• lese gerade im fachjournal , dass ein Präventiv- zahnmediziner jetzt verstärkt Prä- und Probiotika gegen Karies einsetzen will. In Pulverform, weil durch die Magenpassage der saure pH die Bakterien killt bis zum Darm.

    Was wäre wohl , wenn man zusätzlich magensaftresistente Dragees einsetzt? mein Junger Zahnarzt kommt aus dem Osten u. empfiehlt das seit Jahren!:D:D

    LGGabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • lese gerade im fachjournal , dass ein Präventiv- zahnmediziner jetzt verstärkt Prä- und Probiotika gegen Karies einsetzen will. In Pulverform, weil durch die Magenpassage der saure pH die Bakterien killt bis zu Darm.

    Aha, also auch die guten Bakterien? Die spinnen doch, die Römer.

    Wie wär´s denn mit weniger Zucker oder statt dessen beispielsweise mit dem Birkenzucker Xylit?

  • naja so unlogisch fibde ich das nicht!

    Fehlbesiedelung im Darm führt zu Übersäuerung om Organusmus bess. im Speichel.

    Kombiniert mit Deinem Vorschlag wäre es optimal !

    LG

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wie wär´s denn mit weniger Zucker oder statt dessen beispielsweise mit dem Birkenzucker Xylit?

    Oder sich ganz das nachträgliche Süßen mit Süßmittel jeder Art verkneifen?


    Ich verwende für Müslis, süße Aufläufe und Kuchen ausschließlich Trockenfrüchte, natürlich bevorzugt Rosinen.




    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Dirk S. ja, tust du!

    Die Probiotika unterstützen die randständige = hauseigene (Darm-)flora u. weil die im Mund anfängt , ist das gar nicht so dumm. Natürlich hast du Recht, Zucker zerstört die Flora im Mund

    Diese Präventivmediziner sind echt schlau:D

    Habe vorhin Video von Dr. med. R. von Helden gesehen. auch nicht schlecht, wenn einem die Spitz- Vorträge zu lange dauern.;)

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Ja, Ragusa, das glaube ich Dir gerne :)


    Aber Trockenobst hat zusätzlich noch sonstigen Zusatzstoffen, wie Spurenelemente, ein paar Vitamine etc.



    Und im Prinzip möchte ich ganz auf Gesüßtes verzichten, doch ganz gehts nicht, z.b. in Käskuchen.




    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Ich denke,der Industriefraß ist ein Riesenproblem.

    Und die allgegenwärtigen Weichmacher in Folien,Flaschen,Beschichtungen,Tüten etc,von denen man ja heute annimmt,dass sie für die neue-und unglaublich quälende,schmerzhafte-Kinderkrankheit Kreidezähne (mit) verantwortlich sind.

    Und impotent und dick machen,den Hormonhaushalt stören,Krebs erregen,die Fruchtbarkeit einschränken.....

    Komisch,dass die an bemannten Marsmissionen arbeiten, aber unfähig sein wollen,die 57 Lagen Plastikfolie um die Möhren/das Fleisch durch eine Lage von etwas anderem zu ersetzen.Guter Witz!

    Abgesehen von der Zuckerschwemme weiss man ja inzwischen,dass viele Menschen zwar kugelrund aber trotzdem massiv mangelernährt sind.In dem Mainstream-Essen ist halt nix mehr drin.

    Wie sollen Kinder da vernünftigen Zahnschmelz aufbauen?

    Probiotika gegen Karies? Naja,ich weiss nicht.


    Häufig sind auch die ZAs selber schuld: Die Randschlüsse sind nicht dicht,die WBs nicht sauber gemacht,es wird nicht sorgfältig gebohrt und es bleibt unter Füllungen etwas zurück.....alles nicht so ganz klar.

    Ganz böse Zungen vermuten ja,dass da bisweilen sogar Absicht im Spiel ist.Na,das ist aber wirklich hart.

    Ich habe seit 2012 einen neuen ZA und,egal,was der macht,noch nie habe ich einen Arzt soviel desinfizieren sehen.Der nimmt sich unheimlich viel Zeit,richtig penibel.

    Ich hatte 6 Jahre lang kein einziges Loch,keine Entzündung,nix,garnichts.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Aber bitte dran denken, dass Trockenfrüchte durch das Trocknen einen extrem hohen Zuckergehalt haben. Der Fruchtzucker verbleibt ja nach dem Trocknen in der Frucht.

    Ja, aber ich halte Trockenfrüchte auch besser als normalen Zucker, weil Früchte eben viel Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente haben.

    Wenn ich backe nehme ich das auch lieber, mache Backwaren aber wenig süß, Kokosblütenzucker geht auch, kann man aber nicht mit Eiklar aufschlagen.

    Stevia mag ich nicht, ist auch nicht mehr natürlich, seit Coca cola das Patent gekauft hat.

  • Hab' jetzt nur Deinen ersten Kommentar durchgelesen, Ragusa. Es ist schon mittlerweile lächerlich, was für Geschütze die Pharmaindustrien und Ärzte auffahren, um noch mehr Geld in ihr Säckl zu bekommen. Ich vertraue Ärzten nur noch sehr bedingt, da viele uns nur noch kränker machen als wir sind und nur die Symptome behandeln und nicht die Ursache.


    Schau: Damals hatte ein russischer Bauer seine Hasen mit vielen Eiern gefüttert. Diese starben dann daran. Dabei ist der Hase ein Vollblutveganer! Das hat man dann 1:1 auf den Menschen übernommen und so die Cholesterinlüge entwickelt. So konnte die Pharmaindustrie wieder Cholesterinsenker entwickeln. Vor kurzer Zeit hat man festgestellt, dass wirklich niemand sagen kann, ob man zu viel oder zu wenig Cholesterin haben kann. Es gibt ja "gutes und schlechtes" Cholesterin. Keiner kann sagen, wie viel Cholesterin der Körper braucht, da die Menschen eben individuell ist.


    Irgendwann kam dann die Salzlüge. Zu viel Salz verursacht schwere Nierenschäden. Klar, wenn ich zu viel von dem Kochsalz esse, dann bekomme ich vermutlich wirklich irgendwann Nierenschäden, da diese Nitride wieder chemischen Ursprungs sind. Dabei ist Salz ein wichtiges Element für den Körper. Deshalb ist es wichtig genug naturbelassenes (!) Salz sich zu nehmen - z.B. das Himalaya Steinsalz. Meersalz geht auch, aber hier hat man mittlerweile auch schon Mikroplastik gefunden.


    Dann die Sache mit dem Fluorit: Die Ärzte wollen uns suggerieren, dass Fluorit gut für unsere Zähne ist und vor Karies schützt. Dabei ist Fluorit giftig und klar macht auch die Dosis das Gift. Ich weiß jetzt nicht mehr ab wie viel es gefährlich wird, aber ich hab mal gehört ab ca. 2mg pro Körpergewicht oder so. Wenn sich jetzt wirklich jemand 2-3x am Tag die Zähne putzt und dann auch noch fluoridiertes Salz isst, kommt eine Menge dabei rum. Fluorid wurde damals bei den Nazis zur Gedankenkontrolle erfolgreich eingesetzt und das ist auch der heute Plan der Elite. Ich nutze jetzt schon seit einiger Zeit fluoridlose Zahnpasta (z.B. von Logona) und ich hab weder mehr schmerzempfindliche Zähne noch mehr Karies. Auch der Zahnbelag ist nicht mehr so schnell oder fast gar nicht mehr da.


    Oder jetzt wieder das Problem mit den Kreidezähnen. Die Elite hat genau gewusst, dass diese Phtalate (Weichmacher in Plastik) das Erbgut schädigt, impotent macht und Kalziummangel begünstigt. Erst jetzt wird publik, dass es nicht gut für uns ist. Da fragt man sich dann schon, was der Mist soll?! Aber es folgt alles dem Plan, die Menschheit auf einen gewissen Stand zu dezimieren, damit man uns besser kontrollieren und ausbeuten kann. Und der Konsum von Cola mit Phosphorsäure tut sein übriges zur Osteoporose.


    Wobei wir uns aber bei allem einig sind ist Zucker. :) Wobei ich der Ansicht bin, dass z.B. Fruchtzucker, Rohrohrzucker, andere Zuckersorten und Honig gesünder ist als raffinierter Zucker, da wie kaulli schon sagt, noch gewisse Mineralstoffe mit enthalten sind. Durch die Raffinerierung wird ja auch wieder Chemie eingesetzt. Doch am schlimmsten ist Glucose aus Mais hergestellt, da diese um einiges süßer ist als raffinierter Zucker und von der Bauchspeicheldrüse schlechter verwertet wird.


    Und wer hätte gedacht, dass Apfelsäfte mit Gelatine geklärt werden um klaren A-Saft zu bekommen? Aus meiner Sicht nichts Schlimmes oder gefährliches. Aber das zeigt, dass wir hinten und vorne nur verarscht werden und das lassen viele Menschen einfach so zu.


    Wichtig ist, dass man sich ausgewogen ernährt und auf seinen Körper hört! Und vor allem Verstand mit Bauchgefühl kombiniert. Das heutige Problem ist, dass sich viele lieber von Medien und anderen lenken lassen, da dies einfacher ist.

  • Ich meine sogar Apfel- saft wird wie Bier mit Plastikkügelchen geklärt. War mal ne Frage in einer Quiz-show.

    Seitdem er das weiß, trinkt mein Mann nur noch trüb bei Bier u A-saft.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Säfte selber machen.Dem Soda-Max zb ist es doch völlig wurscht ob das Wasser aus der Leitung oder einer privaten Filteranlage kommt,falls man Kohlensäure will.Ich trinke nur still und auch nie aus dem Kühlschrank-aber wenn man das will-nur zu.

    Apfelsaft selber machen ist so einfach,vorallem wenn man einen Mixer hat (meiner ist kaputt leider).Aber es geht auch ohne relativ schnell.

    Und mit frischem Zitronensaft-wenn man Ascorbinsäure denn ablehnt-wird er auch nicht braun.

    Von ungefiltertem Leitungswasser rate ich nach meinen gemachten Erfahrungen jedem ab.Und Supermarkt-Säfte (25-50% Extrakt+viel Zuckerwasser und hübsche, lockende bunte Bildchen) kommen mir auch nicht mehr ins Haus.

    :(Lieschen

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Schau: Damals hatte ein russischer Bauer seine Hasen mit vielen Eiern gefüttert. Diese starben dann daran. Dabei ist der Hase ein Vollblutveganer! Das hat man dann 1:1 auf den Menschen übernommen und so die Cholesterinlüge entwickelt. So konnte die Pharmaindustrie wieder Cholesterinsenker entwickeln.

    Kleine Korrektur JoghurtBuddha - es war kein Bauer, der das Experiment mit dem Hasen durchgeführt hat, sondern der russische Wissenschaftler Alexander Ignatovski, der 1908 nach den Ursachen für Arterienverkalkung gesucht hatte.

    Hierzu mischte er dann eine "Cholesterinbombe" aus Eiern und püriertem Hirn und gab diese Mischung seinen Hasen zu fressen. Und wie Du schon richtig geschrieben hast, sind die Hasen als Pflanzenfresser dann natürlich an solch oppulenten Mahlzeiten gestorben.

    Bei Untersuchungen an den toten Hasen stellte Ignatovski dann Ablagerungen in den Arterien fest, für ihn damals die Erklärung für Arterienverkalkung.

    Dass die Pharmaindustrie dann natürlich irgendwann auf die Idee kam, Cholesterinsenker zu produzieren, war eine logische Konsequenz und nur eine Frage der Zeit.


    Und beim Cholesterin hat vor etlichen Jahren ein privater Interessenverbund aus 13 Professoren in Deutschland dann eigenmächtig einen Grenzwert durchgesetzt, der die Mehrheit der Bevölkerung über Nacht zu Risikopatienten erklärte. Eine wissenschaftlich schlüssige Begründung für die absurd strengen Werte gibt es nicht, was auch immer wieder von machen Ärzten kritisiert wird. Konnte man schon 2004 in "TK aktuell" nachlesen.


