• Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Nora,

    der Hauptbestandteil der Butter sind einfach gesättigte Fette.


    Bei mir lässt sich der Link öffnen. Es ist ein PDF-Dokument.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Fibrate zur Behandlung einer Hypercholesterinämie

    Hallo zusammen,


    über die Suchfunktion konnte ich "Fibrate" nicht finden. Ich möchte Euch nach Erfahrungswerten, Meinungen etc. fragen.

    Mein Gesamt-Cholesterinwert liegt bei 353 und meine behandelnde Lipidologin hat mir ein Rezept über Fenofibrat 200 ausgestellt.

    Die soll ich erst einmal 14 Tage lang nehmen und dann soll der Cholesterinwert erneut ermittelt werden.


    Ich habe mir inzwischen angewöhnt, immer erst den Beipackzettel zu lesen, bevor ich das verordnete Medikament in der Apotheke abhole. Die Nebenwirkungen sind ja erschreckend. Außerdem ist die Einnahme bei einer Schilddrüsenunterfunktion kontraindiziert. Diese liegt aber bei mir vor.

    Seit 3 - 4 Wochen nehme ich Niacin. Das weiß die Ärztin nicht. :whistling:

    Ich bin etwas hin- und hergegissen, wie ich jetzt damit umgehen soll. Von daher bin ich für jeden Hinweis dankbar.


    Herzlichen Dank im Voraus

    Acosua

  • Hallo Acosua,

    dein Wert ist schon recht beachtlich. Entscheidend dabei ist aber das Verhältnis zwischen LDL und HDL. Könntest du bitte einmal beide Werte angeben.

    Der Faktor sollte nicht größer als 3 sein.


    Wichtige Mikronährstoffe zur Regulierung des Cholesterinspiegels sind:

    - Omega 3: 6 g Fischöl (oder ähnliches) - das entspricht etwa 2 g der beiden O3-Säuren EPA/DHA

    - Vitamin C: 3 - 5 g - wichtig für den Abbau von Cholesterin in der Leber zu Gallensäure und die Stabilität der Arterienwände (Collagensynthese)

    - Vitamin D: Blutspiegel ca 80 ng/ml


    Hier noch ein orthomolekularer Auszug zum Thema Cholesterin.


    Alle medikamentösen Cholesterinsenker sind mehr oder weniger problematisch, da sie nicht die Ursache beseitigen. Am schlimmsten sind die Statine, da sie mitochondrientoxisch sind.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Bernd,


    vielen Dank für Deine schnelle Antwort und die weiterführenden Informationen.
    Sorry, ich hatte ja bereits gelesen, dass LDL- und HDL-Werte für eine weitere Beurteilung gebraucht werden.
    HDL = 95

    LDL = 245

    Triglyceride = 162
    Gesamt-Cholesterin = 353
    Vielleicht hätte ich auch etwas ausführlicher werden sollen?
    Die Lipidologin hat ein familiär erhöhtes Cholesterin untersuchen lassen und zunächst eine genetische Ursache bestätigt.

    Dann hat sie ein Koronar-CT veranlasst, wobei ich mich etwas unbeliebt gemacht habe, indem ich das Kontrastmittel abgelehnt hatte. Man hat linksseitig minimale Ablagerungen gefunden, nicht dramatisch sagte sie.


    Wenn die Ursache genetisch bedingt sein soll, habe ich mich gefragt, warum der Cholesterinwert erst jetzt so hoch ist und nicht schon in jüngeren Jahren. Auf meine Frage hat sie mir gestern geantwortet, dass die Ursache "nur ein bißchen genetisch bedingt" ist. :/ Frühere Aussagen waren, dass an meinen sonstigen sehr guten Blutwerten erkennbar ist, dass der hohe Cholesterinwert nicht ernährungsbedingt ist.
    Ich ernähre mich seit 4 Jahren Low Carb, keinen Zucker, kein Weißmehl etc., nur gute Fette. Olivenöl, Kokosöl, Butter, Ghee etc.


    Mit Mikronärstoffen bin ich, glaube ich, gut aufgestellt. Ich nehme Krillöl-Kapseln, Vitamin C, D und K2, neuerdings auch Niacin.
    Mein Vitamin D-Spiegel lag letztes Jahr bei 70 ng/ml, hier könnte ich die Dosierung etwas erhöhen, wie ich hier lesen konnte. :)


    Die guten Ratschläge hier im Forum haben jedenfalls meine Intuition bestätigt, die Einnahme des Medikaments zunächst zu lassen.
    Vielen Dank dafür.

    Noch was: Die Blutabnahme war übrigens immer mittags, also nicht nüchtern. Spielt das eine Rolle?

    Der Einfachheit halber lade ich meine Laborwerte hier hoch. Ich hoffe das klappt und es ist in Ordnung?

    Liebe Grüße
    Acosua

    Laborbefund_Acosua.pdf

  • Hallo Acosua,

    deine Zusammenstellung sieht gut aus. Wieviel Gramm Krillöl nimmst du zur Zeit? Hier sind auch mindestens 6 Gramm erforderlich. Allerdings ist es auch recht teuer. Deshalb nehme ich Fischöl von Syglabs. Mach doch einmal einen Omega-3-Index-Test. Der Wert sollte zwischen 8 und 11 % liegen.

    Vitamin C mindestens auf 3 Gramm steigern, besser mehr.


    Dein Faktor von 2,6 ist zwar hoch aber noch unter 3. Der sollte langfristig mit den optimalen Dosierungen von Vitamin C und Omega 3 besser werden. Das Gesamtcholesterin spielt dann keine allzu große Rolle.


    Zur Senkung des Homocysteinspiegels ist ein Vitamin-B-Komplex (50 bzw. 100) erforderlich (insbesondere B2, 6, 9 und 12).


    Hier noch ein Auszug für Herz-Kreislauf insgesamt.


    Für den Cholesterinspiegel spielt die Tageszeit keine Rolle.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Bernd,

    lieben Dank für Deine Mühe.


    Krillöl nehme ich zurzeit ca. 4 g. Stimmt, das ist ziemlich teuer. Bei den Fischöl-Kapseln hatte mich allerdings der fischige Geschmack gestört. Vitamin C nehme ich auch zu wenig. Beides wird sofort geändert.

    Zu dem erhöhten Homocysteinspiegel hat meine Ärztin überhaupt nichts gesagt, im Gegenteil, sie sagte, bei mir lägen keinerlei Anzeichen dafür vor, einmal an Alzheimer zu erkranken. Für mich ist das ja alles Fachchinesisch, und jetzt lese ich, dass ein erhöhter Homocysteinspiegel genau das auslösen kann. Den Vitamin-B-Komplex werde ich also auch besorgen.

    Vielen Dank nochmal für alle Infos und Tipps.

    Liebe Grüße

    Acosua