An den Folgen des Lockdowns sterben mehr Menschen als an Sars-CoV-2

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller: „An den Folgen des Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus.“

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sagte: „An den Folgen des Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus.“

Dem Bundesentwicklungsminister Gerd Müller geht es dabei um die Kollateralschäden, die sich aus dem Kampf gegen Corona ergeben haben und noch weiter ergeben werden. In einem Interview mit dem Handelsblatt erklärte er kürzlich, dass voraussichtlich sogar mehr Menschen an den Folgen des Lockdowns sterben werden als am Virus selbst.

Allein in Afrika wird es in diesem Jahr 2020 zu zusätzlichen circa 400.000 Malaria- und HIV-Opfern plus 500.000 Tuberkulose-Opfern kommen, weil die Pandemie dort eine unermessliche Armuts- und Hungerkrise ausgelöst hat.

Die Gründe dafür liegen unter anderem in der mangelhaften Versorgung mit Medikamenten und Lebensmitteln der Menschen in Afrika. Tatsächlich seien die Industrienationen zurzeit so sehr mit der Corona-Bekämpfung in ihren eigenen Ländern beschäftigt, dass viele andere Probleme dieser Welt leider völlig aus dem Blickfeld geraten sind. Allein Europa hat zur Stützung der EU-Wirtschaft ungefähr 2.000 Milliarden Euro lockergemacht. Für Afrika sei nicht ein einziger zusätzlicher Euro geflossen. Dies wird noch wie ein Bumerang zu uns zurückkommen.

Müller plädierte daher für ein Stabilisierungsprogramm in Höhe von 50 Milliarden Euro, die sowohl als Soforthilfen als auch in Form europäischer Kredite an bedürftige Länder ausgezahlt werden sollten. Zudem wird gerade ein neues EU-Afrika-Abkommen auf den Weg gebracht, das die Schwerpunkte Klima, Migration, Sicherheit, Energie und wirtschaftliche Zusammenarbeit im Blickfeld hat.

Es seien immerhin 25 afrikanische Staaten, die gerade vor dem Staatsbankrott stehen. Überdies haben mehrere Investoren insgesamt 100 Milliarden Euro an Kapital abgezogen mit der Folge, dass Rohstofferlöse und ganze Währungen in sich zusammengebrochen sind.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Beitragsbild: 123rf.com

7 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Bemühungen. Ich bin vollkommen Ihrer Meinung.Die ganzen Massnehmen sind übertrieben. Was geht nur in den Köpfen der Politiker ab…, nicht alle , es gibt auch ehrliche . Ich arbeite in einem Pflegeheim, wir haben dieses Jahr weniger Todesfälle , als in den Jahren zuvor.
    Die Menschen , die ich betreue haben ein Durchschnittsalter von 90 Jahren.
    Viele, von Ihnen würden gerne sterben können und finden die Massnahmen auch übertrieben. Bleiben wir in der Mitte und wehren wir uns , bevor wir in einer Diktatur erwachen, weil wir geschlafen haben.

  2. Avatar

    Ich habe das Gefühl, die wollen sich vor den anderen Maßnahmen drücken. Bessere Schulen, mehr Platz im ÖPNV, echte Digitalisierung zum Nutzen der Menschen eine Gesundheitssystem, das den Namen auch verdient, Mittelstandsförderung, die den Namen auch verdient …. Ich vermute, dass die Interessenvertreter dieser Bereiche einfach nicht so lecker Häppchen machen und auch nicht so unangenehm werden, wie die Vertreter der großen Konzerne …

  3. Avatar

    Hallo, kann meinen Vor-Schreiberinnen nur zustimmen. Wir leben in Frankreich, und hier wollte die Regierung – im Schatten der Pandemie-Hysterie – z.B. ein Gesetz einführen, dass Polizisten-Einsätze nicht mehr gefilmt werden dürfen…. Kaum noch öffentliche Debatten, kaum noch Diskurs, ob die Massnahmen nutzen, verhältnismässig und mit den Grundfreiheiten überhaupt vereinbar sind. Und alle machen mit. Gerade wieder neue Sperrzeit verhängt – Frankreich-weit 18 Uhr, für „mindestens 14 Tage“, sprich, erst mal auf unbestimmte Zeit – und wieder sagen die meisten nur: „OK, ist halt so, ist ja für unsere Gesundheit….“ Gesundheit….Volksgesundheit……

  4. Avatar

    Ich bin auch entsetzt von solch einer Massendummheit. Habe im Moment das Gefühl, die wenigsten denken noch selbständig…ihre Beiträge sind ein echter Lichtblick im Dunkel der Zeit. Im schulmedizinischen Forum Doccheck werden die Heilpraktiker ebenfalls angegriffen. ICH habe nur gut Erfahrungen mit der alternativen Medizin gemacht. Lese im Moment, welche Fehler bei der Impfung im Moment auftreten, katastrophal !! Impfstoff kommt aufgetaut und durchgeschüttelt in die Zentren…z.T. wurde die 5fache Dosis gespritzt aus Unwissenheit usw…nicht mit mir ! Bleiben Sie dran Herr Gräber !! Habe Ihr Buch die Akte Corona …welch ein Schlamassel…Herzliche Grüße aus Berlin
    Pia Wenzel

  5. Avatar
    Elisabeth Niedermeier

    17. Januar 2021 um 11:34

    Ich bin total begeistert von Ihren Beiträgen! Ein Lichtblick in dieser dunklen Zeit, wo sich Selbstmorde sogar bei uns auf dem Land schon enorm häufen. Bin schon seit längerem gegen die Schulmedizin, weils im Prizinzip nur ums Geld geht und die Industrie mit der Gesundheit bzw. Krankheit Gewinn macht bzw. diejenigen, die daran beteiligt sind. Es sollte jeder einfach nur mit seinem gesunden Menschenverstand handeln bzw. sich verhalten. Politiker können das leider meist in meinen Augen nicht, da sie viel zu sehr von Anderem geleitet werden.
    Wir sind sensibler geworden was Ansteckungen anbelangt. Das freut mich als Mutter weil meine Kinder zwischen 4 und 6 Jahren nicht ständig krank sind bzw diesen Winter bis jetzt gar nicht krank waren. Ich schulde es aber auch meinem intensiven Studium der Selbstheilung, der Aufmerksamkeit meinen Kindern gegenüber, wenn es ihnen nicht gut geht eben auch mehr auf emotionaler Ebene und ich als nicht mehr gestresste Teilzeit-Arbeiterin-Mutter mehr drauf achte.
    Wir haben noch 3 Großelternteile über 90 Jahren und jeder sagt, was verschwenden die eine Impfung an mich, da ich eh nicht mehr lange lebe. Sollen’s doch die bekommen, die’s notwendiger haben. Sie reden alle vom sterben, ein paar haben selbst schon den eigenen Kindern ins Grab geschaut. Sie leben alle im häuslichen Umfeld und werden gut von Angehörigen betreut werden. Das Leben geht zuneige, die Seele verabschiedet sich langsam, sie sind traurig, weil die Ehegatten und Freunde, Geschwister um sie herum meinst schon verstorben sind und warten nur darauf, dass es auch bei ihnen soweit kommt.
    BITTE handelt mit Verstand, warum dieser Virus gekommen ist, ist doch klar…. Die Menschheit kann nicht so weiter wachsen wie bisher.

  6. Avatar
    Sylvia Köhler

    17. Januar 2021 um 14:44

    Hallo,
    auch ich bin der Meinung, dass die Kollateralschäden weit aus grösser sind, als die sogenannte Pandemie selber. Auch die Ängste, die die Menschen ausstehen, haben sicher viele psychische Folgen die noch gar nicht abzuschätzen sind bisher. In meinem Umfeld sehe ich und höre ich viel von Angst und Unsicherheit, wie es denn weiter gehen soll. Keiner der Politiker fühlt sich berufen auf diese Ängste einzugehen, im Gegenteil, jeden Tag werden sie neu geschürt durch Meldungen die sicher alle nicht so mit Wahrheit behaftet sind wie sie sich darstellen, bzw dargestellt werden.
    Unser sogenannter Gesundheitsminister ist ein Krankheitsminister, denn er beschwört nur Krankheit, anstelle von Gesundheit.
    Wichtig wären dabei auch die Maßnahmen zur Gesundheitserhaltung zu erwähnen, aber das kommt denen nicht in den Sinn.
    Angst und Panikmache sind deren Geschäft geworden.
    Aber sie hängen ja auch „nur“ an den Strippen der Pharma und der Großindustrie, oder? 🙁

  7. Avatar

    Vielen Dank für die deutlichen Worte! Mein Eindruck ist, dass die ganze Krise von finanziell interessierten Kreisen gewollt und gefördert wird. Dass es ein Mittel gibt, das nicht nur gegen Covid19, sondern auch gegen viele andere Krankheiten schnell und sicher wirkt, das ClO2, wenn alle von Ihnen geschilderten Maßnahmen nicht ausreichen, wird geleugnet, und jede Nachricht dazu unterdrückt. Die im Grundgesetz verankerte Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten durch eine beispiellose Zensur.
    Ich selbst, 82 Jahre, habe keine Angst vor der Infektion, merke aber, dass meine Leistung abnimmt durch die Schließung meines Fitness-Studios. Herzrhythmusstörungen, die ich sonst gut im Griff haben, machen sich bemerkbar, wenn ich eine Maske tragen muss. Bei Schnee und Glätte muss ich Schuhe mit abgelaufenem Profil tragen, da Schuhgeschäfte geschlossen sind. Dazu kommt die Sorge um meine Kinder und Enkel. Mein Sohn hat Probleme mit der Kinderbetreuung. die Oma darf nicht helfend eingreifen. Der jüngste Enkel leidet unter den lückenhaften Schulbesuchen im 1. und 2. Schuljahr. Dazu kommen die merkwürdigen Kontaktvorschriften, die, wenn man sie streng nimmt, Patchworkfamilien trennen. So viele Zumutungen, ohne dass wirklich ernsthaft untersucht wurde, wie die Infektionen verbreitet werden.
    Es sollte ein Weg gefunden werden, dass alle, die ein Bild davon haben, was falsch läuft, zu vernetzen und gemeinsam und eine Petition einreichen könnten, ohne von der Zensur bei Facebook, YouTube, Google, Wikipedia und vielen Medien ausgebremst zu werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.