Organspende...??

  • Wir haben das nur mündlich abgemacht, aber ob sich im Ernstfall daran gehalten wird bezweifele ich mittlerweile

    Es gab leider in den USA schon genug Fälle die von Angehörigen bekannt gemacht wurden, wo komischerweise die Patientenverfügung verschwunden war. =O

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Dies ist ein Thema wo sich wohl immer die Meinungen spalten werden. Ich persönlich habe Videos dazu gesehen,was mich davon abgehalten hat einen Ausweis zu haben. Allerdings hab ich früher anders gedacht. Das es aber jetzt auch Pflicht werden soll einen Organspende ausweis zu haben, sollte man da vorher denke ich genau nachdenken . Ich finde jeder bsollte selbst entscheiden können und nicht der Staat.

  • Dies ist ein Thema wo sich wohl immer die Meinungen spalten werden. Ich persönlich habe Videos dazu gesehen,was mich davon abgehalten hat einen Ausweis zu haben. Allerdings hab ich früher anders gedacht. Das es aber jetzt auch Pflicht werden soll einen Organspende ausweis zu haben, sollte man da vorher denke ich genau nachdenken . Ich finde jeder bsollte selbst entscheiden können und nicht der Staat.

    Sybille82 ,


    ich weiß nicht den aktuellen Diskussionsstand, aber wenn wir Alle! einen Organspendeausweis haben sollten, so dient dies nur!!! das wir alle persönlich einen Standpunkt dort eintragen müssen!

    Also Organspende ia/nein und Gewebespende ja/nein oder die Einschränkung auf nur bestimmte Organe ja/nein bzw. nur bestimmte Gewebe ja/nein.

    Ich z. B. lasse keinen an meine Augen und spende auch kein Gewebe.


    Übrigens, beim alleinigen vorliegen einer Patientenvergügung ist das nicht gleichzustellen mit der automatischen Vermutung, "bitte im Notfall nicht Wiederbeleben"! Hier kann auch stehen maximale Medizin und bitte nie den Stecker ziehen.


    Beides sind Dokumente, die als (letzten) Willen zu verstehen sind, wenn der Patient nicht befragt werden kann - und keine automatische Zustimmung zur Organentnahme oder passive Sterbehilfe!!


    LG, EMAH

  • Ich finde jeder bsollte selbst entscheiden können und nicht der Staat.

    gestern habe ich einInterview mit Herrn Spahn gesehen und der meinte, es bleibt freiwillig mit der Organspende und soll kein Zwang werden.

    Wahrscheinlich sind dem alle an die Gurgel gegangen.:/

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • gestern habe ich einInterview mit Herrn Spahn gesehen und der meinte, es bleibt freiwillig mit der Organspende und soll kein Zwang werden.

    Wahrscheinlich sind dem alle an die Gurgel gegangen.:/

    LG

    Heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus (Nahles Rücktritt). Gespannt bin, schau mer mal.


    ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Tag-der-Organspende-in-Kiel,organspende608.html

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus (Nahles Rücktritt)

    da habe ich auch gestaunt und ist der Kracher. Was war diese Frau sich siegessicher.:wacko:


    Spahn hat das gestern in den Nachrichten gesagt und heute wieder nach dem Fähnchen gehen.

    Ich glaube dem kein Wort mehr.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • es bleibt freiwillig mit der Organspende und soll kein Zwang werden.

    Man kann eine Pflicht auch heimlich einführen, so wie seit einiger Zeit Kindergärten die Aufnahme von nicht geimpften Kindern verweigern, kann man heimlich Stück für Stück eine indirekte Impfpflicht einführen.

    Das wird vielleicht auch mit der Organspendepflicht klappen, nur nennt man es dann eben nicht so. Irgendwas fällt denen schon ein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Das wird vielleicht auch mit der Organspendepflicht klappen, nur nennt man es dann eben nicht so. Irgendwas fällt denen schon ein.

    Ein guter Manipulator ist YT !

    Dieses Musikvideo wurde gemeinsam mit der Charity Organisation „Live Life..... Life“ gedreht, eine Organisation, die Organspenden mehr an die Öffentlichkeit zu bringen und verbreiten will.

    Das finde ich schon bedenklich.<X


    https://www.youtube.com/watch?v=bCuhuePlP8o


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Nun ja, für YT gilt das Gleiche, wie für allen anderen Medien auch - ipse cogitare. Oder mit Kant gesprochen - "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • EMAH ja da hast du recht. Es ist eigentlich schon traurig wenn man selber nicht mehr entscheiden könnte. Ich allerdings werde mich zu nichts zwingen lassen und entscheide alleine über meinen Körper .

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Organspende: "Für Hirntote gibt es keine Hoffnung, wieder aufzuwachen"


    zeit.de/wissen/gesundheit/2019-05/organspende-angst-spender-hirntod-transplantation


    Viel zu wenige Deutsche spenden Organe. Manche haben Angst, dass etwas schiefläuft, zeigt eine ZEIT-ONLINE-Umfrage. Ein Experte erklärt, warum das nicht nötig ist.


    Sehr interessante Kommentare.


    Heiße Grüße

    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke! Wir formulieren gerade unsere Patientenverfügung..mit einem eindeutigen" Nein!" zur Organspende

    aufgrund unsere christlichen Grundeinstellung.

    Der Begriff " Hirtntod" wurde erst 1985 juristisch geprägt, damit den OP- Ärzten beim" Ausräumen" kein " Mord" unterstellt werden kann. (Lt.Ethik- Professor unserer Tochter!)

  • mit einem eindeutigen" Nein!" zur Organspende

    aufgrund unsere christlichen Grundeinstellung.

    Nun, aber selbst der Papst hat doch bereits dazu aufgerufen, es sei ein Akt der Nächstenliebe.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Nun, aber selbst der Papst hat doch bereits dazu aufgerufen, es sei ein Akt der Nächstenliebe.

    Stimmt! Und nicht nur der Papst, auch die protestantische Seite argumentiert so.

    Und was ist davon zu halten? Nüscht! Und zwar aus einem einzigen Grund:


    Die Kirche wehrte sich seinerzeit massiv gegen die Änderung des Bestattungsgesetzes - wonach die Asche eines Verstorbenen aufgeteilt werden dürfe - mit den Worten Karl-Heinz Vogts, Beauftragter der römisch-katholischen Kirche bei der Landesregierung von NRW beim MDR im Jahr 2003: "Der Mensch ist als Ganzer ins Leben gerufen und als Ganzer wird er auch wieder zurückgegeben an Gott - entweder als Leiche, die bestattet wird oder eben als Asche, die aber eben dann als Ganzes der Erde übergeben wird."


    Soll also heißen, dass die Asche eines Verstorbenen nach kirchlicher Meinung nicht aufgeteilt werden darf, der menschliche Körper nach einer Organspende aber schon?

    Zu dieser Frage verweigern die Theologen bis heute eine Antwort, hinter den Kulissen aber brodelt es bei dieser Frage.


    Und jetzt kommt noch eine Satire sondersgleichen: Der einzige Mensch, der definitiv - egal in welchem Land - vor der Gefahr einer Organspende geschützt ist - ist der Papst!

    Der polnische Erzbischof Zygmunt Zymowski sagte dazu der Zeitung La Repubblika, die Leiche des Papstes müsse intakt bleiben, da sie der ganzen Kirche gehöre.

    Radio Vatikan dazu: "Papst Benedikt XVI. besitzt keinen gültigen Organspendeausweis! Selbst, wenn er einen gehabt hätte, wäre dieser nach der Wahl Ratzingers zum Oberhaupt der Katholischen Kirche de facto nichtig geworden."

    Zu lesen war dies auf zenit.de am 2.2.2011.


    Wie ich oben angeführt habe, soll der Mensch aus kirchlicher Sicht also als Ganzes wieder zurückgegeben werden. Aber - wie ist es dann zu verstehen, dass einzelne Körperteile des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. bereits als Reliquien zur Veehrung unterwegs waren, wie beispielsweise eine Blutampulle? Und wie ist es zu verstehen, dass das Herz von Karol Wojtyla nach dem Willen ranghoher katholischer Würdenträger nach Krakau überführt werden sollte?


    Die Menschen wurden von der Institution Kirche seit zwei Jahrtausenden immer wieder in allen Lebensbereichen scheinheilig in die Irre geführt. Und sie werden es auch weiterhin.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Die Menschen wurden von der Institution Kirche seit zwei Jahrtausenden immer wieder in allen Lebensbereichen scheinheilig in die Irre geführt. Und sie werden es auch weiterhin.

    Genau das!

    Danke für die Zusammenfassung.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Organspende – nie wieder.

    Organtransplantation aus der Sicht einer Betroffenen

    https://gesundheitsberater.de/…-sicht-einer-betroffenen/


    Die Akzeptanz der Organspende beruht darauf, dass keiner mehr sterben will.

    Jeder hofft,auf Kosten eines anderen zu überleben.

    Über Organverteilerstellen werden sie wie Ware angeboten und in Europa verteilt.

    Entnommen und in Kühlboxen verpackt werden sie per Hubschrauber oder Jet in Transplantationszentren geflogen und verwertet.

    Der Mensch verkommt zum Sonderangebot, tiefgefroren bis zur Verwertung.

    Wollen wir das wirklich oder sollten wir nicht endlich Einhalt gebieten?


    https://www.heilpraktiker-beru…-mit-der-organspende.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Lebenskraft und Organspende-Gegner


    Dein Beitrag ist voller Polemik und pauschaler Falschaussagen!!

    Schade, dass auch in diesem Forum Menschen mit Medienkompetenz vieles sehr kritisch betrachten sollten!!


    Herz werden nicht wie Waren be- und gehandelt und auch nicht tiefgefroren. Bitte informiert euch bei der Stelle, die Organe für deutsche Patienten zuweist = Eurotransplant.


    Und ja ich möchte nicht sterben!

    Ich wurde 1963 mit dem damals inoperablen Herzfehler Ebstein'sche Annomalie geboren. Ich lebe seit ich 5 Jahre alt bin mit der ständigen Angst plötzlich zu versterben! Ich habe auch seit ich denken kann ständig Herzsymptome und körperliche Einschränkungen.


    Ich werde ohne Spende keine weiteren 5 Jahre schaffen. Hätten wir noch wie früher 1.000 Spenderherzen pro Jahr, statt heute < 300, dann hätte ich eine berechtigte Chance.


    Heute können viele Herzfehler korrigiert werden, aber auch diese Herzen schaffen bei komplexen 'Umbauten' keine 60 Jahre. Daher wird heute z. B. in Frankreich beim Hypoplastischen Linksherz überwiegend per Fetozid spätabgetrieben.

    Bei meinem Herzfehler, Ebstein, werden in Deutschland 9 vom 10 Feten spätabgetrieben. So ca. in SSW 25-26, aber auch später bis zur natürlichen Geburt möglich.


    Ein neues Organ heißt für mich nicht nur nach über 30 Jahren voller Berufstätigkeit nicht vor der Rente zu versterben, sondern auch erstmals zu spüren, wie leicht und schön, kräftig und energiegeladen ein Leben mit einem gesunden Herz ist.

    Ein gesundes Herz zu spüren, wie es für die meisten Leser hier im Forum selbstverständlich ist!!

    Ihr nehmt für euch in Anspruch, Heilpraktiker zu sein, die dem Menschen zugewandt sind, und gleichzeitig werft ihr mir, als seit Geburt kranker Mensch, vor, nicht endlich sterben zu wollen, da ich mir für mich ein Spenderorgan wünsche!?!


    Ich wünsche euch, das eure zukünftig geborenen Familienangrhörigen nie mein Schicksal teilen müssen.


    Ihr müsst alle definitiv keine Organspender werden!!!

    Aber bitte macht nicht Stimmung gegen diese Mlglichkeit und schon gar nicht mit plakativen Unwahrheiten!!!

    Ich will nicht schreiben Lügen!


    EMAH

    Einmal editiert, zuletzt von EMAH63 ()

  • Dein Beitrag ist voller Polemik und pauschaler Falschaussagen!!

    das ist nicht von mir, sondern die Erfahrung einer betroffenen Mutter und deren Erlebnisse.

    Und wenn ich die Erlebnisse mit meiner Tochter hier reinsetzen würde, wäre der Beitrag wohl fast ähnlich was ich mit meinem Kind auf einer solchen Sation erlebt habe.

    Meine Tochter hatte das Glück auf Spontanheilung und dafür sind wir Gott sehr dankbar.


    hr müsst alle definitiv keine Organspender werden!!!

    Aber bitte macht nicht Stimmung gegen diese Mlglichkeit und schon gar nicht mit plakativen Unwahrheiten!!!


    Ich will nicht schreiben Lügen!

    und höre bitte auf mit solchen diffusen Beleidigungen, nur weil ein anderer ne andere Meinung hat wie du.

    Ich saß direkt an der Quelle zwischen Tod und Pathologie und wenn ich dir meine Erfahrungen mitteilen würde, die ich jedoch respektvoll den Toten gegenüber vertrete, dann wärst du bestimmt ganz still.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • und gleichzeitig werft ihr mir, als seit Geburt kranker Mensch, vor, nicht endlich sterben zu wollen, da ich mir für mich ein Spenderorgan wünsche!?!

    Nein, das wirft Dir hier niemand vor! Jedenfalls habe ich so etwas nirgendwo gelesen oder in den Beiträgen herauslesen können.


    Hätten wir noch wie früher 1.000 Spenderherzen pro Jahr, statt heute < 300, dann hätte ich eine berechtigte Chance.

    Das Argument des Organmangels, wie man es immer wieder zu hören bekommt, ist in meinen Augen keine Rechtfertigung, billigend in Kauf zu nehmen, dass Organe aus sterbenden Patienten entnommen werden.

    Soll am absoluten Tötungsverbot festgehalten werden, muss die Explantation von Organen aus hirntoten Patienten verboten werden. Die Organentnahme wäre dann nur noch zu erlauben, wenn Hirntod und Herzstillstand nachgewiesen worden sind. Das hätte allerdings zur Folge, dass die "besten Organe" nicht mehr für Transplantationen zur Verfügung stünden, insbesondere keine Herzen.


    Egal, welchen moralisch hohen und pietätvollen Anstrich die Transplantationsmedizin sich zu geben vermag: Unsere ethischen Normen im Umgang mit Sterbenden und Toten, die Prämissen der medizinischen Ethik und schließlich das Tötungsverbot werden durch das Prozedere der Organgewinnung über Bord geworfen.


    Das Thema bleibt schwierig, besonders dann, wenn jemand seine nachvollziehbaren Beweggründe hier im Forum offenlegt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier