Wunde heilt nicht! Erfahrungen mit Drachenblut?

  • Hallo und vielen Dank für die Aufnahme im Forum. Ich bin momentan relativ verzweifelt und auf der Suche nach einer Lösung für meinen Vater. Er leidet unter Diabetes und hat von einem Sturz zwei große Wunden an den Beinen. Die Verletzungen wollen einfach nicht abheilen und er trägt sie nun schon mehrere Wochen mit sich rum, trotz Behandlung unseres Hausarztes.


    Ich bin nun zufällig auf einen Artikel in Facebook aufmerksam geworden, welcher Drachenblut bei schlechter Wundheilung empfiehlt, ein Mittelchen aus dem Regenwald. Die Wundheilung kann anscheinend bis zu viermal verbessert werden?! Ich bin generell ein Fan von Naturheilmitteln, jedoch ist mein Vater da äußerst kritisch eingestellt. Da die besagte Webseite aus dem Artikel jedoch auch Drachenblut vertreibt, haben mich nun auch meine Zweifel eingeholt. Als ich meinen Hausarzt befragt habe konnte er mir nichts dazu sagen, da er das Mittel nicht kennt.


    Gibt es jemanden der Drachenblut kennt und damit Erfahrungen gemacht hat? Da ich ja quasi für meinen Vater verantwortlich bin, würde ich mich da sehr gerne absichern. Es wäre etwas anderes wenn es hier nur um mich gehen würde.


    Herzliche Grüße


    Sabine <3

  • SweetMuffin

    Hat den Titel des Themas von „Erfahrungen mit Drachenblut?“ zu „Wunde heilt nicht! Erfahrungen mit Drachenblut?“ geändert.
  • Drachenblut kenne ich nicht.


    Mein Mann hat diabetische Neuropathie an den Füßen und Wunden dort behandeln wir mit Propolis, Calendula und vor allem Manukahonig MGO 550, damit wird die Wunde nacheinander behandelt und dann wieder locker verbunden.


    Bitte achte drauf, daß Dein Vater genügend Zink, Chrom und Molybdän intus hat (Status per Blutbild feststellen lassen). Das sind die Spurenelemente, die bei einem Diabetiker nur sehr spärlich vorhanden sind und genau das ist ein Teil der schlechten Wundheilung.




    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Eva und vielen Dank für die schnelle Antwort! Die TIpps sind mir bisher neu, vielen Dank dafür, ich werd mich da sofort nochmal näher darüber informieren.


    Über Manuka Honig habe ich jetzt auch schon einiges gehört, hilft das bei deinem Mann?


    liebe Grüße


    Sabine

  • Eigentlich war es Manuka, das die Wunden zum Abheilen bringt. Calendula hilft der Haut beim Heilen, ist antiseptisch gegen Bakterien und lindert Juckreiz, Propolis ist eines der stärksten Antibiotika aus der Naturheilkunde und Manuka ebenso und mit den vielen Heilwirkstoffen heilt es wirklich die Wunden.


    Mit diesen Mitteln gibts auch keine tiefgehenden Narben.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Hallo Sabine


    meine Frau (Diabetiker) verwendet natives Kokosöl bei Fußverletzungen, bei ihr ist bis jetzt alles gut zugeheilt, waren aber keine sehr grossen Wunden


    nebenbei noch Ergänzungen (Multi-Vitamine für Diabetiker, Omega 3, Astaxanthin, Vitamin D und Magnesiumcitrat) da sind dann auch wichtige Spurenelemente dabei, und Astaanthin und Omega 3 sind auch enzündungshemmend


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Manfred,


    Kokosöl wäre auch noch einen Versuch Wert, wobei die Größe der Wunde ja vielleicht was ausmachen könnte?! Vielen Dank für die weiteren Tipps mit den Ergänzungen und auch an dich Eva, möchte ich nochmals meinen Dank ausrichten. Zum Glück bin ich auf das Forum hier gestoßen und habe neue Denkansätze erhalten. Manchmal fühle ich mich bei meinem Hausarzt nicht wohl. Ich habe immer wieder das Gefühl von Starrsinnigkeit, vor allem wenn ich ihn nach alternativen Methoden befrage..


    Ich denke ich werd das mit dem Manuka Honig und auch mit Kokosöl versuchen. Ich muss schauen was mein Vater davon hält, ist im Endeffekt natürlich seine Entscheidung.


    Vielen Dank und alles Liebe


    Sabine

  • Kokosöl wäre auch noch einen Versuch Wert, wobei die Größe der Wunde ja vielleicht was ausmachen könnte?!

    ja, hab gelesen dass Kokosöl bei grossen Wunden nicht geeignet ist


    bei meiner Frau waren es bisher immer nur kleinere Verletzungen, da funktioniert es sehr gut


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Sabine,


    ich kenne noch weitere Faktoren, ev. hilft dir etwas davon weiter


    neben den B-Vitaminen und auch Vitamin D und Magnesium (wichtig für Zellstoff und Knochenstoffwechsel)

    ist auch Cholesterin sehr wichtig für die Wundheilung (auch wichtig für das Gehirn die Psyche und auch in der Vitamin D Umwandlung) sehr häufig wird das lebenswichtige Cholesterin gewaltsam extrem hinunter gedrückt, weil es halt als Ursache von Erkrankungen angesehen wird, im Endeffekt ist es aber auch nicht die Lösung wenn ich den Reparaturregelmechanismus des Körpers vermindere, man tauscht dann halt ein Übel gegen viele andere ein (schlechte Wundheilung, höhere Unfallgefahr durch verminderte Reaktion, höhere Selbstmordrate, höhere Aggression, Gehirnschäden und Gedächtnisstörungen, Gefässe werden nicht richtig repariert und reissen dann irgendwann) die Ursachen liegen aber ganz woanders (z.B. Giftstoffe und Schwermetallbelastung, schlechte Ernährung und dadurch Vitamin und Mineralstoffmangel, wenig Bewegung, Stress, Rauchen usw.)

    man muß diese Grundursachen beseitigen


    ein weiterer Faktor ist die schlechtere Durchblutung bei Diabetikern , deshalb werden Bereiche die weiter weg von der Pumpe liegen auch sehr langsam repariert, meine Frau nimmt hier OPC (Kombination mit Vit.C) dadurch hat sich auch der Blutdruck etwas abgesenkt, alles was für eine bessere Durchblutung und Gewebebildung förderlich ist (gute Ernährung, Ergänzungen, Bewegung, Bestrahlungen usw.) ist dann auch für eine bessere Wundheilung förderlich, wenn die Baustoffe nicht da sind oder der Transport nicht funktioniert, dann nützt die beste Salbe nichts.



    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Vielen Dank für die weiterführenden Informationen Manfred! Das mit dem Cholesterin ist wirklich interessant, ich habe auch von der sogenannten Cholesterin Lüge gehört. Auch die Schwermetallbelastung wird ja immer höher in unserer Gesellschaft, habt ihr da Entgiftungen durchgeführt?


    Wie nimmt deine Frau das OPC ein? Traubenkernextrakt soll ja reich an OPC sein?! Sicher ist es sinnvoll auf zusätzliche Ergänzungen zu setzten, das kann ich mir gut vorstellen. Aufgrund seiner Diabetes hat er schon begonnen die Ernährung umzustellen, jedoch könnte man das sicher noch verbessern.


    Vielen Dank auch an euch Eremitin und nora auch eure Informationen klingen interessant. Ich bin froh dass es einige Lösungsansätze gibt, ich habe jetzt schon ein deutlich besseres Gefühl bei der Sache.


    Herzlichen Dank an euch alle <3

  • Hallo SweetMuffin,


    meine Frau nimmt tgl. eine OPC Kapsel, OPC besteht aus konzentriert aufbereiteten Traubenkernetrakt, es hat einige günstige Auswirkungen bei Diabetiker (Schutz der Augen, bessere Wundheilung, Cholesterinsekend, Blutdrucksenkend, Schutz der Gefässe, Schutz der Nerven, Verminderung von Ödembildung usw.) zentrum-der-gesundheit.de/opc-pi.html


    hier noch etwas zu Cholesterin, ich glaub Rene Gräber hält da auch nicht viel von den synthetischen Cholesterinsenkern (Statine)

    aber auch in meinem Buch von Nicolai Worm oder auch in meinem Schaubbuch wird das alles aufgezeigt, nebenbei gibt es negative Erfahrungen im Bekanntenkreis (massive Einschränkung der Gehirnleistung, nach absetzen wieder normal)


    eine gute ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung ist die Basis, ganz wenig industrielle Kohlehydrade, mehr gute Fette (mit günstigem Omega 3/6 Verhältnis) bei Diabetiker ev. noch einige sinnvolle Ergänzungen dazu (mit Schutzwirkungen) dann lösen sich sehr viele Probleme ohne Medikamente dauerhaft von selbst (auch die Wundheilung)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Das klingt logisch Manfred!


    Ich danke Dir von ganzem Herzen für deine ausführlichen Informationen! Ich denke eine zusätzliche Ergänzung mit Traubenkernextrakt wäre durchaus sinnvoll. Vor allem finde ich es wichtig an die Ursachen ran zu gehen und nicht nur die Symptome zu bekämpfen, wie es häufig in der gängigen Schulmedizin der Fall ist.


    Vielen herzlichen Dank Manfred <3

  • Hallo SweetMuffin,


    ich kann Dir auch die Seite von zentrum-der-gesundheit.de empfehlen. Außerdem rate ich auch gern zum Entgiftungskonzept von Cellavita unter cellavita.de


    Cholesterinsenker -für was? Dafür das die "Feuerwehr" im Körper unterwegs ist??? Das ist doch Wahnsinn mit den Cholesterinsenkern.


    Ein hoher Cholestereinwert ist doch ein Zeichen dafür, daß eine massive Übersäuerung des Organismus vorliegt. Deswegen keine Wundheilung!


    Übrigens die Meßwerte von Cholesterin werden Jahr um Jahr nach unten gesetzt. Warum wohl?


    Mich würde mal interessieren, wie der ph-Wert des Urin ist, gemessen an drei Tagen bei jedem Urin lassen. Einfach mal ph-Teststreifen kaufen und schauen wie die Werte sind.


    Dann nach Entgiftungskonzept von Cellavita in den basischen Bereich kommen. Übrigens diese Ernährung ist auch dienlich bei Diabetis.



    Buchempfehlung: Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit. Gibt es nur beim Narayana Verlag. Mit diesen Büchern, es sind zwei dicke Bände, verliert jede Krankheit ihren Schrecken. (Übrigens, in diesem Buch wird auch René Gräber sehr positiv genannt).


    Alles Gute

  • noch ein Tipp zu Wunden auch bei Diabetes: Waffenöl, das gibt es gereinigt in der Apotheke(Namen kann ich hier nicht nennen).Bei uns gehört es zu den Hausmitteln.

    Zum Diabetes neben der Diät. TOPINAMBUR.Als Salat roh oder gekocht. Gibt es auch als Saft, aber ich glaube die Knolle verarbeitet ist besser.Senkt Blutzuckerwerte bis zu 10%. Jeder Diabetiker sollte täglich 1/2 Teelöffel Zimt zu sich nehmen, die blutzuckersenkende Wirkung ist nachgewiesen.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Es mag noch so angepriesen werden, aber Waffenöl ist nach wie vor ein Erdölprodukt, das ich nie einsetzen würde. (Du meinst doch wohl Ballistol?)


    Die Firma, die dieses Öl herstellt, ist nicht mal gewillt, eine genaue Deklaration der Inhaltsstoffe preiszugeben, das sei nämlich Betriebsgeheimnis.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • ja, ich meine Ballistol.So viel ich weiss ist es auf Petroleumbasis.Nun, Erdölprodukte sind doch generell nicht schlecht.Es gibt sehr viel Berichte von Patienten über die positive Wirkung.Wunden auch Brandwunden heilen erstaunlich schnell.Ich habe auch mehrere chronische ulcera cruris(Unterschenkelgeschwüre) damit zu bekommen.Man sollte es einfach ausprobieren, es schadet sicher nicht.Wie es funktioniert weiss ich auch nicht.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Gereinigtes Petroleum ist wohl die bessere Bezeichnung als Waffenöl. Jedenfalls wird es schon seit der Antike in der Medizin eingesetzt.


    Eine weitere Möglichkeit wäre die äußere Anwendung von Wasserstoffperoxid (3 %) aus der Apotheke.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)