Masern / Impfung

  • Zur Sache mit Dr. Wakefield:


    Nach seiner Veröffentlichung (Autismus durch Impfungen) begann die Hexenjagd.

    Bislang ist der Zusammenhang zwischen der Impfung und einem vermehrten Auftreten von Autismus seitens der Behörden und Hersteller strikt geleugnet worden. Ich fand es schon immer merkwürdig, dass von dieser Seite keine Widerlegung der Argumente von Dr. Wakefield zu hören oder lesen waren. Stattdessen wurden mittelalterliche Methoden angewandt, um den Arzt zum Schweigen zu bringen.


    Das gelang auch ganz gut und seine Studie wurde in alle Himmelrichtung zerrissen. Offiziell galt Wakefield damit als widerlegt und finanzielle Interessen wurden ihm auch unterstellt. Der Mann war also "erledigt". Und genau so wird das von vielen "Impfbefürwortern" immer noch zitiert.


    Aber da wird Teil 2 vergessen: Denn es gab einen Professor, der die Originaldaten nochmals analysierte. Was hier zu lesen war, lässt einem den Unterkiefer auf Kniehöhe absinken:


    https://naturheilt.com/blog/mmr-impfung-autismus-2014/


    Britische Gerichte verurteilten mittlerweile die Hexenjagd auf den Doktor:

    https://www.yamedo.de/blog/bri…rurteilen-hexenjagd-2012/

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich frage mich, was nach der Impfpflicht - gerade für Masern - noch so kommt. Wie kann es sein, das Menschen derart bevormundet und angefeindet werden, wenn sie nicht geimpft werden wollen. Eltern die ihre Kinder nicht impfen lassen möchten, werden beschimpft. Man unterstellt Ihnen sogar Nachlässigkeit. Das ist eine Frechheit.

    Solange der Beweis für eine erfolgreiche Beseitigung von Viren ( Krankheiten) durch Impfung ohne Nebenwirkung schuldig bleibt, solange sollte wirklich NIEMAND etwas anderes behaupten.

    Wie hoch sind eigentlich die Opferzahlen, die durch Impfungen erkrankt oder sogar gestorben sind?

  • Wie hoch sind eigentlich die Opferzahlen, die durch Impfungen erkrankt oder sogar gestorben sind?

    Das zu beantworten bleibt ziemlich schwierig. Es gibt zwar ein Melderegister (UAW-Datenbank des Paul-Ehrlich-Instituts), in denen Impfschäden verzeichnet werden. Allerdings gibt das PEI unumwunden zu:


    „Da die Untererfassung der Meldungen von Impfkomplikationen nicht bekannt oder abzuschätzen ist und keine Daten zu verabreichten Impfungen als Nenner vorliegen, kann keine Aussage über die Häufigkeit bestimmter unerwünschter Reaktionen gemacht werden."

    Soll heißen, nichts Genaues weiß man nicht.


    Und Ärzte tun sich gewöhnlich schwer, einen impfschaden zu melden, sofern sie ihn denn überhaupt erkennen (wollen). Solch eine Meldung zieht in der Regel einen "Rattenschwanz" an Papierkram für den Arzt nach sich, den er nicht bezahlt bekommt. Zudem besteht für den Arzt die Gefahr, dass ihm in irgendeiner Weise ein Behandlungsfehler vorgeworfen werden kann, was eine mögliche Meldung ebenfalls nicht sehr wahrscheinlich werden lässt.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Eltern die ihre Kinder nicht impfen lassen möchten, werden beschimpft. Man unterstellt Ihnen sogar Nachlässigkeit. Das ist eine Frechheit.

    Es gab leider sogar schon Fälle hier, wo Eltern ihren Kindern die Chemotherapie ersparen wollten, und dann das Jugenamt einschritt, und die Kinder mitnahm.


    Das wirklich fatale an Impfschäden ist, finde ich, daß man sie oft gar nicht mit der Impfung in Zusammenhang bringt, weil sie auch zeitlich versetzt erst auftreten.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Und genau dieses Video wird in der neuen Ausgabe des Spiegel verrissen. "Impfen auf Befehl - Der bizarre Streit um den Schutz unserer Kinder" so lautet der aktuelle Titel. Und es wurde gefragt, ob man Vernunft verordnen müsse.


    Habe versucht, mich durch die etlichen Seiten zu quälen, nach der ersten Seite hatte ich keine Muße mehr. Der Artikel fing natürlich wieder in alter Manier an - von einem 5 Jahre alten Mädchen wurde geschrieben, das seinen ersten Schulranzen, das es sich selber aussuchte, rosa, mit Blümchen, nie tragen durfte. Das Mädchen überfielen Krämpfe, es wirkte verwirrt, wiederholte Sätze, die es gerade erst gesagt hatte.

    Reine Polemik, Angsttreiberei direkt in den ersten drei, vier Sätzen.


    Habe dabei dann an ein Buch gedacht, das ich mir gestern wieder aus der Kiste gekramt habe. Das Buch hat mittlerweile über 100 Jahre auf dem Buckel, noch in alter deutscher Schrift geschrieben. Impfkritik vom Feinsten, auf über 360 Seiten.

    Es wird darüber berichtet, wie die Medizin aus taktischen Gründen ihre Ansichten ändert, über das Impfen im Polizeistaat, über eine schwere Impfvergiftung beim Militär. Auch über statistische Tricksereien wird geschrieben, um die Impferei in einem besseren Licht erscheinen zu lassen. Und auch darüber, was "clevere" Ärzte damals unternahmen, um der gesetzlich vorgeschriebenen Pockenimpfung ein Schnippchen schlagen zu können, ohne die Polizeigewalt spüren zu müssen.


    "Die Prophylaris gegenüber den Pocken beruht, wie bei allen Krankheiten, auf Reinlichkeit, auf Reinheit der Atmungsluft, Reinheit der Nahrung, Reinlichkeit der Haut, der Kleidung und Bettung. Das sind die prophylaktischen Mittel, durch welche man alle Krankheiten, also auch die Pocken, fernhält."


    Man sieht, alles nicht so neu, was wir heute beim Thema Impfen so erleben. Impfkritiker und auch impfkritische Ärzte gab es auch damals schon zur Genüge. Man sollte von daher tatsächlich Vernunft verordnen. Nämlich denen, die mal wieder solch ein Impf-Pamphlet wie im Spiegel unters Volk gebracht haben.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



    2 Mal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Meintest du das Buch "Der Impffriedhof"?


    https://www.tolzin.de/download/Impf-Friedhof.pdf


    Dies hier liest sich allerfings ebenso wie ein Krimi


    https://www.impfkritik.de/uplo…ne-ernste-Volksgefahr.pdf


    "Das Impfen ist, wenn man dessen Gefahren nicht kennt, eine Dummheit, wenn man sie kennt, ein Verbrechen. " Dr.med.Franz Hartmann- Florenz


    Viele Impfbefürworter argumentieren leider immernoch damit, daß die Medizin sich seit dem ja weiter entwickelt hat, aber ich frage, warum trauen wir den Wissenschaftlern, die damals schon um die Folgen wußten, und es zu gelassen haben, heute soviel mehr?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich frage mich, was nach der Impfpflicht - gerade für Masern - noch so kommt.

    Vielleicht, dass alle Tiere geimpft werden müssen, die wir essen, dann auch unsere Haustiere, am Ende auch die Wildtiere. Bei den Wildtieren müsste man noch überlegen, wer es zahlt.

    Vielleicht erfindet jemand auch noch eine Impfung gegen Impfschäden?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich behaupte hier mal, daß noch kein Arzt, den Beipackzettel vor dem Impfen, zum Lesen bereitgestellt hat.

    Und warum? Nur weil dafür keine Zeit in der Praxis vorhanden ist?

    Warum wird der Arzt nicht dazu verpflichtet, den vorher rauszugeben?

    Nun ja, nach § 630 e BGB des Patientenrechtegesetzes sind Ärzte gesetzlich dazu verpflichtet, den Patienten mündlich aufzuklären. Es können allerdings auch schriftliche Ergänzungen hinzugefügt werden.

    Auf jeden Fall ist eine Aufklärung, egal ob mündlich oder schriftlich, so rechtzeitig zu erfolgen, dass dem Patienten genügend Zeit verbleibt, in Ruhe überlegen und entscheiden zu können.


    Da die meisten Patienten davon aber noch nie etwas gehört haben und ihren Arzt immer noch als "Gott in Weiß" ansehen, unterbleiben solche Aufklärungsaktionen in den meisten Fällen. Und wie ich schon an anderer Stelle geschrieben hatte, kann der Arzt ein Impfberatungsgespräch nur dann abrechnen, wenn es im Anschluß auch zu einer Impfung kommt. Diskussionen mit einem Impf-Patienten sind da eher kontraproduktiv.


    Die gesetzliche Regelung zur Aufklärungspflicht kann man hier nachlesen:

    https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__630e.html

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Das war jetzt echt gut: solche Aufklärungen kann ein HP schon abrechnen!

    Bin dann aber gespannt, mit welcher Grundlage das HGA den HP anzeigen will.


    Bin demnächst wegen privater Fragen bei einer Medizinjuristin...mal sehen, wie die das Thema beurteilt.

    GrußGabriele

  • Schon interessant - da spricht sich der Chef der Impfprävention beim Robert-Koch-Institut, Ole Wichmann, gegen die Einführung der Impfpflicht aus, da er "persönlich nicht ganz so überzeugt davon ist, dass wir damit ganz so viel anstellen können." So kann man heute unter anderem auf web.de lesen.

    (Da stellt sich mir jetzt spontan mal die Frage, wie lange sich dieser Ole Wichmann wohl noch auf seinem Posten halten wird.)


    Und prompt wird wieder Panikmache betrieben: Die Zahl der von Januar bis März gemeldeten Masernfälle läge nach Angaben der WHO viemal so hoch wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 170 Länder meldeten zusammen 112.000 Erkrankungen, ein Jahr zuvor waren es lediglich 28.000.


    Nun habe ich mir mal die Zahlen der WHO (wobei 112.000 verteilt auf 170 Länder sicherlich nicht viel ist) genauer angesehen, das Ergebnis war natürlich wie erwartet:

    Zu den Top 10 Ländern mit massiven Masernfällen gehören Madagskar, Ukraine, Indien, Brasilien, Philippinen, Venezuela, Thailand, Kasachstan, Nigeria und Pakistan. Schaut man sich dann mal die Verteilung nur für Europa an, sticht auch hier wieder die Ukraine weit heraus und zwar seit Mitte 2017 durchgängig bis heute. Im Gegensatz dazu liegt Deutschland ziemlich weit abgeschlagen im hinteren Feld. Und hier soll jetzt die Impfpflicht für Masern eingeführt werden? Ist doch lächerlich!


    All die 10 oben aufgeführten Länder haben doch wohl eines gemeinsam - fast alle sind gebeutelt von Krieg, Armut, Hunger und schlechten sozialen Verhältnissen. Und wenn es den Menschen schlecht geht, breiten sich Krankheiten aus, hochansteckende erst recht. Deswegen jetzt Impfkampagnen durchzuführen, ist wohl mehr als am Ziel vorbeigeschossen!

    Denkt da bei der WHO überhaupt mal irgendjemand mit?


    Hier geht´s auf die entsprechende Seite der WHO:

    https://www.who.int/immunizati…e/measles_monthlydata/en/

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Im Gegensatz dazu liegt Deutschland ziemlich weit abgeschlagen im hinteren Feld. Und hier soll jetzt die Impfpflicht für Masern eingeführt werden? Ist doch lächerlich!

    Ich finde es genauso lächerlich wie den Weltklimaretter spielen zu wollen. Klar kann man mit gutem Beispiel voran gehen, aber wenn gerade Länder wie China und Indien vorher schon den Mittelfinger zeigen, was will dann so ein kleines Ländchen alleine ausrichten?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Hallo,

    kennt sich jemand mit der stillen Feiung aus? Ist es möglich die Masern "selbst" auszulösen?

    Ich weiß von einem Fall, wo ein Heilpraktiker - allerdings die Windpocken - durch Stille Infektion ausgelöst hat.


    Würde das Sinn machen um sich die Impfung zu sparen?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bei einer stillen Feiung werden im Körper Antikörper gegen eine Krankheit, also beispielsweise gegen Masern, gebildet, ohne dass derjenige aber an dieser Krankheit erkrankt, sie verläuft symptomlos.

    Ob man die Masern bewusst selbst auslösen kann? Da muss zumindest ich passen, so etwas habe ich noch nie gehört. Im weitesten Sinne wird aber genau das bei einer Impfung gemacht.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Stille Feiung befeutet, man macht die Krankheit " still" durch, ohne Symptome.

    Wie willst du bei " still" wissen, das du Masern hattest ? Du könntest jede andere Viruserkrankung haben.

    Man kann allerdings im Labor einen Titer ziehen lassen nach jeder Impfung..wenn detmr Titer positiv ausfällt, hat man Antikörper.


    Bewusst ausllösen könnte man durch die Nosode ..unter Therapeutenaufsich!

    Darum nenne ich jetzt weder Namen noch Potenzen!.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier