• .... Und der Konsum von Cola mit Phosphorsäure tut sein übriges zur Osteoporose.


    Wobei wir uns aber bei allem einig sind ist Zucker...

    Was die meisten nicht wissen, die Sialinsäure Neu5gc in rotem Fleisch und Milchprodukten ist auch ein Zucker, auf den das Immunsystem mit Entzündungen reagiert, Neu5gc könnte die Ursache für Autoimmunerkrankungen sein.

    Dass Kinder nun zuviel Zucker, Limonaden u.a. Süßkram bekommen, könnte nicht nur die Zähne, sondern auch die B-Zellen der Pankreaszellen der Bauchspeicheldrüse noch früher schädigen und dazu führen, dass wenn auch zuviel Wurst und Käse gegessen wird, Immunerkrankungen immer früher einsetzen - meine Theorie.


    Gegen Karies würde ich deshalb raffinierten Zucker, Weißmehl und auch Neu5gc einschränken und gegen die Kariesbakterien einfach vermehrt Salbei kauen.

  • Was die meisten nicht wissen, die Sialinsäure Neu5gc in rotem Fleisch und Milchprodukten ist auch ein Zucker, auf den das Immunsystem mit Entzündungen reagiert, Neu5gc könnte die Ursache für Autoimmunerkrankungen sein.

    Dass Kinder nun zuviel Zucker, Limonaden u.a. Süßkram bekommen, könnte nicht nur die Zähne, sondern auch die B-Zellen der Pankreaszellen der Bauchspeicheldrüse noch früher schädigen und dazu führen, dass wenn auch zuviel Wurst und Käse gegessen wird, Immunerkrankungen immer früher einsetzen - meine Theorie.


    Gegen Karies würde ich deshalb raffinierten Zucker, Weißmehl und auch Neu5gc einschränken und gegen die Kariesbakterien einfach vermehrt Salbei kauen.

    Okay... hab ich so jetzt noch nicht gehört, aber vielleicht ist da was dran.


    Ich würde eher sagen, dass der Zucker in Wurst zum Plan gehört, die Leute fettleibig zu machen, denn vollgefressen und faul geht nicht auf die Straße zum demonstrieren. Außerdem wirkt Zucker im Belohnungszentrum des Hirns wie Kokain, was uns ein beim Konsum ein Glücksgefühl beschert. Deswegen wollen wir immer mehr davon konsumieren. Wobei Zucker aber auch ein natürlicher Geschmacksverstärker ist, weswegen ich den Zucker in der Wurst als unbedenklich erachte, da er hier nur relativ gering ist - im Gegensatz zu Limonade oder Süßigkeiten. Kein normaler Mensch isst Wurst wie Gummibärchen. :)


    Dass zu viel rotes Fleisch ungesund ist, kann auch keiner wirklich bestätigen. Bei Studien kommt es immer drauf an, wer sie finanziert. Es kann schädlich sein oder auch nicht. Wie ich schon sagte: Einfach auf den Körper hören. ;)


    Trotzdem ist klar nicht von der Hand zu weisen, dass zu hoher Fleischkonsum auf dauer krank macht, da einem so wichtige Vitamine und Mineralien fehlen. Ich habe einen Schweizer Kumpel, der sehr viel Fleisch und lt. seiner Aussage kein Gemüse konsumiert. Er leidet immer wieder an Migräne. Das ist aus meiner Sicht kein Wunder, da so auch der Harnsäurewert extrem ansteigt. Das kann er zwar auch bei zu vielen Hülsenfrüchten, aber bei Fleisch kommt häufig auch noch die schlechte Qualität hinzu, wenn man kein Bio-Fleisch oder mit Helium getötete Tiere isst.


    Dass Karies durch Weißmehl ausgelöst wird, das halte ich für ein Gerücht. Es löst eher die s.g. Weizenwampe aus und fördert Candida und Zöllakie. Besonders zucker- und säurehaltige Lebensmittel greifen die Zähne an. Wichtig ist es auch Zahnseide und eine Munddusche zu verwenden, da Essensreste in den Zahnzwischenräumen anfangen zu kohnen.

