinem Schlusswort lehnt er sich sogar so weit aus dem Fenster, dass er für die Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet keinen Bedarf an regulativen Eingriffen und Einschränkungen seitens der Behörden sieht. Wo er in Schwerpunkt Nummer 3 noch eine politische Behörde als Aufsichtsorgan vorgeschlagen hat, zeigt er hier, dass diese Maßnahme/Vorschlag eine reine Feigenblattaktion ist, um entsprechenden Einwänden im Vorfeld den Wind aus den Segeln zu nehmen. Er wünscht sich dennoch regulativen Maßnahmen beziehungsweise Rahmenbedingungen für seine Forschungstätigkeit. Ich darf hier davon ausgehen, dass diese Regularien die störungsfreie Erforschung von Chemtrails garantieren und nicht dazu dienen, eine kritische Auseinandersetzung mit dieser Art der Forschung voranzutreiben.

Denn auch er hat erkannt, wie er es in seinem letzten Satz beschreibt, dass diese Regularien die Öffentlichkeit schützen sollen, was immer er unter „Schutz der Öffentlichkeit“ versteht. Aber gleichzeitig, und jetzt kommt die wichtige Angelegenheit, soll der „wissenschaftliche Fortschritt nicht behindert oder politische Stürme erzeugt werden“. Damit ist deutlich gesagt, dass der dritte Schwerpunkt mit den behördlichen Gremien zur Überwachung der Forschung ausschließlich dazu dient, Forschung und Forscher vor politischen, gesellschaftlichen etc. Gegenmaßnahmen zu schützen und dadurch den wissenschaftlichen Fortschritt dieser Forschung nicht zu gefährden.

Fazit

Es mag vielleicht noch keine Chemtrails geben. Aber deshalb ist das Reden darüber noch lange keine Verschwörungstheorie. Denn es gibt offensichtlich Gestalten, die permanent darüber reden, aber mit der Absicht, diese Verschwörungstheorie Wirklichkeit werden zu lassen.

Und die politischen Gremien und Überwachungsinstitutionen, die hier gefordert werden, sollen dafür sorgen, dass die Chemtrail-Forscher keinen „politischen Stürmen“ ausgesetzt sind und nicht in ihren „wissenschaftlichen Bemühungen behindert“ werden.

Wie macht man das am effektivsten? Antwort: So wie die Politiker dies immer wieder am besten können – alles leugnen, besonders frech lügen und Leute, die die Wahrheit wissen oder vermuten, als Verschwörungstheoretiker abstempeln.

The following two tabs change content below.
Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Tags:

12 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wer mit dem Begriff #Chemtrails Probleme hat, sollte sich auf die „normalen“ #Flugzeugabgase beschränken. Hierzu gibt es reichlich Untersuchungen, mit dem Projekt CIRRUS sogar europaweit „in situ“, also man hat direkt per Forschungsflugzeug in Kondensstreifen hinein geforscht. Die Ergebnisse waren so erschreckend, dass man ab 2009 kaum noch kritische Artikel zum #Flugverkehr in den Leitmedien lesen konnte. Dazu kam dann noch die „gifitige Kabinenluft“, die von der Lobby per Fakeexperten bis heute banalisiert wird, obwohl erkranktes Bordpersonal Berufskrankheit anerkannt bekommt.

    Hier stoßen Blogger an ihre Grenzen, weil wir keine Mittel haben, etwa auf Herausgabe von Forschungsergebnissen zu klagen – es scheitern selbst Landtagsabgeordnete – zu brisant!

    Mit dem Urlaubsflug kann man der Umwelt und den Mitmenschen den größtmöglichen Schaden zufügen, das kann man mit 1000 Jahren #Klimapilgern nicht ausgleichen ;-?

    sueddeutsche.de/gesundheit/schadstoffe-auf-weltreise-toedliche-flugzeugabgase-1.1006241

    faz.net/agenturmeldungen/dpa/umweltbundesamt-mahnt-zum-verzicht-auf-flugreisen-14322839.html

  2. Chemtrails gibt es schon viele Jahre. Alle die nicht schon völlig verblödet sind sehen und wissen das. Es gibt genügend Beweise. Meteorologen die sich verplappern, Messungen von Regenwasser nach Sprühaktionen. Wissenschaftler und Ärzte die davon reden. Diese Satanisten wollen uns dumm und Krank halten. Chemtrails sind neben dem Mobilfunk, Impfungen und Bildung die beste Möglichkeit dazu.
    beautysun.info/_blog/2018/05/08/332-GRIPPEWELLE-DURCH-CHEMTRAILS!-SIE-SPRÜHEN-UNS-KRANK!/

