• das ist prinzipiell richtig. Wenn der Körper alle notwendigen Mikronährstoffe und pflanzlichen Sekundärstoffe im richtigen Verhältnis bekommt (Nahrung/Nahrungsergänzung), dann reguliert er selbst einen optimalen Cholesterinspiegel. Vorrang sollte dabei immer die natürliche Nahrung haben.


    Von der Sportlernahrung würde ich aber absehen und eher auf natürliche, vor allem pflanzliche Proteinquellen (Aminosäuren) setzen.
    In deiner Liste fehlen jedoch die ganz wichtigen Fette - EPA und DHA (Omega 3). Ohne die geht es gar nicht. Fette insgesamt haben einen höheren Anteil in der menschliche Ernährung als Proteine.


    Mit meiner Ernährung aber auch Nahrungsergänzung habe ich einen Gesamtcholesterinwert von unter 200 und ein Verhältnis von 1:1 bei LDL : HDL.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Meiner Erfahrung nach (am Bioresonanzgerät) reizt vor allem das Gluten vom Getreide nicht nur die Magenschleimhaut und die Darmschleimhaut, sondern auch die Endothelzellen der Arterienwände und der Körper lagert deshalb zum Schutz Cholesterin ab um zu dichten.
    Meine Schlussfolgerung wäre Gluten zu meiden und die bereits abgelagerten Schichten mit Serrapeptase aufzulösen und abzubauen.
    Serrapeptase ist ein Enzym, das durch die Bakterie Serratia, die im Darm der Seidenraupe lebt, produziert wird und Ablagerungen auflöst ohne lebende Zellen zu schädigen.

  • Hallo Guating,


    ich war bis jetzt nur ein stiller Mitleser. Mich würde auch interessieren welche Werte du hast.
    Meine Mum hat nämlich auch Diabetis und leider auch einen zu hohen Blutdruck.
    Ich mache mir jeden Tag Sorgen, dass es etw. schlimmes passieren könnte und recherchiere jeden Tag, ob es eventuell Lösungsmöglichkeiten gäbe. Die Ärzte konnten uns auch nicht weiterhelfen.
    Bezüglich Ginseng habe ich gelesen, dass Ginseng bei Diabetes hilft. Hier weitere Informationen: http://ginseng-test.de/
    Es wäre nett, wenn du weitere Informationen preis geben könntest.
    Beste Grüße
    Michael

  • Mein Cholesterinspiegel ist nach jahrelangem Verharren auf ca 220 - 230 nun innerhalb von 6 Monaten auf einen sehr hübschen Wert von ca 175 - 180 gesunden. An der Ernährung hab ich sonderlich nichts verändert, außer daß ich täglich mindesten einen halben Liter Kokoswasser trinke und Kokosöl das bevorzugte Kochöl geworden ist.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Hallo Eva


    ist bei dir auch der HDL hoch gegangen ? (bei uns auf über 70)


    LG Manfred


    PS: ich beachte den Gesamtcholesterin nicht mehr so sehr , ich ernähre mich gut,
    HDL ist hoch, Triglyceride sind nieder , wenn der Körper Cholesterin braucht, dann
    produziert er es halt


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ich bekomme erst dieser Tage einen Ausdruck vom letzten Blutbild, dann kann ich Dir mehr sagen über die gesamten Blutfettwerte. Das Vergleichsblutbild ist schon etwas älter, mit Sicherheit von vor der Zeit, als ich mit Kokosprodukten die Ernährung ergänzt habe; somit ist das ja eigentlich eine gute Vergleichsbasis, oder?



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • somit ist das ja eigentlich eine gute Vergleichsbasis, oder?


    Eva


    ja, müßte man schon was sehen
    normalerweise wird mit Kokosöl das LDL/HDL Verhältnis deutlich besser (da HDL deutlich höher wird)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo zusammen,


    als die Ergebnisse meiner Blutwerte kamen, habe ich wider Erwarten eigentlich ganz gute Werte gehabt. Enzig der Cholesterinspiegel sei viel zu hoch. Dabei esse ich kaum Fleisch und frittiertes, wenig Eier. Der Ärztin war recht schnell klar: Das liegt am Süßen. Und es stimmt: ich ersetze Mahlzeiten komplett durch Kuchen oder Süßigkeiten. Davon nehme ich zwar nicht zu, aber gesund ist es nicht.


    Zwei Fragen: Wie kann ich vielleicht mit Hilfe von natürlichen Lebensmitteln und mit Nahrungsergänzungsstoffen den Cholsterinspiegel senken? der war bei 6,4 mmol/l (ist glaub ich der Wert).


    Und die zweite hat damit nichts zu tun: Kann ich vielleicht etwas gegen meine Allergie tun mit Ergänzungsmitteln? wäre nur ein Bonus Tipp



    Danke euch!

  • viel zu hoch ist übertrieben. Mit 247 mg/dl (= 6,4 mmol/l) liegst du leicht über dem Referenzwert von 240, der vom DRK vertreten wird. 200 und weniger sind Werte im Interesse von Pharma = Verschreibung von mehr Medikamenten. Insbesondere die Statine sind sehr fragwürdig.


    Wie ist denn das wichtige Verhältnis von LDL zu HDL? Es sollte nicht schlechter als 3 sein.


    An Nahrungsergänzung würde ich dir grundsätzlich Vitamin D (Blutspiegel ca. 80 ng/ml) und Omega 3 (Omega-3-Index 8 - 11 %) empfehlen.
    Speziell wäre ausreichend Vitamin C zum Abbau von Cholesterin zu Gallensäure in der Leber wichtig. Hier sollten es 3 - 5 Gramm Calciumascorbat sein.


    Diese drei Mikronährstoffe wirken sich auch günstig gegen Allergien aus.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ärzte haben ja eine besondere Gabe: Einem Hypochonder das Gefühl geben, dass er so richtig krank ist, weil seine Werte leicht erhöht sind. Jackpot für die Pharmaindustrie.


    Aus deinem Profil geht hervor, dass du 36 bist. In diesem ALter kannst du das meiste mit einer ausgewogenen Ernährung rumreißen. Schränk den Fleischkonsum ein, ernähre dich auf pflanzlicher Basis und lass den Kuchen und die Süßigkeiten eine Ausnahme sein. Dann sollten sich die Werte relativ schnell einpegeln.


    Ich glaube, der größte Fehler wäre jetzt, dich von der Panik mitreißen zu lassen.
    Die Mischung aus Omega-3 kapseln und Vitamin C kannst du noch mit anderen Nährstoffergänzungen wie B12 und Folsäure aufstocken. Diese Mittel können aber sehr teuer werden, überleg gut, welche du brauchst und kaufe eher im Netz mit Hilfe von Gutscheinen und Rabattcodes.


    Übrigens kann auch Stress eine Ursache von zu hohem Cholesterin sein. Hattest du davon in letzter Zeit viel? Versuch mal Yoga zum Ausgleich. ;) oder etwas in der Art. Mir hat es viel gebracht.


    Alles Gute!

  • Es gibt von QuantiSana unter folg. Link eine gute Erklärung über die Cholesterinlüge von


    Dr. med. Manfred Doepp (Leitender Arzt im QuantiSana GesundheitsZentrum) und Dr. Heinz Reinwald (Ernährungswissenschaftler).



    https://www.youtube.com/watch?v=erdYvaZnPF4


    Hier ein kurzer Auszug (kopiert):


    Gesundheit TV Thema: Die Cholesterin Lüge. Wir suchen die wahren
    Ursachen des erhöhten Cholesterin.
    Von der Mainstream-Medizin wird
    allgemein behauptet, wenn man Fett isst, steigt das Cholesterin, das
    Cholesterin ist schädlich, verursacht eine Gefässverkalkung sowie Herz-
    und Gehirninfarkte.
    Deswegen soll man wenig Fett essen und bei Erhöhung
    mit chemischen Mitteln den Cholesterinspiegel senken.


    In den letzten
    Jahrzehnten wurden die Normbereiche des Blutdrucks, Blutzuckers und
    Cholesterins immer weiter gesenkt , so dass ein beträchtlicher Teil der
    Bevölkerung zu "Kranken" gemacht wird, die einer Behandlung bedürfen.


    Es
    werden Blutdrucksenker, Blutzuckersenker, Cholesterinsenker,
    Blutverdünner und dazu noch ein Säureblocker für den Magen verabreicht.
    Eine Fünffachtherapie, die jeder Patient (ab 55 spätestens mit 60
    Jahren) bekommt und damit ausgesorgt hat, was seine Fähigkeit der
    Pillenaufnahme angeht.
    Für die eigentlich notwendigen Therapien bleibt
    kein Platz! Ein tragischer und trauriger Stand von Primitivität in der
    heutigen Medizin. Die Verabreichung der fünf Standardmittel führt in die
    absolute Chronizität und damit in die Verschlimmerung der Erkrankung. (anm. Zitat von Dr. Doepp)


    Cholesterin wird hier als die "Feuerwehr" bezeichnet.


    Ursprünglich ist Calciummangel die Ursache (falsche Ernährung mit sog. "Füllstoffen" die heute kaum bis keinen Nährwert mehr haben).
    Der Körper versucht nun den Calciummangel auszugleichen indem er auf seine Depots zurückgreift wenn dies nicht über die Nahrung erfolgt. Vorrangig erfolgt dies an den Haarwurzeln (ohne die kann man leben) und danach die Knochen.
    Sind diese Depots erschöpft, dann holt sich der Körper das dringend benötigte Calcium von den Blutgefäßwänden. Es entstehen hier kleinste Mikrorisse.
    Die Folge dieser Mikrorisse ist, daß der Körper versucht mit vermehrter Bildung von Cholesterin diese Mikrorisse zu "kitten".


    So entsteht ein "hoher" Cholesterinspiegel.


    Wer legt eigentlich die Grenzwerte fest?


    Schöne Grüße

  • Hallo,


    ich pflege meine Mutter, welche nun leicht erhöhte Cholesterinwerte hatte. Allerdings ist der Wert noch nicht so hoch, dass man medikamentös behandeln müsste. Dennoch würde ich gerne gegen wirken. Ich habe gelesen, dass Kurkuma den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise senkt. Ist das richtig? Wenn ja, wie muss man das dosieren?


    LG

  • Meines Wissens kann man Kurkuma nicht überdosieren, und außer blutdrucksenkend soll es noch Osteoporose entgegenwirken.


    Ich nehme täglich mindestens 10 Kapseln Kurkuma von diesem Produkt ein:


    chlorella-und-spirulina.de/Curcuma/


    Außerdem kann man noch Heilerde einsetzen, viel Knoblauch essen, und Äpfel mit roter Schale.


    Wie hoch sind die Cholesterin und sonstigen Blutfettwerte Deiner Mutter?



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()