    Auch wenn Ihr das jetzt eklig findet: Ich putze mir meine Zähne nur alle 2 Tage und habe keinerlei Mundgeruch oder Karies. Ich nutze Zahnseide und eine Munddusche, sowie immer mal Zahnpflegekaugummi ohne Aspartam (am besten nur mit Xylit). So hat die Mundflora Zeit sich wieder zu regenerieren. Da ich nicht viel mit Zucker oder Säuren zu mir nehme, habe ich auch keinen bis nur leicht Plaque. Als Zahnbürste nutze ich eine Braun Oral-B Professional 5000 inkl. Munddusche. Als Zahnpasta nehme ich LOGODENT Naturkosmetik EXTRA FRISCHE daily care Pfefferminz Zahncreme mit Bio-Kamille und Bio-Pfefferminzöl und als Mundwasser noch Logodent Kräutermundwasser Konzentrat, später dann Vademecum Med Mundwasser-Konzentrat.


    Ach ja und auch der regelmäßige Konsum von Cola lässt den Zahnschmelz schwinden, da die Phosphorsäure Calcium auflöst und der Zahnschmelz besteht u.a. daraus. Zu häufiges Zähneputzen schadet auch mehr, als das es hilft, denn das Bakterienmilieu hat auch seine Aufgabe im Körper. Wichtig ist halt wie gesagt, dass man min. Zahnseide nutzt. Dieses häufige Zähneputzen ist auch ein Mittel der Zahnärzte, um das mistige Fluorid unter die Leute zu bringen. Wieso sollte man sich also die Zähne putzen, wenn sie nicht schmutzig (mit Plaque belegt) sind? Schließlich wäscht man seine Wäsche auch nicht täglich, obwohl man sie teilweise jeden Tag anhat.

  • Dass zu viel rotes Fleisch ungesund ist, kann auch keiner wirklich bestätigen.

    Bei Studien kommt es immer drauf an, wer sie finanziert.

    Ich glaube keiner Studie, aber meinem Bioresonanzgerät. Das zeigt rotes Fleisch und Milchprodukte als entzündungsauslösend u.a. wegen der Sialinsäure und auch wegen der Gifte (Impfstoffe, Medikamente, Schwermetalle, Pestizide, Genfutter... ) die drinnen sind.

    Zitat

    Dass Karies durch Weißmehl ausgelöst wird, das halte ich für ein Gerücht.

    Es löst indirekt Karies aus, weil es kaum Mineralstoffe enthält und weil das Gluten, eventuell zusammen mit Neu5gc und Fluorid die Darmwände und auch Arterienwände undicht macht,die dann gekittet werden müssen. So bekommt der Körper allgemein zuwenig Nährstoffe.

  • kaulli Mmmh, ja stimmt, da hast Du schon recht. Aber so ab und zu konsumieren, macht das Kraut nicht fett. :) Abgesehen von Fluorid natürlich.


    Und wenn, dann sollte es besser Bio-Fleisch sein. Das schmeckt eh viel besser, weil die Tiere nicht solchem Stress ausgesetzt sind wie bei normaler Schlachtung. Hab mir da heute ein Doku angeschaut. Die konventionelle Schlachtung geht häufig mit CO2-Gas zur Betäubung voran. Da bekommen die Tiere aber totale Erstickungsangst und eben Stress, was sich in der Qualität des Fleisches niederlegt. Bei Helium bekommen die Tiere nix mit, die Klappen dann einfach irgendwann zusammen. Und so sollte immer geschlachtet werden! Aber Helium ist ja teuer und es muss ja überall gespart werden... -_-

  • und gegen die Kariesbakterien einfach vermehrt Salbei kauen.


    Na, dann gib den Kindern mal Salbei zu kauen. bin gespannt auf deren Reaktionen. Wenn Du jetzt argumentiert hättest, den Kindern selbstgemachte Bonbons aus Xylit und Kokosöl zu geben, wäre ich ja noch einverstanden.



    Weismehl .... Es löst indirekt Karies aus, weil es kaum Mineralstoffe enthält und weil das Gluten, eventuell zusammen mit Neu5gc und Fluorid die Darmwände und auch Arterienwände undicht macht,die dann gekittet werden müssen. So bekommt der Körper allgemein zuwenig Nährstoffe.

    Also kaulli, diese Argumentation ist jetzt aber wirklich komplett neben der Spur. Wieso entsteht Karies, wenn die Arterienwände undicht sind und gekittet werden müssen? Also ´tschuldigung ....


    Kariesbakterien entstehen im Mund und nirgendwo anders.

    Wir haben in der Mundhöhle ca. 300 verschiedene Bakterienstämme (schon mal beim Küssen drüber nachgedacht ;) ), nur 3 davon lösen Karies aus - Streptococcus mutans, Laktobazillen und die Candidapilze. Karies entsteht dabei durch die Bakterien auf den Zahnhöckern, sowie auf den Zahnoberflächen. Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette sind dabei dann Grundnahrungsmittel für die Bakterien. Und gerade die Mutansstreprokokken wandeln Zucker und Speisereste in Säuren um, die den Zahnschmelz angreifen. Ohne Kohlenhydrate gibt es also im Umkehrschluss keine Bakterien.


    Was hat das alles mit undichten Arterienwänden zu tun?

  • Na, dann gib den Kindern mal Salbei zu kauen. bin gespannt auf deren Reaktionen.

     

    Ich hab nicht von Kindern gesprochen, auch Erwachsene haben Karies. Aber größere Kinder kann man durchaus an bitter gewöhnen, man muss halt langsam anfangen und ihren Geschack nicht mit zu Süßem verderben.


    Zitat

    Wieso entsteht Karies, wenn die Arterienwände undicht sind und gekittet werden müssen?
    Kariesbakterien entstehen im Mund und nirgendwo anders.

    Ganz einfach, gekittete Arterien lassen weniger Blut durch, also wird alles im Körper schlechter versorgt, auch Knochen und Zähne. Bakterien vermehren sich immer da, wenn ein Körperteil geschwächt ist. Wenn der Mensch auch noch übersäuert ist, durch falsche Ernährung zieht er basische Mineralstoffe aus Knochen und Zähne.

  • JoghurtBuddha

    Rene Gräber hat die Bilder von meiner Filteranlage gesehen und nach einem ihm gemailten Foto des Bodensatzes vorgeschlagen,diese Erfahrung hier zuveröffentlichen.

    Mache ich auch gerne.Aber meine Smartphone-Fotos sind für die Dateianhänge hier zu groß.

    Ich hoffe,Rene hat irgendwann Zeit,die Bilder zu konvertieren.

    Ausschlaggebend war für mich der Valsartanskandal und die Frage,wie man die Medikamentenrückstände aus dem Wasser bekommt..

    Eine UV-Stufe als 4.Kläreinheit für alle Klärwerke in Deutschland ist politisch längst angedacht,das ist nicht irgendein Verschwörungstheoretiker-Spleen.UV kriegt als einzige machbare Massnahme diese chemischen Brücken geknackt.Kann man sehr gut im Internet nachlesen-auch,dass das irrsinnig teuer wäre (und deswegen noch nicht gemacht wurde).ieses Zeug entzieht sich allen herkömmlichen Klärverfahren.

    Der Hinweis auf die Umweltschädlichkeit von Blutdrucksenkern kam übrigens einst aus der Kardiologie.....und schwupps ist in den Wundermitteln Nitrosamin drin,weswegen man sonst den Leuten das Grillen (zurecht) madig macht.Schööööööön!

    Nein,dieses Wasser ist nicht gesund,weder für Menschen noch für die Umwelt.Da muss man nur die richtigen Leute fragen und sich ernsthaft mit Grenzwerten befassen,Darüber hat Rene auch schon geschrieben.

    Also,ehrlich ist an der Politik ja garnichts mehr (Hat irgendjemand die internationale Journalistenrecherche "Implant Files" gesehen? Man braucht keine Horrorfilme mehr!) und zb was das Leitungswasser angeht,hab ich persönlich keine weiteren Fragen.....echt nicht....:rolleyes:

    Lieschen

    PS:Also,ich brauch zum Saft machen nur ein paar Äpfel,meine Küchenmaschine und ein bisschen Säure.

  • Dirk S. & kaulli


    Das stimmt aber,was kaulli sagt,

    Man nehme einen Brotkanten und kaue ihn,bis er im Mund flüssig ist.

    Man stellt fest:Das Zeug wird süß.Warum?

    Weil der Speichel Getreidestärke in Zucker umwandelt.

    Heutzutage frisst jeder an jeder Straßenecke Brot,Chips etc und stärkehaltige Produkte sind sehr klebrig.Stark anhaftend.

    Noch n süßes Getränk drauf,noch lange unterwegs und auf Dauer lässt die Karies grüßen.

    Das stimmt!

    Ich musste ,glaube ich,in der 6.Klasse Brotkanten in der Schule kauen und das hat mich so beeindruckt,dass ich es mein Leben lang nicht vergessen habe.

    Lieschen

  • Mit Fleisch ist das übrigens ähnlich.

    Fleisch bleibt wegen der Fasern gerne zwischen den Zähnen hängen.

    Wenn das vorm Schlafengehen nicht sorgfältigst entfernt wird machen sich über die Reste Bakterien her,die Zahnfleischentzündungen vorallem und eben Karies auslösen können.

    Sagt mein Zahnarzt.

  • Ganz einfach, gekittete Arterien lassen weniger Blut durch, also wird alles im Körper schlechter versorgt, auch Knochen und Zähne. Bakterien vermehren sich immer da, wenn ein Körperteil geschwächt ist. Wenn der Mensch auch noch übersäuert ist, durch falsche Ernährung zieht er basische Mineralstoffe aus Knochen und Zähne.

    Woher hast Du diese Weisheit? Man hat im ganzen Körper Bakterien und auch auf der Haut. Somit wäre der gesamte Mensch ja ein einzige Schwächling. Der Mensch braucht Bakterien um gewisse natürliche Vorgänge zu ermöglichen - z.B. die Verdauung. Ich weiß ja nicht ob Du jeden Tag Desinfektionsmittel schluckst...


    Bzgl. der Übersäuerung kann schon so sein, muss aber nicht. Ich bin adipös, bin auch übersäuert und habe aber eine hervorragende Knochendichte - sogar überdurchschnittlich, sodass man tatsächlich von schweren Knochen reden kann. Aber klar ist ein basischer Körper gesünder. Würden wir uns alle wie die Japaner ernähren, hätten wir längst nicht solche Probleme wie heutzutage. :)


    Lieschen Hmm... Ja, da hast Du natürlich recht. Aber man sollte sich, wie gesagt, auch nicht ins Bockshorn jagen lassen. Allerdings würde mich angesichts dessen nun auch interessieren, wie unser Erlanger Wasser so ist. Angeblich soll es recht gut sein. Die Frage ist nur: Wohin schicken zum Analysieren und was kostet sowas? Ich hatte hier bei den ansässigen Unis mal angefragt, als ich einen sehr bitteren Graved Lachs auf Schadstoffe untersuchen lassen wollte. Keiner gab mir eine Antwort, wohin ich das schicken könnte und was es kosten würde. Ich hab so das Gefühl, dass die mit der Regierung und den Pharmazien unter einer Decke stecken und mit vertuschen wollen. Da bekommt man glatt Lust, selber sowas analysieren zu lernen.


    Problematisch wird es aber sich, wenn man sich gerne so eine UV-Filterung anschaffen will, wenn man in einem von einer Wohnungsbaugesellschaft Mehrfamilienhaus wohnt. Man möchte da ja dann gerne die gesamte Wohnung abdecken und nicht nur einen Bereich.


    Bzgl. der Bilder kann ich Dir u.a. einen Dienst wie abload.de oder imageshack.us empfehlen. Da kannst Du sie kostenlos hochladen und dann hier verlinken. Oder Du lädst Dir XnViewMP runter und verkleinerst sie mit der Stapelverarbeitung.

  • Woher hast Du diese Weisheit?

    Ist das nicht Allgemeinwissen und logisch?

    Zitat


    Man hat im ganzen Körper Bakterien und auch auf der Haut. .... Ich weiß ja nicht ob Du jeden Tag Desinfektionsmittel schluckst...

    Natürlich hat man Bakterien, gute, die man braucht und eben schädliche, wie Borrelien, Treponema, Streptokokken, Clostridien, Salmonellen, ... die vermutlich man nicht braucht.


    Zitat

    Bzgl. der Übersäuerung kann schon so sein, muss aber nicht. Ich bin adipös, bin auch übersäuert und habe aber eine hervorragende Knochendichte - sogar überdurchschnittlich, sodass man tatsächlich von schweren Knochen reden kann.

    Du bist noch jung und hast Reserven, der Knochenabbau kommt mit den Jahren oder dein Körper parkt schädliche Säuren einfach im Bindegewebe.

  • im persönlichen Bakteriengesamt- Paket sind auch -in geringen Maße!!!- Clostridien , Staphylokokken u. Streptokokken dabei. Die werden aber durch die positive Flora in Schach gehalten.

    Auf unserer(Schleim-) Haut haben wir sog. Standortflora, die sich bei jedem unterscheidet, weil sie differenziert ist nach der persönlichen Darmflora.

    Daher sind oberflächliche Verletzungen im Winter auch schlimner, weil durch Austrocknung der Haut die Standortflora verletzbar ist

    kaulli Die Quellen deiner Weisheit wüßte ich auch gerne. Sie sind weder Allgemein- noch Medizinwissen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Alles. :)

    Zitat

    Ganz einfach, gekittete Arterien lassen weniger Blut durch, also wird alles im Körper schlechter versorgt, auch Knochen und Zähne.

    Wenn Arterien gekittet werden, wird der Durchfluss geringer, muss der Blutdruck erhöht werden, damit Blut dieselbe Menge Blut durchrinnen kann. Dort wo die Arterien klein sind, die Arteriolen und Kapillaren, rinnt dann eben zuwenig Blut durch und Blut bringt nun mal Nahrung.

    Zitat

    Bakterien vermehren sich immer da, wenn ein Körperteil geschwächt ist.

    Echt, das zweifelst du auch an? Mit Bakterien meine ich natürlich die krankmachenden.

    Das ist doch bekannt, wenn der Körper geschwächt ist, ein leichteres Spiel haben.


    Beispiel: Meine Arterienwände sind schwach, weil ich sie mit Flourid verhärtet habe, ihnen aber zuwenig Nahrung (Vitamin C, Silizium, Magnesium....) gegeben habe, sind die anfälliger für Bakterien, weil sich diese sich von kranken Gewebe oder den Giftstoffen ernähren, ein gesundes Gewebe wehrt sich doch.

    Zitat

    Wenn der Mensch auch noch übersäuert ist, durch falsche Ernährung zieht er basische Mineralstoffe aus Knochen und Zähne.

    Wie soll der Körper sonst Säuren neutralisieren? Es sei denn, man isst genug basische Mineralstoffe, aber dann würden wir ja nicht von falscher Ernährung sprechen.

  • Ganz einfach, gekittete Arterien lassen weniger Blut durch, sogar physisch gegehen, also wird alles im Körper schlechter versorgt, auch Knochen und Zähne.


    Wenn Arterien gekittet werden, wird der Durchfluss geringer, muss der Blutdruck erhöht werden, damit Blut dieselbe Menge Blut durchrinnen kann. Dort wo die Arterien klein sind, die Arteriolen und Kapillaren, rinnt dann eben zuwenig Blut durch und Blut bringt nun mal Nahrung.

    Sagtest Du bereits. Eine Quelle zu dieser Weisheit wäre mal ganz gut. Und wenn, dann sind es eher die Stoffe in Plastik und Co. die die Zellwände durchlässiger machen. Dass da was verhärtet ist, würde ich nicht einfach so ins Blaue hinein reden, ohne dass da was ärztlich abgeklärt ist. Das ist, wie ich schon sagte, eine der Scheißhausparolen, die gerne verteilt werden. Möglich kann's schon sein, aber ohne Beweis ist es ziemlich haltlos. Man kann sich auch viel einreden!


    Zitat

    Echt, das zweifelst du auch an? Mit Bakterien meine ich natürlich die krankmachenden.

    Das ist doch bekannt, wenn der Körper geschwächt ist, ein leichteres Spiel haben.


    Beispiel: Meine Arterienwände sind schwach, weil ich sie mit Flourid verhärtet habe, ihnen aber zuwenig Nahrung (Vitamin C, Silizium, Magnesium....) gegeben habe, sind die anfälliger für Bakterien, weil sich diese sich von kranken Gewebe oder den Giftstoffen ernähren, ein gesundes Gewebe wehrt sich doch.

    Bakterien sind kein alleiniger Indikator für Krankheiten. Auch "schlechte" Bakterien sind mehr oder minder wichtig für den Körper, damit das Immunsystem geschult wird. Gerade bei Kindern ist das wichtig. Klar ist, dass es auch solche Bakterien, wie z.B. Legionellen zu vermeiden sind. Ein gesunder Körper kann jedoch mit einer bestimmten Menge, meiner Ansicht nach, umgehen.


    Wie gesagt: Nicht die Schuld immer auf eine Sache schieben, sondern auch andere Dinge in Betracht ziehen. Und auch energetisch, z.B. mit der Macht Deiner Gedanken, kannst Du vieles bewirken! Mach mal Deine Schränke und Schübe in Küche und Bad auf und zähle so die Sachen aus Plastik oder mit Teflonbeschichtung. Oder Alufolien... Oder Duschgele mit Mikroplastik oder anderen hormonell Wirksamen oder zellwandschwächenden Inhaltsstoffen. Ich bin der Ansicht, dass Du Dich wirklich zu sehr in Dinge verbeißt und Dich nicht ausreichend informierst.

  • Eine Quelle zu dieser Weisheit wäre mal ganz gut

    Also falls du das meinst, ich schreibe das nicht vom Internet ab.

    Ich hab das am Bioresonanzgerät endeckt und dann gegoogelt und das gefunden:

    http://www.medmix.at/arterienv…sstoerungen-arterienwand/


    Zitat

    Und wenn, dann sind es eher die Stoffe in Plastik und Co. die die Zellwände durchlässiger machen.

    bestimmt auch, das eine schließt das andere ja nicht aus.


    Zitat

    Dass da was verhärtet ist, würde ich nicht einfach so ins Blaue hinein reden, ohne dass da was ärztlich abgeklärt ist.

    das dignostiziert kein Arzt, dass Fluorid die Arterien verhärtet.

    Zitat

    Ein gesunder Körper kann jedoch mit einer bestimmten Menge, meiner Ansicht nach, umgehen.

    ich hab auch nichts Gegenteiliges gesagt.

    Zitat

    Ich bin der Ansicht, dass Du Dich wirklich zu sehr in Dinge verbeißt und Dich nicht ausreichend informierst.

    Wo soll ich mich informieren? :)

    Ich hab alle Gifte durch getestet, ich denke, ich hab die umfangreichste Software dazu. Ich meide auch die meisten Gifte, wo es möglich ist, nur an Biorindfleisch und Biomilch hab ich eben lang festgehalten. Erst als ich die gemieden habe, sind alle chronischen Entzündungen weggegangen.

  • Sorry, aber da kann ich mir nur an den Kopf greifen. Vertraust lieber einem 0815-Gerät zum Geldscheffeln, anstatt auf Deinen Körper zu hören. Ohne Worte... Du lässt Dich auch schön verarschen.

    Warum Geld scheffeln und warum 0815-Gerät?

    Hast du Erfahrung damit oder dich im Internet auf Seiten wie Wikipedia informiert?

    Dann wären die Vorurteile und das Unwissen auf deiner Seite.

    Ich bin gesund geworden, das zählt.