  3. Hallo
    Ich kann es nicht glauben, dass die Tatsache immer noch geleugnet wird,
    dass es CHEM-Trails gibt. Unglaublich einfach zu behaupten, das sind
    Verschwörungstheorien!
    Ich wohne in Innsbruck / Igls, wo beinahe täglich die Chemtrails über uns
    diretissima nach Bayern fliegen. Wir wohnen in der Einflugschneise nach München.
    Ein Freund von mir hat sich 3 Jahre intensiv damit beschäftigt, Piloten gefragt,
    Bodenproben entnommen und analysieren lassen, er ist selber Drachenflieger
    und Pilot, er weiß wovon er spricht! Es sind eindeutige Chemische Vergiftungen
    in unseren Böden, im Schnee speichert es sich ganz intensiv.
    Wenn wir strahlend blauen Himmel haben, fliegen sie ganz besonders gerne,
    innerhalb von 1 Stund ist der Himmel bedeckt, keine Sonne mehr zu sehen.

    Mein Freund hat inzwischen das Handtuch geworfen, da von Seiten der Politker
    0,0 getan wird, geschweige denn die Umweltminister in Wien haben ihn nicht angehört.

    Aber Hauptsache, wir fahren auf der Autobahn 100 kmh, das hilft bestimmt unsere Luft
    in Tirol zu verbessern………
    Zu den Chemtrails gibt es 1000 Seiten im Internet nachzulesen,
    also informiert euch besser vorher, bevor ihr immer mit diesen dummen „Verschwörungs-
    Theorien “ kommt!
    Marianne K.

  4. Geoengeneering . Ja- der Mensch möchte gern das Wetter beherrschen. Seit Jahren sind schon die Streifen am Himmel zu sehen, die es so in meiner Kindheit nicht gab. Flugzeuge flogen in den 70er und 80er Jahren auch. Erstaunlich ist ein neues You Tube Video im Internet indem Wissenschaftler und Ärzte zu Wort kommen, dieses Geoengeneering tatsächlich bestätigen und dass es seit Jahren stattfindet. Der Hinweis ist dass unter anderem auch Aluminium und Barium in die Atmosphäre gesprüht wird. Die Konzentration in unserem Boden soll sich auf dem Bayrischen Umweltamt einsehen lassen. Vor dem Beginn des Geoengeneering und seit dem „gesprüht“ wird. Die Konzentration soll abruppt über das 1000fache gestiegen sein, dass den Beweis erbringen soll dass diese hohen Konzentrationen aus dem Abregnen der Stoffe aus der Atmosphäre kommen. Auch wiedersprechen die Politker nicht mehr. Damit landet es bei uns im Gemüse, im Fleisch in der gesamten Nahrungskette, auf der Haut in den Atemwegen etc. Auch gesundheitliche Langzeitfolgen sind gegeben. Wenn sich dass wirklich mehr und mehr bestätigt, dann schafft sich die Menschheit bald selbst ab. So wie man auf Chemie bei Statine und Betablocker bei Herzpatienten besteht, wird sich dass wohl auch bei uns in der Luft abspielen. Nur da können wir uns nicht vor schützen. Ich nehme als KHK Patient seit 1,5 Jahren keinen Betablocker, Blutverdünner, keine Statine, keine Chemie mehr (1 Infarkt und 2 Stents). Nattokinase, OPC und Strophanthin unterstützt mich. Natürlich achte ich auf die noch mögliche gesunde Lebensweise. Der Mensch meint mit der Chemie alles in den Griff zu bekommen und merkt eben nicht mehr dass er es zuweilen auch übertreibt.

  5. Wenn man Chem Trails nachweisen möchte braucht man sich nur mit den Bodenanalysen zu beschäftigen. In den USA wurden Chemtrails schon viele Jahre früher eingesetzt zu versuchszwecken . Dort gibt es große Gebiete welche Massiv Aluminium Verseucht sind und normal Gesundheitsschädlich für die Bürger sind .
    Im Juni 2014 wurde u.v.a. (als Beispiel) im Wallis Regenwasser gesammelt und untersucht. Der festgestellte Gehalt des gefürchteten Aluminiums betrug satte 38000 Mikrogramm pro Liter. Die Europäische Norm, bzw. der Grenzwert liegt hierzu bei 10 bis max. zur Höchstgrenze von 1200 Mikrogramm. Dieser Wert wurde dabei bereits in seinem Maximum (ernsthafte gesundheitliche Bedrohung) mehr als 30mal überschritten. Die Überschreitung des vernünftig tolerierten Grenzwertes von 10 Mikrogramm/Liter ist mit dem 3800fachen (dreitausendachthundert) des Grenzwertes im wahrhaftigsten Sinne des Wortes himmelschreiend. In der Zwischenzeit wurden tausende Proben , sogar von gletschern genommen mit ähnlichen Ergebniss. Um es noch einmal klar zu sagen , 1970 gab es 0 Mikrogramm Aluminium im Regenwasser und auch in den Böden war kaum Aluminium.

  6. Die ganze Sache mit Tests an der eigenen Bevölkerung ist z.B. in England schon länger praktiziert worden: derwaechter.net/menschenversuche-uk

  7. Wer Chemtrails noch immer in den Bereich der Verschwörungstheorien ansiedelt möchte einfach die Realitäten nicht erkennen. Nach dem Motto „Es kann nicht sein, was nicht sein darf.“

    Antwort René Gräber:
    Die Luftverschmutzungen sind real – das ist Fakt. Die EU hat Deutschland auch gerade dazu abgemahnt. Ob diese allerdings aus Flugzeugen derart massenhaft versprüht werden ist keineswegs gesichert. Wie dem auch sei: Bei diesem Thema besteht Aufklärungsbedarf!

  8. Danke Herr Gräber, dass sie sich einfach nicht in eine Ecke stellen lassen! Unbequem zu sein ist Heute nicht mehr so üblich. Die Fragen die Sie aufstellen, regen zum nachdenken an und dafür Danke ich Ihnen.

  9. Die Klimaerwärmung und CO2 Lüge ist eine Erfindung von Al Gore und Noam Chomsky und alle sind auf den Zug aufgesprungen. In 150 Jahren ist die Temperatur um 0,8 Grad angestiegen. Es ist ein Milliardengeschäft ( großes Forschungsetat ).
    Sehr informativer Beitrag von Frau Prof. Dr. Claudia von Werlhof im Gespräch mit Dr. Michael Vogt.

  10. Ich bitte ernsthaft um Hilfe ich habe wirklich Morgellons im ganzen Körper kein Arzt hilft mir ich wohne in Rheinlabd-Pfalz bei Kaiserslautern.Meine Nase sieht schlimm aus.Habe höllische Schmerzen und bin Dauer müde. Dicke Finger und Fuesse meine gerade ich würde aus Metall (innerlich bestehen)habe schwaches Immunsystem

  11. Hallo,
    ich lebe in Berlin und hier werden schon ewig die Chemtrails geflogen. Wie auf dem Foto sah es vor Jahren am Himmel aus. Jetzt fliegen sie allerdings in Quadraten oder Rechtecken und die Flüge haben sich vermehrt. Auch wird Nachts geflogen wie ich von einem Nachtarbeiter weiß.
    Mich hat man sowie als Verschwörungstheoretiker abgestempelt und damit muß ich eben leben.
    Meine Atemwege leiden bereits durch die Chemtrails. Zwei HNO-Ärzte haben gesagt, dass ich hier wegziehen soll. Die Schlafschafe schlafen schön und so soll es ja auch sein.
    Gruß aus Berlin

  12. Also meine Wahrnehmung ist hundertprozentig, ich nehme täglich wahr, dass das Naturgesetz durch Manipulation außer Kraft gesetzt wird. Es gibt keine Jahreszeiten mehr! Das Naturgesetz ist unverrückbar, außer, es wird manipuliert. Einen gestreiften (Schachbrettmuster) Himmel gibt es nicht, Kilometer lange sogenannte Wolken (Bahnen) auch nicht. Orangefarbene, rote Wolken auch nicht. Außerdem stehen Chemtrails (Gift-bahnen) stets in Verbindung mit Haarp. Darin liegt die Antwort! An alle die eine gestörte Wahrnehmung haben, warum gibt es denn in Deutschland so viele Wetter-Manipulation- Stationen? Google gibt Auskunft. Angela Merkel hat den Vertrag zu Geoengeneering schließlich unterschrieben. Was muss denn noch bewiesen werden? Haben die Menschen denn keine Augen mehr im Kopf, nehmen diese denn nichts mehr war? Nun, gegen die Dummheit der Menschen kämpften bereits die Götter vergebens. Unglaublich aber Wahr, die Hoheit über den deutschen Luftraum hat die USA, das ist der Grund, warum keiner eingreifen kann (darf)! Fragt euch doch mal, wer die Medien manipuliert und kontrolliert? Dann wisst ihr auch, warum die, die eine gesunde Wahrnehmung haben und Wahrheit sprechen, als Verschwörer in den Medien dargestellt werden. Und die Dummen glauben natürlich alles was im Fernsehn gesagt wird. Dinge kritisch zu hinterfragen und zu prüfen, liegt in der Pflicht eines jeden Menschen, doch leider gibt es nur noch sehr wenige davon.

Schreibe einen Kommentar