    Zudem: Über 70% der Gelder für Studien zu den KHK-Medikamenten stammen von den Pharmafirmen selbst. Und die machen einen Riesenreibach damit - Lipidor® von Pfizer und Zocor® von Merck brachten den Unternehmen Milliardenumsätze.


    Und zum Thema Cholesterin wurde 1988 die LIPID-LIGA DGFF gegründet, die "Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen e.V."

    Also ein eingetragener Verein. Klingt harmlos, ist es aber nicht: Förderer waren damals z.B. die Becel / Unilever GmbH, Pfizer GmbH, Roche Pharma AG, Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, die Firma Genzyme GmbH und einige weitere.

  • Lieschen : Ja, generell kann man auch selber keltern, soweit man die Zeit und gescheiten Äpfel dazu hat. ;)

    Was das Leitungswasser betrifft: Ungefiltert ist sogar besser als gefiltert, da sich in diesen Filteranlagen und passiven Wasserfiltern wie z.B. von Brita, immer Keime ansetzen und das Wasser dann noch gefährlicher machen. Der Kalk im Wasser ist außerdem auch wichtig für uns und das Leitungswasser ist eines der am strengsten kontrolliertesten Lebensmittel. Wenn dann natürlich so Malheure wie vor kurzem mit E-Coli passieren, dann kann der Wasserversorger nix dafür. Da waren dann die Molkereien bzw. Speditionen dran Schuld, die das Wasser in Milchtanks zu den Hochbehältern befördert hatten. Abgesehen davon, kann ein gesunder Organismus mit E-Coli-Bakterien umgehen - zumal jeder diese im Körper hat. Es werden zu viel die Pferde scheu gemacht.


    Danke für die Korrektur, Dirk S. ! :)

  • Leitungswasser ist eines der am strengsten kontrolliertesten Lebensmittel.


    Stimmt. Mit zwei kleinen Nachteilen - das Leitungswasser wird beim Wasserwerk kontrolliert, analysiert. Was dann aber auf dem Weg zu Dir unterwegs so passiert, wird eben nicht kontrolliert. Soll heißen, die Werte im Wasserwerk stimmen selten mit denen an Deinem Wasserkrahn überein.

    Und Kontrollen nutzen leider wenig, wenn Grenzwerte einfach immer wieder nach oben korrigiert werden.


  • Stimmt. Mit zwei kleinen Nachteilen - das Leitungswasser wird beim Wasserwerk kontrolliert, analysiert. Was dann aber auf dem Weg zu Dir unterwegs so passiert, wird eben nicht kontrolliert. Soll heißen, die Werte im Wasserwerk stimmen selten mit denen an Deinem Wasserkrahn überein.

    Und Kontrollen nutzen leider wenig, wenn Grenzwerte einfach immer wieder nach oben korrigiert werden.

    Nu ja, ich mein das Fleisch war in der Schlachterei auch noch i.O. und auf dem Weg ist es dann schlecht geworden. ;)


    Man kann schlecht an alle stellen Kontrollstellen und Filter anbringen. Wenn man dem Körper überhaupt keine Bakterien oder Keime mehr zuführt, dann degeneriert das Immunsystem und man wird sehr anfällig für jegliche Krankheit. Im Mittelalter haben die Menschen auch auch Bächen getrunken und sind nicht unbedingt krank davon geworden. Dieser Sauberkeitswahn macht uns alle kränker als wir eh schon sind. Ich hab als kleiner Bub Dreck gegessen und auch schon Hasenköttel in den Mund genommen und hat mir net geschadet. Im Gegenteil! Dadurch hab ich ein sehr gutes Immunsystem bekommen. :)


    Aber bei den Grenzwerten muss ich Dir schon recht geben. An der Stelle werden sie hochgesetzt und an anderer runter (z.B. BMI, Blutzucker etc.).