Risiko Feinstaub

Die Belastung durch Feinstaub (PM10) in Städten kann sich negativ auf die Blutgefäße der Menschen auswirken. Zwar werden die Tagesgrenzwerte für PM10 von 50 µg/m3 in Deutschland kaum überschritten, dennoch warnt die Weltgesundheitsorganisation WHO vor einer möglichen Gesundheitsgefährdung.

Grenzwert für Feinstaub

Derzeit darf die Belastung für PM10, das bedeutet für alle Feinstaubpartikel, welche kleiner als 10 µm sind, nicht höher als 50 µg/m3 pro Tag und 40 µg/m3 als Jahresmittelwert sein. Zudem sind maximal 35 Überschreitungen dieser Werte in Europa pro Jahr erlaubt.

In Deutschland liegen München und Passau als höchste Überschreiter mit zwölf Überschreitungen pro Jahr noch deutlich unter der Grenze. Die WHO warnt jedoch vor dem gefährlicheren Feinstaub von einer Größe von PM2,5, welcher die Lunge belasten kann. Die Grenzwerte müssten hier deutlich niedriger festgelegt werden. Die Richtlinien welche Werte von 10 µg/m3 für den Jahresmittelwert und 25 µg/m3 für die Tagesgrenzwerte festlegen, wurden 2010 für Europa bereits übernommen. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis der neue Standard in Deutschland auch umgesetzt werden kann.

Gefahren für die Gesundheit

Nach einer zweijährigen Studie von Sara Adar der School of Public Health an der Universität von Michigan, soll eine Feinstaubbelastung die Arteriolen (Blutgefäße) verengen und somit altern lassen. Nach den Tests sollen kurzfristige Belastungen die Gefäße um drei Jahre altern lassen, während eine langfristige Belastung die Gefäße sogar um sieben Jahre altern lassen soll.

Diese Auswirkungen wurden mit den Werten, welche unterhalb der zugelassenen Grenze waren, erhoben. Um ein eindeutiges Ergebnis für den Zusammenhang zwischen Feinstaub und Herzbelastung zu ermitteln, sind jedoch weitere Test notwendig.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Ein Kommentar Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    edith diederich

    6. April 2011 um 10:23

    Wir zerstoren unsere Umwelt unseren Lebensraum, Wir sind verantwortlich fuer das Ozonloch, radioaktive Strahlung den Sauerstoffgehalt der Atmosphaere saubereas Wasser und Nahrungsmittel. Persoenlich bin ich vor dafuer verantwortlich das meine Gesundheit durch Verstoss gegen die Eversdiaet geschaedigt ist. Weil ich mir durch Schinkenverzehr und dann noch schlimmer Eisenmedis die MS gestaerkt habe.
    UAW 144 430
    Aber auch jetzt gibt es fuer mich Medikamente Dronabinol, Sativex, Bediol usw
    Mein Forscherdrang wird durch meine Behinderung etwas gebremst aber …

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die wahren Ursachen warum Sie wirklich krank werden...
... und was die Schulmedizin nicht wirklich erzählt und auch nicht versteht. Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Naturheilkunde-Newsletter an. Alle Informationen sind direkt von mir - aus der Naturheilpraxis von René Gräber:
Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail. Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite.